Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

42s am Big Blind im SCOOP Medium Main Event - Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Standard
42s am Big Blind im SCOOP Medium Main Event - Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 29-05-2015, 13:26
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)


Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Donnerstag (4. Juni, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!


 
Alt
Standard
30-05-2015, 17:05
(#2)
Benutzerbild von lissi stinkt
Since: Sep 2008
Posts: 3.438
Supernova
Preflop: Recht marginal, wenn beide Gegner wirklich gut wären kann man wohl folden. Mit so einer Hand kommt man oft in marginale postflopspots in denen man mit schwachen draws bluffen muss. Ich möchte aber bei der Struktur in so einem soften Turnier nicht so gerne in super marginale Situationen kommen: (Unterschied Cashgame zu Turnier)
Gegen die meisten Gegner in diesen Turnier sollte callen aber fine sein, das es schon sehr soft ist.

Flop:
Vielleicht ist es garnicht so schlecht den flop hier einfach zu leaden. Wir haben zwar keinen equityadvantage auf diesem flop, da villains viel mehr starke A-Highs, Overpairs, starke Fds in der range haben und wir mit viel mehr absoluten noequity Händen auftauchen werden als villains. Allerdings haben wir die nuttigere range. Ich denke bei diesen stacksizes kann jeeder von uns 3en alle sets haben, aber wir sind der einzige Spieler mit twopairs und straights in der range. Unsere Hand ist ein guter Kanditat zu leaden, denn wir brauchen mit unserer Hand Protection. Es ist ein riesengroßer Gewinn den pot gegen bis zu 4 unterschiedliche overcards downzutaken bevor wir überholt oder auf later streets geblufft werden können. Falls wir gecallt werden am Flop haben wir noch outs gegen overpairs und können auf einigen runouts unsere Hand in einen Bluff turnen gegen overpairs.
Checken ist sicherlich keien schlechte Option und wir beim Auopiloten wohl auch bei mir meistens gemacht werden, aber ich denke es ist ein guter spot zum leaden.

Turn:
Die Frage am Turn ist jetzt was wir mit unserer Bet bewirken wollen. Beide Gegner haben ihre Ranges extrem gecappt, dadurch wissen wir eigentlich, dass wir nicht geraiset werden und nicht in die Nuts laufen werden. Ein Betsizing vo Half pot finde ich nicht wirklich konsequent. Entweder ich bette klein um meine Hand zu protecten und evtl value von draws und A-Highs zu kriegen, dann wähle ich aber ein Sizing was mehr zwischen Drittel und Viertel Pot liegt. Meine Hand ist dann vielleicht recht faced up, aber es gibt nicht viel, was meine Gegner dagegen tun können.
Wenn ich hier bluffen möchte würde ich eine riesige overbet spielen. Ohne History geben die Gegner meistens recht gut Credit und wir kriegen zu fast 100% einen fold. Falls wir doch gecallt werden laufen wir gegen Hände wie 88 oder combodraws und haben entweder best hand oder outs.

River: Ich höre oft von Spielern, dass sie readless sind aber es gibt meistens Möglichkeiten doch irgendwelche Infos zumindest darüber zu kriegen, wie spielstark mein Gegner ist. SUchfunktion, sharkscope, vip-stars etc. Ohne Reads ist der spot ziemlich schwer zu spielen.
Da der FLop durchgecheckt wurde, gehe ich davon aus, dass wir gegen keine overpairs laufen. Wir spielen also gegen eine Range aus AK,Aq, 7x sämtlichen Straightdraws und sämtlichen Flushdraws. Da der FLop durchgecheckt wurde kann man den Flushdraw, der am river ankommt auch ziemlich stark discounten. Je nachdem wie lose die SPieler sind wären auch noch Hände wie 44,55 und kleine Treffer wie A2s A3s 34s etc möglich. Diese Hände sollten aber meistens am Flop angespielt werden von villains, da diese Hände Protection benötigen.
Die meisten Spieler werden also mehr draws und overcards halten als kleine pairs. Deshalb macht es Sinn mit showdownvalue zu checken und unsere Hand nicht direkt in einen Bluff zu turnen, da niemals ein Flush oder 7x foldet und niemals worse callt.
Nachdem der Gegner den River bettet wünsche ich mir wie gesagt ein paar reads. Wenn ich denke, dass mein Gegner realtiv wenig nachdenkt sollte die beste Option sicherlich ein Call sein. Es gibt nicht so viele 7x Kombinationen und FLushes kann man discounten wegen flopcheck, dagegen sind eine ganze Menge busted draws unterwegs und man kriegt 3:1.
Wenn der Gegner ein bisschen smarter und mehr tricky unterwegs ist kann er mehr flushes haben und weiß selber, dass er nicht so viel repräsentiert.
Dann würde ich normalerweise check/fold spielen, weil die valuebettingrange aus 7x und flushes bestehen sollte.

