Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] KQo im Sunday Million - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Exclamation
[MTT] KQo im Sunday Million - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 21-01-2016, 12:05
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)


Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (31. Januar, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang. Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!



Geändert von NerdSuperfly (21-01-2016 um 15:51 Uhr).
 
Alt
Standard
21-01-2016, 16:24
(#2)
Benutzerbild von phillo283
Since: May 2013
Posts: 18
Zunächst noch zur vorigen KT Hand. Die Analyse lässt sich leicht schön reden, wenn man weiß, dass man gewonnen hat. Ich denke, der Call ist auf lange Sicht -EV. Die Riverbet ist bei seinem Stack auch keine Overbet, sondern eine Potbet All In und in 85% der Fälle schaust du mindestens in KK und besser, aber nun gut. Beide schlecht gespielt, du hast gewonnen.^^

Zu dieser Hand:

Auch hier klingt es vielleicht nen bisschen nitty, aber bei dem Feld ist der UTG Raise mit KQoff schon an der untersten Grenze. Dass der ganze Tisch callt ist für uns nicht so gut, da 3 Leute Position auf uns haben.
Der Flop kommt da fast noch verhältnismäßig gut runter mit Top Paar second Kicker, zudem halten wir den K kreuz für eventuelle Backdormöglichkeiten. Eine Cbet finde ich hier angebracht, aber für mich ist sie zu hoch. Der Flop hat entweder Monster getroffen mit sets oder Kombodraws oder er hat mittelmäßig bis gar nicht getroffen. Das heißt, du bekommst die gleichen Informationen für 1/3 Pot und comittest dich nicht zu sehr daran. Durch diese Bet von vorne, die super stark aussieht und einfach mindestens eine Q ist, verteibst du Hände wie QJ,AT,KT,JT und machst den Pot für AQ,33,TT,Jc9c,AcJc noch größer. Ich wäre hier also für ne Flopbet von 2400. Zudem hast du dich gegen den BB, den Button und auch gegen diesen Spieler comitted, da du mehr als 2,5:1 für nen call bekommst.

Nun die Situation mit seinem Push:

Er callt mit 30BB ein UTG Raise und hat noch mehr als den halben Tisch hinter sich-1.Punkt für Stärke.
Er raised deine Cbet(die wie gesagt Ultrastark aussieht) All In, obwohl hinter ihm noch 3 Spieler kommen und daher sehe ich hier eigentlich nur noch TT(33 hätte er PF wohl nicht gecallt) und für nen Monsterdraw AJ in kreuz oder J9 in kreuz. Kombodraws mit dem K fallen weg, da wir den K in kreuz haben. AQ wäre auch noch ne Möglichkeit, auch wenn das schon ziemlich gewagt wäre.

Sofern du hier keine History mit ihm hast, ist es trotz der Odds nen fold für mich. Hab deinen Stream leider zu spät gesehen, daher kenne ich die Hand nicht.^^
 
Alt
Standard
21-01-2016, 16:38
(#3)
Benutzerbild von tsinthegame
Since: Sep 2015
Posts: 3
1) Preflop raise von 2,87bb finde ich persönlich zu hoch. Das ist kein Cash Game.
Sunday million ist schon ein Turnier bei dem die Mehrheit der Spieler auf solche Sachen, wie Position, stack size etc. Achtung nehmen. Allein der Fakt, dass er vom UTG einen Raise macht zeigt schon viel Stärke. 850-900 chips würden vollkommen reichen.
2) dann callen 5 spieler.

