Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[6-Max] Asse in MP auf NL100- Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Lightbulb
[6-Max] Asse in MP auf NL100- Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 21-03-2016, 08:47
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (27. März, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang. Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!



Geändert von NerdSuperfly (22-03-2016 um 13:23 Uhr).
 
Alt
Standard
22-03-2016, 15:30
(#2)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
PreFlop:

OpenRaise auf 2,2BB mit AA in mittlerer Position ist ganz OK, denn wir wollen zahlende Kundschaft und nicht alle verschrecken.

Flop:4hAsQs

Set mit den Assen.
Check-Call zu spielen ist hier nicht unüblich. Bei Set und 2-Pair eine Möglichkeit, den Gegner noch paar Chips zu entlocken, weil er nicht weiß, ob man schwach ist oder sehr stark und deshalb zum Testen verleitet werden kann.
Mit Check-Raise vertreiben wir jeden Bluff und niedrige Hände vermutlich.
Seine Bet mit ca. 50% Pot ist gut für uns. (üblicherweise würde ich hier alle JT-Kompinationen außer JT in pik aus der Range herausnehmen. Nach deiner Beschreibung des Spielers kann man sie aber drin lassen.
Wir haben (noch) die Nuts.

Man sollte uns durch den Check-Call auf eine vergleichsweise starke Hand setzen. Scheint der Gegner nicht zu tun.

Turn: Kh
Bis auf JT schlägt unser Set nichts.
Check-Call ist wiederum gut, um Chips in die Mitte zu bekommen.
3/4 Pot-Bet vom Gegner. Sieht aus, er will uns aus der Hand drücken.
Gut für uns, der Pot wächst. Selbst wenn er JT hätte, haben wir noch 10 Outs auf Full-House bzw. 4xA.
Check-Raise würde Bluffs vertreiben, und das wollen wir im Cash-Game definitiv nicht.

River: 9c (also eine Blank)
Uns schlägt nur JT. Seine Range ist so weit, dass wir definitiv nicht aussteigen können mit unseren Secound-Nuts.

Check ist gut, um noch Chips zu bekommen, wenn er blufft. Ein Bet von uns nach der Check-Call-Linie wirkt zu stark.
Gegners Bet: ca. 75% Pot.

Fold fällt aus. Wir dürfen hier nicht wegwerfen. Das macht keinen Sinn. Die Gefahr gegen JT zu laufen besteht zwar, ist aber sehr, sehr gering. Und wenn: Pech gehabt, aber auf Dauer gewinnen wir.

Call? Dazu gibt es meines Erachtens auch keinen Grund. Die Gefahr, geschlagen zu sein, ist so gering, dass wir lieber versuchen sollten, noch ein paar Chips zu bekommen. Die Chips, die wir mit einem Raise riskieren, lohnen sich aus meiner Sicht, um die Hand besser bezahlen zu lassen.

Raise: Aber wie hoch? Ein All-In zahlt er wohl nicht, außer in dem Ausnahmefall, dass er die Nuts mit JT hat oder ein anders Set. Bei einem schwachen Spieler könnten eventuell auch 2-Pair zum All-In-Call führen.

Ich würde hier ein Raise ansetzen, welches einen Bluffer wohl möglich noch zum ReRaise-All-In verleitet bzw. andere Sets und 2-Pair zum Call.
Er hat noch $78,30 Rest (das wir nicht soviel haben, finde ich für meine Taktik nebensächlich, weil die meisten Spieler bei einem Bluff nur schauen, ob die Summe, die sie setzen können, abschreckend wirken könnte).
MinRaise wäre um $20.44.
Ich würde um ca. $28,93 auf $49,37 erhöhen, dann kann er unser Raise bei einem ReRaise nochmal um genau diese $49,37 erhöhen, wenn er zum Bluffen aufgelegt ist.
Zudem sind die $28,93 für jedes Set eine Suckbet bei einem Pot von $97,07 (abzüglich Rake) ca. 3,3 : 1
Möglicherweise callen uns auch 2-Pairs aus AK, AQ oder KQ.


