Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

6-6 am Button auf NL50 (300BB deep) - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
6-6 am Button auf NL50 (300BB deep) - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 30-10-2015, 12:55
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)


Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (8. November, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!


 
Alt
Standard
30-10-2015, 17:04
(#2)
Benutzerbild von spielo111
Since: Sep 2012
Posts: 15
so wie er gespielt hat,also den pot klein halten finde ich gut allerdings hätte ich am ende doch gefoltet weil ich mit einem set gerechnet hätte.
 
Alt
Standard
30-10-2015, 20:03
(#3)
Benutzerbild von 4thePORSCHE
Since: Nov 2012
Posts: 195
Pre-Flop:
Besonders im BU muss die Hand gecallt werden. Fold ist keine Option. Man kann IP auch raisen. Allerdings wird es mit 66 viele Flops geben auf denen man mit 66 folden muss. Deshalb muss man den Pot nicht unbedingt pre schon größer machen als nötig. Zudem wird man die Hand Pre bei einer 3-Bet des Gegners folden. Obendrein kann sich 66 postflop zu einer extrem starken Hand entwickeln mit der man viele Chips gewinnen kann. Zum Beispiel wenn ein Set oder eine Straight draus wird. Diese Chance muss man nicht aufgeben indem man den Gegner pre vertreibt oder seine Hand schon dort viel stärker aussehen lässt, so dass sie postflop wie ein Overpair aussieht. Daher wird man wohl mit dem Call am besten fahren.

Flop:
Hier könnte man um die Hand zum protecten bereits raisen. Der Gutshot und der Flush-Draw schließen diese Möglichkeit nicht aus. Immerhin kann man mit vielen Turn- und Riverkarten bequem weiterspielen und bis jetzt sieht seine Bet am Flop wie eine normale C-Bet aus, die nicht zwangsläufig einen Treffer oder eine starke Hand erfordert. Gegen ein Raise spricht jedoch, dass man in Position sitzt und so im Falle eines Treffers immer noch ordentlich Value generieren kann. Zudem würde man schwächere Hände die einen weiter bezahlen würden raus drängen und von besseren wie hohen Overpairs und Sets gecallt oder gar All In gestellt werden. Obendrein bietet sich ein Call aus Gründen der Pot-Control an. Demnach bevorzuge ich den Call.

Turn:
Sein Check hier ist eine wichtige Information. Wenn er wirklich den Flush geflopt hat, diesen am Flop anspielt und einen Call von dir erhält, dann würde er ihn hier sicher weiter betten. Warum sollte er denn Value aufgeben indem er checkt. Schließlich würdest du ihn hier mit jedem starken Flush-Draw, jedem starken Straight-Draw und jedem Overpair weiter callen. Zudem würde ihm bei einem Made-Flush jedes weitere Pik enorm stören, da es das Board so gefährlich macht, dass er keinen Chip mehr von dir zu erwarten hat sofern er überhaupt noch vorne läge. Ein paired Board wäre ebenfalls unschön.

Der Check behind ist meines Erachtens richtig. Auch hier ist man wenn überhaupt knapp vorne und hat noch deutlich equity durch die etlichen outs am River. Hier ist Pot-Control und damit check behind angebracht.

River:
Dies ist sicher die komplizierteste Straße.

Zu bedenken ist die Information vom Turn. Wie erläutert halte ich den Flush an der Stelle bereits für unwahrscheinlich. Geschlagen wird man sonst noch von 67. Diese Hand blockst du mit 66 natürlich stark. Daher halte ich dein Raise für richtig. Immerhin wird sich jedes Ass schwer tun einen Fold zu finden und andere starke Hände wie Sets oder Two-Pair können auch noch callen.

