Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] QTs im $215 NLHE 6-Max SO PSK - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Standard
[MTT] QTs im $215 NLHE 6-Max SO PSK - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 28-01-2016, 12:26
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)


Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (7. Februar, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang. Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!



Geändert von NerdSuperfly (29-01-2016 um 18:25 Uhr).
 
Alt
Standard
29-01-2016, 21:21
(#2)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 92
QTs am Button ist ein klares Open Raise, Höhe mit etwas mehr als 3 BB ist in Ordnung.

Ein Gegner bleibt drin, ich habe Position, der Flop bringt kaum etwas. Conti-Bet nach dem Check vom Gegner ist klar, Höhe halber Pot ist vernünftig, das sollte die As-hoch-Typen abschrecken.

Der Gegner bleibt dabei. Der Turn bringt mir Top Pair, deshalb klar, dass ich nach dem Check des Gegners anspielen muss. Jetzt könnte er endlich einsehen, dass mein Blatt besser ist.

Der Gegner zögert; das heißt, er denkt entweder über ein All-In nach, oder darüber, ob er wegschmeißen soll. Am Ende geht er einfach mit; das gibt mir sehr wenig Informationen.

Der Turn bringt wieder wenig; theoretisch könnte ein Flush oder ein Straight angekommen sein, aber mit den dafür nötigen Karten ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Gegner so lange mitgegangen wäre.
Er checkt wieder zu mir. Da ich nicht weiß, ob er vorher über ein Fold oder über ein All-In nachgedacht hat, schaue ich mir sein Blatt einfach an (Check behind). Kein Gebot an dieser Stelle.

Mit welchem Blatt, das ich schlage, würde er hier mitgehen?? Ich an seiner Stelle wollte mindestens Top Pair oder 2 Paare haben, um hier ein Gebot zu callen.


Jeder Mensch macht Fehler, also angenommen, ich hätte hier doch gesetzt, und der Gegner geht all-in. Darüber hat er also schon vorher nachgedacht und hat jetzt erreicht, was er mit seinem vorherigen Call erhofft hat, nämlich dass ich noch Chips nachlege.
Wenn er nicht blufft, muss ich davon ausgehen, dass er mich schlägt. Wahrscheinlich freut er sich schon auf das Kopfgeld, das er von mir bekommen wird.
Falls er blufft, würde ich ordentlich Chips gewinnen, aber sein Kopfgeld bekommt im nächsten Spiel wahrscheinlich jemand Anderer. Ich würde hier folden und auf eine bessere Gelegenheit warten, wenn zur Abwechslung einmal ein Gegner einen Fehler macht.
 
Alt
Standard
29-01-2016, 22:17
(#3)
Benutzerbild von tomtom00558
Since: Nov 2015
Posts: 29
BronzeStar
ich hätte nicht geraist und schon garnicht nochmal.der gegner freut sich doch schon über sein drilling und deswegen chekt er.er überlässt es lieber dir den pot zu erhöhen.er callt nur damit du nicht denkst das er eine starke hand hat.und auf dem river geht er all in um noch mehr rauszuholen.er hat es ganz gut hinbekommen so mach ich das auch.
 
Alt
Standard
30-01-2016, 00:05
(#4)
Benutzerbild von DER8MARTIN
Since: Dec 2015
Posts: 21
BronzeStar
zh645
 
Alt
Standard
30-01-2016, 11:30
(#5)
Benutzerbild von phillo283
Since: May 2013
Posts: 18
Ich fange mal nach dem Flop an, da bis dahin alles standard war und eigentlich nicht anders zu spielen ist.

Auf dem Turn muss ich mir jetzt aber die Frage stellen, was callt der Gegner auf ne Bet? Ich persönlich finde das hier nen guten Spot, um behind zu checken. Wir bekommen später noch Value von einer 6 oder 77-99 und eventuell sogar A high und wir halten den Pot klein gegen Hände, die uns schon schlagen. Ich sehe in einer Turnbet nicht besonders viel Value, da die Range des Gegners hier auf dem Turn sehr sehr klein ist. Nach dem Turncall kann er wie gesagt Paare 33-99 halten, Floated Flushdraws und Monster, die er slow spielt- 66,22,QQ-AA.

