Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[NLHE] AKo SB auf NL50 6-Max - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Standard
[NLHE] AKo SB auf NL50 6-Max - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 02-05-2016, 10:00
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (8. Mai, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang. Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!



Geändert von NerdSuperfly (02-05-2016 um 16:02 Uhr).
 
Alt
Standard
02-05-2016, 21:03
(#2)
Benutzerbild von Michael1518
Since: Apr 2016
Posts: 15
Pre-Flop:

Das Raise auf ca. 3BB mit AKo ist absoluter Standard und hätte ich exakt genauso gemacht. Mit AK haben wir keine gute bis sehr gute Ausgangsposition und egal ob ein As oder König kommt haben wir einen top Kicker. Für ein höheres Raise 4-5BB sollte schon mind. ein AKs oder eben eines der Top-Pairs vorhanden sein. Der Gegner called "nur", er wird also keines der Top-Pairs haben, da wir ein Re-Raise bekommen hätten. Ein niedriges Pocket-Pair 22-TT, suited Connectors z.B. 78, 89, 9T, TJ, JQ, QK oder ein A mit niedriger Beikarte scheint mir sehr wahrscheinlich. Der Flop kann also kommen.

Flop:

Wir treffen den König, kein A in Sichtweite. Gegen ein simples (Pocket) Pair beim Gegner wären wir somit vorne. Die 3 Herz sind (noch) nicht schlecht, leider haben wir kein Herz für einen Flush Draw. Die C-Bet erscheint mir genau richtig, erstens können wir noch nicht exakt einschätzen was der Gegner hält, zweitens steht ein potentielle Flush Draw ins Haus und drittens haben wir natürlich das Top-Pair geflopt mit einem Top Kicker. Hier die Initiative zu ergreifen ist sehr sinnvoll. Unser Gegner called! 4 Möglichkeiten: Er hat ein Set, er hat den Flush (Slowplay) oder Flush Draw oder auch einen Straight Draw (würde den Call erklären). Ein Pair mit A7 wäre auch möglich. Es geht weiter mit dem Turn!

Turn:

Für uns ändert sich nichts. Hier checken, kann man machen. Hätte ich auch so gemacht! Für eine Bet würde sprechen, dass wir weiterhin Top-Pair haben, jedoch ist die Gefahr des Flush Draws weiterhin da. Die Straight hätte er jetzt getroffen mit seinen potentiellen suited Connectors.

Also kann man auch mal den Gegner machen lassen. Er bringt eine Bet von Hälfte Pot, entweder will er Value machen, weil er weiß, dass er vorne liegt mit Straight oder Flush oder seine aggressive Spielweise durchziehen. Nichtsdestotrotz halten wir dem Anschein nach die beste Hand, callen und sehen den River!

River:

Das As kommt. Weiterhin wird er kein absolutes Top-Pair haben. Auch wenn er zwei Paar hat z.B. AA 77 sind wir vorne mit AA KK. Es bleiben also nur noch der Flush, Straight oder das Set, das uns schlagen kann. Er bringt eine Bet von über Pot mit 17 bei einem Pot von 12, nachdem wir gecheckt haben. Nach seinem zurückhaltendem Call auf dem Flop, dem Bet am Turn von half pot erscheint mir die jetzige Bet sehr hoch aus, jedoch bei einem Flush oder einer Straight natürlich gerechtfertigt. Ich denke, dass er für einen Bluff nicht so zurückhaltend am Turn reagiert hätte. Er hat somit definitiv etwas getroffen. Für ein A7, K9 oder in der Art ist die Bet zu hoch, den Flush hätte er am Turn höher gebettet, die Straight wohl auch.

Ich denke er hat ein Set 7er oder 9er.

Ein Fold wäre für mich die richtige Lösung bei dieser Hand.
 
Alt
Standard
02-05-2016, 22:09
(#3)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
PreFlop: SB mit AKo

Bet auf 3,2 BB passt. Der BigBlind zahlt die 2,2BB in den Pot von 4,2BB nach.

Flop: 7hAh9h

C-Bet ca. 50% Pot (< 3BB) ist vernünftig, jedoch hätte ich noch etwas kleiner mit etwa 40% vom Pot angespielt, um einen Flush ggf. zum Raise zu bewegen.

