Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Online Poker ohne Hilfsprogramme noch Profitabel?

Alt
Standard
Online Poker ohne Hilfsprogramme noch Profitabel? - 02-10-2007, 00:55
(#1)
Benutzerbild von thanh81
Since: Sep 2007
Posts: 2.012
BronzeStar
Hallo, ich habe mal eine Frage an Euch. Ich spiele jetzt seit ca. 9 Monate Cashgame und SnGs und bis jetzt habe ich noch nie Hilfsprogramme wie Pokertracker oder Pokeroffice genutzt. Zur Analyse nur Check Your Bets.

Die Frage, kann man heutzutage noch ohne diese Programme spielen? Ich merke es selbst, wenn ich ein SnG spiele komme ich zu 80% in die Geldränge. Doch ein Tisch ist mir meistens zu langweilig, da mache ich noch einen Zweiten auf oder soger ein Drittes. Vier sind wirklich bei mir Maximum aber meine Bilanz geht immer runter sobald ich mehr als ein Table offen habe.

Ich denke mal, dass die Übersicht wohl nicht mehr da ist wenn man mehrere Tables offen hat und sich mehr auf die Statistik verlassen muss statt Gefühl dem Gegner gegenüber oder sehe ich es falsch? Also bei zwei Tischen habe ich schon ein Problem die tighten und loosen zu unterscheiden, solange sie nicht rechts oder links von mir sitzen. Oder wenn diese Person ein auffallendes Logo hat.

Ich bin kurz davor es auszuprobieren aber zur Info, ich spiele auch oft LivePoker und da möchte ich mich nicht zu sehr an solche Programme ranhängen.

Danke Euch für jede Antwort!
 
Alt
Standard
02-10-2007, 01:12
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Unbedingt nötig um profitabel zu spielen sind Hilfsprogramme sicher nicht, aber sie unterstützen einen schon ungemein.

Pokertracker alleine zur Analyse des eigenen Spiels um Leaks und Verbesserungspotential zu finden, in Verbindung mit PokerAceHud um am Tisch Infos über die Gegner angezeigt zu bekommen, die man sich bei der grossen Menge an verschiedenen Gegnern online nicht merken kann.

Wenn ein neuer Gegner an den Tisch kommt und du siehst, wie er sich in den 1000 Händen die ihr gegeneinander gespielt habt verhalten hat, hilft zumindest mir das wirklich bei der Einschätzung.
 
Alt
Standard
02-10-2007, 08:27
(#3)
Benutzerbild von b4rt.fus
Since: Aug 2007
Posts: 837
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Unbedingt nötig um profitabel zu spielen sind Hilfsprogramme sicher nicht, aber sie unterstützen einen schon ungemein.

Pokertracker alleine zur Analyse des eigenen Spiels um Leaks und Verbesserungspotential zu finden, in Verbindung mit PokerAceHud um am Tisch Infos über die Gegner angezeigt zu bekommen, die man sich bei der grossen Menge an verschiedenen Gegnern online nicht merken kann.

Wenn ein neuer Gegner an den Tisch kommt und du siehst, wie er sich in den 1000 Händen die ihr gegeneinander gespielt habt verhalten hat, hilft zumindest mir das wirklich bei der Einschätzung.
Was soll man dem noch hinzufügen ?

Es ist nicht falsch sich ein Hilfsprogramm zu zulegen, denn es ist eine riesen Hilfe und ich könnte mir echt nicht vorstellen 6 Tische ohne Pokertracker zu spielen... es wäre definitiv schwerer ...

gruß bart


"Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät"
>> Mein externer Pokerblog, zu finden unter www.pokkan.de
>> Diskussionen zum Blog im Intelli-Forum
 
Alt
Standard
02-10-2007, 08:37
(#4)
Benutzerbild von McAp0k
Since: Aug 2007
Posts: 530
Dies Software kann einem das Leben leichter machen aber man darf sich nie NIE von der Software Abhängig machen.

Also seine Entscheidungen nur auf die Daten der Software zurückführen.

Bei der Odds und Outs muss du immer noch deinen Kopf anstrengen und schauen welche du discouten musst weil der Computer kann das nicht.

Ich glaube Hevad “RaiNKhaN” Khan der neue Spieler im PokerStars Team spiel ja auch extrem SnG bis zu 46 Tische.Ich denke nicht das er da zeit hat sich Stats anzuschauen.

Man muss einen guten Mittelweg finden.
 
Alt
Standard
02-10-2007, 08:40
(#5)
Benutzerbild von thanh81
Since: Sep 2007
Posts: 2.012
BronzeStar
Danke für Eure Antworten. Ich werde mir also dann mal Pokertracker zulegen und hoffe mein Spiel verbessern zu können.