Und wenn er seinen Bluff wegwirft? Das stört nicht. Wir gewinnen durch ein Call-Showdown nichts. Call-Showdown bietet sich nur an, wenn die Chancen, dass der Gegner eine bessere Hand hat zu unseren Chancen im etwa ausgeglichenem Verhältnis stehen. Lieber unsere Hand versteckt halten und die Chips einkassieren, als ein unnützes Showdown.

Geändert von WoPokerStars (22-03-2016 um 15:32 Uhr). Grund: 2 x wurde als Icon dargestellt
 
Alt
Standard
Analyse - 22-03-2016, 17:37
(#3)
Benutzerbild von Craquelé
Since: May 2014
Posts: 22
Hallo

PREFLOP: Hero macht einen Standardraise mit AdAc. Der aggressive Spieler callt IP. Seine Range besteht aus:
vielen kleinen und mittleren Paaren,
allen suited Assen,
einigen offsuit Assen,
allen suited Broadways,
einigen offsuit Broadways,
vielen suited Connectors,
einigen offsuit Connectors
und einigen suited Onegappern.

Das könnte in etwa so aussehen: TT-22, AJs-A2s, AQo-A9o, KQs-K9s, KQo-KTo, QJs-Q8s, QJo, JTs-54s, JTo-T9o, J9s-64s

FLOP: As Qs 4h

Der Check gegen einen aggressiven Spieler mit Topset ist gut, da dieser wahrscheinlich einen Großteil seiner Range, die den Flop verfehlt hat, in einen Bluff verwandeln wird. Außerdem kann Hero auch auf ein Pik auf dem Turn Checkcallen, da man noch Full House Outs hat, falls Villain einen Flush hat. Das wäre mit z.B. Toppair ein größeres Problem.

Generell bedeutet Heros Check:

1. Aufgeben der Hand, 2. Potcontrol versuchen, z.B. mit einer Dame oder einem schwachen Ass, 3. Trappen (Sets, starke Asse mit Flushdraw, Twopair). Wenn man komisch spielen möchte, um schwer lesbare Hände zu erhalten, könnte man AK oder Flushdraws so spielen.

Villains Bet (halfpot) bedeutet:

1. Valuehände: 44, AQ, QQ, A4s, Ax; Da wir AA halten und er AQ und QQ oft dreibettet sind diese Hände bis auf 44 ziemlich unwahrscheinlich. 2. Semibluffs (Gutshots, Flushdraws) 3. Qx Hände, die protecten wollen. 4. pure Bluffs

TURN: Kh Hero checkt. Dieser Check ist meiner Ansicht nach gut, da Villain weiter bluffen kann und sich Hero die Möglichkeit offen lässt, einen checkraise zu spielen. Der König in Herz bringt einige Veränderungen. Wenn wir nur eine Dame halten, werden wir checkfolden müssen. Manchmal haben wir jetzt Twopair mit KQ oder eine Dame mit Flushdraw in Herz, diese würden wir meist checkcallen. JT macht jetzt eine Straße, diese Hand ist nur mit JsTs in unserer Range, aber da wir JsTs nur sehr selten so spielen, ist JT praktisch nur in Villains Range. Villain könnte alle Valuehände, jetzt zusätzlich KQ und JT weiterbarreln. Auch alle Flushdraws, jetzt auch Herz-Flushdraws. Gutshots und pure Bluffs könnte er auch weiterbarreln, da Hero einen Großteil seiner Potcontrolrange aufgeben muss. Qx würde Villain wahrscheinlich behindchecken.

