Alt
Standard
99 im BB gegen UTG-OR - 30-08-2015, 12:32
(#1)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
iPoker - €0.02/€0.04 (6 max) - Holdem - 5 players
Hand converted by PokerTracker 4

CO: 9.5 BB (VPIP: 66.67, PFR: 0.00, 3Bet Preflop: 0.00, Hands: 3)
BTN: 69.75 BB (VPIP: 23.26, PFR: 16.37, 3Bet Preflop: 6.12, Hands: 174)
SB: 57.75 BB (VPIP: 21.18, PFR: 15.88, 3Bet Preflop: 8.16, Hands: 172)
Hero (BB): 17.75 BB
UTG: 26.75 BB (VPIP: 38.99, PFR: 23.38, 3Bet Preflop: 8.06, Hands: 160)

SB posts SB 0.25 BB, Hero posts BB 0.5 BB

Pre Flop: (pot: 0.75 BB) Hero has 9:club: 9:diamond:

UTG raises to 1 BB, CO calls 1 BB, fold, fold, Hero raises to 1.5 BB, UTG calls 0.5 BB, CO calls 0.5 BB

UTG ist bisher als loose aggressiv mit Hang zum Maniac aufgefallen.

OR im UTG muß bei ihm nicht unbedingt bedeuten, daß er QQ+, AJ+ hat. Da gehöt auch eine ganze Reihe von Händen dazu, gegen die ich mit meinen Pockets klar vorne liege.


       Equity     Win     Tie
MP2    29.56%  28.81%   0.75% { 22+, A2s+, K3s+, Q5s+, J7s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K7o+, Q8o+, J9o+, T9o }
CO     25.17%  24.45%   0.72% { 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T3s+, 95s+, 85s+, 75s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q5o+, J7o+, T7o+, 97o+, 87o }
BB     45.27%  44.94%   0.33% { 9d9c }


Soweit alles klar.

Flop: (4.75 BB, 3 players) 2:spade: 9[/CODE]:spade: 7:diamond:
Hero checks, UTG bets 0.5 BB, CO calls 0.5 BB, Hero raises to 1 BB, UTG calls 0.5 BB, CO calls 0.5 BB

Normalerweise wäre hier ein SP sinnvoll gewesen, da das Board aber 2-s ist, und ich 2 Gegner habe, sind Draws nicht unwahrscheinlich.
Daher raise.

Obwohl...


Board: 7:diamond:9:spade:2:spade:
       Equity     Win     Tie
MP2     6.21%   6.12%   0.09% { 22+, A2s+, K3s+, Q5s+, J7s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K7o+, Q8o+, J9o+, T9o }
CO      6.60%   6.51%   0.09% { 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T3s+, 95s+, 85s+, 75s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q5o+, J7o+, T7o+, 97o+, 87o }
BB     87.19%  87.19%   0.00% { 9d9c }


Hier mancheiner sicherlich auch trotzdem ein Slowplay versucht hätte.

CO war ein reiner Fish, was sich trotz der 3 Hände schon überdeutlich bemerkbar gemacht und im späteren Spiel auch zunehmend bestätigt hat.

Code:
[P] Called 3Bets out of position with {T6s} (1)
Da ist wohl jeder weitere Kommentar überflüssig.



Turn: (7.75 BB, 3 players) Q:club:
Hero bets 1 BB, UTG calls 1 BB, CO calls 1 BB

Auch der Turn ändert nichts. Im Gegenteil: Da die Q durchaus zur UTG-Range gehört, kann ich sogar auf ein reise hoffen.

Meine EQ liegt nun bei ca. 90%

River: (10.75 BB, 3 players) A:spade:
Hero bets 1 BB, UTG raises to 2 BB, fold, Hero calls 1 BB

Naja, der UTG hat auf meine Donk geraised. Ein Flush ist bei ihm ohne weiteres möglich, aber er könnte auch Q, A oder AQ haben.


Das As hat meine EQ nur unwesentlich gesenkt (auf 85%). Ich wollte aber einen free SD verhindern.