3) Standart continuation bet von ca 50% pot ist in Ordnung und dann dieser check raise all in von Spieler 3.
Speiler 3 kann in seiner calling range Hände wie pocket pairs, wie 3, 10, QQ (das letzte eher unwarscheinlich, da es nur eine Kombination von QQ gibt und die spielt er, so unsere Annahme mit einem 3 bet, genau so wie AA und KK). Die in diesem Fall einen Set geflopt haben.
Sets soll man aggressiv Spielen, so wie er es auch tut. Besonders wenn gar 5 Spieler im Pot sind und auf dem Flop ein Straight Draw von Q10 ist und ein Flushdraw von 3Qc. Er will seine chips in den Pot legen mit höchster Equity möglich. Er hat dich bestimmt auf Hände wie AQ, KK oder AA gesetzt und hofft, dass du callst.
Eine andere Variante ist dass er 2 Paar hat. Q10s in diesem Fall. Dass ist die Annahme wenn der Spieler einen eher tighten Still spielt.
Also 2 Paar oder ein Set. Er shoved damit die möglichen Straight und Flushdraws ihre Equity abgeben.
Wenn der Spieler 3 ein Eher Looser Spieler ist, dann kann sehr gut sein, dass er auf einem Draw shoved.
Zum Beispiel J10c mit Kreuz. Oder A10c beide mit Kreuz, oder J9 mit Kreuz.
Aber die Annahme, dass er auf einem Draw shoved ist eher unwahrscheinlich, da es noch 3 Spieler hinter im sind und einer kann sehr wohl
einen Set haben und callen.
3, Spieler 3 hat einen Set von pocket 3 oder pocket 10, die beide eher preflop callen werden und keine 3bet machen.
Wir haben nur ein Paar, zwar auch TT, beten, bekommen einen raise all in und realisieren unsere Equity die gegen einen Set sehr schlecht aussieht. Wir müssen dann einen Runner-Runner Straight mit einem A und J hinzaubern und das ist eher unwahrscheinlich.
In einem sehr unrealistischem Fall kann SPieler 3 natürlich AA haben und diese geslowplayt haben. Er hat gecallt preflop in der Hoffnung, dass er 1 gegen 1 spielen wird, da der Raise ziemlich groß war. Das ist aber aus einem Märchen)
Schlussfolgerung: Fold, wir müssen nicht unser fast ganzes stack riskieren, zwar wir natürlich schon 1/4 davon investiert haben, riskieren aber wenn callen mit unter 20bb rum zu sitzen.
 
Alt
Standard
21-01-2016, 17:22
(#4)
Benutzerbild von DerRappler
Since: Jan 2016
Posts: 1
Also die Size ist Preflop bei den Stacksizes einfach zu hoch. 2 bis maximal 2.5 BB ist hier angebracht, sofern man KQo UTG überhaupt spielen möchte. Da du aber gegen das sehr schwache Sunday Million Feld einen großen Postflop Advantage hast, finde ich den open ganz in Ordnung.

Jezt flattet Preflop erstmal praktisch die gesamte Familie (um auf die Mutter von Spieler 7 zurückzukommen ) was für das Sunday Million total typisch ist.

Flop ist natürlich ganz gut für unsere eigene Hand, demnach ist die Cbet hier absolut in Ordnung.
Von der Size her auch okay, könnte man natürlich etwas kleiner sizen, aber 50%ish ist wie gesagt vollkommen in Ordnung.
Jetzt geht Player 3 All in und hier sollte man ein paar Dinge beachten.

1. Du C-bettest in 4 Leute auf dem doch eher drawlastigen Board, was deine Range enorm polarisiert. Praktisch kann man dir hier nur Value Hands geben, wobei KQo so ziemlich the bottom of your value range ist bei dieser Cbet.

2. Du blockst mit Kc eine sehr wichtige Karte, mit der Draws hier sehr gute Equity gegen deine Hand haben. (KJc/KJo, K9c, KTc, evtl AcKc wenn Player 3 das hier geslowplayt hat.) Allerdings gibt dir diese Karte halt noch die Chance auf den redraw auf dem River, was man nicht außer Acht lassen sollte (was man dann bei den Equity Calculations auch merkt)



Jetzt ist die Frage was sich noch in Player 3s Range befindet.
Wenn Player 3 ein guter Reg ist, dann würde ich ihm auf jeden Fall AA, KK, QQ hier in seine flat calling Range geben, weil sie Stacksizes der nachfolgenden Spieler perfekte Squeeze-Shove Stacks sind.
Dann natürlich noch alle Sets,AQ, QT und eventuell QJ, wobei das ein sehr schlechter Shove hier wäre (vor allem wegen Punkt 1)
So viel zu den Value Hands.
Draws kann er natürlich auch viele haben. AXs (wären zwar zum Großteil keine guten Flats, aber wegen dem schwachen SM Feld auf jeden Fall möglich), KJo (wäre auch kein guter shove, aber nehme ich auf Grund der Tatsache, dass es sich um das Sunday Million hierbei handelt trotzdem mit rein), J9o/J9c, 98c und draws + pair wie JTc, T9c, ATc evtl T8c wenn er sehr loose Preflop ist.

