Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

66 am Button im Sunday Million - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
66 am Button im Sunday Million - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 20-11-2015, 16:47
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)


Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (6. Dezember, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!

NEU - wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!



Geändert von NerdSuperfly (26-11-2015 um 14:19 Uhr).
 
Alt
Standard
26-11-2015, 14:43
(#2)
Benutzerbild von HansGunter15
Since: May 2015
Posts: 2
Pre-Flop:
Mit nicht ganz 50BB ist der Call mit 66 am Button nach UTG-Raise und CO-Call standard, da entsprechende implied odds vorhanden sind wenn beide Gegner größere Stacks haben als wir.
Das 3x UTG raise kommt zunächst etwas groß rüber, ist jedoch angesichts der frühen Position des Gegners und der Tiefe der Stacks ein standard-raise dieses Spielers und besonders auf Sunday Million Niveau kein Tell bezüglich der Handstärke, seine Range besteht also aus weit mehr Händer als AK und großen Paaren.
Der CO callt in seiner Situation mit einer ähnlich weiten Range wie wir am Button, da er rund 80BB tief ist und so Hände wie höhere offsuit Connectors, suited Connectors, kleine bis mittlere Paare etc.nur mit einem Call spielen kann.

Flop:
Auf einem solchen Flop bettet der UTG-Raiser mit nahezu seiner gesamten Range, der CO-Spieler callt für gewöhnlich mit allen händen die mit dem Flop connecten (Sets, 89, 67s und sogar 45s könnten sich ebenso in seiner Range befinden) und Overpaaren die auch in seiner Range sind. Overcards dürten an Stelle des CO-Spielers allerdings schnell in den Muck gehen da auch wir noch dahinter sind und die UTG-Raise-Contibet-Range generell stärker ist als die des CO.
Der Call mit dem getroffenen Set hat sicherlich dem Hauptgrund dass man die Bluffs in der UTG-Range und die Draws in der Co-Range nicht verscheuchen möchte und mit einem Raise wenn überhaupt nur von Starken Overpairs des UTG-Spielers gecallt wird oder von den stärkerer Händen des CO (2Pair oder besser).
Der Call ist somit hier das optimale Play meiner Meinung nach.

Turn: Die zweite Barrel macht der UTg-Spieler nachdem er zuvor 2 Calls bekommen hat in dieser Größe mit dem auf dem Turn getroffenen Queen-Paaren (AQ, KQs, auch QQ für das Top Set sind möglich) oder eventuell auf dem Turn hinzubekommenen Flushdraws mit 2 Overcards (Nut Flush Draw) oder natürlich weiterhin AA oder KK.
Der CO callt mit der selber Value-Range wie auf dem FLop womit ihm die Q auf dem Turn nicht weitergholfen haben dürfte (außer er hat QQ slow gespielt).
Der Push hier mit dem Set 6en ist erneut das richtige Play da wir in den absolut meisten Fällen die beste Hand halten und spätestens jetzt mögliche Draws zahlen lassen möchten,und auch schlechtere Hände wie 2 Pair des CO oder Overpairs des UTG Spielers mit dem Shove 2,5 zu 1 Odds geben zu callen, womit unser Play mathematisch richtig ist und wir uns nur Sorgen über die Nuts oder bessere sets machen müssen welche auch die einzig rationalen Hände des CO wären wenn er hier nach dem Fold des anderen Spielers callt.
Insgesamt haben wir sehr oft die beste Hand und alle Straßen gut gespielt.
 
Alt
Standard
26-11-2015, 15:36
(#3)
Benutzerbild von phillo283
Since: May 2013
Posts: 18
PF: Alleine gegen das UTG raise hätte ich gefoldet, aber durch den Call vor uns ist der Overcall am Button standard.

Flop: Kommt super, das Board ist relativ trocken, daher kann man hier callen, allerdings bin ich bei den Stacksizes für ein raise auf 2500. Beide haben Interesse an der Hand und wenn wir jetzt raisen, können wir selber auf dem Turn pushen, ohne ne Overbet zu machen und wenn wir es auf dem Flop reinbringen, um so besser. Klar kann es auch sein, dass beide Luft haben und wir nen Bluff verpassen, sollte aber auf dem Niveau nicht so häufig vorkommen.

Turn:
Bringt ne Overcard und nen Flushdraw, aber ansonsten nur gefährlich, wenn einer QQ hat. UTG betet wieder sehr klein, hat hier also keine starke Hand. Der Call des CO ist hier schon interessanter, denn mit welcher Hand callt er PF, auf dem Flop und auf dem Turn immer im Sandwich zwischen UTG und Button?
Auf dem Flop kann er noch A) 88-JJ haben, aber das würde er wohl auf dem Turn entsorgen.
Mögliche Draws B) wären 89 in Pik oder 45 in Pik oder nen verdrehter Gutshot, aber das wäre sehr lose PF(wir kennen den Gegner nicht), wären aber mögliche Draws, die jetzt zusätzlich equity bekommen und UTG betet klein genug, um ihm die Odds zu geben.
C) Der Gegner hat selber ein set, 33,77 und auch QQ will ich hier nicht ausschließen.