Klicken, um Text anzuzeigen


 
Alt
Standard
30-08-2015, 22:48
(#2)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 212
Von den Statistiken her (PFR 24, 3-bet 8) ist MP2 gar nicht mal so überaggressiv. Ein 6max Standard LAG auf sagen wir 0,5/1 hat 35/28 mit 3-bet 14. Die kleinen Micros sind deutlich passiver als die höheren Limits, deshalb erscheint der Spieler vielleicht so aggressiv. Der Spieler ist nur weniger mehr aggressiv als ein TAG, er ist vor allem deutlich looser. Seine raising Range in MP2 ist aber nicht so schwach (seine Callinng Range vielleicht schon). Ich denke, seine Range ist ca. 55+, A7s+, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, ATo+, KJo+. Vielleicht noch QJo oder ein paar wenige suited Hände mehr.


       Equity     Win     Tie
MP2    39.11%  38.36%   0.75% { 66+, A8s+, KTs+, QTs+, JTs, ATo+, KJo+ }
CO     23.43%  22.63%   0.80% { TT-22, ATs-A6s, K9s+, Q9s+, J8s+, T8s+, 97s+, 87s, 76s, 65s, ATo-A9o, KTo+, QTo+, JTo, T9o, 98o }
BU     37.46%  36.99%   0.47% { 99 }

Man kann gerade noch 3-betten, aber total überlegen ist die Hand nicht.

Auf dem Flop bist du der Preflopaggressor ausser Position. Du solltest hier unbedingt betten. Du kannst dich nicht darauf verlassen, dass das die anderen für dich tun. Wenn MP2 ein postflop Maniac ist, dann um so besser, da er dich oft raisen wird, wonach du zur 3-bet kommst. Ein slow Play wäre nicht sinnvoll, schon gar nicht auf so einem Board und erst recht nicht gegen einen mutmasslich überaggressiven Spieler.

Manaics setzen einen so unter Druck, dass man Hände oft aufgeben muss, wenn man nichts getroffen hat. Das müssen die Hände ausgleichen, die man trifft und da muss man dem Maniac jede Chance geben, den Pot gross zu machen. Mit slow Play geht das nicht, da slow Play die Action begrenzt.

Der dritte Spieler erleichtert dir die Entscheidung noch, da er als schwacher Spieler deine Hand nicht gut einschätzen kann und ausserdem gerne bezahlen wird. Die Idee von slow Play ist Verschleierung der eigenen Stärke. Gegen Spieler, die Stärke nicht erkennen ist Verschleierung sinnlos.

Die nächste Schwierigkeit kommt erst wieder auf dem River, wo ein Flush möglich ist und der Gegner dich raist. Betten kannst du auf jeden Fall, du hast ja ein Set. Der Raise ist das Problem. Weil die Flushkarte als Ass fällt, fallen viele mögliche Flushes für den Gegner weg, der preflop viele suited Asse geraist hat. Den Flush hat er also nicht mit vielen Kartenkombinationen. Die andere Sache ist, wie viele Ax am Turn noch übrigbleiben, mit denen er callt. A7s und A9s sind nur 3 Kartenkombinationen. Selbst wenn er am Flop mit Overcards bettet, welche callt er am Turn noch? AQ würde er am Turn wohl raisen und AJ ist gegen deine Pockets und deine Flush Draws (häufig AQ+) nicht so toll. Bleibt AK, was er am Flop erst mal betten muss. Das sind bis zu 12 Kartenkombinationen, aber man wird sie etwas reduzieren müssen, weil nicht klar ist, ob er am Flop Overcards bettet. Bei vielleicht 10 Flushkombinationen in seiner Range finde ich es für eine 3-bet zu knapp.

Du brauchst für eine 3-bet am River einen deutlichen Vorteil, weil du mit dem Set nicht 3-bet/fold spielen willst. Den hat man nur, wenn der Gegner am Flop Overcards bettet und viele Asse am Turn callt und nicht nur AK.