Natürlich gibt es immer die Option den river check/raise zu spielen. Wir sind der einzige Spieler der boats haben kann und vilains sind auf trips und flushes gecapped. Um dieses Play zu machen sollte man sich aber sicher sein, dass villain erstmal kein totaler Freizeitspieler ist, der nicht in der Lage ist eine starke Madehand unabhängig von der Action zu folden. Sobald der Gegner gut genug ist starke Hände zu folden wird er auch in der Lage sein ein bisschen nachzudenken. Dann wird er erkennen dass wir den Nutflush oder ein Boat brauchen um for value zu check/raisen und megaviele Hände in der Range haben, die theoretisch blfufen könnten. Ich denke viele regs sind zu bluffheavy als das man hier an villains Stelle einen FLush oder Trips für Potodds folden sollte.
Wenn man dann noch bedenkt, dass man als winningplayer in Turnieren wie dem Scoop Main bei großer edge unnötige Risiken meiden sollte gefällt mir das check/raise am river nicht zu sehr auch wenn es auf den ersten Blick natürlich ein cooler Move ist .

Ausnahme wäre ein Gegner bei dem ich mir sicher bin, dass er scared ist.
 
Alt
Standard
30-05-2015, 18:05
(#3)
Benutzerbild von Klääätsch
Since: Feb 2013
Posts: 1.976
<3


Denke Lissi hat gewonnen


Zitat:
Zitat von 1followu Beitrag anzeigen
ich geb mal nen tipp. geh mit 2k$ auf nl2k um den downswing auszugleichen. wenn du brokst quittest du poker wenn du gewinnst hast du den downswing überwunden. so kann man die pokergötter befragen ob sie meinen man sollte quitten oder nicht.
 
Alt
Standard
01-06-2015, 20:59
(#4)
Benutzerbild von Battleextrem
Since: Oct 2007
Posts: 4.818
(Moderator)
Jo ...Top Beitrag


Team IntelliPoker - Torsten - Moderator

Battleextrem on Facebook / / IntelliPodcast
Ärgere Dich nicht, wenn dir ein Vogel auf den Kopf kackt, sondern freue dich, dass Elefanten nicht fliegen können.
 
Alt
Standard
Unvollständig - 01-06-2015, 23:20
(#5)
Benutzerbild von zzr1100r
Since: Jan 2009
Posts: 19
Eine Anmerkung noch zur Hand der vorherigen Woche: Ein kleines Bet macht für mich durchaus Sinn, weil aus Sicht des Gegners Du mit Pocket 44, 55 oder JJ, dein Betmuster passt auch genau dazu, auch die Nuts haben könntest und er es als Value Bet interpretiert. Viele Pros machen das ja auch, wenn sie sehen, dass der Gegner praktisch keine Hände mehr zum callen hat.
Mein Kommentar für diese Woche kommt noch später.

Geändert von zzr1100r (01-06-2015 um 23:25 Uhr). Grund: Unvollständig
 
Alt
Standard
02-06-2015, 01:22
(#6)
Benutzerbild von zzr1100r
Since: Jan 2009
Posts: 19
Nun zur Hand dieser Woche:

Vorbemerkung:
Man gewinnt mit den kleinen 1-gap connectors sehr selten, aber wenn man die straight, 2 pairs oder das set trifft, lässt fast immer sehr viel damit gewinnen, weil viele Spieler sie eben nicht so richtig auf dem Radar haben. Über eines muss man sich halt im klaren sein, man muss sie auch sehr schnell loslassen können. Entscheidend ist der Preis. Über 3 BB sollte man sie nicht mehr spielen. Im cashgame zahle ich gegen Osteuropäer auch mal 4xBB, da es da sehr häufig zum allin kommt. Damit kann man sie auch nur am Button, SB oder BB spielen, ansonsten muss man sie schon zu oft preflop entsorgen. Bei Turnieren sollte der chippstack nicht unter Durchschnitt sein. Besonders interessant sind sie gegen mehrere Spieler, da die sehr oft mit ähnlichen Händen spielen und sich gegenseitig Outs wegnehmen, aber man selber alle Outs zur Verfügung hat.