Unsere Optionen sind klar, wir pushen hier immer und hoffen, dass wir nicht in ein größeres Set laufen, allerdings würde das für mich bei nem guten Spieler am meisten Sinn machen.
 
Alt
Standard
27-11-2015, 00:46
(#4)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 91
Preflop am Button ein kleines Paar würde ich als Erster ordentlich erhöhen. Hier sind aber schon 2 Spieler dabei, erhöht ist ohnehin schon, da würde ich auch einfach mitgehen. Das lässt meine Gegner auch im Unklaren, was ich habe.

Der Flop ist sehr willkommen, meine Gegner machen das Gleiche wie vorher. Ein Raise kommt hier klar in Frage, damit würde ich aber einige schwächere Blätter vertreiben. Stärkere Blätter, wie z.B. 77 oder 54, bekomme ich nicht aus dem Pot. Daher hoffe ich, dass mein Drilling am Ende stark genug ist, und gehe nur mit. Wieder mit dem Zusatznutzen, dass mich die Gegner schlechter einschätzen können.

Der Turn ist recht ungefährlich, wenn nicht gerade einer QQ hält. Das gleiche Spiel wie vorher, aus den gleichen Gründen würde ich hier wieder nur mitgehen. Wenn mein Drilling hält, mache ich so mehr Geld.
Natürlich erhöht jede Karte die Gefahr, dass einer der Gegner ein besseres Blatt bekommt, deshalb ist ein Raise hier keinesfalls ausgeschlossen; ein Drilling ist im Showdown aber sehr oft vorne, und die Gegner haben noch keine Stärke erkennen lassen.

Wenn der River gut kommt (relativ ungefährlich), würde ich am River erhöhen.
 
Alt
Standard
27-11-2015, 03:12
(#5)
Benutzerbild von Jamal_Saikou
Since: Oct 2015
Posts: 2
Preflop: 3-fachen Big Blind auf jeden Fall callen, da man am Button Position auf alle vorhandenen und vil auch noch vermeintlichen Gegner hat. 3 Bet auf keinen Fall, da man mit einem 6-er Paar eine 4 Bet oder einen Push wegschmeißen müsste.


Flop: Mit middle Set, bei Rainbowflop natürlich super getroffen. UTG raist knapp 2/3 Pot und der CO callt. Die Frage ist nun re-raise oder call. Ich denke ein Call ist in dieser Situation die beste Entscheidung, da ich durch ein re-raise zumindest einen Gegner verscheuchen könnte und so nicht optimal für Value spielen würde. Da auch 3 verschiedene Farben liegen muss ich mir zumindest über einen Flush-Draw des CO keine Sorgen machen.


Turn: UTG 2 barrelt 2 einhalb fachen Pot und der CO callt wieder. Wieder stehen wir vor der Entscheidung zu callen zu re-raisen oder zu pushen. Es gibt eine Menge von Händen -darunter auch sehr starke- die der UTG hält, die wir schlagen. Jedes over Pair, suited over Cards die nun den Flush draw gemacht haben. oder auch suited Connectors. Natürlich könnte er auch ein Set mit Damen oder 7ern halten, jedoch glaube ich, dass er in diesem Fall mit 2 Gegnern im Rücken Slow playen würde.
Den CO hab ich dadurch, dass er von mir und dem UTG "gesandwiched" wird auf einer etwas besseren Range. Hier vermute ich schwer Overpairs oder einen open ended straight draw mit einer Hand wie 89-suited die mit dem pik nun auch den Flush am River möglich macht. Ich hätte mich an dieser Stelle auch entschieden zu pushen. Mit einem Gegner könnte man vielleicht versuchen durch einen Call mehr Value von einem Overpair zu bekommen, jedoch ist es zu Gefährlich durch einen Call den Gegnern den River sehen zu lassen.

Geändert von Jamal_Saikou (27-11-2015 um 03:17 Uhr).
 
Alt
Standard
27-11-2015, 04:18
(#6)
Benutzerbild von nilsh007
Since: Jan 2015
Posts: 72
jede runde all in und ich bin glücklich
 
Alt
Standard
27-11-2015, 19:17
(#7)
Benutzerbild von pokerass2792
Since: Nov 2015
Posts: 3
hätte es genauso gespielt, wobei ich vermutlich nach dem flop schon einen push gemacht hätte, um besser erahnen zu können was die Gegner haben
 
Alt
Standard
27-11-2015, 22:22
(#8)
Benutzerbild von TorJun
Since: Mar 2010
Posts: 2
Hallo zusammen. Als erstes möchte ich kurz sagen, dass das meine erste Handanalyse (überhaupt) hier ist, ich kein Turnierspieler bin, ich nicht weiß wie der vorherige Turnierverlauf war, ich die Hand aber dennoch interessant finde und deswegen versuche ich es jetzt mal:

Preflop: As played ist der Call mit (so deep wie wir hier sind) denke ich mal für 3bb standard. Wir haben hier Position auf UTG & CO und brauchen (normalerweise) auch nicht zu befürchten, dass der SB oder BB hier komisch pushen (wenn ja dann ist die range ziemlich klar) da beide >20bb.