Geändert von Rechnerstrom (30-08-2015 um 22:51 Uhr).
 
Alt
Standard
31-08-2015, 11:13
(#3)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
Vielen Dank, wie immer eine gute Analyse.
 
Alt
Standard
01-09-2015, 09:12
(#4)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Zitat:
Zitat von Rechnerstrom Beitrag anzeigen


       Equity     Win     Tie
MP2    39.11%  38.36%   0.75% { 66+, A8s+, KTs+, QTs+, JTs, ATo+, KJo+ }
CO     23.43%  22.63%   0.80% { TT-22, ATs-A6s, K9s+, Q9s+, J8s+, T8s+, 97s+, 87s, 76s, 65s, ATo-A9o, KTo+, QTo+, JTo, T9o, 98o }
BU     37.46%  36.99%   0.47% { 99 }

Man kann gerade noch 3-betten, aber total überlegen ist die Hand nicht.
Diese Range erscheint mir deutlich sinnvoller.


Tatsächlich sind 38/23 kaum schlimmer als die LAG-stats auf höheren limits, allerdings denke ich dass wir es dennoch eher mit einem aggro-fish zu tun haben.

ich stimme der og. Analyse zu. Eine 3-bet ist preflop knapp aber machbar. Auf dem flop crushen wir das Board und floppen die Nuts, Trotzdem MÜSSEN wir als Aggressor betten. Im Fixed Limit kann man nicht profitabel slowplayen. Den Value den wir auf der vorigen street liegen lassen holen wir nicht wieder rein, außerdem sieht ein checkraise viel stärker aus als einfach weiter zu betten. Villain wird häufig denken dass wir unseren flop hier verpasst haben und uns auf dem flop oder turn raisen wenn er in der Hand bleibt. Das gibt uns die Gelegenheit für eine 3-bet.
Auf dem River kommt leider der draw an und unsere Hand verliert dadurch etwas Equity.
Eine 3-bet finde ich hier auch nicht gut

Wie an anderer Stelle schon mal erwähnt solltest du dir unbedingt nochmal Gedanken über die Ranges machen die du deinen Gegnern gibst. kein TAG/LAG, noch nicht mal ein fish callt oder blufft Hände in hoffnungslosen Situationen weiter runter. Du musst diese Ranges unbedingt auf den folgenden Streets anpassen, ansonsten überschätzt du regelmäßig den Wert deiner eigenen Hand und denkst du hast immer nur Pech. Das stimmt aber so nicht, du gibst derzeit den Gegnern viele Hände die sie auf turn und river garnicht mehr halten können.
 
Alt
Standard
01-09-2015, 14:29
(#5)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
Ich befürchtete schon, Rechnerstrohm und ich seien hier Alleinunterhalter geworden....


Zitat:
Zitat von hagenvers Beitrag anzeigen
Im Fixed Limit kann man nicht profitabel slowplayen.
Nicht? Ich beobachte das sehr oft, nicht selten sogar nur mit Top-Pair.

Zitat:
Wie an anderer Stelle schon mal erwähnt solltest du dir unbedingt nochmal Gedanken über die Ranges machen die du deinen Gegnern gibst.
Mit einer der Hauptgründe, warum ich hier meine Hände poste.
Ich hoffe, dadurch ein wenig mehr "g'fühl" für die Ranges zu bekommen. Pre vertraue ich den %-en, und was das Equilab draus macht. Meist ergänzt durch die PT4-Reads (z.B. wird auf den Micros 22+ fast immer OR, auch UTG).

Allerdings habe ich ein erhebliches Leak, wenn es darum geht, in den späteren Straßen die gegnerischen Hände zu polarisieren: Entweder ich polarisiere viel zu stark (auf genz wenige Hände, nämlich die, die mich schlagen), oder wie oben, viel zu loose.