Wir brauchen ca 35% equity um mit unserem Call Breakeven zu sein.
Wenn man das bei Pokerstove, Flopzilla etc eingibt haben wir gegen die obige Range etwa 43% Equity. Genug also für einen Call.
Nimmt man nun aber Hände wie: QJ, KJo aus seiner Range, dann fällt unsere Equity hier auf 30% herab. Noch weniger wird sie, wenn wir die AX FDs rausnehmen, die kein Pair haben.

Also: Es ist im allgeminen ein sehr sehr knapper Spot, weil auf dem Board einfach so viele Draws möglich sind, gegen die wir, vor allem durch den Kc, einigermaßen gute Equity haben.
Wenn man jetzt wirklich davon ausgeht, dass er QQ+ hier nie flattet, aber AX FDs schon, würde ich wahrscheinlich callen, einfach weil unsere Equity dann deutlich gut genug ist.
Aber ich denke schon, dass man diese Hände hier unbedingt einkalkulieren muss. (Grund: s.o)
Demnach würde ich wahrscheinlich folden, auch einfach aus dem Grund, weil dein Stack nach dem du foldest noch groß genug ist die angesprochenen Postflop-Edges in +CEV zu verwandeln. Ist ein sehr closer Spot, den man aber aus der Sicht eines Profis auch gerne mal passen lassen kann, einfach weil die Skilledge so groß ist und du, wenn du callst und verlierst, sehr short bist.

Geändert von DerRappler (24-01-2016 um 03:44 Uhr).
 
Alt
Standard
21-01-2016, 19:46
(#5)
Benutzerbild von mohalnik
Since: Dec 2015
Posts: 6
Entscheidung - Open Raise:
für meine Begriffe zuerst mal gar nicht raisen, da die Position ganz schwierig zu verteidigen ist und man schon sehr gut floppen muss, sondern folden. Es gibt zu viele Szenarien inkl. Gegnerbluff, die einen preflop aus der Hand drängen können/werden, und am Flop mit der Position passiv werden lassen.

Oder mehr als die knapp 3xBB aus gleich mehreren Gründen:
1. bei dem Stack sind 4x oder 4,5BB leistbar - es bleiben immer noch 43BB bei einem Fold
2. auch wenn 3xBB ein normales Raise ist, kommen beim Call eines oder mehrerer Spieler von UTG+1 bis Cutoff auch die Positionen Button, Small und Big Blind mit einem Call auf ihre Potouts und werden mit den Openraise geradezu eingeladen auch zu callen. Die Folge ist also, dass durch das "niedrige" Raise die eigene Hand geschwächt wird.
3. für die kleinen Stacks macht es keinen Unterschied ob das Raise 3x oder 4xBB ist, wenn sie allin gehn. Es schreckt sie nicht ab, wenn sie etwas in der Hand finden, was ihnen gefällt.
4. da man sowieso gewillt ist, sich einer 4bet zu stellen oder zu folden, machen 400 mehr Verlust keinen Unterschied mehr zur Höhe des Raises
4. sobald 1 Spieler also allin geht, ist es sehr wahrscheinlich, dass alle anderen folden werden und bei den kleinen Stacks (2,7k bis knapp 8k), wenn man schon die Action mit KQ offsuit aus dieser Position will, hat man dann schon genug drinnen, um sich auf selbiges einzulassen.
5. weil man die Hand ja maximal gegen 2 Gegner spielen will, noch lieber gegen 1 schreckt hier ein höheres Raise mit Sicherheit ab und sugeriert, dass man auch bereit ist mehr zu bezahlen

Analyse - 5way preflop:
Da kein 4bet kommt kann man davon ausgehen, dass keiner AA, KK oder QQ hat, muss aber nicht sein.
Viel mehr lässt sich vermuten, dass hier suited Connectors und schwächer besetzte Asse bzw. das eine oder andere Pocket gecalled haben.

Flop - Analyse:
Jetzt rächt sich die schwächere Position trotz Toppair K-Kicker. Am Board liegen ein Flush- als auch Straßendraw und es gibt noch Sets (unwahrscheinlich QQ) sowie KK und AA gegen die man hinten ist. Da hilft auch die Contibet nur bedingt. Glück im Unglück, dass der K in Treff in der eigenen Hand ist, weil sonst 2 höhere Flushdraws möglich wären bzw. AK oder KJ in Treff viele Outs geben würden, die einfach zu call/raise verleiten.

