Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

JKo im SB gegen tighten CO-PFR

Alt
Standard
JKo im SB gegen tighten CO-PFR - 19-08-2015, 13:32
(#1)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
Auch bei dere hand bin ich bei der Analyse unsicher, ob mein PF-Spiel so korrekt war:

BU ist pf sehr loose und sehr tight (50/3), auch wenn gut 70 Hände nicht wirklich aussagekräftig sind:



Code:
BTN: 19.5 BB (VPIP: 26.67, PFR: 18.33, 3Bet Preflop: 20.00, Hands: 61)
Hero (SB): 81.75 BB
BB: 37 BB (VPIP: 42.35, PFR: 19.39, 3Bet Preflop: 8.33, Hands: 197)
UTG: 17.25 BB (VPIP: 20.77, PFR: 7.69, 3Bet Preflop: 2.00, Hands: 130)
MP: 81 BB (VPIP: 22.68, PFR: 18.38, 3Bet Preflop: 10.09, Hands: 5,161)
CO: 7.5 BB (VPIP: 50.00, PFR: 2.86, 3Bet Preflop: 2.94, Hands: 72)

Hero posts SB 0.25 BB, BB posts BB 0.5 BB

Pre Flop: (pot: 0.75 BB) Hero has  J:heart: K:club: 

fold, fold, CO raises to 1 BB, fold, Hero calls 0.75 BB, BB calls 0.5 BB
Gehe ich davon aus, daß er auch diese Hand so tight or hat, dann ergibt sich folgendes:

Code:
       Equity     Win     Tie
CO     54.35%  53.90%   0.44% { 99+, AQs+, AKo }
SB     24.91%  24.44%   0.47% { KcJh }
BB     20.74%  20.22%   0.53% { zufällig }
Zunächst ein dünner Call, da aber auch der BB sehr loose ist und mir daher ein paar Implied gibt, und auch folden könnte, sah ich den call als ok.



Code:
Flop: (3 BB, 3 players)  6:club: 4:club: J:diamond: 
Hero bets 0.5 BB, BB calls 0.5 BB, CO raises to 1 BB, Hero raises to 1.5 BB, BB calls 1 BB, CO raises to 2 BB, Hero calls 0.5 BB, BB calls 0.5 BB

Code:
Board: J:diamond:6:club:4:club:
       Equity     Win     Tie
CO     33.46%  33.41%   0.05% { 99+, AQs+, AKo }
SB     51.80%  51.41%   0.39% { KcJh }
BB     14.74%  14.30%   0.44% { 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J4s+, T6s+, 96s+, 86s+, 76s, 65s, A2o+, K5o+, Q7o+, J7o+, T7o+, 98o }
Da BB pre gecallt hat, setzte ich ihn auf eine Range von 50%.

Spätestens hier dürfte ich auch gegen CO vorne gelegen haben, und zwar deutlich.
Da ich TP hatte, mußte ich natürlich gegend en BB schützen, daher mein Raise.
Die 3B hab ich nur gecallt, weil der BB nach dem Call ein cap bestimmt nicht gefoldet hätte.

Er lag praktisch nur mit AJ, TP oder Set vorne. Beides relativ unwahrscheinlich.

Code:
Turn: (9 BB, 3 players)  T:diamond: 
Hero bets 1 BB, fold, CO raises to 2 BB, Hero raises to 3 BB, CO raises to 4 BB, Hero calls 1 BB
Code:
Board: J:diamond:6:club:4:club: T:diamond:
       Equity     Win     Tie
CO     51.33%  51.33%   0.00% { 99+, AQs+, AKo }
SB     48.67%  48.67%   0.00% { KcJh }
Der cap war wahrscheinlich overplayed.
Da aber BB gefoldet hat, glaubte ich mich mit TP vorne und hoffte auf ein free SD. Immerhin hat CO ein WTS von 20/37

River: (17 BB, 2 players) 7:heart:
Hero bets 1 BB, CO calls 0.5 BB

Code:
Board: J:diamond:6:club:4:club: T:diamond: 7:heart:
       Equity     Win     Tie
CO     46.36%  46.36%   0.00% { 99+, AQs+, AKo }
SB     53.64%  53.64%   0.00% { KcJh }
In einem Raise sah ich allerdings keinen Vorteil. Einen Fold auf dem River hatte ich bei ihm noch nicht beobachtet, aber er konnte bei mir schon River-Fold sehen.
Daher wa/wb, also call.