Turn: 8c

Check-Bet(leicht über 50% Pot, > 6BB)-Call.
Statt Check wäre eine Min-Bet (1BB) auch eine Alternative aus meiner Sicht.
In beiden Fällen hätte ich bei Bet/Raise vom Gegner eine Verdopplung des Einsatzes vorgenommen.
Vergrößert zwar den Pot, könnte mir aber gute Infos über die gegnerische Hand bringen. Bluffs, die dein Check nach der C-Bet als Schwäche interpretieren, würden zum Folden bewegt.

River: Ac

Check-Bet(34BB, > Pot)

Hier wäre ich gegen dein Check.
Bet von ca. 40% - 60% Pot wäre meine Variante. Kommt ein Raise, bin ich raus, denn nur noch stärkere Hände sollten dann noch raisen. So kämen wir mit unser Show-Down-Value-Hand zu einem vernünftigen Preis zum Show-Down - bzw. gewinnen den Pot, wenn der Gegner wegwirft.

Deinem Check folgt eine schnelle Bet über PotSize. Spricht von einem Plan. Da das Bord damit kein Paar hat, ist ein Flush damit das Höchste. Und exakt darauf setze ich ihn. Warum? A und K liegen draußen, so dass deine Range getroffen haben sollte. Und selbst wenn du ein Set hast, stellt das nun keine Gefahr mehr dar. Es gibt also viele Hände mit Show-Down-Value in deiner Range - und von denen will der Gegner Cash.
Für ein gegnerischen Bluff eignet sich bei dem Bord der River nicht, meine ich.
Deshalb sage ich FOLD.

Geändert von WoPokerStars (02-05-2016 um 22:13 Uhr).
 
Alt
Standard
03-05-2016, 12:47
(#4)
Benutzerbild von r0xx0rt
Since: Mar 2015
Posts: 3
Preflop:

AKo ist ein sehr offensichtlicher Teil einer SB-Raisingrange, in unserem Fall auf 3.2BB, was unsere Range vermutlich etwas tighter werden lässt. In dem Fall lasse ich Flixx ~38% seiner Starthände eröffnen, in der Erwartung, dass er damit durchschnittlich eine +EV Smallblind-Strategie hat. Auch hier wieder: pure Annahmen und Vermutungen, kombiniert mit dem aufmerksamen Beobachten seines Streams Also: keine Garantie für die Richtigkeit seiner Ranges

Der BB defended hier vermutlich ultra wide IP, wie es so der aktuelle Trend ist. Seine genaue 3betting Range kann man natürlich nicht festlegen, daher habe ich ihm einige mixed-strategies mit diversen Händen, die sich als Bluff eignen zugeteilt. Auch Dinge wie 99 3bettet er nicht immer, suited connectors nur mit gewissen Frequenzen.


Flop:

Hier wird es bereits spannend: Der Flop trifft den BB sehr gut, ja sogar durchaus besser als uns. Er hat mehr Flushes, mehr 2Pairs, mehr Top-Pairs, mehr Pairs UND mehr Combodraws als wir. Ausgeglichen wird das durch die hohe Anzahl seiner Kombinationen, die auf diesem Flop absolut gar nichts haben, die praktisch 0 Equity gegen eine x/c-Range unsererseits hätten. Damit sehen wir: Villain hat viele Hände, die uns hier OOP mit einem Raise eine unglaublich schwere Zeit machen könnten, allerdings auch viele „total-air-Hände“.
Damit wäre meine persönliche Einschätzung, unseren EV auf diesem Flop zu maximieren, eine sehr weite Checking-Range zu etablieren und wenn, dann extrem polarized zu betten. Den höchsten EV hat hier sehr wahrscheinlich, eine „mixed strategy“ mit jeder erdenklichen Combo zu spielen, die entweder Value oder Equity hat, manche je nach Blockern öfter oder weniger oft betten.
Wir haben uns in diesem Fall für eine ½ Pot C-Bet mit AdKc entschieden, was sicherlich eine Berechtigung in einer Bettingrange hat :-P Hier wäre meiner Meinung nach wegen eben genannten Gründen ein Check mit den AhKx Combos angebracht, die Non-Heart Combos sollten sicherlich öfters mal betten, wenn auch bestimmt nicht jedes mal

Schauen wir uns jetzt jedoch Villains Range an: der Einfachheit halber verzichte ich vollständig auf eine Raisingrange auf Flop & Turn, was dazu führt, dass Villain auf späteren Straßen nach wie vor alle Nut-Combos haben kann. Villain continued hier mit any pair, wie Flushdraws als auch diversen Straightdraws.