Wer A sagt muss auch B sagen, die Contibet stellt die Frage.

Analyse - Raise Allin:
Die Antwort folgt auf dem Fuße mit dem Raise allin vom nachfolgenden Spieler. Und das ist wieder ein guter Umstand. Nachdem alle anderen Spieler folden, kann man sich "bequem" für call oder fold entscheiden und muss nicht noch einen Spieler zwischen sich und dem Shove bedenken.

Stärkere Hände zu dem Zeitpunkt sind:
QQ, 1010, KK, AQ, AA - alles nicht auszuschließen und bei den Draws macht das Raise allin auch Sinn, allerdings wäre ja ein 4bet wahrscheinlich gewesen preflop.
33, Q10 (suited) hat natürlich seine Berechtigung, spielt sich aber ohne preflop 4bet schwer bzw. machen für den Call aus der Position keinen (bzw. wenig) Sinn.
AJ in Treff (51 %) und A 10 (49 %) liegen als einziges rechnerisch dran und wären Hände für ein Call preflop.

Optionale Gegnerhände:
89, 910 oder 10J in Treff bieten Semi-Bluff-Möglichkeiten auf dem Board, vorallem wenn der Gegner das Open Raise auf ein schwaches bis mittleres Pocket setzt.
JJ ist noch denkbar mit nur 1 Overcard am Board, bleibt aber wie oben die Frage, warum man hier nicht gleich shipped mit so vielen Gegnern hinter sich.
Unwahrscheinlich Q10 suited

A10 in Treff bietet mit 2nd Pair + Flushdraw eine solide Grundlage für die Callüberlegung. Ebenso nicht suited ist hier der Gegner mit dem Move zu sehen, weil er mit jeder stärkeren Hand hätte callen können und nicht raisen müssen.
AK Bluff? Hmm... macht keinen Sinn.

Conclusio - Entscheidungshilfe zum Call/Fold:
Unter Berücksichtigung der Position des Gegners und der Entwicklung sehe ich folgendes als wahrscheinlich.

Der Gegner hat AQ (offsuit) auf der Hand - call preflop geht in Ordnung(, hart an der Grenze aber leistbar mit dem Stack.)
Oder der Gegner hat A10/AJ suited in Treff - call preflop macht Sinn, allin am Flop ist spielbar.

Ich vermute hier aber vielmehr JJ oder J10 suited Treff. UTG+3 preflop nur zu callen stellt keine starke Hand dar bzw. will sich der Spieler auf Platz 3 die Option für ein Fold, falls noch ein Raise kommt preflop, oder allin am Flop offen lassen. Buben als einziges Paar ohne Preflop 4bet ist denkbar.

Jeder stärkere Hand hätte er entweder preflop geraised oder, wenn stark aufgrund des Flops, nur gecalled. Bei dieser Potsize mit der Contibet ist er ja sowieso committed, wenn er seine Hand spielen will. Ein Call hätte gereicht. ==> also CALL mit KQ offsuit

Die Entscheidung bringen Turn und/oder River.

Geändert von mohalnik (21-01-2016 um 19:59 Uhr). Grund: Typo
 
Alt
Standard
21-01-2016, 23:03
(#6)
Benutzerbild von massmarines
Since: Aug 2011
Posts: 277
KcQd

Preflop

Wir sind mit KQo UTG

Imo ist ein 3x raise zu hoch, ich würde minraisen(oder minraise+paar chips) einfach weil wir den rest der Hand OOP sind gegen alle außer die Blinds, unsere Hand leicht dominiert sein kann von AK/AQ und weil ich von TPGK noch wegkommen möchte, bei einem kleineren PSR ist das schwer, da draws auch aggressiv gespielt werden und TP eigentlich immer reinwandert wenn der Pot zu groß ist. Falls du KQo nicht wegen TP-value spielst, fold preflop imo, ne straße floppen wir fast nie und trips kann man auch mit 72o floppen.
Player 4 kann übrigens sehr leicht reinknallen und gerade deshalb fold ich hier einfach preflop.
Wenn der Tisch wirklich sehr passiv ist(sehr unwahrscheinlich da SM), könnte man natürlich auch limpen, aber das heb ich mir lieber für AXs auf oder 22-66.
Wir haben einen sehr hübschen Stack und ich seh hier keinen Sinn mit einer sehr verwundbaren Hand zu eröffnen.