Zitat:
kein TAG/LAG, noch nicht mal ein fish callt oder blufft Hände in hoffnungslosen Situationen weiter runter.
Oh, das beobachte ich sehr oft. A-high wird z.B. fast immer runtergecallt, selbst bei 4-s Boards, und selbst Bottom-Pair ist da Vielen noch eine Riverdonk wert. Aber das könnte auch aus Balancing-Gründen sein, um Leute wie mich zu Fehlern zu verführen....
 
Alt
Standard
01-09-2015, 20:22
(#6)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Zitat:
Zitat von Möchtenix Beitrag anzeigen

Oh, das beobachte ich sehr oft. A-high wird z.B. fast immer runtergecallt, selbst bei 4-s Boards, und selbst Bottom-Pair ist da Vielen noch eine Riverdonk wert. Aber das könnte auch aus Balancing-Gründen sein, um Leute wie mich zu Fehlern zu verführen....
das ist nicht aus Balancing Gründen sondern weil die Leute vielfach einfach blöd spielen
Deswegen spielen die auch starke Hände slow.
Mach dir über Balancing bitte erst wieder ab 0,25/0,50 Gedanken
Du sagst ja selber dass sie jeden Mist callen und dann noch auf dem river donk-betten mit Ace-high. Worauf sollte ich also mit einer sehr starken Hand warten?

Du solltest dir auf diesem Limit nicht so viel Kopfzerbrechen machen.
Einfaches ABC-Poker funktioniert hier am besten.

- Nimm dir eine tighte Starthandauswahl und spiel die Hände nach Position. 22-55 gehören aus UTG übrigens definitiv nicht in die Starthandauswahl.
Ergänze sie mit einer Reihe suited connectors die du in gelimpten pötten ebenfalls gut mitcallen kannst. Solche spekulativen Hände lassen sich besonders multiway gut spielen - entweder du triffst richtig, oder du wirfst easy weg.
- In Multiwaypötten spielst du einfach "fit or fold". Entweder du triffst direkt einen starken draw oder eine gute madehand oder du spielst die Hand nicht weiter, versuch dir nicht mit "backdoor-gutshot und overcards" die Situation schön zu reden. Jeder findet auf dem Flop drei Karten mit denen er mal mehr mal weniger was anfangen kann. Wenn du den Flop Multiway verfehlt hast ist es nur in Ausnahmesituationen noch sinnvoll weiterzuspielen. Meistens erspart man sich viel Ärger und teure Hände wenn man dort einfach aufgibt.
- hast du gut getroffen, gib Gas.
- bluffe nie in Multiwaypötten auf diesem Limit

heads-up kannst du natürlich mehr versuchen. ab 0,25/0,50 geht so gut wie jede gespielte Hand Heads-up weiter, multiwaypötte sind dort dann die Ausnahme, entsprechend sieht das Spiel dann auch anders aus.

Geändert von hagenvers (01-09-2015 um 20:25 Uhr).
 
Alt
Standard
01-09-2015, 23:43
(#7)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 212
Jetzt verstehe ich, was du (Möchtenix) mit polarisieren meinst. Das, was du als polarisieren bezeichnest ist tatsächlich eine Range reduzieren. Polarisieren gibt es auch, das ist aber etwas ganz anderes.

Bei Range reduzieren geht es darum, die Menge der möglichen Hände des Gegners möglichst treffend und möglichst stark einzuengen. Im besten Fall kann man ihn auf genau die Hand setzen, die er dann hat. Dabei helfen einem die Informationen, die man durch die Aktionen des Gegners erhält.

Eine polarisierte Range (Bereich von Händen) ist eine Range, die aus starken und aus schwachen Händen besteht, aber die mittelstarken Hände nicht enthält. Es gibt in so einer Range also eine Lücke in der Stärke der Hände. Eine Range, die keine solche Lücke hat, sondern aus Händen mit kontinuierlich ansteigender Stärke besteht ist unpolarisiert.