Daher ist es auf dem River nen ganz klarer Check behind, denn nun ist seine Valurange, die wir schlagen bei 0. Auf das All In können wir nur folden. Wenn er nen Bluff mit A-kreuz so durchzieht, dann Glückwunsch, aber wir schlagen hier halt nix mehr. Die Analyse ist heute etwas kürzer, da die Hand aber auch etwas einfach ist.^^
 
Alt
Standard
30-01-2016, 13:17
(#6)
Benutzerbild von fridolin001
Since: Jan 2015
Posts: 3
Also Preflop ist alles standard, betsize könnte man evtl. ein bisschen höher wählen da der BB hier sich mit einer sehr weiten range den flop angucken wird.
C-Bet am Flop ist auch standart, da der BB das Board meistens verfehlt und auch nur wenige Draws halten kann. Seine Range liegt hier bei kleine suited connectors die entweder die 6 oder die 2 getroffen haben könnten, einen open ender mit 34s haben könnten, loose spieler halten hier vllt auch Backdoor straight draws in verbindung mit einem backdoor flush draw wie z.B. 7h8h. Neben diesen draws halte ich auch Ax Kombinationen und kleine bis mittlere pocketpairs, die der Gegner nur flatcallt, möglich. Des WEiteren muss man Bedenken dass der BB uns hier eine sehr weite Range geben wird auf der wir selber oft das Board verfehlen und die er vielleicht im Verlauf der Hand bluffen möchte.
Am Turn machen wir jetzt unser Top Pair, hier finde ich eine Bet, aber auch einen check möglich. Wir schlagen nun eine 6 und mittlere Pocket Pairs und bekommen Value von der 6 oder den schlechteren PocketPairs oder von den Draws und hat den Vorteil das man eben diesen Draws keine freie Karte gibt. Mit einem Check hält man den Pot gegen Hände gegen die man hinten liegt klein, könnte den Gegner am River aber auch zum Bluffen veranlassen. Deswegen ist hier die half pot bet gut gewählt. Das der Gegner hier lange überlegt, heißt für mich entweder das er nun einen seiner Backdoordraws aufgpickt hat und überlegt zu raisen, vor allem in diesem Format da du ja gesagt hast das es sehr aggressiv zu sich geht oder ein mittleres Pocketpair hält und nun überlegt ob er dir die Q geben soll.

Am River ist es ein klares check behind und den kostenlosen showdown da er nur sehr selten schlechtere hände callt. Backdoor Flush ist angekommen, für den wir auch keinen Blocker halten, Straight ist mit 34 angekommen, two pair möglich mit 56s und die hände gegen die wir vorher schon hinten waren wir bessere Damen, Trips 2er und Set 6er oder gerivertes Set 55. Deswegen ist auch die Betsize ist hier zu hoch gewählt.
Der Insta-Push ist für mich ein Tell für eine sehr starke Hand, Flush Straigt oder Set und deswegen immer ein Fold und fast nie ein Bluff. Auch jede Dame sollte hier nur callen.
 
Alt
Standard
30-01-2016, 22:43
(#7)
Benutzerbild von MyWoPoker
Since: Jan 2016
Posts: 2
1. Ich finde den PreFlop-Raise am Button mit +1.1 BB zu gering. Das gibt BB eine Quote von 4:1 und dem Open-Raiser keine wirkliche Info über ihn. (Außer, dass er keine Monster hat, weil die ein ReRaise wären.)
Da nach dem Button nur noch die Blinds kommen, würde ich Raise auf zwischen 3 und 4BB vorschlagen. Ich möchte die Gegnerhände vorsortieren und da will ich dem Gegner nicht ganz so gute Quoten gönnen. Wir sind ja nach dem Flop in Position und können mit einem höheren PreFlop-Call auch die Glaubwürdigkeit von ggf. späteren Bluffs erhöhen (und den Gegner zur Vorsicht drängen).
QTs ist in 1 gegen 1 keine wirklich gute Hand, bei der man einen Spieler mit hoher Range sich wünscht. QTs ist eher was gegen viele Spieler, wo man gute PotOdds für Straßen- und Flush-Draws bekommt und fette Pöte sich angeln kann.