KQo ist denke ich außerdem die absolute Bottom von unserer Valuerange (der rest ist eh eher spekulativ, aka PPs und SCs), und kann denke ich ohne Probleme einfach in den Muck wandern ohne dass wir dadurch exploitabel sind.

Das Ding ist halt, KQo gibt uns 16 Combos in unserer Openingrange, die wir nicht gegen eine 3bet callen können, pack noch ein paar KTs oder QJs dazu und ein shove/normale 3bet wird extrem profitabel gegen uns, zum Punkt, dass 3bet with any2 gut ist.

Gerade der BTN und die beiden Blinds können sehr leicht reinstellen und unser Leben hier schwer machen.


Ok, keiner hat ge3betted, daher schließe ich QQ+/AKs aus, Rest bleibt erstmal drin.
Da Pokerstove ja eh Combos rausschmeißt die unmöglich sind, brauch ich auch nicht extra AKs ohne kreuz sagen, ich denke das ist eh logisch

Flop

As played finde ich eine Bet natürlich nicht schlecht, denn KQo trifft halt nur TPGK wenn es trifft in vielen Fällen, daher wäre es imo ein großer Fehler nun nicht zu betten.
Ein c/r oder c/f oder c/c wäre imo die absolut schlechteste Line die wir wählen können, denn so bezahlen wir eigentlich alles was uns schlägt, kriegen aber kein Value gegen den Irrsinn den die Leute chasen.

Allerdings würde ich persönlich wohl mehr an die 4k gehen, aber 3.6k ist völlig in Ordnung und könnte von Spielern mit einem Draw oder einer schlechteren Queen als weak gesehen werden, denn das Board ist relativ wet, und daher wäre wohl eine hohe betsize mit einer guten Hand wohl erwartet von den anderen.

Spieler 3 stellt rein und alle anderen Folden, das heißt hier brauchen wir nur noch seine Range bestimmen und nach Odds spielen.

Wobei noch gesagt werden sollte, dass selbst wenn wir callen und verlieren immer noch dabei sind, und auch wenn wir hier folden haben wir nicht zu viel verloren, das heißt, beide Optionen sind erstmal möglich.

So, nun schlussendlich noch zu der Range die ich ihm für sein Play gebe:

33
TT
AcTc
AcJc
QTs
AQs (wobei das echt schon seltsam ist, das gegen UTG zu flatten, wobei obige auch recht seltsam sind)
Jc9c
JcTc
Tc9c
QJs (fraglich bei der Action)

Dazu kommt noch, dass er hier gegen die andern 3 und dich reinstellt, und er daher eher weniger schlechte TPs hat und vermutlich mehr in Richtung 2pair+/Big draw spielt.

ob man KQs oder andere Sachen noch reinpackt ändert fast nichts, QJs hat einen fetten Boost gegeben, aber sehr fraglich ob er das so aggro spielt gegen dich und 3 andere.

Naja hier is von Stove das Ergebnis:

Text results appended to pokerstove.txt


15,840 games 0.000 secs 3,168,000 games/sec


Board: Qc Th 3c

Dead:


equity win tie pots won pots tied

Hand 0: 33.352% 33.04% 00.31% 5234 49.00 { KcQd }

Hand 1: 66.648% 66.34% 00.31% 10508 49.00 { TT, 33, AQs, AcJc, AcTc, QTs+, JcTc, Jc9c, Tc9c }

Rein nach Potodds(~7k in 20k) und mit dieser Range natürlich ein Snapcall, aber ich muss gestehen, dass ich vermutlich folde, es sieht einfach so stark nach 33/Acxc aus und es gibt soviel bessere Spots.
Da du uns auch nichts über den Spieler 3 gesagt hast (vll war er ja ein kompletter Maniac), folde ich hier, aber ich folde auch pre weil ich KQo UTG nich mag.

Ist eine ungewöhnliche Situation da der Flop 5way war, und dadurch halt ein sehr niedriges SPR endstand, aber ich finde wir sind bei weitem nicht potcommitted selbst nach unserer Bet, wenn das so wäre, dann wäre ein Push am Flop auch nicht verkehrt.