Beispiel:

Ein Spieler, der am River in Position sitzt, wird im allgemeinen eine polarisierte Range betten. Die starken Hände sind die, die gegen einen Call vorne liegen. Die schwachen Hände sind die Bluffs, die keine Showdowns gewinnen können, aber mit denen man stärkere Hände zum folden bringen kann (die ihrerseits typischerweise schwach sind). Die mittelstarken Hände zu betten ergibt wenig Sinn, da sie gegen Calls nicht vorne liegen und sie andererseits stärkere Hände auch nicht zum folden bringen können, die dann ja schon richtig stark wären.
 
Alt
Standard
02-09-2015, 11:48
(#8)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Zitat:
Zitat von Möchtenix Beitrag anzeigen
Ich befürchtete schon, Rechnerstrohm und ich seien hier Alleinunterhalter geworden....
früher war hier im FL Bereich deutlich mehr los, insgesamt wird aber auch weniger FLHE gespielt als früher.

Ich selber habe mich ja auch nach Jahren vom Minbetten abgewendet und spiele nun No Limit. Ursprünglich habe ich erst 7-card Stud gespielt, aber da ist ja praktisch nichts mehr los
 
Alt
Standard
03-09-2015, 13:34
(#9)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
Zitat:
Zitat von Rechnerstrom Beitrag anzeigen
Das, was du als polarisieren bezeichnest ist tatsächlich eine Range reduzieren.
Ah, wieder was gelernt.

Danke.


Zitat:
Zitat von hagenvers Beitrag anzeigen
früher war hier im FL Bereich deutlich mehr los, insgesamt wird aber auch weniger FLHE gespielt als früher.
Ja, bei vielen Räumen kann man froh sein, wenn wenigstens ein halber FL-Tisch zusammen kommt.

Nur bei Stars und Gala findet man noch genug Tische für FL. Jedenfalls von den Räumen, die ich kenne.

Ich finde das eigentlich schade.

Mir kommt es aber insgesamt so vor, als ob das Onlinepokern an sich seit einiger Zeit stark rückläufig ist, was wohl nicht zuletzt mit den vielen Skandalen zusammen hängt.

Wenn ich mal bedenke, daß zwei eindeutig als BOT erkannte Speler bei Gala noch über ein halbes Jahr gespielt haben, bevor sie gesperrt wurden.... Zurückbekommen habe ich von denen aber keinen Cent.

Auch die Pokerforen sind fast alle ziemlich tot, außer dem Strategieforum findet praktisch nur noch hier eine Fachdiskussion statt.

Aber im Strategieforum habe ich schon seit fast 2 Jahren Schreibverbot wegen eines Dieter Nuhr Zitates. Der ziemlich beleidigende Beitrag, der mich zu dem Zitat nötigte, ist dort heute noch zu lesen.

Die FL-Handanalysen waren dort zwar genauso gut wie hier, dafür gab es aber viel mehr Dummbabbler in den Handanalyseforen, die ihren Senf dazu geben mußten, was die Beiträge unnötig aufblähte. Ich glaube nicht, daß sich das inzwischen wesentlich geändert hat.
 
Alt
Standard
08-09-2015, 18:00
(#10)
Benutzerbild von dirko68
Since: Aug 2007
Posts: 6.026
BronzeStar
Galapoker ist I-Pokernetzwerk,wenn ich mich recht entsinne...
Die arbeiten doch von Haus aus mit Bots, soweit mir bekannt ist.

Ist ja schön und gut,daß du überlegst und auch das ganze Zahlenwirrwarr mit reinbringst,
aber auf dem Limit(sind das wirklich Euro?) total überbewertet.

Wenn du dann denkst,daß utg so aggro ist und tatsächlich nen Flush getroffen haben sollte, dann müßte er ja preflop K,10 oder K,J spades geraist haben
K,Q kommt nicht in Frage, dann hätt er dir mit Sicherheit den Turn geraist

Hättest du auf dem Flop die Initiative behalten,dann hättest du daraus vielleicht etwas mehr ablesen können.
Ich setz den auf A,7

***Ergebnis angeklickt und leider verrissen...happens

Geändert von dirko68 (08-09-2015 um 18:02 Uhr).