Nach seinem Reraise All In würde ich dann jedoch folden. Problematisch ist, dass er dir nach deinem Spiel den Flush geben muss. Schließlich spielst du die Hand in Position so zurückhaltend wie möglich und raist ihn dann am River wo er mit jedem A eine Straight macht. Einen Call kann er praktisch nur von schwächeren Flushes erwarten. Er kann diese Situation zwar zum bluffen nutzen. Insbesondere mit dem Nut-Flush-Blocker in der Hand. Gemäß der Odds brauchst du hier aber knapp 33% equity um profitabel zu callen. Schlagen kannst du nach der Line jedoch nur Bluffs. Es gibt nicht eine Hand die so spielt um von schwächeren Händen als der deinen gecallt zu werden. Und es ist hier mehr als fraglich, ob er so deep am River 3-Bet-Push blufft. Zumindest wird er das wohl wenn überhaupt in deutlich unter 30% der Fälle machen. Mithin würde ich hier schweren Herzens folden.

Geändert von 4thePORSCHE (30-10-2015 um 21:17 Uhr).
 
Alt
Standard
31-10-2015, 06:50
(#4)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
Vor dem Flop zeigt niemand Stärke; deshalb hätte ich am Button erhöht. Hinter mir sind nicht viele mögliche bessere Blätter, und ich habe Position auf alle. Etwas Schutz für mein kleines Paar ist da schon angebracht.

Der Flop kommt insofern gut, als ich ein Overpair halte - sehr überraschend bei 66. Allerdings ist auch ein Flush möglich, sowohl made als auch draw, den ich realistisch nicht werde schlagen können. (Auf 4s für die Nuts kann ich hier nicht ernsthaft hoffen.) Weiters kann ein Straight angekommen sein, z.B. für A4.
Damit ergibt sich die Frage: Schütze ich weiter mein Overpair, indem ich einen Draw zu teuer mache, oder liege ich schon hinten und sollte folden?
Ich tendiere hier zu der Meinung, dass der Gegner einen Testballon steigen ließ, weil keine hohen Karten gekommen sind und ich vielleicht nichts getroffen habe. Mit einem Raise an dieser Stelle würde ich mir Gewissheit verschaffen; wenn er darauf nicht foldet, hat er doch einen Straight oder Flush, und dann kommt von mir kein Geld mehr.

Der Turn ändert wahrscheinlich nichts, der Gegner checkt, das würde ich hier auch machen. Wenn er bisher nicht gefoldet hat, bekomme ich ihn hier nicht weg, und zusätzliche Informationen über sein Blatt sind auch nicht zu erwarten.

Auf dem River kommt mein Straight an, aber der Gegner setzt. Natürlich kann er immer noch den Flush haben, aber hätte er damit den Turn gecheckt? Ich an seiner Stelle nicht.
Er könnte auch den besseren Straight haben mit 76; das würde zu seinem Setzverhalten passen. Das ist aber auch das einzige Blatt, das ich ihm gebe, das mich schlägt. Alle anderen Möglichkeiten (z.B. 55, 44, 33, 22, 65, 54, usw.) habe ich im Griff, da ich den Flush ausschließe. Deshalb Raise, und nach seinem All-In call.
 
Alt
Standard
01-11-2015, 01:03
(#5)
Benutzerbild von Mr Pkface
Since: Dec 2011
Posts: 34
pre: Call finde ich hier die beste Option ohne irgendwelche reads. Wir sind deep und haben Position auf den Villain.

flop: Gegner bettet auf Wet Flop ca. 80% Pot gegen 2 Gegner, heißt er wird wahrscheinlich irgendwas haben, mindestens ein gutes Spade oder halt eine Made Hand. Auf dem Flop hat man Overpair + Gutshot + FlushDraw. Sollte also genügend Equity für den Call da sein auch wenn das Overpair und der Flushdraw recht schwach sind

turn: Der Check am Turn vom Gegner deutet auf eine eher schwächere Range hin. Ich glaube er würde hier alle Flushes außer Nutflush und alle Sets weiter betten, da er ja auch protecten muss. Aus diesem Grund würde ich auch den Turn dann anspielen, in der Hoffnung er foldet. Betgröße würde ich sagen so 8$ bis 9$, auf jeden Fall sollte es nicht zu klein sein. Falls er check raise spielt haben wir nen easy fold.

