Alt
Standard
Nash - 21-05-2015, 12:08
(#1)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Hi,

nachdem ich nun vor ein paar Tagen nach über einem Jahr Abstinenz wieder angefangen habe zu pokern arbeite ich meine zugegebenermaßen recht großen Gedächtnislücken auf.

Nun bin ich beim Nash-Gleichgewicht gelandet und hab da glaub ich irgendwo einen gedanklichen Dreher.
Es macht in meinen Augen ja Sinn, dass ich jemanden nach Nash callen sollte, wenn der Aggressor nach Nash pusht.
Jedoch frage ich mich momentan, ob ich nach Nash callen kann, wenn er zu loose oder zu tight reinstellt.

Kann mir das irgendjemand logisch erläutern?
Sorry für diese fishige Frage, aber irgendwie komme ich grad nicht drauf.
 
Alt
Standard
21-05-2015, 13:25
(#2)
Benutzerbild von Zer0$killz
Since: Oct 2013
Posts: 645
du musst deine Ranges einfach anpassen in dem Fall
wenn dein Gegner zb viel zu loose callt kann sich ein push der sich leicht im positiven Bereich befindet schnell zu einer negativen Entscheidung entwickeln

und das gleiche andersherum
wenn dein Gegner viel zu tight callt ermöglicht dir das weiter als nash zu pushen
solltest du zb mit hrc arbeiten kannst du die Ranges von villain auch anpassen und siehst somit wie weit sich deine Ranges durch das verhalten deiner Gegenspieler verändern
zum Teil verändern deine Ranges sich dadurch enorm

Um noch mal genau auf deine Frage einzugehen

Wenn du zb nen Gegenspieler hast der anstatt seiner 30% die er pushen kann auf einmal 100% pusht was denkst du denn wie sich das auswirkt ?
Dort wäre es ein großer Fehler nur nach nash zu callen und du kannst eine viel weitere range callen

Wenn dein Gegenspieler nur 7% pusht anstatt seiner optimalen 30% solltest du natürlich logischerweise viel viel tighter callen

Hoffe Konnte dir etwas helfen

Geändert von s-schutze (21-05-2015 um 13:35 Uhr).
 
Alt
Standard
21-05-2015, 14:15
(#3)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Nein das hat mir leider nicht weiter geholfen. Dass man die Ranges anpasst, ist mir klar. Die Frage ist eher, ob Nash dann -ev ist?
Insbesondere im HU?
 
Alt
Standard
21-05-2015, 14:38
(#4)
Benutzerbild von Pokerik878
Since: Oct 2012
Posts: 3.801
SilverStar
Kommt drauf an wie weit Villain von den Nash Ranges abweicht.


Zitat:
Zitat von Forfail
schau dir erik an, er wär schon längst broke wenn er ned immer MTTs reggen würde bis er nen FT hat
 
Alt
Standard
21-05-2015, 14:42
(#5)
Benutzerbild von Zer0$killz
Since: Oct 2013
Posts: 645
Wenn dein Gegner anstatt mit 30% nur mit 5% pusht und du nach nash callst sind deine calls logischerweise -ev weil deine callingrange dann viel zu loose ist gegen ein so tightes push Spektrum an Händen

Wenn dein Gegner zb 100% pusht du aber nach nash callst kannst du keinen -ev Call haben aber dein fold ist -ev wenn du nicht adaptest und von nash abweichst

also lässt du massig value liegen dadurch das du dann mit der nash range gegen ne 100% pushing range viel zu tight callst

Geändert von s-schutze (21-05-2015 um 14:48 Uhr).
 
Alt
Standard
21-05-2015, 15:22
(#6)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Aber hieße das nicht, dass Nash exploitable wäre und ergo überhaupt keinen Sinn macht?
 
Alt
Standard
21-05-2015, 17:00
(#7)
Benutzerbild von Zer0$killz
Since: Oct 2013
Posts: 645
Hab mich im letzten Post evtl etwas unglücklich ausgedrückt

Bin selbst auch nicht so tief in der Materie drin aber versuche es mal so zu erklären wie ich es verstehe

Das nash Gleichgewicht setzt voraus das beide Spieler perfekt spielen
weicht jetzt aber einer der beiden Spieler davon ab durch zb extrem looses pushen ist das nash Gleichgewicht nicht mehr existent
nehmen wir an Spieler a pusht nun wesentlich looser und Spieler b adaptiert nicht gibt es kein nash Gleichgewicht was dann exploitable ist

Spieler b kann seine range aber anpassen und somit wieder ein Gleichgewicht erschaffen

Sprich wenn beide Spieler immer perfekt adaptieren besteht zu jeder Zeit das nash Gleichgewicht und keiner der beiden ist exploitable
weicht einer der beiden Spieler ab und der andere adaptiert nicht gibt es kein Gleichgewicht und exploits sind möglich

Demnach zufolge ist das nash Gleichgewicht nicht exploitable solange es tatsächlich besteht

Angepasst auf deine Frage würde es bedeuten wenn dein Gegner von nash abweicht und du nicht adaptest gibt es kein nash Gleichgewicht
wenn du dann weiterhin nach standart chart spielst bist du exploitable

Um das nash Gleichgewicht wieder herzustellen musst du deine range den Abweichungen anpassen

Geändert von s-schutze (21-05-2015 um 17:03 Uhr).
 
Alt
Standard
21-05-2015, 18:32
(#8)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Ich habe das so verstanden, dass wenn beide Spieler ideal gemäß Nash-Equilibrium Chart spielen, dann ist das langfristig ein Nullsummenspiel, also ein reines Glücksspiel. Weicht ein Spieler davon ab, hat er Nachteile. Der eff. Stack ist bereits so klein, dass Strategie keine Verbesserung mehr im Ergebnis bringt.

Das Nash-Equilibrium bedeutet, dass keiner der Spieler einseitig sich langfristig mit Veränderung der Strategie verbessern kann. Voraussetzung es sind beides gute Spieler. Falls der Gegner abweichend eine langfristig unprofitable sehr tighte Push-Range spielt, sollte man sich temporär anpassen und doch auch tighter callen.

Also es ist egal ob es exploitable wäre, es geht da eben nicht mehr um die bessere Strategie. Wer abweicht wird langfristig -EV sein.