2. Nach dem Flop eine C-Bet nach Call ist gut. Auch die Höhe ist angemessen (ob wohl ich 2/3 Pot also 284 = 1BB mehr als deine 204 bevorzugen würde, um mehr auszusortieren. (2,5:1 statt 3:1 für den Gegner) Welche Hände willst du mit QTs drin behalten, die du schlagen kannst und dich dennoch auszahlen?). Kx und Qx so wie suited-connectors dürften sich hier verabschieden. Mit , 6x, Ax und Paare (mindestens 66+) müssen wir wohl weiterhin rechnen. und 6x werden wohl jedoch nur in Suited-Varianten vertreten sein mit hoher Beikarte.
3-4 schließe ich aus. Hat an der Stelle nur noch eine Chance von 16%, um zu einer Straße zu werden. 3:1 zu bezahlen, um die Straße zu treffen, ist unvernünftig.

3. Nach dem Turn:
- Bet kann man machen, wenn man den Pot aufbauen möchte. Die Range wird sich nicht weiter verringen, da du gut deine Dame verschleiert mit ca. Half-Pot C-Bet.
- Ein Call hätte den Vorteil, dass der Gegner nach dem River Infos preisgeben muss - und damit polarisiert muss (Bet, wenn er wirklich was hat, oder Bluffen will; Check, wenn er nichts hat, oder von uns einen Bluff erwartet). Die Gefahr, dass wir Draws eine Gratiskarte geben, halte ich für gering, weil m.E. alle Draws (außer Ax oder 6x in Kreuz) nach dem Flop eliminiert haben sollten.

Das längere Zögern, falls es durch Denken und nicht durch das Spielen an mehreren Tischen entstanden ist, kann darauf hindeuten, dass er überlegt, ob du nächste Runde nochmal setzen wirst, oder ob er jetzt schon ein ReRaise machen soll (mit identischer Motivation wie nach dem River).

4. Nach dem River:
Check-Behind wäre m.E. besser gewesen.
Gratulation an deinen Gegner, denn er scheint dich richtig gelesen zu haben, denn du setzt, was er erhofft hat. Schätzt er aber auch deine Hand richtig ein?
Deine Line gibt ihm nicht wirklich eine Info. Außer das Bet auf dem River - das polarisiert - das spielt eigentlich nur einer, der blufft oder der, der für die Nuts noch was rausholen möchte. Hier bist du untypisch.
Damit polarisiert sein All-In um so mehr. Falls er den Bet auf dem River so interpretiert hat, wie ich, dann sieht er bei dir einen Bluff!
Nun die Frage: Ist das, was er hat, mehr als das, was du hast?
Also, weil du keinen tatsächlichen Bluff hast, aber er m.E. bei dir einen Bluff sieht, würde ich üblicherweise callen. Bei der Range, die ich ihm gebe, liegst du bei rund 77% zu 23% vorn.

Bemerkung (mein Gedankengang zu Spieltyp):
Progressiv Super-Knockout habe ich aber noch nicht gespielt.
So wie es klingt, sollte man wohl mehr auf sein Turnierleben achten und deshalb möglicherweise doch folden und den Stack langsam wieder aufbauen.
Wobei du dann Low-Stack bist und das wohl dazu führt, dass ein All-In von dir zukünftig jeder mit einer halbwegs guten Hand callen wird.
Damit du später nicht wie ein Opfer behandelt wirst, solltest du wohl doch callen.

Geändert von MyWoPoker (30-01-2016 um 22:50 Uhr).
 
Alt
Standard
31-01-2016, 14:18
(#8)
Benutzerbild von magiceye1
Since: Aug 2007
Posts: 4
Also K D ist nicht schlecht, aber ich hätte auch geraist nicht so hoch, ok nach dem Flop 3 Q 10 hier ist die Q nicht schlecht aber hier kann von den 4 Spieler jeder gute Hände haben AA, 10 10 oder AK AQ 33 Flush Hand also check nach dem und dann ist die entscheidung klar wenn die gegner all in called dann ist klar das die hand die habe nicht reicht also Fold dann.
 
Alt
Standard
31-01-2016, 14:36
(#9)
Benutzerbild von magiceye1
Since: Aug 2007
Posts: 4
OK Q 10 gegner im BB geht natürlich mit hat aber wahrscheinlich keine guten Karten bei Bet geht er mit hat auch mit den schlechten oder guten Karten die er hat entweder die Karten erwischt, kann hier sein Flush oder Full House oder straight oder auch 555 Dreier wo er denkt das er besser ist.Ein Bluff ist hier nicht auszuschliesen!!
 
Alt
Standard
31-01-2016, 23:50
(#10)
Benutzerbild von ButzekTgmd
Since: Dec 2008
Posts: 4
,,,,