river: Am River kommt die Straight an, bingo. Flushes gebe ich ihm aufgrund des Turnchecks kaum und die einzige bessere Straight ist 67, ist aber auch sehr unwahrscheinlich, dass der gegner die hält. Finde deshalb ein Raise hier auch sehr gut. Size weiß ich nicht, aber find deine Size eig. ganz ok. Wir wollen ja obv. das ein A callt. Bei 30$ würden die meisten dann wohl nur noch mit besseren Händen Action geben.
Am Ende geht Villain dann noch All in. Hier denke ich einfach das der Gegner nie wirklich nie irgendeinen Bluff hat. Auch wenn wir turn nur behind gecheckt haben und für den gegner evtl. schwächer aussehen usw. Da levelt man sich am Ende nur in einen schlechten Call rein. Also klarer fold imo
 
Alt
Standard
01-11-2015, 05:33
(#6)
Benutzerbild von reddot92
Since: Mar 2015
Posts: 2
Ich hätte auf den Raise nach dem Flop mit einem doppelten Re-Raise geantwortet um bei einem eheren niedrigen Flush die Chance auf ein weiteres raisen nach dem Turn zu verringern und einen höheren erwaten lassen dann je nach Reaktion entweder Check and Raise gespielt oder bei einem sehr hohen Raise gefoldet da ich dann ein Flush mit Ass vermuten würde.

nach dem Turn hätte ich ebenfalls gecheckt. der Raise nach dem Turn könnte eventuell dass auf ein Buben päärchen zurückzuschließen sein, inklusive Pik Bube. Ass 4 wäre auch eine denkbar mögliche Hand die sowohl den pre Flop-Raise als auch den nach dem Flop erklären könnte. In jedem Fall würde ich den All in callen da ein Viertel des Stacks mit der Straße A-6 ein meiner Meinung nach spielbares Risiko lässt im Verhältniss zum beireits Gesetzten Einsatz der mir mit der Hand zu schade wäre einfach verschenkt zu werden.
 
Alt
Standard
01-11-2015, 11:40
(#7)
Benutzerbild von guzi777
Since: Sep 2015
Posts: 8
BronzeStar
Er hat alles richtig gemacht ich wurde zum Schluss aber golden
 
Alt
Standard
01-11-2015, 13:07
(#8)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Wie immer eine interessante Hand!

Preflop: Ich gebe dem unbekannten CO hier eine relativ weite Eröffnungs-Range, also auch sehr viele AX Comb.; alle suited Aces.

Flop: Der Flop kommt sehr interessant; jede AX Comb. (mehr als 100 Comb. möglich, falls er auch A9o noch spielt!) bringt dem Gegner einen Gut-Shot, mit dem er eine C-Bet (inkl. A high) spielen kann. Aber natürlich hat er auch einige Flushes oder Nut-FD in seiner Range.
Die Draws wollen wir ihn weiter semi-bluffen lassen. Womit sollte er hier einen Raise von uns callen? Dieser macht keinen Sinn, also Call.

Turn: Der J ändert nicht viel. Er könnte zusätzlich ein TP mit AJ getroffen haben. Er kann hier noch einige Comb. AX mit dem As als Nut-FD inkl. Gut-Shot halten. Ein Flush hätte er vermutlich nochmals angespielt.