Wenn du Reads hattest, dass er so mit allen Draws spielt (z.b. auch 4c5c) aber z.b. ein Set min(lol)raised, dann ist das der einfachste call der Welt, da wir selbst gegen Jc9c den Kc als Blocker(bzw. runner runner out) halten und gegen alle Draws ohne Ac sehr gut abschneiden.
Aber dann könntest du genauso einen Read haben, dass er Draws nur callt, dann ist das hier wohl ein Fold.

Ohne Reads würde ich KQo garnicht erst UTG eröffnen, weil das genau die Hand ist, die solide Reads benötigt, und ich käm garnicht in diesen (ekelhaften) Spot, und egal was ich jetz mache ist absolut egal, da es ein Spielzweig ist, den ich nie begehe
 
Alt
Standard
22-01-2016, 01:43
(#7)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
Mit KQ UTG erhöhe ich meistens 3BB, spekulative Blätter sollen aufgeben.

4 Gegner bleiben drin - soviel zum Thema Gegner reduzieren! Praktisch 4 Mal ein erhöhtes limpen. Sachen gibt's ...
Der Flop kommt sehr freundlich, natürlich setze ich hier, halbe Potsize ist gut gewählt. Normalerweise geht da nur jemand mit, der sich ernsthaft Gewinnchancen ausrechnet. Aber an diesem Tisch wage ich diesbezüglich keine Prognose mehr!

Spieler 3 geht all-in mit etwas mehr als Potsize, er bleibt damit mein einziger Gegner. Jetzt wissen wir auch, was an diesem Tisch zu tun ist, um Gegner hinaus zu bekommen ...

Was sieht der Gegner bei mir? Mein Open Raise sagt ihm, ich kann ein As haben, oder ein Pocket Pair, oder zwei Figuren. Meine Conti-Bet gegen 3 Gegner (BB hatte schon gecheckt) sollte ihm sagen, dass ich nicht As hoch, sondern etwas Besseres habe.
Mit dieser Annahme geht er all-in; das heißt, er sieht sich gegen ein Paar vorne. Sofern das kein Bluff ist, oder Semi-Bluff mit zwei Kreuz oder J9 in der Hand, sieht's für mich nicht überzeugend aus.
Obwohl ich den Impuls verspüre, hier zu callen, sagt die Vernunft doch eher Fold. Wenn ich nicht mehr als 10% meines Stacks einsetzen müsste, würde ich callen. Hier also fold.
 
Alt
Standard
22-01-2016, 01:53
(#8)
Benutzerbild von Tyro73
Since: Dec 2008
Posts: 2
Hi Flixx,

du bist UTG an einem 8er-Tisch, mit 2-3 Shorties hinter dir, die im Push-or Fold-Modus sind, 2 Spieler die dich covern und 2 Spieler, die dich mit ihren Stacks crippeln können. Ich empfehle, in dieser Situation nur mit TT+ und AK, maximal noch AQs zu eröffnen. KQo wäre maximal eine Eröffnung wert, wenn es an diesem Tisch regelmäßig und recht häufig reihenweise Folds gegen Open Raises gegeben hätte. Grundsätzlich sieht dein Open Raise erst einmal sehr stark aus.

Ich bin ein wenig irritiert über die Vielzahl der Calls in diesem Spot. Set-Value sehe ich hier kaum für Calls mit Pockets, maximal beim CU noch, doch selbst da ist Setmining bei diesen Stacks mit +EV schon schwierig. Ich will dennoch mal unterstellen, dass die Spieler einigermaßen wissen was sie tun.

Darum sehe ich in etwa folgende Calling-Ranges bei den Spielern:
Spieler3: 88+, ATs+, AQ+, KQs
Spieler6: 22-JJ, AQs-ATs, KJs+, QJs, JTs, T9s, AQo
Spieler7: 88-JJ, AQs, AJs, AQo
Spieler9: 88-JJ, AQs, AJs, AQo

Hätten die Spieler 6, 7, 9 Hände wie QQ+ oder AK gehabt, wäre preflop erhöht worden bzw. alles reingegangen. Diese schließe ich somit aus.