Klicken, um Text anzuzeigen


War das einigermaßen richtig gespielt?

Geändert von Möchtenix (19-08-2015 um 13:36 Uhr).
 
Alt
Standard
19-08-2015, 23:28
(#2)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 212
Loose passive Spieler haben nicht immer eine Premium Hand, wenn sie doch mal raisen. Es gibt auch den Typ, der Premiumhände langsam spielt (eventuell auch mit der Linie limp/3-bet) und dann Hände raist, die ihm eben gut gefallen.

Das grössere Problem ist, dass du im SB bist. Wärst du der BB, dann wäre ein Call kein Problem. Im SB nach einem Raiser ist ein Call aber fast immer schlecht. Hinter dir kommt noch der BB und wenn der auch callt, dann hast du die schlechteste Position, eine mittelmässige Hand und keine Initiative, mit der du die die Gegner auf dem Flop zum folden bringen könntest. Ein cold Call ist auch im SB noch teuer. Ich würde eher noch auf dem BU cold callen als im SB, weil die Position viel wichtiger ist als der halbe Blind. Generell würde ich ausserhalb des BBs aber gar nicht cold callen, sondern nach dem Prinzip 3-bet oder fold spielen. Das Ziel ist, den BB zum folden zu bringen und den Positionsnachteil durch die Initiative etwas auszugleichen. Die Initiative verschafft dir die Möglichkeit, den Gegner auf dem Flop durch einen Bluff zum folden zu bringen.

Alles in allem wäre mir KJo gegen den passiven Spieler zu schlecht für eine 3-bet, solange ich noch keine Reads habe, was er eigentlich raist. In eine Premiumhand möchte man nicht laufen. Die top 3% sind QQ+, AK.

Auf dem Flop triffst du ein top Pair, was nett ist. Hat man zwei Gegner oder weniger und ist man ausser Position und nicht der preflop Raiser, dann ist es der Standard, den preflop Raiser seine Contibet machen zu lassen, die man dann checkraist. Das klappt natürlich nur gut gegen Spieler, die auch zuverlässig ihre Contibet machen. Aus den preflop Werten lässt sich nicht ablesen, ob CO das machen würde. Gegen einen passiven Spieler ist eine Bet in Ordnung. Eine kostenlose Karte muss ja nicht sein.

Trotzdem wäre gar nicht mal so klar, ob du einen Checkraise überhaupt anbringen könntest. Gegen QQ+, AK hättest du nur einen knappen Vorteil, der verschwindet, wenn der Gegner ohne Treffer nicht zuverlässig blufft. Du bist also bereits in einer dummen Situation, obwohl du top Paar guter Kicker getroffen hast. Das zeigt schon, wie zweifelhaft der preflop Call war. Hättest du den K getroffen, dann wäre es noch schlechter gewesen, da du dann gegen AK zurück liegen würdest.

CO raist und ab da herrscht grosse Gefahr. CO ist zumindest preflop passiv und wenn passive Spieler raisen, dann haben sie eine gute Hand. In diesem Fall besteht der Verdacht auf QQ+ oder JJ+, deshalb solltest du an dieser Stelle nur noch versuchen, möglichst billig den Showdown zu erreichen und hoffen, dass er irgendeinen Mist zusammenspielt.

Die in deiner Analyse angegebenen Ranges sind die unveränderten preflop Ranges. Die haben sich durch die Aktionen aber verändert. CO wird sehr wahrscheinlich nicht bluffen, wenn er raist. Wenn du Glück hast, dann hat er ausser den besseren Händen ein paar Flush Draws und Hände wie QJ oder JT in der Range, wenn du Pech hast, dann ist es JJ+.

