Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

AK Trips gegen Turnraise von tightem Spieler

Alt
Question
AK Trips gegen Turnraise von tightem Spieler - 08-09-2015, 13:51
(#1)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Wie spielt ihr die Hand? Seht ihr einen Showdown?
Was macht ihr gegen sein Turnraise?

Mein Problem ist so ein bisschen seine Range. Ich sehe nicht viele Hände die mein EP Raise hier sinnvoll cold callen und dann den Turn raisen könnten. Andererseits mag ich ihm auch keinen bluff geben, dafür war der Spieler bis dahin einfach zu tight-passiv. Ich freu mich auf eure Meinungen.


Gegner hat nach 60 Händen 12/7, AF 1,3 Die anderen Werte sind aufgrund der geringen samplesize noch nicht verwertbar.


PokerStars Zoom No-Limit Hold'em, $0.10 BB (9 Spieler) - PokerStars Zoom Converter Tool from http://de.flopturnriver.com/Hand-Converter.php

saw flop | saw showdown

Button ($9.99)
SB ($13.40)
BB ($24.46)
UTG ($10.63)
UTG+1 ($10.58)
MP1 ($11.72)
MP2 ($21.79)
MP3 ($3.35)
CO ($16.04)

Preflop:
1 fold, UTG+1 raises to $0.30, 3 folds, CO calls $0.30, 3 folds

Flop: ($0.75) , , (2 Spieler)
UTG+1 bets $0.50, CO calls $0.50

Turn: ($1.75) (2 Spieler)
UTG+1 bets $1.20, CO raises to $3.31, UTG+1 calls $2.11

River: ($8.37)

Hero???

Geändert von hagenvers (08-09-2015 um 14:12 Uhr).
 
Alt
Standard
08-09-2015, 21:46
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Im Prinzip kann man es auf die einfache Frage runterbrechen, ob du glaubst der Gegner called 44/33 preflop und ob du glaubst der Gegner glaubt du raised 44/33 preflop.

Wenn wir diese Hände nicht in unserer Range haben, ist AK unsere stärkste Hand abgesehen von Quads. Die zu folden wäre dann ziemlich uncool bzw. extrem exploitable.

Abgesehen davon muss man sich fragen ob man hier überhaupt 3mal betten möchte, weil der Gegner wohl nicht so arg viele Ax Hände in der Range hat neben AK/AQs und letzteres ist halt nur exakt eine Kombo.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
09-09-2015, 18:36
(#3)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Die mögliche Sichtweise des Gegners:

Als UTG open raiser im FR halten wir oft starke Ax oder Pocket-Pairs 88+.

Am Flop zeigt die C-Bet, dass wir vielleicht unser A getroffen haben.

Turn: Wir treffen Top-Trips. Also hier hätte ich nicht mehr gebettet! Von welchen schwächeren Händen erwarten wir hier vom CO, der preflop ein UTG OR gecallt hatte, noch Value zu bekommen? Möglich wäre 43s oder 56s (nur 6 Comb.).
Womit raist er uns dann? Er sollte eigentlich damit rechnen, dass wir hier Ax halten könnten.
Nach dem Raise halten wir eigentlich fast nur mehr einen Bluff-Catcher.
Was tun wir, wenn wir am Turn callen und er am River shovt?

Eine so starke Hand, und gerade deshalb so schwierig zu spielen, wenn man Action bekommt...
 
Alt
Standard
09-09-2015, 20:00
(#4)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
zu seiner möglichen calling range preflop zähle ich Hände wie AQ und AK(ja auch AK (weil er eher passiv ist), evtl noch AJs sowie einige Pocket-pairs die wohl den turn nicht gesehen hätten.

Man kann durchaus AK mit trips in dieser Situation raisen, gegen die typisch oft vorhandenen Ax Kombis performt Villain ja mit AK sehr gut und kann sich von A mit schlechterem Kicker guten Payout erhoffen (so jedenfalls mein Gedankengang)
Hände wie 33, 44 oder 56 ergeben bei einer 12% VPIP range eigentlich keinen Sinn gegen EP. Im Grunde bleiben haupsächlich andere hohe Ax übrig gegen die ich zumindest splitten würde, darum bin ich auch in der Hand geblieben und habe mich am River entschieden selbst reinzustellen weil ich ein all in ohnehin gecallt hätte und ein check von kleineren Ax vermeiden wollte.

Zur Frage wer meine bets callt: neben bereits o.g. Händen gibt es z.b. immer wieder leute die ihre KK oder QQ nicht folden können weil sie denken "der hat womöglich kein Ace, ist unwahrscheinlicher dass er eins hat weil jetzt zwei liegen". Klar ist das etwas weit hergeholt weil der Gegner einen ziemlich tighten ersten Eindruck machte, aber welche Hände von VPIP 12% Spielern callen denn bitte überhaupt auf so einem Flop? Wenn der nix getroffen hat oder 99, TT, JJ hält wird er die Hand direkt auf dem flop entsorgen. Offenbar besteht interesse an der Hand, also warum nicht den Turn betten um Value aus schlechteren Ax zu generieren? Die Idee eine Freikarte zu verteilen hatte ich eigentlich nie wirklich. Es drehte sich eher um die Frage welche Hände ich bei ihm sehe und ob ich hier Set-Gefahr sehe (und nein, er hatte kein set, soviel will ich verraten)
 
Alt
Standard
10-09-2015, 18:39
(#5)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Die meisten nitty Microstakes Spieler callen preflop eher 44/33 als AJs. So oder so dürften die 6 anderen Kombos AK den größten Teil seiner Range ausmachen, deshalb würde ich auch nicht folden. Schlechtere Ax Hände gibt es selbst wenn er AJs und ATs callen würde eigentlich nur 3, wobei die Sample Size vermutlich nicht aussagekräftig genug ist um AQo wirklich auszuschließen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
12-09-2015, 17:18
(#6)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
ich löse mal auf:
offenbar waren meine grundsätzlichen Gedanken ganz ok, mein read aber falsch.
Er callte meinen push auf dem river und zeigte ein FH mit A3 suited.
 
Alt
Standard
15-09-2015, 09:43
(#7)
Benutzerbild von Vierfüßler
Since: Sep 2013
Posts: 35
Ärgerlich, aber das passiert eben. Nach Deiner Auflösung hatte ich glatt ein déjà-vu: Ich im BB mit AKo, er UTG mit ??. Er open-raist 3BB, ich bleibe über und calle nur (im Gegensatz zu Dir, aber bei AK rede ich mir ein, vorsichtig sein zu müssen).

Flop: K-K-5

Ich war dermaßen verliebt in meine drei Kings, dass ich am Ende aller Straßen bei seinem AI den halben Stack down war, weil er komischerweise seine 5-5 partout nicht loslassen wollte ...

Den Spieler hatte ich vorher ohne Zugriff auf Stats als loose-passive eingeschätzt. Natürlich treffen auch die mal was, also: Aufstehen, weiter geht´s.


Bis dann denn ~ Vierfüßler
 
Alt
Standard
16-09-2015, 14:37
(#8)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
immerhin war dein Gegner aggro genug 55 zu openraisen. Ich frage mich wer von euch nun passiv ist. Übrigens lassen sich solche Hände extrem schlecht weiterspielen wenn die sich ne saftige 3-bet einfangen - oft bleibt dem Gegner kaum was anderes übrig als preflop zu folden. Profitabel auf Setvalue callen kann er jedenfalls in aller Regel nicht.