Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Capping Villains Range?

Alt
Standard
Capping Villains Range? - 08-12-2015, 02:15
(#1)
Benutzerbild von massmarines
Since: Aug 2011
Posts: 277
Hab mir mal überlegt:
3 BB open vom CO wir am BTN callen.
Flop kommt mit irgendetwas semidrawlastigen. (Q45 2 Herz z.b.)
Wir raisen Villain am Flop für 2,5 seine Bet
Betten am Turn 1/3, falls V checkt.
Und jammen einen blank River

Obv nur in Position.

Mein Gedanke ist halt, dass er falls da Draws rumliegen er eigentlich die 1/3 bet raisen sollte, falls er den Jam callen würde, unser Signal um dann zu mucken.

Finde das Play halt ziemlich sexy wenn wir von 100% FE ausgehen können.

Was meint ihr?

Geändert von massmarines (08-12-2015 um 02:19 Uhr).
 
Alt
Standard
08-12-2015, 22:49
(#2)
Benutzerbild von cold_smile
Since: Apr 2008
Posts: 1.286
Supernova
Hab mir mal überlegt:

Ich fahre in München auf die Autobahn und nehme die mittlere Spur.
Auf der Hälfte des Weges überholen wir n LKW. (irgendwie einer von MAN z.b.)
Am Anfang bin ich 300km/h gefahren, jetzt aber nur noch 50km/h, falls der LKW rot ist.
Ich möchte um 18 Uhr ankommen. Natürlich ohne Motorschaden.

Meine Gedanken sind, dass ich eigentlich auch mit 50km/h den LKW überholen müsste, weil ich vorher 300 gefahren bin, aber nur, falls der LKW rot ist.

Finde meine Sitze ziemlich sexy, wenn ich von 300km/H ausgehen kann.

Meinungen?


Spaß beiseite:

Deine Fragen sind sehr sehr umständlich gestellt und du fragst nach einem Rezept für etwas, wofür kein Rezept exisitiert.
Und dann willst du auch gleich n 7Gänge Menü kochen, ohne überhaupt schon für die Vorspeise eingekauft zu haben.
So läuft's halt nich.

Bau für das Szenario dir und dem CO eine Range, wieviel er 3bb openraised und was du am BTN callst. Dann spiel ein paar Boards durch, schau dir Equityunterschiede an und wie die Ranges gegeneinader performen.
Darauf aufbauend kannst du dir dann eine RaisingRange für den Flop konstruieren und was du davon 1/3 am Turn weiterbetten willst und warum.
Dann brauchst du noch eine Range für den River, mit der du jammen willst.
Vergiss bitte nicht, dass du das alles auch noch mit genügend Valuehänden balancen musst, damit du überall das optimale Verhältnis von Bluffs zu Value hast.

Sowas wie 100% FE gibt es leider nicht und leider ist das was die Gegner tun meistens auch nicht das, was sie tun sollten. Stichwort: Playerpooltendenzen.

Und ja mir ist bewusst, dass dir der ehrlich gemeinte Absatz genausowenig hilft, wie der Kauderwelsch am Anfang, aber so wäre deine Frage beantwortet.

Am Besten versuchst du es einfach mal zu zocken anhand von nem Beispiel und dann sehen wir weiter.

Grüße!


Zitat:
Zitat von Sambafor Beitrag anzeigen
Ich habe schon viele Spielstile ausprobiert. Tight, Semi-aggressiv und Aggressiv. Laut meiner Einschätzung ist wahrscheinlich die Semi-aggressive Spilweise die erfolgreichere.
 
Alt
Standard
08-12-2015, 23:20
(#3)
Benutzerbild von massmarines
Since: Aug 2011
Posts: 277
haha, musste schmunzeln
 
Alt
Standard
09-12-2015, 10:01
(#4)
Benutzerbild von massmarines
Since: Aug 2011
Posts: 277
ok, habs mal ausprobiert und auf unl werde ich keine plays mehr machen in diese Richtung

hat aber relativ gut geklappt solche "oneliners", viele betten Set/2pair sehr stark am flop multiway, hab des öfteren Ahi reingeschoben als jemand in LP mit 1/4 ankam und zu mir gefoldet wurde, einmal am river hats so geklappt wie im OP.

Das Problem ist dennoch: ich sehe den standard unl Spieler zu stationy, daher is nix dort^^

Außerdem spielen viele ohnehin mit weniger als 100bb was das play uneffektiver macht.

Btw, die session 3 mal dead reingeschoben und trotzdem 3 stacks up lol (was beweist, dass man auf fps verztichten muss)