BB ist relativ egal, da er nicht raist. Die Range von BB wird aus Flush Draws oder Straight Draws bestehen und gelegentlich aus einem schlechteren Paar oder einem schlechteren J. Meistens aber Draws. CO ist das viel grössere Problem.

Auf dem Turn raist dann CO erneut. Eine 3-bet auf dem Flop zu callen und dann am Turn erneut zu raisen ist eine absolute Monsterlinie. Du kannst an dieser Stelle von AA ode JJ ausgehen, vielleicht noch andere Overpairs oder andere Sets, aber auf jeden Fall eine stärkere Hand. Du kommst nicht so leicht aus dem Pot bei 12 BB und vielleicht noch Outs, aber 3-betten darfst du nicht mehr.

Ausser Position kannst du nie auf einen kostenlosen Showdown hoffen, da der Gegner am River immer noch eine Aktion hat, wenn du checkst. Abgesehen davon ist es mit einer made Hand selten sinnvoll, für kostenlosen Showdown zu raisen. Das macht man nur, wenn man eine Hand schützen muss und auf dem Turn von schlechteren Händen mehr bekommt als auf dem River; und gleichzeitig die Gefahr eines sehr teuren Reraises auf dem Turn gering ist. Hier ist keine Bedingung gegeben und die Idee scheitert schon an der Position.

Der Gegner cappt, autsch. Der Pot ist riesig, der Gegner hat wahrscheinlich ein Set, vielleicht aber auch AA, du kommst nicht so einfach aus dem Pot. Für das wahrscheinlichste Set JJ gibt es ja nur eine Kartenkombination.

Auf dem River hast du dich nicht verbessert. Der Gegner hat dir mehrmals angezeigt, dass er eine stärkere Hand hat. Es ist sehr schwierig, in einem so grossen Pot top Pair zu folden, weil der Gegner schwach und vielleicht irrational ist. Ich würde ihm aber keine Gelegenheit mehr geben wollen, noch einmal zu raisen. Eigentlich muss man hier folden, aber 18:1 Pot Odds kann man sich gegen einen mutmasslich schlechten Spieler immer schönreden.

Wie sich herausstellt, hat er "nur" top Paar top Kicker, was besser ist als deine Hand, aber eigentlich zu schwach für die viele Action war. Der Gegner sitzt also auch nicht so fest im Sattel, wie er es sollte, aber richtig schwach war seine Hand nicht.

Ich glaube, du schenkst den Aktionen der Gegner zu wenig Beachtung. Wenn die raisen, dann bedeutet das meistens, dass sie eine starke Hand haben. Daran muss man sich anpassen, wenn die eigene Hand nur mittelmässig ist.
 
Alt
Standard
20-08-2015, 17:40
(#3)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
Zitat:
Zitat von Rechnerstrom Beitrag anzeigen
Wie sich herausstellt, hat er "nur" top Paar top Kicker, was besser ist als deine Hand, aber eigentlich zu schwach für die viele Action war. Der Gegner sitzt also auch nicht so fest im Sattel, wie er es sollte, aber richtig schwach war seine Hand nicht.
Ja, und ich habe vorher auch mehrfach beobachtet, daß er ab Flop sowas auch mit Middle-Pair macht. Daher mein agressives Spiel. Ich wollte das Maximum aus ihm rausholen.

Zitat:
Ich glaube, du schenkst den Aktionen der Gegner zu wenig Beachtung. Wenn die raisen, dann bedeutet das meistens, dass sie eine starke Hand haben. Daran muss man sich anpassen, wenn die eigene Hand nur mittelmässig ist.
Ja, da habe ich tatsächlich noch ein Leak, allerdings beachte ich das bei TAGs schon (meistens). Bei dem Gegner habe ich dem Raise/3B/cap aber tatsächlich keine Beachtung geschenkt.
Der hat vorher auch sowas mit Air gemacht oder mit zweifelhaften Karten.

Vielen Dank für die ausführliche Analyse.