Wie ist es denn mit Anfängern? Also als ich vor neun Monate anfing Poker zu spielen kannte ich die Regeln kaum und meine Kumpels (die ich jetzt mittlerweile vom Skill überholt habe ) da es Gelegenheitsspieler sind fingen schon am ersten Tag damit an mir PokerOffice einzureden.

Soll man sich als Anfänger nicht besser erst lernen sein Spiel zu verbessern und von daher erst gar kein MultiTabling anfangen? Ich habe da zwei Freunde, die jetzt auch mit Online Poker angefangen haben und denen will ich einen vernünftigen Rat geben, da sie noch nicht mal LivePoker gespielt haben.
 
Alt
Standard
02-10-2007, 08:46
(#6)
Benutzerbild von McAp0k
Since: Aug 2007
Posts: 530
Gib deinen Freunden den Rat sich bei PokerStars anzumelden und dann bei IntelliPoker

Im Ausbildungszentrum gibt es ja schon einige Interessante Artikel.

Also für Anfänger ist MultiTablen gar nichts die sollen sich auf einen Tisch konzentrieren und sich erst mal ihre Gegner genau anschauen. Wenn sie nicht in einer Hand involviert sind mal tippen was die Gegner halten könnten.
So verbessert man sein Spiel und versteht wie die Gegner spielen und kann sie in der nächsten Hand ausnehmen.
 
Alt
Standard
02-10-2007, 09:50
(#7)
Benutzerbild von GrrrBrrr
Since: Aug 2007
Posts: 2
Ich benutze auch keine Software, und brauche auch keine. Meine Gegner werden direkt am Tisch analysiert, und falls nötig, wird auch mal eine Notiz angelegt, die bei Bedarf erweitert wird.

Vielleicht bin ich da ein zu klassischer Pokerspieler, aber meine Erfolge sind auch wieder nicht so schlecht, als das ich mich hinter Pokertracker und Co. verstecken muss. Aber zur Analyse meines Spieles kann ich mir eine objektive Software durchaus vorstellen.
Eventuell teste ich das mal!

Ansonsten geht nichts über die Erfahrungen die man an den Tischen sammelt. Dort entwickelt sich dann der Skill von selbst und man reagiert deutlich besser auf entsprechende Situationen. Der Instinkt wird eben mit geschult.
 
Alt
Standard
02-10-2007, 09:55
(#8)
Gelöschter Benutzer
Da ich derzeit eigentlich nur auf Pkr spiele und dort die ganzen Tools schlicht und einfach nicht funktionieren spiele ich seit längerer Zeit wieder komplett und ohne Tools.
Nennenswerte Unterschiede habe ich keine gemerkt, also es geht sicher auch ohne und macht einen ja auch irgendwo zu einem guten Livespieler.
 
Alt
Standard
02-10-2007, 10:04
(#9)
Benutzerbild von nrcbs
Since: Aug 2007
Posts: 11
wie haben es die Leute nur in der Pre-Pokertracker,PokerAce,Pokerhud&co-Zeit geschafft mehr als einen Tisch zu spieln?

Ja es geht. Man kann sich auch einfach selbst Notizen machen (zumind ab nem gewissen level hat man seine 30-100 regulars, die meist durch multitable n großen teil der gegner ausmachen (bei sngs sind die gegner zugegebenermaßen meist gemischter).

Manchmal bekommt man beim Lesen das Gefühl, dass Onlonepoker ohne Hilfsmittel ned machbar ist.
Mehr als n paar Zahlen gibts da auch ned (von der späteren Handanalyse mit PT abgesehn, wenn man es zum verbessern des eigenen Spiels nutzt)
Natürlich ist es angenehm, wenn man durch die Werte den Gegner grob einschätzen kann, aber wenn man spieln kann, gehts natürlich auch ohne (on Top kanns ja jeder gern nutzen, aber so sollte man das auch bitte darstellen, denn wer ohne Software das Spiel ned schlägt, schaffts auch mit (legaler) nicht (das ist jetzt nicht auf dich bezogen, sondern allgeimein, da ja auch einige Anfänger hier lesen, finde ich sollte man das mal so klarstellen)
 
Alt
Standard
02-10-2007, 10:25
(#10)
Benutzerbild von thanh81
Since: Sep 2007
Posts: 2.012
BronzeStar
Wie gesagt an einem oder zwei Tische ist es noch übersichtlich und man kann schon den einen oder anderen Gegner beobachten aber wenn ich schon hier lese, dass der neue PS Team Player an 36 Tischen spielt. Da muss er ja eine Software haben und vor allem sich nur dort drauf konzentrieren, denn die Zeit dazu um Outs und Odds zu berechnen, ich glaube da bleibt die Zeit einfach nicht für da... Er ist ja nur ständig am klicken. Ich denke mal ununterbrochen