Villain setzt 75%. Checkraise ist hier auf jeden Fall eine Option, da Hero gegen alle Draws protected und nur gegen JT hinten ist, aber sogar dann noch ca. 20% hat (Full House Outs). Wenn man Chechraist und Allin gestellt wird würde man callen, und wenn er callt würde man auf viele Riverkarten pushen. Der Call von Hero ist aber auch gut, da Villain weiter bluffen kann und seine Semibluffs wenig Equity gegen Topset haben.

RIVER: 9c Auf dem River checkt Hero, was gut ist, da Villains Range ziemlich polarisiert ist. Die beiden Flushdraws sind nicht angekommen und Villain könnte diese bluffen. Da Villains Valuerange aus vielen Twopairs, 44 (manchmal QQ) und JT besteht, wird er selten behindchecken. Deshalb bekommen wir noch viel Value durch checken. Villain bettet nun 75%. Ich würde einen chechraise empfehlen, da die Range von Villain zwar polarisiert ist, wir jedoch die Secondnuts halten, und von Twopairs und 44 (QQ) noch Value bekommen. Ich denke raisecall oder direkt Allin ist beides gut. Allerdings glaube ich, dass ein kleiner Raise besser ist, da Villain sehr aggressiv ist und nochmal rübergehen kann, wenn er denkt, dass Hero blufft. Außerdem wird Hero so häufig Value von Twopairs bekommen, die auf ein Allin vllt folden.

Geändert von Craquelé (26-03-2016 um 15:57 Uhr).
 
Alt
Standard
22-03-2016, 17:45
(#4)
Benutzerbild von bluevoice
Since: Feb 2016
Posts: 16
Guten Tag,

PREFLOP:
Wir halten AA und reraisen ca.2,2,fach bb und erhalten call aus co. Höheres raise hätte womöglich alle vertrieben. Somit alles gut.

FLOP: As, Qs, 4h pot 5,63
Du check/callst eine bet von etwas mehr als halbem pot. Auch das halte ich für in Ordnung. Soll er doch denken, dass er mit KK oder QQ vorne ist :-. Wenn wir ihm diese Hände geben, könnten wir raisen, und er würde 4 betten, doch daß macht es für ihn nur wahrscheinlicher, dass wir die nuts halten, egal ob wir es nur callten oder raisen. Also alles schön weiterhin versteckt spielen. Wir sind meilenweit vorne.

TURN pot 11,21
Eigentlich kann uns nichts besseres passieren, dass eine weitere hohe facecard kommt. Er fühlt sich gut, selbst bei pk :-). Herrlich !! Okay, es gibt da jetzt 2 fldr und einen stdr mit J,T. Du check/callst eine bet von ca. 2/3 pot.
Du sagst "wilder Spieler"... soweit wild, dass er J,T preflop auf ein raise bezahlen würde? Vielleicht, wenn es suited ist und zufällig auf pik? Ist irgendwie unwahrscheinlich. Ist aber auch egal, weil die piks, genau wie die Herz (wenn er tatsächlich AJsh, AQsh oä spielen würde) sind auf jeden Fall gegen uns. Wir callen und raisen nicht, weil wir die Flushes nicht kontrollieren können und wir im Normalfall davon ausgehen, dass wenn er den flushdraw spielt, er wahrscheinlich auch einen Treffer hat, und den zu folden, würde uns ein raise spielen lassen müssen, was den pot zu groß macht meiner Ansicht nach. Das ist nicht nötig. Der pot ist auch so groß genug geworden, und wir kontrollieren die Geschichte, so gut wir können.

