Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

32s am Big Blind auf NL100 - Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
32s am Big Blind auf NL100 - Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 19-06-2015, 12:48
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)


Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Donnerstag (25. Juni, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!



Geändert von NerdSuperfly (19-06-2015 um 12:53 Uhr).
 
Alt
Standard
20-06-2015, 12:55
(#2)
Benutzerbild von morph-x78
Since: Jun 2009
Posts: 11
Schande über mein Haupt wie konnte ich bei der vorletzten Hand der Woche nur behaupten du wärst oop :x
_____
2s 3s
Preflop:
Gegen einen unbekannten Reg würde ich die Hand wohl eher entsorgen bei Reg mit hohen "steal" Werten auch schon mal raisen und bei Fun-Playern callen.

Flop:10s,3d,3c
Die cbet könnte hier natürlich von allem kommen.
Ich denke ein raise ist hier die beste Option da bei paired boards häufig mal die cbet mit bluffs oder semi-bluffs attakiert wird und unser Gegner uns somit nicht unbedingt gleich auf eine starke Hand setzen muss. Nach seinem call würde ich ihm 10s, 10x combos, low-pp und OP und in seltenen Fällen natürlich auch 3x combos geben.

Turn
Ich würde hier auch min 2/3 pot betten da keine wirklichen draws liegen und der Gegner uns meist nochmal mit 10x und OP evtl sogar mit low pp callen wird.
Nun check-raised er uns was natürlich sehr stark aussieht und 10s, QQ, Q10 und 3x in den focus rückt.
Da wir hier eigentlich nur sowas wie Q10 combos und OP's schlagen und gegen alle anderen Hände wie 10s, QQ und 3x weit hinten liegen würde ich zu einem fold tendieren. Wobei das bei der Hand auch manchmal in einer Gefühlsentscheidung enden wird.
Da es ein Reg ist würde ich hier so spielchen wie raises mit OP, bluffs oder floated AQ/KQs fast ausschliessen.

River
Jetzt checkt er zu meiner Verwunderung den River womit ich ihn eher auf Q10,OP, 3x combos und evtl Qxs combos setze oder er will uns trappen. Also könntest du hier ne bet von ~65 machen und deine Hand so ein bischen polarisieren denn Q10, KK, AA ~AQ/QKs werden evtl noch callen und auf ein raise natürlich folden. Wobei mathematisch wohl auch ein check behind korrekt wäre. Denn Hände die du schlägst Q10, KK, AA ~AQ/QKs und die dich schlagen wie 1010,QQ, A3 evtl noch K3(sollte er hier 66 halten kannste die Reg markierung entfernen) halten sich wohl die Waage.

Das mathematische zerbröseln der Combos etc. überlasse ich dann mal den Experten
 
Alt
Standard
21-06-2015, 23:20
(#3)
Benutzerbild von zzr1100r
Since: Jan 2009
Posts: 19
Preflop:

Die kleinen bis mittleren suitet Connectors sind nie ein raise, aber bei den pot odds und Position natürlich ein call.

Flop:

Das kleine raise hätte ich hier auch gespielt. Es lässt den Gegner nicht unbedingt auf die 3 bei dir schließen und er kann mit Pockets oder Tx callen. 3x ist bei ihm auch denkbar, allerdings mit kleiner Wahrscheinlichkeit, nachdem schon 3 Dreien verbraucht sind. Pocket TT halte ich bei ihm fast für ausgeschlossen. Da wäre ein reraise hier schon gekommen. Andere Hände, als die zuvor genannten, hätten nach deinem raise ohne draws gefolded.

Turn:

Auch hier finde ich das relativ kleine Bet gut, aus den gleichen Gründen wie schon auf dem Flop. Nun kommt allerdings das heftige reraise, was einem natürlich sofort die QQ beim Gegner vermuten lässt. Deshalb hätte ich hier auch nur gecalled. Ein Fold ist hier natürlich ausgeschlossen, da der Gegner durch dein kleines raise auf dem Flop und die kleine Bet auf dem Turn nicht unbedingt die 3 bei dir vermutet und annimmt, dass evtl. 2 pairs gut sind, oder jetzt wissen will, wie gut seine 2 pairs sind. Mein Bauchgefühl sagt mir, er spielt QT.

