Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

AK im Blind battle gegen sehr loosen BB

Alt
Standard
AK im Blind battle gegen sehr loosen BB - 01-09-2015, 16:22
(#1)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
PokerStars - $0.02/$0.04 (6 max) - Holdem - 5 players
Hand converted by PokerTracker 4

CO: 40.5 BB (VPIP: 69.59, PFR: 39.77, 3Bet Preflop: 9.40, Hands: 345)
BTN: 16.75 BB (VPIP: 100.00, PFR: 0.00, 3Bet Preflop: 0.00, Hands: 2)
Hero (SB): 27.5 BB
BB: 10.5 BB (VPIP: 60.00, PFR: 12.00, 3Bet Preflop: 0.00, Hands: 25)
Notes:
[P] Called 2Bet from blinds range {55,A4s,QTo,75o+} (5)
[P] Limp and called a raise {33,Q9s,A3o} (3)
[F] Donks flop with top pair or better (1)
[T] UTG: 20.25 BB (VPIP: 38.58, PFR: 7.09, 3Bet Preflop: 0.00, Hands: 130)

Hero posts SB 0.25 BB, BB posts BB 0.5 BB

Pre Flop: (pot: 0.75 BB) Hero has A:heart: K:spade:

UTG calls 0.5 BB, fold, BTN calls 0.5 BB, Hero raises to 1 BB, BB calls 0.5 BB, UTG calls 0.5 BB, BTN calls 0.5 BB

Flop: (4 BB, 4 players) Q:spade: 5:club: 5:diamond:
Hero bets 0.5 BB, BB calls 0.5 BB, fold, fold

So ein Board hat sich gegen einen so loosen Gegner immer als problematisch erwiesen, da alle Boardkarten durchaus in seiner Range liegen.

Dennoch war hier eine Bet obligatorisch.

Turn: (5 BB, 2 players) 4:club:
Hero bets 1 BB, BB calls 1 BB

Bei gerade mal 25 Händen ist die PT4-Aussage "fold to bet 0/1" natürlich wahnsinnig aussagekräftig. Dennoch hoffte ich ihn zum Folden zu bekommen.


River: (7 BB, 2 players) 5:spade:
Hero checks, BB bets 1 BB, Hero calls 1 BB

Auf dem Board kann er eigentlich nur mit 5 (dann aber slow gespielt) oder mit Q oder Pockets (weak gespielt) getroffen haben.

Da ich auf dem River check gespielt habe, habe ich seine Bet natürlich provoziert. Was auch in meiner Absicht lag.
Als "weak call" habe ich das allerdings nicht gesehen, denn nur gegen AK hätte ich gesplittet und er hätte mit sehr vielen Karten Ax, Kx, ... betten können.

Die Frage ist allerdings:

Wie kann ich seine Range polarisieren? Hätte ich sie überhaupt polarisieren müssen?
Sie am River auf 22+, Qx zu polarisieren, wäre wohl viel zu tight. Denn dann wäre meine EQ gleich Null gewesen.

Er war ja die ganze Zeit vorher ziemlich passiv!


Klicken, um Text anzuzeigen
 
Alt
Standard
01-09-2015, 22:19
(#2)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 212
Das Board auf dem Flop ist für dich nicht so ungünstig. Ein gepaarter Flop lässt sich nicht so leicht treffen wie ein ungepaarter Flop. Mit AK kannst du auch gegen 3 Spieler noch vorne sein. Da die Gegner alle nur gecallt haben, haben sie nicht so oft hohe Karten. Die Bet am Flop ist in Ordnung.

Du wirst von einem loosen Spieler gecallt. Solche Spieler haben nicht immer eine made Hand wenn sie callen. Sie können aber auch sehr starke Hände haben, mit denen sie ein slow Play versuchen. Es gibt keine starken Draws, aber A high oder Karten mit backdoor Draws sind möglich.

Am Turn kommt eine Karte, die den Gegner sehr selten verbessert. Es ist nicht ganz klar, ob du immer noch einen Vorteil hast, da der Gegner nicht beliebige Karten am Flop haben sollte, aber aufgeben solltest du auf jeden Fall nicht. Du hast ja immer noch zwei Overcards zur Q und du kannst auch vorne liegen. Die Frage ist, bet oder nicht. Beides ist möglich. Du hast an dieser Stelle oft ein Pocket oder eine Q und nicht so oft einen Flush Draw. Der Gegner hat auch nicht so oft einen Flush Draw, da es keinen starken Draw am Flop gab.