Turn:

Der Turn verändert die Equities nun zugunsten des BB’s. Die 8 improved ein signifikantes Teil seiner Flop-Callingrange, was generell heißt, dass unsere Range öfter checken als betten sollte.
Dies ist allerdings hier nur der Fall, wenn unsere Flop Cbet Strategie auf der loosen Seite ist. Wenn wir, wie ich in meiner Simulation, nur rund 20% unserer Range c-betten ist unsere Bettingrange so polarized, dass die Turnkarte die Dinge für uns nur in’s Positive verändert: Villain’s Range improved sehr oft & wir können damit mit unserer ultra tighten, polarisierten Flop C-Betting Range am Turn mehr Value extrahieren.
Nichtsdestotrotz ist der Check mit AK hier sicherlich angebracht und gut, auch, weil ich aus Stream-Erfahrungen (das behaupte ich jetzt einfach mal ) sagen kann, dass Flixx’s c-betting Strategie in diesen Spots auf NL50 durchaus eher in Richtung der 50% Marke geht (was auf NL50z vermutlich allgemein den höheren EV hat).

Wir entscheiden uns jedenfalls für einen Check, der von Villain sofort mit einer ~1/2 Pot bet beantwortet wird. Unsere Antwort darauf sollte definitiv ein Call mit unserer AKo Combo sein: meiner Einschätzung nach stabt Villain den Turn womöglich viel zu light, was für uns bedeutet, dass wir einen Pflichtcall mit AK haben. Hier ist interessant zu bemerken, dass wir bereits an diesem Turn mit unserer Range in eine sehr, sehr schwierige Lage kommen, was Balance und un-capped-ness (Poker-Neologismen ftw) angeht. Nachdem wir den Flop vermutlich ziemlich loose ge-cbettet haben, sind wir jetzt forciert, entweder zu wide zu defenden oder zu viel zu folden. Das ganze wird dann am River zum reinsten Albtraum Daher abermals --> Tighte flop cbetting range macht einem das leben Leicht (In dem Fall zumindest )

River:

Selbstverständlich checken wir zu dem BB (leaden würde insofern kein Sinn machen, als dass wir seine Bluffingrange eliminieren würden. Außerdem ist die Chance, dass er uns mit was schlechterem Callt praktisch bei 0%).
Dieser overbettet nun für ein wenig mehr als 150% Pot, was er vermutlich extrem polarisiert mit Flushes, eventuell manchen Straights macht. Sets, so nehme ich an, würde er normal betten weil es für ihn absolut kein Sinn ergäbe, sie zu overbetten. Für Bluffs denke ich, benutzt er Dinge wie Jx, Tx mit Herz oder 6x mit Herz, so etwas in der Art.
Wie dem auch sei, durch unsere weite Flop-Bettingrange und den x/c am Turn sind wir hier praktisch so weit oben in unserer Range, wie es nur geht. Ab und an haben wir noch die ein oder andere Kombination von AA, ansonsten denke ich nicht, dass wir Sets, Flushes oder Straights am Turn zu oft x/c spielen auf nl50z.
Von dem Aspekt aus müssen wir definitiv callen, WENN wir glauben, dass Villain in der Lage ist, hier genug zu bluffen.

Sollte er einige Bluffcombos zu wenig haben können wir getrost Folden und heute Nacht mit gutem Gewissen einschlafen.

Da er allerdings Pairs mit Herz (76o, 86o etc) und diverse 6x am Turn & River bluffen müsste (und ich ihm das nicht wirklich zutraue *giuKappa*), um uns Callen zu lassen, denke ich, dass wir hier einen Fold finden können, der zwar weh tut aber durchaus gerechtfertigt ist.