River:

Auf den check hin würde ich nur noch eine kleine Value bet in Höhe von 30-40 % des Pots setzen, da der Gegner wahrscheinlich nach deinem call auf dem Turn jetzt die 3 bei dir auch auf dem Radar hat und größere Bets nur noch mit den nuts called bzw. raised. Er könnte seinerseits ja auch die 3 haben und hätte dann auch den besseren Kicker. Trapping auf dem river erlebt man sehr selten, deshalb denke ich liegst Du vorne
 
Alt
Standard
21-06-2015, 23:50
(#4)
Benutzerbild von kscpokerer
Since: Jan 2008
Posts: 10
ChromeStar
Hi ich möchte auch mein Statement dazu abgeben:

Zuerst einmal ist das Calling des Bets meines Erachtens in Ordnung. 2 3 suited dürfen in einem Headsup durchaus mitgespielt werden, da ein Bet aus dem Smallblind nach dem Fold aller anderen erstmal ein ganz gewöhnlicher Blindsteal sein kann.

Mit dem Erreichen des Sets auf dem Flop ohne Flushgefahr erfüllen sich für den Bigblind erstmal alle Träume. Das Anspielen des Pots durch den SB ist logisch und mit dem kleinen Raise verkauft man dem Gegner einen Pseudo-Bluff nach dem Motto "ich tu so als halte ich die 3, aber will es pychologisch so gestalten, dass der Gegner es als Bluff erachtet."Mit seinem "Auffüllen ist das Ziel auf dem Flop erreicht, die Taktik aufgegangen.

Nun aber passiert ungewöhnliches. Nach dem Check des SB und dem Bet des BB ist im Grunde zu erwarten, dass gefoldet wird. Zwei Gründe könnten einzig und allein diesen neuerlichen ChecKraise begründen. Durch die Q hat sich für den SB die Minimalchance einer Straße geöffnet, wobei hier der CheckRaise dann völlig unangebracht wäre (besser wäre ein kleiner Bet zur Potcontrol gewesen, betrachtet man seine Sicht). Oder aber der Gegner hält in der Tat ein besseres Set, möglich sind A3 oder K3. Das Problem ist nur,dass wir (der BB) in diesem Fall aus der Nummer schwer rauskommen.

Auf dem River dann eine unerhebliche Karte. Nun wieder ein Check des SB. Man stellt sich die Frage,ob sein Bluff,der auf dem Turn mit der Q nochmal Nahrung in Form einer Straßenmöglichkeit erhalten hat,schief ging. Oder aber hält er die 3 und will den BB neuerlich aus der Reserve locken. Meines Erachtens regiert nun ein wenig die Angst auf beiden Seiten. Möglich dass beide Spieler dem jeweils anderen ein Set,wenn nicht gar ein Fullhouse unterstellen. Auch wenn es durchaus reizvoll ist,nochmal Potsize oder gar "Alles" reinzustellen, so würde ich das Geschenk annehmen und mit einem friedvollen Check antworten, da die Gefahr einer 3 mit A oder K Kicker durchaus besteht (man bedenke ja dass Preflop alle gefoldetet hatten, eine A3 Bet also völlig in Ordnung gehen könnte aus dieser Position). Und um auf die Möglichkeit des nochmaligen Anspielens einzugehen frage ich "Warum?".Ist er der Reg, wird er q10 sowieso wegwerfen, da er den Braten spätestens jetzt gerochen hat und hält er das bessere Set oder gar ein Fullhouse,ist noch mehr weg vom Stack des BB. Sicher geht es beim Poker um maximalen Profit, doch in solchen Fällen rate ich zum Sprichwort: "lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach."

Mein Name setzt sich übrigens aus KSC (dem Fußballverein Karlsruher SC-KSC) und Pokerer zusammen,nur für den Fall,dass ich zitiert werde. ;-)

Geändert von kscpokerer (22-06-2015 um 00:17 Uhr).
 
Alt
Standard
22-06-2015, 15:51
(#5)
Benutzerbild von Erik Berg624
Since: Mar 2011
Posts: 1
Preflop:

Meiner Meinung nach da 23 suited ist, ist es nen call wert weil einfach ausm smallblind hier alles geraist werden könnte außerdem haben wir auf den Gegner Position.