Preflop:

Nachdem Du nur noch 25 % des pots bezahlen musst und auch sonst alle Bedingungen aus der Vorbemerkung erfüllt sind, muss man einfach callen. Bei 8-handed tables werden eigentlich UTG schwache Asse schon entsorgt. Spieler am Button kann praktisch jede Hand haben.

Flop:
hier hätte ich einfach mal das Board mit einem Information Bet angespielt, nachdem beide zu dir checken. Das hätte vielleicht spätere Entscheidungen leichter gemacht und evtl. schon einen Spieler zum aussteigen bewegt. Sie müssen bei dir ja auch mit allem möglichen rechnen. Fast immer gewinnt so ein Board der, der es anspielt.

Flop bis River UTG Player:

An ihm ist das Board komplett vorbeigegangen, nachdem gar keine Initiative von ihm kam, und er wird folden.

Turn:

Irgendwie komme ich mit der Höhe des bets nicht klar. Entweder ich gehe aggressiv ran, dann mit mindestens 80 % des Pots oder ich hoffe auf den gutshot und checke. Mit einen aggressiven Bet wäre hier nach 2 checks evtl. die Sache schon erledigt gewesen. Aber noch glaubhafter wäre das Bet, wenn schon eines auf dem Flop erfolgt wäre. Nachdem das Bet eher halbherzig ist, lässt sich auch aus dem Call der beiden Gegner nicht besonders viel lesen.

River:

Ich rechne beim Player am Button mit einer ähnlichen Hand wie deiner. Jedes Top pair hätte er angespielt um es zu protecten, 7x und 6x scheiden deshalb für mich aus. Einen flush draw müsste er eigentlich in Position auch anspielen. Er hat sich vermutlich genau so wie Du über die kostenlose Karte am Flop gefreut.Er hat dein Bet am Turn nicht ernst genommen, und meint nun mit 3 oder 2 vorne zu liegen. Wie schon in der Vorbemerkung erwähnt, an die kleinen Sachen glauben viele nicht. Trotzdem, dass es keine schlechtere Hand als deine außer einem Bluff gibt, würde ich callen. Mein Bauch sagt mir, er hat 3x aber wahrscheinlicher 52 oder 42. Unter der Annahme sind die Pot Odds nicht ganz so schlecht. Oder aber er meint dein Bet auf dem Turn wäre ein Bluff und kommt jetzt mit einem Gegenbluff. Man kann diesen "Donk call" bei dem man bestenfalls einen Split pot bekommt. falls man nicht von einem Bluff ausgeht, aber auch mit einem psychologischen Argument rechtfertigen. Man baut sich damit ein Image auf. Das ist für mich eigentlich das wichtigste beim Poker, wird aber bei den ganzen Handanalysen nie in Betracht gezogen. Es zeigt den Gegnern, dass ein Move durchaus auch mal von dir überprüft werden kann. Daraus hat man in späteren Händen an dem table Vorteile, weil man besser vor Bluffs geschützt ist.

Geändert von zzr1100r (03-06-2015 um 00:31 Uhr).
 
Alt
Standard
02-06-2015, 11:46
(#7)
Benutzerbild von Lockerl71
Since: Jul 2013
Posts: 77
SilverStar
Preflop:
UTG: Range: Pair, pictures
Button: Range: Pair, pictures, suited midcons vielleicht, aber eher selten
BB: Kann fast alles haben, sehr oft niedrige Semicons.