River: Jetzt wird es sehr interessant, aber auch kompliziert; die herzige 4 (schade, das Straight Flush ist nicht angekommen) bringt uns die Straight; wir blocken die 6 und damit mit guter Wahrscheinlichkeit eine stärkere Straight beim Gegner. Der Gegner bettet, wir raisen, er shovt All-In. Mit dem Raise waren wir vermutlich bereit auch einen All-In zu callen, sonst macht der Raise nicht so viel Sinn.
Ich persönlich hätte hier seinen Raise gecallt und damit öfters eine schwächere Straight von ihm gesehen. Doch der All-In push polarisiert jetzt. Er könnte mit einem geplatzten FD bluffen, oder er hat doch die Nuts, die er am Turn langsam spielte. Aber wird er auf einem Board, das so viele Straights ermöglicht wirklich bluffen? Wir haben eigentlich nur mehr den Bluff-Catcher. Gegen einen schwachen Gegner, der auf diesem Board auch mit der schwachen Straight so spielen könnte, oder der öfters hier blufft, wäre es noch ein Call. Sonst eher ein Fold.
Aber wir werden sehen, was beim Call herausgekommen ist
Der Flixx sagt da meist: I hate folding!

Geändert von JoeCrocodill (01-11-2015 um 13:10 Uhr).
 
Alt
Standard
02-11-2015, 12:47
(#9)
Benutzerbild von fettes OH
Since: Jun 2015
Posts: 43
Preflop: Player5 macht Standardraise von 1,50 (3BB), würde ich callen, hab schließlich ein Pair. Auf ein Raise würde ich verzichten, da es mit einem Pair 6er schwierig wird weiter zu spielen, falls auf auf dem Flop Overcards kommen. Der BB callt auch. Ohne Infos über die Gegenspieler würde ich es mir nicht zu trauen deren Range abzuschätzen.

Flop: das Gute daran ich hab ein Overpair, ein Flush- und ein Straightdraw und falls die Pik 4 noch kommt die absoluten Nuts. Das Risiko ist ein anderer Spieler könnte schon den Flush (Horror: mit der Pik 4) oder ein Straight haben oder Overpairs, Sets, Two-Pair (sehr unwahrscheinlich). Player5 setzt 3,50 (2/3 Pot). Da meine Hand nicht die Stärkste ist und momentan noch ein weiterer Spieler dabei ist, aber ich diese Hand nicht aufgeben möchte (wegen dem Guten s.o.), auf jeden Fall Call. Zu einem Raise würde ich nicht raten, da bis jetzt meine Hand nur ein Pair 6er sind und ich nicht den Pot nicht unnötig aufblähen möchte. Selbst wenn noch ein Pik (ohne die 4) kommt, habe ich nur den kleinst möglichen Flush. BB foldet.

Turn: Der J Kreuz gibt dem Player5 nur ein weitere Option auf ein Overpair. Der Check von dem Player5 könnte eine Falle für ein Check/Call oder -Raise sein. Daher ein Check um den River kostenlos zu sehen.

River: Gut die 4 macht mir den Straight. Fürchten muß ich nur noch einen Flush und die 6 7 Starthand (halte ich selbst als suited für unwahrscheinlich). Player5 setzt 7 bei einem Pot von 11,22. Kann mir sehr gut vorstellen, daß er Ax hat. Aber der Respekt vor Flush ist groß und sein Check auf dem Turn würde ich nicht unbedingt als Schwäche auslegen. Schwanke zwischem Call und einem Raise auf 55 (ca. 3x momentaner Potsize). 55, weil ich ihm klar machen möchte, er könnte ein Großteil seines Stacks verlieren und ich könnte einen Flush haben oder Call, weil "respekt the flush". Ohne weitere Infos über den Players5 call ich.
In der Situation mit dem Raise 22 und dem All-In würde ich das All-In callen, weil die Spielweise in dieser Hand und auch das Raise auf 22 dem Gegner nicht unbedingt, das ich die Nuts hab und ich ihn auf Ax setzte.

Geändert von fettes OH (04-11-2015 um 03:29 Uhr).
 
Alt
Standard
03-11-2015, 14:12
(#10)
Benutzerbild von andrej201478
Since: May 2015
Posts: 33
super gespielt, ich hätte glaub ich gecallt