Flop

BET 2/3 ist hier vollkommen okay

Natürlich Traumflop für uns mit dem Set, dazu 10 3 3 als rainbow das aktuell die Fragen eines Flushdraws nicht steht..
Hier ein Raise anzusetzen ist vollkommen richtig da keine Draws auf dem Tisch liegen und uns aktuell nur die Drei mit höherem Kicker schlägt oder natürlich 10 3 als fullhouse vom Gegner.
Der call von ihm kann alles mögliche seit Backdraw flushdraw oder sonst was die Nuts gebe ich ihm aber hier Definitiv nicht..


Turn

Die Dame bringt immer noch keine weiteren Draws für unseren Gegner also 2/3 Pott als Bet denke ich mal normal..Jetzt kommt das Reraise von ihm und von uns das call weil selbst wenn er die Dame getroffen hätte würde ich ihm eher Q10 QK geben statt das Set Q weil ich einfach denke das er dann nachm Flop die Dreibet ausgepackt hätte...

River

6 auf dem River spielt denke ich mal keine Rolle nachdem check von ihm sollten wir vorne liegen und würde nochmal 70% machdrücken ob er es dann callt oder nicht ist dahin gestellt aber maximal gebe ich ihm AQ und somit geht der Pot an uns
 
Alt
Standard
22-06-2015, 17:14
(#6)
Benutzerbild von Krustenkaas
Since: Jan 2012
Posts: 19
Preflop:
Ist für mich ein Call, weil wir erstens Position auf den Gegener haben, zweitens 23s eine gute Spielbarkeit hat (-> entweder haben wir einen easy fold, oder eben eine sehr starke Hand bzw einen draw) und drittens sind wir relativ deep und haben von daher gute implied odds.

Flop:
Der Flop kommt natürlich perfekt. Hinter seiner Contibet verbirgt sich auf so einem trockenen Flop nur sehr selten eine stärke Hand. Da wir aus Sicht des Gegners wenige 3X Kombinationen in unserer Range haben (32s,33,A3) und wir eine 10 eher nicht 3beten würden, bietet sich hier meiner Meinung nach eine 3bet an um einen bluff zu representieren. Schließlich muss ihm bewusst sein dass wir ihn hier auf eben so wenig starke Hände setzen wie er uns und uns nicht einfach so aus der Hand bluffen lassen wollen.
Von der betsize her hätte ich es genauso gespielt. Da man ihn ja in der Hand behalten möchte, sollte man es von der Größe des raises her nicht übertreiben.
Nach seinem Call gebe ich ihm noch folgende Hände: TT+ (evtl auch 88+, da wir wie gesagt eine 10 vermutlich nicht geraised hätten), 10x und natürlich 3X(allerdings natürlich eher selten)

Turn:
Die Dame verändert wenig für uns, wenn er nicht gerade QQ hält.^^
Eine Bet (knapp 2/3 Pot) sehe ich hier als beste Spielweise, um seine möglichen 10X kombos und Pairs nochmal zum bezahlen zu bringen.
Sein Check-raise sieht dann natürlich extrem stark aus. Folden würde ich die Hand allerdings trotzdem (noch) nicht. Ab jetzt muss man allerdings auch gut auf die Pot-control achten, da man deep unterwegs ist und man so eine Hand gerade dann nicht overplayen sollte. Von daher würde ich mich auch hier dem Flixx anschließen und callen.
Durch das Check-raise würde ich nun alle Hände mit mittelstarkem Showdownvalue (Also JJ, 10x,...) aus der Range des Gegners streichen. -> Entweder er ist besser, er hält Q 10, AA, KK oder er hält eine sehr schlechte Hand und wollte uns noch irgendwie rausbluffen.

Turn:
Die 6 verändert wieder so gut wie nichts an unserer Situation. Um noch value von AA, KK, Q 10 zu bekommen würde ich hier ca 25% des Pots beten und auf ein raise natürlich folden.

Geändert von Krustenkaas (22-06-2015 um 20:40 Uhr).
 