WENN Villain aggressiv ist und tendenziell weiß, was er Blufft, warum und wieviel oder einfach generell sehr viel blufft, müssen wir diese Kombination definitiv callen. Ansonsten würde ich schlichtweg alle AhKx combos callen, die wir hier haben und jegliche Bluffcatcher ohne Blocker schlichtweg folden.

Tl;dr: In der (hochgelobten) Theorie ist AKo definitiv ein Pflichtcall gegen einen Spieler, der genug blufft. In der Praxis sind NL50 Leute aber nitty und bluffen nicht mal ansatzweise genug, daher ohne präzise Timing/Sizing-Reads: Augen zu, Fold drücken, schämen, Duschen gehen um die dreckige Gefühl der Nittyness abzuwaschen = Profit $$$

Geändert von r0xx0rt (05-05-2016 um 17:36 Uhr).
 
Alt
Standard
03-05-2016, 13:50
(#5)
Benutzerbild von Haeggy412
Since: Jan 2012
Posts: 6
Open Raise im SB 3 BB, der BB defendet. Wir treffen Top Paar mit Top Kicker. Die 3 Herzkarten können uns erstmal egal sein. Wir wollen value von flushdrwas wie z.B. Ax oder Qx etc sind aber auch nicht traurig wenn der Gegner direkt gegen die C-Bet foldet. Demnach C-Bet am Flop ok und der call verändert auch nicht so sehr viel. Turn ohne Herz eher ungefährlich daher würde ich hier weiter betten um die Handstärke des Gegners eingrenzen zu können und um weiteres Value von Flushdraws zu bekommen. Mit dem Check am Turn signalisieren wir dem gegner schwäche nund die kann er in Position leider viel zu leicht ausspielen.
Wenn wir den Turn weiter betten, sollten wir allerdings den River check folden (logischerweise je nach Betsize des gegners am River). Kleinere madehands raisen uns meist schon am turn und wir haben einen einfachen fold. So kommen wir am River an und müssen wieder checken und haben hier ein reines quessing game. Hat er es oder nicht? Die Betsize ist am River entsprechend hoch und der gegner überlässt es uns heraus zu finden, ob er es hat oder nicht... die Frage ist halt wie oft sind wir hier noch gut?
Wir geben am Turn das Spiel quasi aus der Hand. Lieber zweimal selber betten und am River check folden, sollte hier der bessere Gameplan gewesen sein
 
Alt
Standard
03-05-2016, 14:35
(#6)
Benutzerbild von Dederagon
Since: Mar 2009
Posts: 35
Pre Standard Raise, wenn der BB n reg ist, wie du sagst, dann ist die range gegen dich im BB recht groß. Sprich von suited Conectors bis slow played Asse alles möglich.
Flop C-Bet find ich in Ordnung, der Call macht die Eingrenzung der Hand nicht einfach.
Turn Turn Check/Call find ich gut. Zu den Flush draw kombos kann er jetzt auch die straight draws anspielen.
River Den Check find ich wieder gut... die Overbet sieht dann wiederum doch sehr stark aus. Jedoch kann ich mir bei einem Reg schon vorstellen, dass er so gegen dich einen Bluff versucht, weil er dich nach dem turn check auf max. den König mmit f draw setzt und auf dem river weiß, dass du Angst vor dem Flush oder der Straight haben musst. Ich würde aber wohl eher folden.

Ich bin gespannt mein Tipp ist ein geflppter Flush (J10,Q10,QJ oder sowas)
 
Alt
Standard
03-05-2016, 14:37
(#7)
Benutzerbild von Dederagon
Since: Mar 2009
Posts: 35
Pre Standard Raise, wenn der BB n reg ist, wie du sagst, dann ist die range gegen dich im BB recht groß. Sprich von suited Conectors bis slow played Asse alles möglich.
Flop C-Bet find ich in Ordnung, der Call macht die Eingrenzung der Hand nicht einfach.
Turn Turn Check/Call find ich gut. Zu den Flush draw kombos kann er jetzt auch die straight draws anspielen.
River Den Check find ich wieder gut... die Overbet sieht dann wiederum doch sehr stark aus. Jedoch kann ich mir bei einem Reg schon vorstellen, dass er so gegen dich einen Bluff versucht, weil er dich nach dem turn check auf max. den König mmit f draw setzt und auf dem river weiß, dass du Angst vor dem Flush oder der Straight haben musst. Ich würde aber wohl eher folden.