Flop:
UTG: Hat meist Ax, keinen Flushdraw, sehr selten checked er ein Overpair oder Set (wobei bei dem runout nur set 6 likely wäre)
Button: Hat wohl kein Paar und keinen Treffer und keinen Draw (würde er alles anspielen), Ausnahme (seehr selten) Set 6 oder Flushdraw (wenn er Schweitzer oder Däne ist )
BB: Hat den Flop sehr oft getroffen, manchmal sogar nuts 45. Abhängig wie soft der Tisch bisher gelaufen ist, wäre eine eher größere Donkbet eine gute Option, da ich durgehend nuts/45 reppen kann.

Turn:
UTG: Ziemlich face up Ax, oft Backdoor Flushdraw: Set muss er raisen, Overpair eigentlich auch
Button: Bleibt eigentlich nur 89 und/ oder Backdoor Flushdraw, Set muss er raisen
BB: Kann hier alles haben - nuts, set, 2 pair, 7x.....

River:
UTG: Hat Air, superselten Overpair
Button: Kann eigentlich nur Bluff sein - hat wohl Air, Schweizer oder Dänen manchmal einen niedrigen Flush am paired board.
BB: Kann alles bis Nuts haben, check - Call reicht wohl, super fancy wäre ein Check - Raise, damit würde ich meist das (unwahrscheinliche) Overpair UTG los - Falls der Button doch einen Flushdraw slow gespielt hat, hat er fast immer nur einen kleinen Flush, den er fast immer folden muss gegen meine Range (Full und Nutflush sind absolut drin).
=> Je länger ich mich mit der Hand beschäftige werde ich mir sicherer, dass ein Check - Raise (half pot reicht) das beste Spiel ist, da ich mit meiner Range fast nicht gecallt werden kann.

Geändert von Lockerl71 (02-06-2015 um 11:58 Uhr).
 
Alt
Standard
02-06-2015, 13:19
(#8)
Benutzerbild von spl1zz
Since: Mar 2015
Posts: 4
Da die Spieler unbekannt sind, lässt sich vorerst wenig über Ihren Spielstil (Tight, Loose) sagen.

Analyse Pre-Flop:
Dein Call ist zwar sehr loose, aber du bekommst starke Pott-Odds von knapp 5:1 angeboten und nach dir kommt keiner der Raisen kann. One Gapper würde ich in den meisten Fällen dennoch folden.

Analyse Post-Flop:
Dein Check finde ich gut. Du hast zwar Bottom-Pair und Gutshot gefloppt, aber mit dieser Hand, den Pott mit einer Bet gegen 2 Gegner aufzubauen, denke ich, wäre falsch. Welche schlechteren Hände würdest du zum folden bringen? AK, AQ würden sicherlich callen, ebenso alle Flush-Draws oder möglichen Straight-Draws.

Ich denke, dass in etwa in 90% der Fälle ein Flush-Draw für Value gebettet wird. Ebenso wird jeder, der ein High-Pair hält, dieses nun gegen Straight und Flushs schützen und betten.

Die Gegner schätze ich zu diesem Zeitpunkt auf High Cards wie AK, AQ, AJ, QKs oder ein Slow gespieltes Monster wie 66 oder 33.


Analyse Turn:

Ich finde deine Bet etwas zu hoch. Gegen 2 Gegner wäre ein Check oder eine Probe-Bet mit 1/3 Potsize angebracht. Ein Flush-Draw schließe ich aus, daher musst du dir keine Gedanken machen, dass du dem Gegner die richtigen Pot-Odds für einen Call gibst. Mit zwei Flush-Draws + Straight-Draw Gefahren bekommst du wahrscheinlich auch mit einer kleineneren Bet die Face-Cards zum folden. Falls du hart geraised wirst, wäre für mich die Hand gelaufen. Mit den verbleibenden 6 Outs bekommst du nicht die geeigneten Pott-Odds. Angenommen du bettest 1/3 (300$) und bekommst ein Reraise von 900$ um die Ohren. Dann beträgt der Pott 2.100$ und müsstest noch 600$ zahlen. Das sind Pott-Odds von 3,5:1, bei 6 Outs bräuchtest du ca. 7:1. Also ein Fold. Selbst wenn du dein Set am Turn triffst, weißt du nicht ob du die beste Hand hälst. Kommt die erscheint zu der Flush, zusätzlich noch die FullHouse Gefahr.