Alt
Standard
22-06-2015, 17:35
(#7)
Benutzerbild von fridolin001
Since: Jan 2015
Posts: 3
23s

Preflop:

Ich finde, es kommt auf den Spieler im SB an. die Range ist bei einem open Raise im SB sehr groß. Er kann hier alle Pocket Pairs, alle Ax Kombinationen halten. KJ, K0, Connectors bis 78 und alle suited connectors sind auch groß. Gegen bekannten Blind stealern würde ich hier raisen, gegen einen unbekannten regular ist ein call in ordnung. Gegen tighte Spieler würde ich immer folden.

Flop:

Die C-Bet kann hier mit jeder Hand kommen. Ein kleines Raise ist hier die beste Option auch wenn es uns bei einer Bet/Call auf dem Turn dann sehr stark aussehen lässt. Bei einem call könnte es gut sein, das der Gegner am Turn nach check bet die schlechteren Hände folden würde, was wir in dem Fall natürlich nicht wollen würden.

Turn:

Bet-Size finde ich gut. Sein check Raise sieht jetzt natürlich sehr stark aus. Er kann A3 oder QQhalten, aber auch Overpairs wie JJ+ halte ich für möglich, die wir ja schlagen würden. Da aber auch wir eine sehr weite Range haben halte ich das Raise mit Overpair oder AQ für sehr gut möglich. Aber auf jeden Fall ein call. Raisen würde ich hier nicht, da er uns dann mit besseren Händen vermutlich All in stellen würde und wir das dann nicht callen könnten. Desweiteren würde wir unsere gute Hand verraten. Er würde auf jeden fall A10 folden, AQ und JJ,KK,AA evtl auch.

River:

Die 6 ist eine Blank. Ich würde hinterher checken, weil ich denke nur von besseren Händen ein call/raise zu kassieren. Wenn wir klein Betten würden, bekämen wir zwar evtl ein call von A10/AQ/KK, aber wenn er All in stellt müssen wir wohl folden, weil A3, QQ, 10 in seiner Range liegen. Bei einer großen Bet würde er schwache Hände wohl nicht callen und die stärkeren reinstellen, wir wären pot committed und müssten callen und verlieren.
 
Alt
Standard
22-06-2015, 18:12
(#8)
Benutzerbild von mastaphil81
Since: Nov 2014
Posts: 1
Also ich finde den Call Gut. 32s lässt sich meistens gut spielen am Butten,Vor allem es sind keine mitspieler ausser dem Smallblind im spiel. Grundsätzlich denke ich, sollte man sich den Flop mit kleinen pockets und kleinen suitet connectors immer ansehen.. Wenn nicht mehr als 3 spieler am spiel teilnehmen.

Und wenn man dann den Flop trifft,wie in diesem Fall. würde ich in checken um den Smallblind die chance zu geben den pot zu vergrössern.
Da er denke ich niemals davon ausgeht das man mit 32s sein raise callt.

Und aufn Turn und River sollte mann dann betten bis der Arzt kommt.
 
Alt
Standard
23-06-2015, 00:41
(#9)
Benutzerbild von Dederagon
Since: Mar 2009
Posts: 35
Preflop
Gegen einen unbekannten Spieler kann man, muss man es aber nicht callen. Aufgrund der Position ist der Call in meinen Augen aber in Ordnung. Gegen markierte Aggros ist natürlich auch ein Raise eine Option. Ansonsten eher ein Fold.

Flop
Wir könnten kaum besser treffen. Der C-Bet sagt rein garnix über die Hand, wenn wir sonst keine Infos über den Spieler haben. Sprich zudem Zeitpunkt kann er nahezu alles anspielen.
Die 3 Bet gefällt mir hier sehr gut. Der Gegner wird uns bis auf A3s wohl keine 3er kombo geben. 10x ist eigentlich selten ein raise und sieht damit sehr nach Bluff aus. Alles richtig gemacht...
Jetzt kommt der Call. Was callt er hier? klar alle ordentlichen 10x kombos, JJ+ und A3 sollte man hier einbeziehen.
Auch Bluff catcher Hände wie 44+ oder AJs+ würd eich von unbekannten Spielern nicht ausschließebn.