Der Flop kommt nicht gut für dich. Klar könnte man sagen, dass ist fast noch Optimum, aber ich sehe das hier anders. Auch ich habe die Werte in Pokerstove eingesetzt, aber die von mir genannten Ranges berücksichtigt. Damit bist du am Flop mit etwas mehr als 18% Equity am Pot beteiligt. Bei insgesamt 5 Spielern im Pot also schlechter als die durchschnittlichen 20%.

Protecten lässt sich die Hand hier auch nicht sinnvoll. Die Shorties werden einen gefloppten Flush- oder Straightdraw selten folden, Sets und Top Two wohl auch nicht. Selbst gegen AQ, KK und AA sieht es schlecht aus. Machst du Trips, hilft dir das nur gegen Overpairs, Machst du Top Two, hast du Re-Draws zur Straight gegen dich. Ein Runner-Runner-Flush muss oft gegen den Ace-high-Flush antreten und Runner-Runner-Straight verliert oft noch gegen einen Flush, der gleichzeitig ankommt. Ich sehe hier darum KEINEN Sinn zu betten. Ich bringe entweder mein Top Pair mit Checks zum Showdown oder bin gegen jede Bet raus aus der Hand. Ich spiele hier Check/Fold, wenn ich gegen einen Middle-Stack oder einen Big-Stack antrete und maximal bei gutem Optimismus calle ich ein einzelnes All-in eines Short-Stack (wegen der committeten Draws), denn ich muss ja befürchten, dass hinter mir noch jemand mit einem Monster aufwacht oder plötzlich Odds bekommt und doch noch callt.

Du setzt hier trotzdem 57% vom Pot.
Die Action forciert schon Spieler3. Die Anderen folden, so dass klar ist, dass bei den Spielern 6, 7, 9 keine Sets und bei den Shorties keine Draws lagen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass sich die Wahrscheinlichkeit bei Spieler3 erhöht, dass er diese starken Hände hält. Passe ich seine Range an, so ergibt sich jetzt eine Equity von etwa 22:78 gegen dich. Ich sehe in seiner Hand (da er ja befürchten musste, dass hinter ihm noch jemand callt) nur noch TT, QQ, KK, AA, AQ for Protection und ATs-AQs, for max FE betten (und ganz vielleicht noch KQ).

Beide Moves wären für mich plausibel. Aber er selber muss für sich ja bewerten, ob du mit QQ und TT ein Set getroffen haben könntest. Beide Hände liegen in deiner OR. Sein Iso-Raise bedeutet vermutlich, dass er keine Angst vor einem Top Pair hat, aber er andererseits auch die nachfolgenden Draws vermutlich noch eliminieren möchte. Denn wenn er hier mit einem Monster-Draw bereit ist all-in zu gehen, dann sollte er hier nicht pushen, sondern nur callen, um die nachfolgenden Spieler mit in den Pot hinein zu ziehen um seinen Gewinn zu maximieren.

Folglich hat er vermutlich eher nicht den Draw, sondern bereits eine Made Hand. Er könnte mit AcQx so spielen, was aber riskant wäre. Vermutlich hat er eine bessere Hand, die von Draws noch überholt werden könnte und mindestens gegen TPTK, wenn nicht sogar gegen KK und AA vorne ist(wäre). Ich vermute hier in absteigender Reihenfolge TT, QQ, AA, KK, AJc, ATc, AQ, wobei ich in mindestens der Hälfte der Fälle eine Set erwarte. Damit ist TT die für mich mit Abstand wahrscheinlichste Hand.

Gruß Der Tyro
 
Alt
Standard
22-01-2016, 03:18
(#9)
Benutzerbild von tomtom00558
Since: Nov 2015
Posts: 29
BronzeStar
also erst mal zu dem könig zehn.der gegner hat wahrscheinlich schon den buben getroffen,hat aber angst das du die street hast.auf dem river kommt sein drilling und deswegen raist er auch,vielleicht blüfft er auch den drilling.ein full house kann er nicht haben.er muss sich ja selber vor einem fürchten.
und zur dame königk du hast die dame getroffen aber er ist all in,das ist garnicht gut.auf jeden fall folden,denn er hat sicherlich dame as,oder dame dame,oder two pair.auf keinen fall würde ich das callen.mit nem fold kommst du besser davon
 
Alt
Standard
22-01-2016, 05:44
(#10)
Benutzerbild von mikmakarena
Since: Jun 2013
Posts: 10
ich hätte auch gecallt