RIVER: 9c pot 27,26
Seine bet von mehr als 2/3 pot. Die flushes sind durch. Es gibt nur eine einzige Hand, gegen die wir verlieren! Und das ist JT. Mit seinem Einsatz sind jetzt 47, 70 im pot. Das vergrößert unseren Stack um ca. 50%. Das reicht. Obwohl es absolut verführerisch ist. Vielleicht ist er wild und erfolgreich mit JT. Dann verlieren wir sowieso, jedes raise von uns zahlt er. Was bringt ihn jetzt, außer JT, auf die bet von 2/3 pot? Any two pair, any set (alles das, was wir schlagen). Dazu AJ, ATss/h, wenn er uns rausdrücken will. Und wenn wir raisen und er wild ist, dann 4-bettet er, und das hilft uns nicht weiter. Er hat sich (ja, außer bei JT) eh schon ziemlich vertan. Lassen wir ihn diese chips verlieren und sich kurtfrißtig schlechter fühlen und uns besser. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit für uns. Es gibt viel mehr Hände, die er haben könnte als JT. Auch auf die Gefahr hin, dass ich das Big Bang Theory Ticket nicht gewinne :-): Ich denke, im Spiel hätte ich gereraised, auch wenn ich uns jetzt hier das Gegenteil rate.

Geändert von bluevoice (22-03-2016 um 17:50 Uhr).
 
Alt
Standard
22-03-2016, 19:35
(#5)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 180
Ich würde Preflop auf 4 BB erhöhen!
Am Flop dann Potsize
Turn halber Pot!
River, nochmals halber Pot!
 
Alt
Standard
22-03-2016, 22:11
(#6)
Benutzerbild von Bluff-Onkel
Since: Mar 2016
Posts: 1
Moin Moin,
Pre-Flop:
Je nachdem wie aggressiv ich sonst spiele und welche Taktik ich normalerweise fahre z.B. 3xBB (bzw. in diesem Fall 2,2-fachen BB) würde ich tendenziell in der Rolle bleiben, um einen möglichen Tell vorzubeugen.
Allerdings wenn ich weiß, dass ich einen loosen Spieler in der Cut-off Position habe, der vermutlich mit einem nur halbwegs guten Blatt (Kategorie 4 und schlechter) raisen wird, um sich die Blinds zu klauen, ist limben keine schlechte Idee. Es gibt zwar Hände in denen das Slowplay die Situation komplett auf den Kopf stellt z.B. wenn der Flop K K X oder ähnliches zeigt, allerdings ist dies eher unwahrscheinlich, da der Gegner immerhin Two Pair benötigt um mich zu schlagen.

Flop:

Der Flop ist ideal für uns. Sollte er ein Pair auf der Hand halten oder das 4. A bzw eine Q ist er uns unterlegen. Ein Call halte ich auch für sinnvoll vor allem, da wir einen sehr loosen Spieler mit uns haben. Er bettet etwas unter 3$ also kanpp über 1/2 Pot. Ein Check-Raise würde unsere nun enorme Stärke zeigen, also würde ich nach einiger Zeit callen, um ihm ein gewisses Gefühl der Überlegenheit zu geben.

Turn

Der K kommt. Somit sind wir mit unserem 3xA gegen eine mögliche Straight und 2 Flushdraws. Entweder er spielt auf das mögliche Flush in Pik oder Herz oder er hat ein hohes Paar. In beiden Fällen würde ich schauen, dass er für die 5. Karte bezahlen muss. Es sind bereits 11 Dollar im Pot also ein recht guter Preis. Ich würde eine kleine Bet (3 bis 5$ )voraus spielen, damit wenn er nur checken will um den River kostenlos zu sehen wir dies verhindern, bzw. seiner Bet von hier 8$ zuvorkommen und wir den River für 3-5 $ weniger sehen können.
Was meiner Meinung nach häufig passiert: Dadurch, dass wir ihm jetzt die Kontrolle abnehmen, setzt erstmal eine kurze Überlegungsphase ein, was wir haben können. Er wird drauf kommen, dass wir keinen Flush spielen und dennoch eine sehr gute Hand halten. Also Wie A x oder da der King grade kam K X... Evtl sogar eine Straße. die AAA sind gut versteckt. Dadurch wird er entweder
1.1 Folden, weil er denkt, dass wir ihn schlagen und er nur noch wenige Outs hat. Wir gewinnen einen guten Pot!
1.2 Callen, weil er auf das Flush hofft, oder uns mit seinem J 10 in sicherheit wiegen will.
1.3 Reraisen, weil er ebenfalls ein Hohes Paar besitzt und denkt, dass wir schlechter als er sind.