Gegen 1 Gegner finde ich deine Bett gut, da du bei diesem Board in den meisten Fällen den Pott direkt mitnimmst. Gegen 2 Gegner würde ich nun Checken, oder, wenn überhaupt eine Probe Bett 1/3 Potsize setzen.

Die Calls von deinen Gegner sind nicht gut. Der Call vom Button finde ich viel gefährlicher, als der des UTG Spielers. Deine Bet deutet an, dass du was hast. Der Spieler UTG könnte noch auf sein Ace oder King am River hoffen. Aber, falls der am Button nichts hat, müsste er, nachdem 2 Spieler Action gezeigt haben, folden. Die Hand wird gefährlich. Du hast mit einer marginalen Hand den Pott gegen 2 Spieler aufgebaut und kannst dir nicht sicher sein, die Beste Hand zu halten. Momentan hat sie wenig bis kein Showdown Potential.

Analyse River:

xflixx
Dein Check finde ich gut. Für dich ist meiner Meinung nach die Hand nun, es sei denn, es kommt eine kleine Bett die dir gute Pot-Odds gibt, gelaufen. Wobei der Call auch mit der Beobachtung der Gegner zusammen hängen würde. Hat er in anderen Runden mit einer Min-Bet am River ein Monster gehalten oder geblufft, etc. Da du aber keine Infos zu den Gegnern hast, schwierig.

UTG
UTG Spieler deutet schon wieder Schwäche an. Er sitzt meiner Meinung nach noch immer auf seinen High-Cards, von denen er sich nicht trennen wollte und checkt zurecht.

Button
Der Button bettet 1/2 Potsize. Falls ihm die am Turn geholfen hat, wäre sein Call gerechtfertigt z.B: mit , .Falls dem so ist, hat er nun Trips gehittet.

Dass er einen Flush-Draw in Kreuz Slow gespielt hat, schließe ich mal größtenteils aus, da er diesen am Flop sicherlich für Value angespielt hätte. Da zwei Gegner vor ihm am Turn Action gezeigt haben, könte er sich evtl. vor einem Nut-Flush-Draw gefürchtet haben wenn er z.B. hält. Da nun keiner Stärke zeigt, spielt er seinen vollendeten Flush zurecht an.

Meine Vermutung liegt hier auf

a) kleine Pocket Pairs:
, , , (77 eher nicht, diese hätte er am Flop sicherlich angespielt)

b) kleine Aces:
, oder sogar . (A6 ist auszuschließen, hätte er sicherlich mit TPTK angespielt.

c) SuitedConnectors:
,

Slow-Play schließe ich aus, seine Straight hätte er am Turn mit einem Reraise vor den 2 Flush-Draws sicherlich geschützt. Außerdem hast du eine der verbleibenden 4en auf der Hand.
könnte Sinn ergeben. Check am Flop, Call mit Top Pair am Turn, sowie 1/2 Potsize Bet am River.



Antwort:
Für mich ein klarer Fold. Du bist mit einer spekulativen Hand in den Pott eingestiegen. Dein "Steal Versuch" am Turn war erfolglos. Du hast momentan 4% deines Stacks investiert. Mit dem 1200$ Call des Buttons würdest du 12% deines Stacks in eine Hand ohne Showdown Potential investieren. Du bist zu dieser Zeit mit ziemlicher Sicherheit geschlagen. Nach dir kommt noch ein Gegner. Sehr unwahrscheinlich, aber gegen ein Raise vom UTG müsstest du spätestens dann deine Hand aufgeben.
 
Alt
Standard
02-06-2015, 15:11
(#9)
Benutzerbild von kkuutzii
Since: Dec 2013
Posts: 19
Tip Top
 
Alt
Standard
03-06-2015, 01:59
(#10)
Benutzerbild von derr clown
Since: Oct 2011
Posts: 10
preflop: call finde ich gut
flop: ich hätte pot gespielt
-wenn einer callt, auf dem turn wieder pot
-wenn beide callen, auf dem turn check fold

turn: bei deinem flop check, würde ich nun auch die line beibehalten und check (call spielen)
river: bei deiner turnbet, nun halber pot

river: würde ich auf 4200 raisen, zum callen ist meine Hand zu schwach