Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] KTs im Bigger $22 - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Standard
[MTT] KTs im Bigger $22 - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 07-01-2016, 12:27
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)


Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (17. Januar, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang. Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!



Geändert von NerdSuperfly (07-01-2016 um 14:16 Uhr).
 
Alt
Standard
07-01-2016, 19:22
(#2)
Benutzerbild von phillo283
Since: May 2013
Posts: 18
Ich fange die Handanalyse mal anders an und stelle die Frage in den Raum, ob KT nicht schon nen klarer PF-Fold ist?!
Wir haben mit einem 25BB Stack nicht mehr all zu viel Spielraum. Wir haben zwei Shorties in den Blinds und zwei Big Stacks im CO und am Button. Selbst ohne Gegnerkenntnisse ist es für mich PF schon nen fold.
Nun callt uns ein Shortstack im SB nur. Alleine da bimmeln bei mir schon die Alarmglocken. Sofern der Spieler nicht ganz schlecht ist, callt er hier mit allen Paaren von 22-99(TT) und KK-AA for slowplay. AJ-AK und TT-QQ sollte hier einfach All In gehen.
Eventuell noch mit KQs, aber ich sehe keine Hand, gegen die wir vorne sind PF.

Der Flop kommt für uns noch halbwegs anständig. Check behind finde ich ganz gut, da alle Paare von 22-88 so gut wie DD sind und alle anderen Hände uns schlagen.

Die Turnbet von ihm ist ziemlich interessant. Du hast leider keine Informationen über diesen Spieler gegeben. Von daher kann das entweder ne Blockbet mit ner schwachen Q sein oder ne Lockbet mit den (fast)nuts.
Den Call finde ich okay, raise wäre All in und es callt uns sicherlich keine schlechtere Hand.

River ist der zweite J und er pusht von vorne. Es kam kein Draw an, der J hat ihm nur geholfen, wenn er nen schlechten PF Call mit KJ oder AJ gemacht hat. Er war also entweder:
A)schon die ganze Zeit vorne mit nem set, was er auf dem Flop checkraise all in spielen wollte. Nach unserem check behind wollte er uns auf dem Turn nicht vertreiben und nun hofft er, dass wir den J haben und will alles. Oder er hat die Nuts gefloped und hofft nun auf das gleiche wie mit nem Set.
B): Er hält uns für schwach und blufft mit ner 8X oder QX Hand und seinem verpassten draw.

Ohne Gegnerinfo für mich nen fold, da ich hier keine Hand sehe, die wir schlagen. Wenn der Gegner seinen Stack durch nen Bluff verloren hat, dann calle ich hier zähneknirschend.

Wie gesagt, bei mir geht die Hand PF in den Muck, da ich weder OoP gegen die Bigstacks in Late Position antreten möchte noch nen Repush von den Blinds für über 10BB mit KT bezahlen möchte.

Geändert von phillo283 (07-01-2016 um 19:25 Uhr).
 
Alt
Standard
07-01-2016, 23:50
(#3)
Benutzerbild von Onkorunkus
Since: Dec 2015
Posts: 3
BronzeStar
Für mich mit KTs in EP auch ein PF-Fold. Wir wollen weder out of position gegen die Big Stacks spielen noch einen All-In von einem der Short-Stacks callen.
Wir werden vom Short Stack im Small-Blind gecallt. Ich setze ihn hier auf eine Range 22-99 und suited Connectors 78-QJ. TT+ und AJ+ hier mMn. ein Shove, alles andere ein Fold. Gehen wir von dieser Range aus, trifft dieser Flop ihn sehr oft sehr hart. Er kann hier oft checken um eine C-Bet zu inducen, den Check Behind finde ich gut. Die kleine Bet auf dem Turn sieht nach einem Versuch aus, uns mit Second oder thir Pair im Pot zu behalten. Er könnte hier mit seinen wenigen Händen, die den Flop nicht gesmasht haben versuchen zu bluffen, doch das halte ich für unwahrscheinlich. Wir kriegen hier 5,5:1, was nicht gut genug ist um mit unserem Gutshot zu callen. Ich folde diese Hand deshalb auf dem Turn.
 