Auf jeden Fall haben wir ihn verunsichert ( außer er hält J 10, was aber eher unwahrscheinlich ist).

River:

Die 9 zerschlägt die Flushdraws und es gibt nur noch mit J 10 eine Kombination, die uns schlägt. Wir checken, was nach deiner Spielweise legitim ist und der Gegner setzt sehr schnell einen großen Pot, um uns zu symbolisieren, dass wir raus sollen. Nun würde er mit J 10 die Nuts halten und länger überlegen plus einen geringeren Betrag setzen, um noch ein wenig mehr Geld von uns zu bekommen. Dies tut er allerdings nicht, wodurch ich ihm ein hohes Paar, evtl sogar AQ KQ gebe. Oder er ist ein noch "wilderer" Spieler als man denkt, und er versucht sein Geld zu retten durch überzogene Aggression. In beiden Fällen würde ich definitiv mitgehen, wenn nicht gar reraisen.

Mit der meiner eher aggressiven Taktik aus dem Turn, würde ich wieder eine Bet von ca. 1/3 des Pots setzen. Vermutlich wird er folden und wir haben einen großen Pot ohne unsere Karten zeigen zu müssen.
Evtl. callt er, da uns nicht glaubt, dass wir was haben.
Reraisen sehe ich eher als unwahrscheinlich an, da wir im Turn schon ein wenig Stärke demonstriert haben und wir nun wieder setzen. Tut er es doch, muss man aus den Händen zuvor, die Wahrscheinlichkeit des J 10 errechnen.

MfG
 
Alt
Standard
23-03-2016, 06:47
(#7)
Benutzerbild von fettes OH
Since: Jun 2015
Posts: 43
Spiele nur wenig Cashgame, also keine Ahnung von Betsize. Der kleine Buchstabe hinter dem Wert der Karte steht für die Farbe.

Preflop: Ad Ac in early Position, finde eine kleine Bet (etwas mehr wie ein Minraise) gut um nicht alle zu vertreiben. Nur der loose aggressive Spieler im Cut-Off callt, der Rest foldet.

Flop: 4h As Qs macht uns Top-Set und gibt dem Cut-Off mögliche Draws auf Flush und Straight (T bis A oder A bis 5). Der Flop gibt einige Möglichkeiten, daher würde ich mich erstmal zurückhalten um ihn nicht zu sehr aufmerksam zu machen, auch wenn ich glaube vorne zu sein. Ausserdem würde ich ihn gerne in seiner "Wohlfühlrolle" als treibende Kraft lassen, weil ich es besser finde, er zahlt freiwillig mit einem gutem gutem Gefühl. Der Cut-Off macht ein Raise von 2,92. Also Check-Call, so wie du es auch gespielt hast.

Turn: Kh ändert nichts an unserer Hand. Der Cut-Off könnte mit einer Starthand T J seinen Straight T bis A gemacht haben und könnte jetzt ein Pik- oder Herz-Flushdraw haben. Trotzdem glaube ich vorne zu sein und sehe notfalls noch mit 10 Outs. Daher bleibe ich bei der Taktik Check-Call. Der Cut-Off macht ein Raise von 8,40. Also call ich wieder, wie du.

River: 9c ändert nichts an unserem Top-Set. Für den Cut-Off platzen die möglichen Flushs und die einzige Hand, die wir von ihm fürchten müssen, ist der Straight T bis A. Er macht ein Raise von 20,44 und hat noch 78,30 übrig. Auf keinen Fall würde ich folden. Die Frage ist nun callen oder raisen? Bei einem Raise könnten wir vielleicht mehr Geld raus holen, aber auch ein ALL-In-Raise bekommen und in den Straight laufen. Also ich würde die Low-Risk-Variante mit dem Call wählen.