Turn
Nahezu keine Draws draußen... es kann sich bis auf QQ nichts verbessert haben was uns nicht auch auf dem Flop schlägt. Dementsprechend 1/2 bis 2/3 Pot alles Standard: Betsize passt.
Das Check Raise sieht jetzt sehr stark aus. Welche Hände kommen in Frage? 1010+ (JJ vielleicht mal ausgenommen)und eventuell A3, Q10. Zudem würd eich auch Hände einbeziehen mit denen er unsere möglichen 10x + Bluff catcher auf dem Turn dominiert und sich jetzt vorne sieht KQ, AQ. Ich würde definitiv bezahlen und den River abwarten und danach eine Entscheidung treffen.

River
Blank. Wenn er nicht total verrückt 66 spielt ändert sich hier nichts. Aber warum sollte er dann hier nicht betten... oder warum bettet er allgemein nach dem Check raise auf dem Turn nich?

1. Er hat Q10,AQ,KQ und spielt ein Check-Call bzw. Check-Fold bei bestimmter Betsize. A3 würde er wohl eher betten.
2. Er hat uns auf einen Bluff gesetzt und gibt nach unserem Call auf denm Turn die Hand auf.
3. Setzt er uns wirklich auf eine Hand, die wir noch betten könnten und die seine Made Hand (QQ,1010) ausbezahlt? Das kann eigentlich nur ein Bluff unsererseits sein. Alles andere spielen wir nicht mehr an. Aber warum sollten wir auf dem Turn gegen sein Check Raise bezahlen und haben den Plan den Pot auf dem River mit einem Bluff klar zu machen? Sehr unwahrscheinlich dass er hier solch eine Falle stellt.

In meinen Augen klar 1. oder 2. und wir können hier nochmal eine Value anbringen.
Über die Betsize kann man sich streiten. Hat er wirklich Q10,KK,AA, AQ,KQ wird er eventuell bis zu 2/3 Pot noch einiges zahlen. ich würde aber eher 1/3-1/2 Pot spielen. Einen weiteren Check Raise mit seiner Made hand traue ich ihm nach dem Turn nicht zu. Spielt er dies wirklich würd ich wohl folden.

Geändert von Dederagon (23-06-2015 um 00:51 Uhr).
 
Alt
Standard
23-06-2015, 14:18
(#10)
Benutzerbild von golfi63
Since: Oct 2007
Posts: 1
ChromeStar
Preflop

Das Spiel preflop ist bis auf die Frage, 23 suited vielleicht doch einfach zu folden, normal.

Flop

Nach der Contibet finde ich das Raise schon fast zwingend, denn erstens will ich mit dem Flop einen Pot aufbauen, was mir eh nur gegen recht starke Hände gelingt, und zweitens ist etwas mehr Info über die Hand des Gegners ja auch nie von Nachteil. Sein Call zeigt mir, das er wirklich etwas hat. Eine 3 schliesse ich bei ihm fast zur Gänze aus, da er mit einem solchen Monsterflop dann auch einen möglichst grossen Pot aufbauen wollte und eventuell 3-bet spielen würde. Die gleiche 3-bet würde ich auch mit einem OP erwarten, da bei uns eine 10x, gegen die er vorne wäre, deutlich wahrscheinlicher ist als 3x. Ich gebe ihm also entweder eine gute 10 oder ein PP bis 99. Eventuell auch einen absoluten Bluffcatcher wie AQ oder AK.

Turn

Sein Checkraise sieht natürlich stark aus. Es erweckt bei mir aber den Verdacht, das er mich jetzt gerne aus der Hand loswerden würde. Und bei den meisten Händen bei mir wüede er das wohl auch schaffen. Mit der 3 jedoch hätte ich an dieser stelle noch einmal geraist(etwas über minraise), um die Stärke meiner Hand deutlich zu machen. Erst wenn er dann gecallt oder sogar noch weiter erhöht hätte, hätte ich meine Hand infrage gestellt. Auf jeden Fall wäre dann mein Informationsstand besser gewesen.

River

Nach seinem Check bin ich ziemlich sicher, vorne zu sein, da ich QQ und 1010 schon auf dem Flop ziemlich ausgeschlossen habe. Ich würde 1/2 Pot anspielen und wahrscheinlich selbst ein weiteres raise zahlen.