Alt
Standard
08-01-2016, 16:21
(#4)
Benutzerbild von Gustavo0209
Since: May 2013
Posts: 12
ChromeStar
OK fangen wir mal an - wie immer aufgeteilt in die Strassen:

Pre-Flop.

Wir wachen in früher Position mit Mitte 20 Big Blinds mit KTs auf. Generell eine gute und spielbare Hand. Allerdings kommen noch 7 Spieler nach uns, die wir nicht einschätzen können.
Daher wie immer ein Raise aus früher Position mit der Hand sicher nicht optimal. Zum Einen die Position, zum anderen werden wir sehr häufig dominiert (Nut-Flush ist nicht möglich ohne Ah auf dem Board, alle besseren Könige und selbst AT dominieren uns massiv).
Die Stacks am Tisch sind einigermaßen gleichmäßig verteilt. Der Big Stack ist schon raus. 3 weitere covern uns, der Rest hat zum Teil nur hauchdünn weniger Chips.
Trotzdem spielst Du das Open-Raise mit standardmäßig bissel mehr als 2 BB.
Jetzt kommt die gute Nachricht alle Spieler folden mit Ausnahme des SB. Daher ist der erste befürchtete Nachteil -> die Position bereits gelöst. Wir haben auf den folgenden Straßen Position auf den Gegner. die zweite gute Nachricht ist, dass nur der SB gecallt hat und wir uns somit im Heads-Up befinden. Wir können uns nun ganz auf einen Gegner konzentrieren. Allerdings ist der Gegner auch relativ short - nur noch 13 BB dahinter.
Fazit: Ich hätte bei den beiden Small Stacks in den Blinds ggf. sogar gefoldet. Gründe habe ich oben bereits beschrieben.


Flop:
Der Flop kommt runter mit Jd9sTc -> Rainbow -> aber leider kein Herz dabei. Somit können wir unseren Vorteil der suited cards auch direkt wieder zur Seite legen.
Wir sehen aber auch zwei schöne Entwicklungen, das Board ist wohl sehr straighty, aber wir haben 2nd Pair mit sehr gutem Kicker und den Gutshot aufgesammelt.
Höchste Zeit unsere Hand zu definieren auf dem Flop und weitere Informationen zu sammeln. Wir müssen allerdings massiv aufpassen, da wir sonst ein Push des Gegners provozieren könnten.
Der Gegner checkt zu uns -> nach meiner Ansicht sagt das gar nichts aus und ist Standard. Wir waren Pre-Flop der Aggressor. Was mich nun allerdings massiv wundert ist dein Check Behind. Wir geben dem Gegner nun eine Freikarte und vor allem versäumen wir mehr Informationen zu sammeln.
Das positive an der Stelle ist, dass wir den Pot kontrollieren und somit ein Re-Raise (All-In), was wir nicht bezahlen wollen
verhindern.
Fazit: Ich hätte definitiv eine kleine Conti-Bet gespielt, um die Hand besser zu definieren und vor allem Informationen zu bekommen.

Turn:
Wir sehen nun ohne Action auf dem Flop den Turn mit einer Karo 6. Diese Karte schmeckt uns nun gar nicht. Weil nicht nur die Straßen mit KQ, 87 fertig sind, sondern auch noch der Flush Draw dazukommt.
Was uns noch weniger schmecken dürfte ist die Bet von 400(!!) des Gegners. Er spielt 1/6 Pot an von vorn - und das bei dem Board. Das bedeutet entweder, dass er eine Probe Bet platzieren möchte, oder aber viel wahrscheinlicher will er uns locken, um um alle seine Chips zu spielen.
Es wird höchste Zeit, dass wir uns nochmal eine potenzielle Range des Gegners vor Augen führen. Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass es sich hier um den SB handelt, der bereits den SB im Pott hatte.
Ich vermute hier eine breite Range von:
55+,A2s+,KTs+,QTs+,JTs,T9s,98s,87s,76s,65s,54s,ATo +,KTo+,QTo+,JTo,T9o,98o,87o,76o,65o
In dem Fall hätten wir gegen die gesamte Range noch ca. 50% Equity, aber sind auch schon Drawing Dead gegen einige Hände und vor allem sind noch massive Draws im Umlauf.
Du hast Dich entschieden zu callen -> ist hier sicherlich keine schlecht Option, da wir so sehr günstig den River sehen können, der uns ggf. noch mit einer Q weiterhelfen könnte. Alle anderen Karten halte ich für gefährlich, die uns ein 2 Pair oder Drilling machen würden.
Fazit:
Call OK -> da die Bet massiv nach einer Falle aussieht.

