Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

AQo im CO gegen BB-Fisch

Alt
Standard
AQo im CO gegen BB-Fisch - 01-09-2015, 16:53
(#1)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
Über den Gegner kann ich nur sagen, daß ich ihn für ziemlich fishig hielt:


PokerStars - $0.02/$0.04 (6 max) - Holdem - 4 players
Hand converted by PokerTracker 4

Hero (CO): 6.25 BB
BTN: 13.75 BB (VPIP: 29.43, PFR: 3.19, 3Bet Preflop: 0.93, Hands: 287)
SB: 28 BB (VPIP: 43.42, PFR: 1.75, 3Bet Preflop: 3.09, Hands: 231)
BB: 20.75 BB (VPIP: 25.00, PFR: 0.00, 3Bet Preflop: 0.00, Hands: 8)

SB posts SB 0.25 BB, BB posts BB 0.5 BB

Pre Flop: (pot: 0.75 BB) Hero has Q:club: A:spade:

Hero raises to 1 BB, fold, fold, BB calls 0.5 BB

Flop: (2.25 BB, 2 players) 2:diamond: 7:diamond: 2:spade:
BB bets 0.5 BB, Hero calls 0.5 BB

Da ich bei dem Gegner noch praktisch keine Reads hatte, nur eben, daß er offensichtlich ein Fish war (kurz vorher saß auf dem selben Platz ein Fisch mit >70/5, gegen den ich einen Großteil meines Stack verlor), entschloß ich mich für wa/wb, ich konnte wirklich nicht sagen, ob die Donk einen Treffer signalisierte.
Das Board jedenfalls läßt kaum Spielraum für gute Hände (wenn man von vernünftigen Starthänden ausgeht).
Zwar hätte ich nach Odds&Outs hier folden müssen, aber ich sah genug EQ gegen ihn.
Was auch daran gelegen haben könnte, daß ich den Spielerwechsel noch nicht mitbekommen habe.
PT zeigt jedenfalls regelmäßig für mindestens die erste Hand die Stats des Vorgängers an. Leider ist das meistens zum Nachteil.



Turn: (3.25 BB, 2 players) 5:spade:
BB bets 1 BB, Hero calls 1 BB

Meine Erfahrung mit solchen Leuten: Wenn im Flop gedonkt, dann aber bis zum River durchgeballert.

Daher war für mich im Moment ein calldown die richtige Entscheidung.

River: (5.25 BB, 2 players) Q:heart:
BB bets 1 BB, Hero raises to 2 BB, BB raises to 3 BB, Hero calls 1 BB

Wie gesagt: Einmal donk, immer donk. Da ich nun TopPair mit bestmöglichem Kicker hatte, lag ich gegen fast seine gesamte mögliche Range vorne.

Unpassend war nur die 3B.

QQ+ kann ich wohl aussdchließen, die hätte er wohl schon pre auf cap gespielt.

Aber für die 3B traute ich ihm jede Qx zu, wobei ich nur gegen AQ gesplittet hätte.

Q2 bzw. würde seiner Linie zwar einen Sinn geben, aber das hielt ich für ziemlich unwahrscheinlich.
Eher kleines Pocket. Damit habe ich schon oft eine 3B auf dem River gesehen, wenn eine Scarecard kam, und schon oft die beste Hand gefoldet.
Ich habe mal angenommen, daß er mit den Händen zum River gegangen ist und damit eine 3B fertig bringt.


Board: 7:diamond:2:diamond:2:spade: 5:spade: Q:heart:
       Equity     Win     Tie
CO     78.42%  78.42%   0.00% { AsQc }
BB     21.58%  21.58%   0.00% { 88-66, 44-22, A9s-A2s, KTs-K2s, QTs+, Q5s, Q2s, J5s, J2s, T5s, T2s, 95s, 92s, 85s, 82s, 72s+, 65s, 62s, 52s+, 42s, 32s, ATo-A2o, K9o+, K7o, K5o, K2o, Q2o+, J7o, J5o, J2o, T7o, T5o, T2o, 97o, 95o, 92o, 87o, 85o, 82o, 75o, 72o, 65o, 62o, 52o, 42o, 32o }




Wahrscheinlich wieder viel zu loose....



Klicken, um Text anzuzeigen


Wie man sich doch irren kann...

Leider kosten mich solche Irrtümer immer einen Haufen Geld, weil ich einfach nicht kapiere, wie man solche Hände überhaupt spielen kann...
 
Alt
Standard
01-09-2015, 20:49
(#2)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
offenbar ware 62o nicht in deiner range, diesmal war sie also zu tight.
Wars zufällig ein Russe? die donken immer gern wenn sie irgendwas getroffen haben

oft machen sie das mit jedem paar dass sie auf diesem Board getroffen haben oder eben mit einem pocket pair. Man kann ja auch ziemlich sicher sagen dass du den flop komplett verfehlt hast.

mit einem fold tu ich mir da auch immer schwer im heads-up, aber das ist wohl genau der Grund warum die Leute gerne donbets machen. meist haben wir keine sehr starken Hände gegen uns. Andererseits ist der Pot noch ziemlich klein, wir müssen also ca jedes dritte mal gut sein bei unseren Calldown damit wir damit keine Verluste machen und mit unseren calls sind wir buchstäblich wie ein offenes Buch für den Gegner.

Die spannende Frage ist auch hier wieder ob wir auf dem River ein raise haben. Auf diesem Board sehe ich uns aber mit toppair in ausreichend vielen Fällen vorn, ein Restrisiko für trips ist nunmal leider vorhanden.
 
Alt
Standard
02-09-2015, 00:06
(#3)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 211
So ein Board triffst du fast nie und manche Gegner wissen das. Also fangen sie an, munter loszubluffen. Das ist die eine Möglichkeit und die andere ist, dass der Gegner den Flop tatsächlich getroffen hat. Es gibt sogar einen Flush Draw, den der Gegner semibluffen könnte.

Das beste ist, zunächst mal runterzucallen, wenn man ein Ass hat. Wenn man auf dem Flop immer foldet, wenn man nicht trifft, dann merken das die Gegner schnell. Zu 75% hast du auf so einem Flop kein Paar. Ausserdem ist es fast egal, ob du ein Ass oder ein Pocket < 77 hast, da beides gegen die 7 und die 2 zurück liegt. Wenn du also alles folden würdest, was nicht wenigstens eine 7 ist, dann würdest du sogar 80% folden, was sehr schnell bemerkt wird.

Sollte eine weitere Flushkarte kommen, dann kannst du immer noch folden.

Am River überholt die Q meistens die 7 (ausser Q7s), die der Gegner mindestens doppelt so oft hat wie eine 2 (es gibt eine 2 weniger, die er haben kann und eine 2 wird preflop viel seltener gespielt). Es ist in Ordnung, zu raisen. Die 3-bet ist dann tough. Gegen einen tighten Gegner würde ich folden, denn die bluff-3-betten in den Micros nicht. Das ist dann halt die 2 oder 77. Gegen irrationale Spieler, Maniacs oder einfach nicht einzuschätzende Spieler würde ich callen. Man weiss nicht, wie die ticken und top Paar top Kicker ist top Paar top Kicker. Man kann gegen die nicht nur QQ callen (bzw. cappen) und den Rest folden.