Alt
Standard
NL 10 - QQ PreFlop - 13-08-2007, 01:04
(#1)
Benutzerbild von JJanke88
Since: Aug 2007
Posts: 229
SB (8.33)
UTG (11.40)
UTG+1 (8.81)
UTG+2 (9.07)
MP3 (9.10)
BB (1.80)
MP2 (2)
BU (6.98)
MP1 (9.85)

0.05/0.10 No-Limit Hold'em (10 handed)

Preflop: Hero is UTG with Q, Q
Hero raises to $0.40, 4 folds, MP3 calls $0.40, CO raises to $0.70, 3 folds, Hero raises to $2.50, MP3 folds, CO raises to $5.47 (All-In), Hero calls $2.97.

Ich denke der raise war hier nicht die beste Idee sondern ein Call wäre besser gewesen. Ich muss nach seinem raise dann davon ausgehen underdog zu sein muss aber aufgrund der odds fast schon callen mit QQ. Was meint ihr besser callen und dann am Flop auf ein Set hoffen?

Flop: ($11.49) 9, 6, Q
Turn: ($11.49) 3
River: ($11.49) 5


Final Pot: $11.49
 
Alt
Standard
13-08-2007, 02:34
(#2)
Benutzerbild von LeoN111123
Since: Aug 2007
Posts: 4
Nicht einfach auf jeden Fall. So ein Minraise kann natürlich auch nur heißen, dass er auf dem Flop die Initiave haben will. Ich denke der Raise Preflop geht in Ordnung
 
Alt
Standard
13-08-2007, 04:54
(#3)
Gelöschter Benutzer
Da du am Flop immer OOP gegen den CO spielen müsstest, finde ich den raise gut. Die Frage sollte hier nur die Raisegröße sein: Mit QQ schlagen dich nur AA und KK, gegen AK hättest du einen Coinflip.

Je nach Read auf den Gegner würde ich hier auch direkt pushen, um AQ, AK oder kleinere PocketPairs zum folden zu bringen. Pusht der CO, musst du auf Grund der Odds eh callen.
 
Alt
Standard
13-08-2007, 05:55
(#4)
Benutzerbild von michaelm82
Since: Aug 2007
Posts: 51
Kommt ein wenig darauf an wie der Gegner so die letzten Runden gespielt hat und wie der Table generell spielt.
Denn spätestens nach deinem reraise dürfte der Gegner, wenn er einigermassen mitdenkt, dich auf AK oder KK+ setzen.
Also ich denke die meiste Zeit wirst du hinten liegen. Tendiere daher eher zum folden, auch wenn das knapp ist.
 
Alt
Standard
13-08-2007, 11:09
(#5)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Meiner Meinung nach ist dein Reraise richtig, wenn du hier nur callst kommt der Flop und hast OOP ein massives Problem, falls A oder K kommt. Der Raise des CO kann eine Menge bedeuten, AK ist eine Hand die er hier in jedem Fall raisen würde, aber eventuell auch ein niedrigeres PocketPair.

Der Call seines All-Ins ist dann keine Frage mehr, du liegst nur gegen 2 Hände hinten, hast gegen eine den Coinflip, und liegst gegen die nierigeren PocketPairs sogar 80-20 vorn und gegen jedes andere Ass 2-1.

Geändert von B!gSl!ck3r (13-08-2007 um 12:15 Uhr).
 
Alt
Standard
13-08-2007, 11:53
(#6)
Benutzerbild von peekon
Since: Aug 2007
Posts: 140
(Administrator)
B!gSl!ck3r hat die Hand gut beschrieben, kann ich mich anschließen. Den Minraise callen bringt nur was, wenn du dir einigermaßen sicher bist von AA oder KK dominiert zu sein und du auf ein Set spekulieren willst und ansonsten ist der Raise und ,bei seinem relativ kleinen Stack, der All-in-Call gut.

@Gefallener: Dein Gedankengang zum "direkt pushen" ist falsch. Warum willst du AQ, AK und kleinere Pocketpairs zum folden bringen? Bzw. mal andersrum gefragt, warum willst du, dass dich nur bessere Hände callen und du kein Geld von schlechteren Händen bekommst?

Bei jeder Situation sollte man sich fragen, welche schlechteren Hände callen mich und welche besseren Hände könnte ich zum folden bringen, denn das ist, was wir wollen. Ein Push ist also mit deiner Begründung nicht profitabel.
 
Alt
Standard
13-08-2007, 12:24
(#7)
Benutzerbild von JJanke88
Since: Aug 2007
Posts: 229
Danke erstmal für die vielen Antworten.
Also der Gegner war in dieser Situation mir völlig unbekannt, weil ich grade neu an den Tisch gekommen war und von daher kann ich auch nicht sagen wie allgemein der Tisch gespielt hat die Runden vorher.

Also würde der großteil von euch die Hand so / so ähnlich spielen wie ich sie gespielt habe und den Minraise pushen. Bei entsprechendn Reads dann evtl. den Minraise nur auf Set-Value callen.
 
Alt
Standard
13-08-2007, 12:56
(#8)
Benutzerbild von comb@t
Since: Aug 2007
Posts: 948
Hallo,

also ich würde die Hand sehr wahrscheinlich ziemlich genauso spielen, wie Du es getan hast. Insbesondere wenn Du gerade neu an den Tisch gekommen bist und noch keinerlei Reads hast.

Dennoch würde ich gerne mal einen neuen Gedanken in die Diskussion einbringen.
Wie wäre es denn alternativ mal mit folgender Variante:
Den Minraise "nur" callen in der Hoffnung dass der dritte Spieler auch im Poot bleibt.
Mir ist klar, dass damit die Gefahr steigt "überhohlt" zu werden und das postflopspiel deutlich schwieriger wird, aber andererseits bekomme ich noch mehr Value.
Wenn ich dann mein Set treffe (wie in diesem Fall geschehen) kann ich die anderen schön ausspielen ...
Oder ist das Bullshit und typisch Anfänger (der ich nämlich noch bin)?
 
Alt
Standard
13-08-2007, 13:13
(#9)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
QQ ist eine Hand, mit der ich mich definitiv versuche gegen einen einzelnen Gegner zu isolieren und bei der ich auch absolut kein Problem damit habe, wenn er Preflop gegen den Reraise wegschmeisst.

Aber das ist vielleicht auch Geschmackssache, wie sich das im Longrun auswirkt müsste man berechnen.
 
Alt
Standard
13-08-2007, 16:10
(#10)
Benutzerbild von JJanke88
Since: Aug 2007
Posts: 229
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
QQ ist eine Hand, mit der ich mich definitiv versuche gegen einen einzelnen Gegner zu isolieren und bei der ich auch absolut kein Problem damit habe, wenn er Preflop gegen den Reraise wegschmeisst.
Sehe ich auch so, außerdem bringt man sich in eine schwierige PostFlop Situation gegen 2 Gegner wenn man am Flop kein Set macht.
Hier nimmt ja mit jedem Gegner meine Gewinnwahrscheinlichkeit ab und das will ich vermeiden