Was man macht, kann man vom Gegner abhängig machen. Wenn er passiv ist, dann kann man gut betten, weil man nach einem Raise aussteigen kann. Zwar bekommst du 8:1 Odds für zwei Overcards, aber da ein passiver Spieler auch eine 5 haben könnte und eine Q vielleicht gar nicht raist wäre ein Call unattraktiv.

Gegen Spieler, die am Flop gerne callen und auf vermeintliche Schwäche gerne betten bietet sich auch check/call an. Das lässt die Hand billig bleiben und man riskiert wenig, dass sich der Gegner kostenlose Outs holt.

Weiss man gar nicht, woran man ist, dann kann man mixen. A high ohne Draw kann man zusammen mit einer Q checken (die Q dann checkraisen), während man den Rest bettet (Pockets, Overpair, QQ, Flush Draws).

Am River kommt dann eine totale Blank, mit der der Gegner dich nicht überholen kann und die eine 5 noch unwahrscheinlicher macht. Ich würde wie gespielt AK betten, um Calls von Assen zu bekommen. Asse können callen weil deren Kicker jetzt die Q ist. Also folden sie nicht, weil du neben KJ AJ oder AT haben könntest, gegen das selbst A2 splittet. Du hast aber mit dem K den besseren Kicker. Folden ist auf diese Karte eh schwierig, weil sie dem Gegner nichts gebracht hast und wenn du checkst, dann nehmen sich die Asse des Gegner den kostenlosen Showdown, während seine Pockets FHs sind und betten werden. Du hast dann eine schwierige Entscheidung. In so einem Fall bettest du ausser Position besser selbst.

Range polarisieren:

Du spielst 0,02/0,04. Mach dir darüber keine Gedanken. Darüber denkt in diesem Limit keiner nach und richtig schon gar nicht. Für dich ist nur wichtig, mit welcher Aktion gewinnst du mehr Geld vom Gegner? Mit welcher Aktion verlierst du weniger? Da du nicht aufgeben willst, wirst du gegen bessere Hände immer eine Bet bezahlen, egal was du machst. Wenn du checkst, dann gewinnst du gegen schlechtere Hände weniger, weil weniger Hände bluffen werden als eine Bet callen. Durch die zwei Calls hat der Gegner dir angezeigt, dass er wahrscheinlich eine Hand hat, die zum Showdown will. Neben den Pairs, gegen die du immer eine Bet verlierst sind das Asse, gegen die du vorne liegst und gegen die du nur mit einer Bet Geld gewinnst. Bluffes sollte er nur wenige in seiner Range haben, da ausser Flush Draws und Händen mit Showdownvalue nicht so viel die Bet am Turn übersteht. Flush Draws müssen aber erst mal am Flop gecallt werden, wo sie noch kein Flush Draw waren.
 
Alt
Standard
02-09-2015, 11:13
(#3)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
das Board ist tatsächlich ziemlich gut für AK (unter denen die wir nicht treffen).
Eine Bet OOP kann man hier machen, allerdings darf man nicht ganz vergessen dass wir in drei Gegner setzen, einer kann eben doch leicht ein pocket pair halten oder die Queen getroffen haben. Die gelimpten Hände der Gegner halten jedenfalls leichter eine Queen als einen King oder Ace.

Wenn wir die Hand nicht passiv weiterspielen wollen ist deine gewählte Line bis zum turn recht alternativlos. Die Frage wäre ob wir den River auf die Blank nochmal betten sollten (als bet/fold) in der Hoffnung ein paar calls von schlechteren Aces zu bekommen.
Die meisten besseren hände werden ja betten wenn wir den River zu ihnen checken, wir verlieren also so oder so eine bet gegen sie, gewinnen aber evtl ein paar zusätzliche gegen Ax
Der BB wird vermutlich aus Angst vor einer besseren Queen oder Overpairs erstmal nur callen - übrigens ein garnicht so schlechtes Mittel wenn man sich selbst entweder weit vorn oder weit hinten sieht.