Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Overpair vs Donkbet auf monotonem Flop

Alt
Standard
Overpair vs Donkbet auf monotonem Flop - 14-07-2015, 21:02
(#1)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Und hier noch eine Hand aus der Reihe: Was tun gegen Donkies?

PokerStars No-Limit Hold'em, $0.05 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com/

MP2 ($5.07)
CO ($5)
Button ($5.22)
SB ($10.40)
BB ($5.61) 23/12 AF: 5 (F:5/T:8/R:3) auf 375 Hände
UTG ($5.14)
UTG+1 ($10.18)
Hero (MP1) ($5.99)

Preflop: Hero is MP1 with ,
2 folds, Hero raises to $0.15, 4 folds, BB calls $0.10

Flop: ($0.32) , , (2 players)
BB bets $0.20, Hero calls $0.20

Turn: ($0.72) (2 players)
BB bets $0.40, Hero calls $0.40

River: ($1.52) (2 players)
BB bets $0.80, Hero calls $0.80

Total pot: $3.12 | Rake: $0.13

Kann man das so spielen?


Meine Überlegungen während des Spiels:

Ich habe mich natürlich gefragt, mit was Villain auf diesem monotonen Flop donkt. Einen Flush bzw. einen starken Flushdraw AcX habe ich ausgeschlossen, ich glaube, damit hätte er viel eher x/C (oder x/R) gespielt. Auf diesem Limit sehe ich immer wieder, dass Villains mit geflopptem Top Pair, mit schwachen PP und mit Overcards donken. Somit dürfte seine Range ziemlich weit sein. Daher habe ich gecallt. Ein Raise dürfte imo keinen Sinn ergeben, da ich nur von besseren Händen gecallt werde und schlechtere Hände vertreibe.

Die Queen am Turn dürfte Villain selten getroffen habe, daher calle ich wieder.

Die Queen am River und seine Bet machen Trips eher unwahrscheinlich - ich glaube, mit einer Queen auf der Hand hätte er gecheckt, um eventuell einen Bluff von mir zu entlarven. Aber auch hier dachte ich: Ein Raise bringt nichts, da ich nur von besseren Händen gecallt werde.

Sind meine Überlegungen soweit in Ordnung - oder habe ich irgendwo einen großen Gedankenfehler
 
Alt
Standard
14-07-2015, 23:24
(#2)
Benutzerbild von OlgaRanz
Since: Jul 2009
Posts: 1.749
way ahead / way behind spot.

mit dem jack of clubs für paar flopped-flush blocker finde ich den calldown standard, raisen macht an keiner stelle sind.

interessanter wäre der spot mit einer hand wie

well played!
 
Alt
Standard
15-07-2015, 00:53
(#3)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Schließe mich OlgaRanz an.
A7, 88, 99 oder TT wären typische Hände die wir schlagen, die preflop callen und jetzt betten könnten

Insgesamt finde ich hier auch keinen fold. Fühl mich zwar unwohl dabei mit Jacks dreimal zu zahlen, aber ein AF von 5 ist auch ganz schön viel, Villain wird also viel barreln.
 
Alt
Standard
15-07-2015, 02:18
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Das ist ein Spot in dem man sich erstmal Gedanken machen muss, welche Hände der Gegner hier überhaupt zum Flop bringt gegen ein MP1 Openraise.

Viele offsuited Hände werden da nicht dabei sein, außer PPs von denen er (QQ)/KK/AA vermutlich 3betted und evtl. AKo/AQo falls er diese spielen aber nicht 3betten möchte. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering, ein höheres einzelnes Club als unseren in seiner Hand zu finden.

Suited Hände (und damit fertige Flushs) wird er einige haben, vorallem , aber auch sowas wie KQ/T9/98 sind möglich. Hier stellt sich aber die Frage, ob er diese am Flop anspielen würde.

Ob er 22 preflop called ist fraglich, aber 77/66 und evtl. auch 76s sind realistisch und mit diesen Händen könnte man sich auch eher eine Flopbet vorstellen.

Ansonsten findet man in seiner Bettingrange am Flop sicherlich häufiger TT-88, evtl. mit Club und vielleicht sogar ein kleineres PP mit Club. Totale Airballs mit random Overcards sind natürlich auch möglich, auch wenn man diese Hände gegen MP1 eigentlich getrost check/fold spielen kann.

Daraus können wir schon mal unsere Optionen für den Flop durchgehen:
1. Raisen: Gegen die genannte Range sicherlich keine gute Idee, weil kaum schlechteres weiterspielt, außer sowas wie was quasi ein Counflip ist.
2. Folden: Dafür ist unsere Hand offensichtlich zu stark.
Callen: Bleibt nach dem Ausschlussprinzip als beste Option übrig, wir haben außerdem Position.

Turn ist ne ziemliche Blank, auch wenn uns Qx gelegentlich überholt. Dafür ist QQ unwahrscheinlicher. Aber seine Range sollte jetzt schon um einiges enger sein und man kann nicht annehmen er betted nochmal, außer als Bluff. Sizing ist wieder etwas größer als halber Pot und wir bekommen relativ gute Odds zum Callen gegen schwächere Overpairs.

Der River macht die Entscheidung leider nicht leichter, weil wir nicht wissen wie der Gegner die Karte interpretiert. Wenn hier ein Ass oder König kommt, kann man davon ausgehen von ihm keine Valuebet mit TT mehr zu sehen und deshalb überlegen ob man bluffcatchen möchte oder nicht. Wenn sich aber die Q paired, hat er zum einen natürlich nochmal eine Valuebet mit Qx, aber eben evtl. auch mit TT. Deshalb muss man hier eine Mischung aus Bluffs und Valuebets von schlechterem finden um nochmal callen zu können.

Er macht wieder halben Pot und für 3:1 ist der Preis vermutlich zu gut um gegen einen Spieler zu folden über den wir außer Stats keine Infos haben. Wobei man nach 375 Händen auch schon mal auf den Donk% Wert im Tracker schauen kann. Wenn der klein ist, würde ich nicht davon ausgehen er donked weit for value am Flop und damit fallen einige Hände raus die wir am River schlagen und man kann eher zum Fold tendieren.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
16-07-2015, 15:38
(#5)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Danke euch (vor allen Dingen Alex) für die ausführliche Handanalyse.

Komme gerade nicht an meine Trackerdaten, aber wenn ich mich richtig erinnere, hatte Villain (falls das überhaupt interessant ist). Habe mir auf jeden Fall 'ne Note gemacht, dass Villain mit Overcards und Flushdraw (nicht Nutflushdraw) auf monotonem Board donkt.