Geändert von fettes OH (23-03-2016 um 06:54 Uhr). Grund: kurze Erläuterung
 
Alt
Standard
23-03-2016, 16:24
(#8)
Benutzerbild von Amrotu
Since: Jun 2013
Posts: 66
SilverStar
Ich versuche es mal wieder...
Der Flop Check ist wsl Standard (Villain hat hier nicht besonders viele Hände gegen die wir 3-barreln können, deswegen finde ich den Check gut.) Dazu kommt, dass Villain aggressiv spielt und unsere X-Range schwach sein wird.
Villain ist aggressiv und loose, ich gebe ihm mal folgende CCR:
TT-22,AA,AQs-A8s,KTs+,QTs+,J9s+,T8s+,97s+,86s+,75s+,65s,54s,AQo-AJo,KQo,AK
Ich habe hier eine Kombo AA und 6 AKo drin gehalten, denke wenn er weiß, dass er aggressiv spielt kann er auch mal slowplayen...

Flop (aus Villains Sicht):
Auf dem Flop macht es wenig Sinn 2nP, oder schwache Ax zu barreln. Damit hat Villain folgende Value-Kombi:
AA (0,5)
AK (4,5)
AQ (6)
AJ (4)
44 (3)
Da der PFR hier viel XF spielt, wenn er checkt, ist es glaube ich profitabel mit allen schwächeren Händen zu bluffen; ich gebe hier Villain die Range

AA,99-22,AQs-AJs,KJs-KTs,J9s+,T8s+,97s+,86s+,75s+,65s,54s,AJo+

TT habe ich rausgenommen, da die einzigen schlechten Karten K und J sind, die aber gleichzeitig einen GS liefern.

Turn:

Valuebets:
AA (0,5)
AK-AJ (22,5)
44 (3)
JTs (4)

Das sind 30 Valuekombi, also sollten wir 30 Bluffkombi betten. KJs und KTs haben Showdownvalue, genauso wie alle Paare, ich würde hier also nur die meisten FD, GS, 54s barreln.
Damit komme ich auf folgende Range:
AA,44,AQs-AJs,J9s+,T8s+,54s,9h8h,9s8s,9h7h,9s7s,8h7h,8s7s,8h 6h,8s6s,7h6h,7s6s,AQo-AJo,AdKh,AhKd,AhKs,AhKc,AsKh,AcKh (55 Kombi)

River:
Kombi: 53
Value:
44 (3)
JTs (4)
AK-AQ (10,5)
AA (0,5)
Das sind 18 Valuekombi, also sollte man ~9 Bluffkombi betten.

Bluff:
76s, T8s, 86s, 87s (8 Kombi)

Wenn wir am River AI gehen, sollte Villain 35% defenden, das sind 9 Kombi. Damit würde seine Callingrange am River aussehen wie folgt:
44, AA, JTs, einige AKo

Mit unseren Assen fallen in seiner Callingrange am River Kombinationen weg, und seine Callingrange sieht aus wie:
AK (~1)
44 (3)
JTs (4)

Ein kleineres Raise würde uns commiten und uns anfällig für einen Shove machen. Deswegen würde ich nur callen.

Geändert von Amrotu (25-03-2016 um 11:38 Uhr).
 
Alt
Standard
Feivel 02 - 23-03-2016, 20:44
(#9)
Benutzerbild von Feivel02
Since: Apr 2008
Posts: 2
BronzeStar
Raise mit AA da nur wenige hände mich schlagen würden...von da her ..raise
 
Alt
Standard
Feivel02 - 23-03-2016, 20:48
(#10)
Benutzerbild von Feivel02
Since: Apr 2008
Posts: 2
BronzeStar
meines erachtens einfach mit AA versuchen mit hohem raise den pot zu sichern da nur wenige hände zb jt mich schlagen..