River:
Es kommt auf dem River alles noch schlimmer -> wir sehen nun ein gepairtes Board mit dem Buben von Piek. Somit kommen nun auch noch einige Full House Kombinationen an und was noch viel schlimmer ist, dass das Board uns nicht wirklich hilft.
Folgerichtig und zu erwarten war nun das All-In des Gegners. Wir stehen nun wirklich mit dem Rücken zur Wand und können aus meiner Sicht nicht callen.
Die Begründung liegt hier auf der Hand -> wir haben keine Informationen über den Spieler, der Spieler hat uns auf dem Turn ggf. an der Nase herumgeführt und wir haben nur 2 Pair, obwohl neben Drillingen, Full-House und Straßen alles möglich ist.Selbst gegen ein Overpair würden wir hier noch verlieren. Daher aus meiner Sicht ein FOLD!! Wir behalten uns so noch 8212 Chips und können noch vernünftig im Turnier agieren. Callen wir das All In - >bleibt uns nur noch knapp 4600 und wir stehen massiv short unter Druck.
Fazit: Ich schätze in 8-9 von 10 Fällen würden wir den Showdown verlieren.

Ich bin gespannt.
 
Alt
Standard
08-01-2016, 19:56
(#5)
Benutzerbild von ineedmoney89
Since: Apr 2009
Posts: 2
Pre-Flop:

Der Preflop open bei diesen Stack Sizes mit KTs ist mir hier etwas zu weit, aber nun gut.
Alle Spieler folden bis auf den SB. Dieser hat nur gute 12 bb übrig und müsste eigentlich seine gesamte value range (77+,AJs+,KQs,AJo+) pushen.
Er bekommt aber einen sehr guten Preise (er muss knapp 600 zahlen um den Flop zu sehen bei einem Pot der schon ca. 1700 groß ist) und entscheidet sich für einen call, weshalb ich dem SB eine ziemlich weite range gebe
(66-22,ATs-A9s,KTs+,QTs+,J9s+,T9s,98s,87s,76s,65s,ATo-A9o,KTo+,QJo,JTo).
Natürlich besteht auch die Möglichkeiten, dass der Gegner hier slow played und eine Falle stellen will.

Flop:

Der Flop kommt J9T rainbow. Wenn man mal die angenommene Range des SB in PokerStove schmeißt haben wir hier noch knapp über 50% equity. Der Gegner checkt, woraus man hier meiner Meinung nach noch gar keine Schlüsse ziehen kann. Er wird hier sowohl seine value range als auch seine misses checken. Den check behind finde ich hier sehr gut. Mit second pair den pot unnötig aufblähen halte ich für unnötig hier. Also check für pot control.

Turn:
Der Turn bringt die 6d. Diese Karte verändert recht wenig, bis auf die Möglichkeit eines backdoor flushdraws und 66 hätte ein set erhalten. Der Gegner betet sehr klein am Turn. Er könnte versuchen herauszufinden wo er steht oder er könnte versuchen einen bluff zu inducen. Jedenfalls kann ich die Range nicht weiter eingrenzen. Somit haben wir immer noch knapp unter 50% equity.
Die Bet zu raisen ist für mich wenig sinnvoll, da man nichts besseres zum folden bringt. Alle straights/sets pushen diesen turn dann, AT überlegt vllt. einen fold, QT wird nicht aufgeben. Ein J schon gar nicht. 98o hat schon fast die odds zu callen.
Einen value raise hat man hier sowieso nicht. Also ist der call in Ordnung.

River:

Der River bringt den Js und der Gegner pusht schnell all/in.
Jetzt muss man sich überlegen mit welchen Karten dieses Sinn ergibt. Ich denke alle Straights werden den J am River ungern sehen weshalb ich aus seiner Range die Straights entfernen würde. Ich denke mit einer Straight würde er hier eher check/call spielen. Ebenso die meisten one pair Hände die hier halbwegs Value haben wie ein Paar 9er oder 10er.
Die Bet ist also polarisiert auf Bluff/Nuts.