Flop:
UTG macht hier seine standard c-bet, was von 22+ bis A2+ alles sein kann, und der CO callt. So weit so gut. Man könnte hier überlegen schon zu raisen, aber die Frage ist halt bekommen wir auf ein raise noch calls von schlechteren Händen? Nein! As played absolut standard und würde ich auch so machen. Ein raise for info macht hier halt absolut keinen Sinn, dafür ist das board zu trocken und wir wollen von schlechteren Händen die auf dem Turn oder River improven natürlich auch Auszahlung mit unserem gefloppten Set haben.

Turn:
Jetzt wird es interessant. Normalerweise würde ich erwarten das UTG hier gg 2 Spieler checkt. Macht er aber nicht. Er ballert weiter mit einer ~1/3 potsize bet was mir zumindest sagt das er hier nicht komplette Air hat. Aber UTG interessiert auch nicht weiter, denn er foldet ja auf den push von Hero. Hero bleibt auch nichts anderes übrig. Raisen kann er nicht mehr, da jedes Raise ihm nur noch <50% Stack übrig lässt und er auf dem River dann eh all in ist, also sollte Hero hier pushen.

Nun zum CO. Da er hier die UTG 1/3 potsize bet nur callt, sehe ich ihn hier nur auf 3 bzw.(4) Händen:

Hand 1: Das wäre natürlich bitter. Hier in die Nuts zu rennen ist durchaus im Bereich des möglichen, aber das kannst du dann eben nicht verhindern. Wobei wir dann immer noch ~20% auf dem River haben um unser Full House zu machen. Auch nicht so schlecht.

Hand 2: Und das für mich am wahrscheinlichsten ist vielleicht sogar . Selbst im schlimmsten Fall, also , sind wir hier immer noch 70:30 vorne und müssen halt hoffen das der River ne blank ist und wir hier verdoppeln. Für mich deutet halt alles auf einen draw hin, so wie CO es hier spielt.

Hand 3: : Combos. Dazu zählt für mich jedes

welches auf dem Turn noch einen Flush Draw aufgabelt oder
mit Treffer (, ) auf dem Flop oder
mit Gutshot (, ) auf dem Flop welches sich auf dem Turn "verbessert" und deswegen den Turn noch nicht folden will. In jedem dieser Fälle sind wir mindestens 75% : 25% Favorit. Also rein damit.

(Hand 4: + ohne getroffenes Set. Ich geb dem CO auch durchaus diese Hände hier wobei diese Hände dann den Turn (alles bis TT+) hätten folden müssen. Aber ohne history ist es schwer dem CO diese Range hier zu geben. Durchaus vorstellbar das CO hier auch KK o. AA slowplayed.)

Warum gebe ich dem CO hier kein Set? Ich bin mir ziemlich sicher das der CO hier spätestens auf dem Turn versucht hätte seine Hand gegen eventuelle Draws zu schützen und auf die Bet von UTG hier for value geraised hätte. Das Board wird jetzt gefährlich, da nicht mehr nur die Straight Draws draußen liegen, sondern auch mögliche Flush Draws dazukommen. Mit einem Set den Flop und dann auch noch den Turn nur zu callen macht einfach keinen Sinn. Es sei denn natürlich er kennt Hero als super aggro Spieler und weiß einfach das Hero hier den Turn pusht. Das schließe ich aber aus.

Das wars. Danke fürs Lesen. War doch nicht so schwer wie ich dachte. Ob ich recht habe oder nicht, sagt mir dann der xflixx

Geändert von TorJun (28-11-2015 um 01:43 Uhr).
 
Alt
Standard
28-11-2015, 17:10
(#9)
Benutzerbild von LaOla67
Since: Jul 2014
Posts: 1
Preflop: 480 entspricht etwa 6% des Stacks und so geht der Overcall mit 3BB absolut in Ordnung.

Flop: Straight Draw 3, 6, 7 Rainbow: Die 6 getroffen. Mit diesem Flop könnten 4, 5 suited oder Pocket 7 meinem Spiel ein Ende bereiten. UTC C-Bet CO Call: Hier hätte ich wahrscheinlich schon auf 3fachen Einsatz (2880) geraised.

Turn: Pik Dame. Jetzt kommt die Flash-Gefahr dazu und die Pocket D. Pocket sind aber unwahrscheinlich, da mit ihnen bestimmt aggressiver gespielt worden wäre. Noch sind beide Gegner vorhanden. Meine Hand ist schwächer geworden. UTC bettet weiter mit etwa einem Viertel seines Stacks. CO callt wieder. Ein erneutes checken wäre bei 25% Chipeinsatz recht schwach. Raise bringt mich auf 50% Chipeinsatz, also All In. So bleibt mir nur die Wahl zwischen Fold oder All In. Mit Drilling 6 gehe ich All In.
 
Alt
Standard
28-11-2015, 19:59
(#10)
Benutzerbild von d*MKy
Since: Jan 2011
Posts: 2
ChromeStar
Ich hätte bis zum Schluss durchgecallt und anschließend einen raise bei reraise fold.