Meine nun angepasste River Range sieht hier wie folgt aus:

66,AcTc,AsTs,KJs-KTs,QTs+,J9s+,T9s,98s,ATo,Ac9d,Ac9h,Ac9s,Ad9h,Ad9s ,Ah9s,KJo,QJo,JTo.
Gegen diese Range hat man mit KhTh nur noch ca. 25%. Für einen call benötigt man hier allerdings knapp 34%.

Betrachtet man nun noch die Möglichkeit, dass der Gegner in einigen Fällen slowplayed und einen Teil seiner value range preflop nicht pushed, sowie das schnelle All-In des Gegners am Turn, was für mich eher ein Indiz dafür ist, dass der Bube am River dem Gegner gefallen hat, wird der Fold umso klarer.
 
Alt
Standard
09-01-2016, 01:45
(#6)
Benutzerbild von tomtom00558
Since: Nov 2015
Posts: 29
BronzeStar
hey xflixx,also nach meiner erfahrung nach hättest du den pot gewonnen,wenn du direkt ein fetten raise gemacht hättest.die hätten dann gefoldet. es hat ihnen nichts ausgemacht das bischen zu bezahlen.in 90%der fälle gewann ich den pot. Gruß,tomtom00558
 
Alt
Standard
09-01-2016, 02:47
(#7)
Benutzerbild von Leak28
Since: Mar 2015
Posts: 81
??????????????????????????????????????????
 
Alt
Standard
09-01-2016, 07:58
(#8)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 91
KTs in früher Position ist natürlich ein Raise, ich möchte alle spekulativen Blätter draußen haben. Ich hätte wahrscheinlich 3BB erhöht.

Ein Gegner bleibt drin, ich habe Position auf ihn, der Flop kommt mittelmäßig. Zwar habe ich ein Paar mit gutem Kicker, aber es gibt auch viele Möglichkeiten, mich zu schlagen.
Der Gegner checkt zu mir, das sagt gar nichts. Von nichts bis Monster (Straight) würde er gegen den Open-Raiser so spielen. Um mir Gewissheit zu verschaffen, kann ich hier eine Conti-Bet anbringen. Wenn er check-raised, fold. Wenn er mitgeht, hat er nicht nichts, größte Vorsicht im weiteren Spiel.
Ein Check-behind ist hier auch möglich, hätte ich aber wahrscheinlich nicht gemacht, weil ich lieber weiß, woran ich bin.

Der Turn bringt eine Blank (trotz Flushdraw, der wäre zu unwahrscheinlich). Der Gegner setzt Minimum; ich gebe zu, klug gespielt von ihm. Jetzt weiß ich immer noch nicht, woran ich bei ihm bin.
Der Call ist klar, auch wenn das stark nach Value Bet des Gegners riecht.

Der River bringt die Verdoppelung auf dem Board und hilft entweder niemand oder dem Gegner, jedenfalls nicht mir. Der Gegner geht All-In, die Größe seines Gebots ist zu hoch für einen Call auf Verdacht, hier steige ich aus.
Zwar würde er mit einem kompletten Bluff auch so spielen, aber es gibt doch zu viele Blätter, die mich schlagen können, das Risiko ist mir hier zu hoch.
 
Alt
Standard
09-01-2016, 18:11
(#9)
Benutzerbild von andrej201478
Since: May 2015
Posts: 34
ein sau schwerer call ich hätte glaub ich weggeschmiessen, aber ein call ist auch ok
 
Alt
Standard
10-01-2016, 00:06
(#10)
Benutzerbild von Zausel1965
Since: Dec 2015
Posts: 6
Nach dem Flop wäre ein Raise anstatt des checks möglich gewesen um eine starke Hand zu repräsentieren. Vielleicht wäre die Hand damit durch. Angesichts des Checks des Gegners nach dem Flop, setze ich ihn auf 7 & 8. Nachdem keine Dame auf dem Turn kam, sah er seine straight als gesichert. Ich würde nach dem turn folden. Auch da keine Informationen über den Gegner vorliegen.