Ich bin gespannt mein Tipp ist ein geflppter Flush (J10,Q10,QJ oder sowas)
 
Alt
Standard
03-05-2016, 19:16
(#8)
Benutzerbild von 6704larry
Since: Dec 2007
Posts: 9
Hi Felix.

Preflop: Dein Raise ist Standard und seine Antwort call kann alles bedeuten. Ganz starke Hände nehme ich mal aus der range raus.

Flop: C-Bet ist absolut in Ordnung, aber der Flop kann viele seine Hände stark verbessert haben. TopPair TopKicker kann uns hier ins verderben laufen lassen. Vorsicht ist angesagt! Sein call bringt uns keine weitere Info über seine Hand.

Turn: Die 8 hilft ihm mit straights, twopairs etc. von daher ist check/call sicher das geeignete Mittel drin zu bleiben und den Pot nicht unnötig aufzublähen. Seine Betsize erlaubt uns zu callen.

River: Schön für uns jetzt Top2pair zu haben, das ändert jedoch nix an den möglichen straights oder Flushs. Ein Set halte ich für unwahrscheinlich, da hätte er wohl prelflop geraist. Dein Check ist okay, denn wenn er einen Bluff durchziehen will checkraised er sowieso. Also ist seine große Bet möglicherweise auf Grund des Boards ein Bluff. Mehr Informationen über den Gegner würden helfen. Eine wirklich dünne Entscheidung zwischen Call und Fold. Auf Grund Deiner Aussage "aggressiv und aktiv" tendiere ich zu einem Bluff und würde callen...

Bin gespannt!
 
Alt
Standard
03-05-2016, 22:34
(#9)
Benutzerbild von misterBTDE
Since: Aug 2008
Posts: 4
Hero:
- AKo im Small Blind
Gegner:
- starker Spieler
- schlägt das Level
- spielt auch höher
- sehr (!) agressiv

---

Preflop Action:
- Openraise 3.2 BB
- Gegner callt

Preflop Analyse:
- Raise ist standard
- Gegner callt oder raised weite Range
Paare, Alle Asse, alle 2 Broadways, suited Ks, Qs und mehr
- 3-Bet Range ist balanced zwischen starken (Value-) Händen und schwachen Bluff Händen (... da er Hero kennt und für stark hält):
value: TT+, AJ+, ATs+, KQs
Bluff: mittlere suited connectors etc.
- Unsere Range ist ebenfalls im SB vs. BB eher weit (40%?)

Plan zu diesem Zeitpunkt:
- Viele Flops werden wir C-betten

---

Flop: K97h

Flop Action:
- Hero: Continuation bet 47% Pot
- Gegner: call

Flop Analyse:
- C-Bet ist gut, Höhe auch, Hero schlägt einige Hände (kleinere Paare, Flush draws)
- Ranges des Gegners:
One Pair Hände A-T9, A-T7, A-TK
Flushdraws, Sets
Bluffs ohne Herz (T8, evtl. Tx und 8x)
- Hero Range ähnlich
evtl. ohne die schlechteren one pair Hände
die würden eher check/callen, dafür als "Ersatz" ein Paar vollständige Bluffs

Plan zu diesem Zeitpunkt:
- Die meisten Turn Karten werden wir check/call spielen (Potcontrol)
- Ich erwarte, dass der Gegner in Position oft genug als Bluff oder Semibluff bettet

---

Turn: 8c

Turn Action:
- Hero checked wie geplant
- Gegner bettet ~ halben Pot - wie erwartet
- Wir callen wie geplant

Turn Analyse:
- JT hat sich zur Straight verbessert und liegt in der Range des Gegners
- Value Hände des Gegners: Sets, Flushs, Straight, alle denkbaren 2 Pairs

Plan zu diesem Zeitpunkt:
- Der Gegner wird am River seine busted Draws oft betten
- Wir werden also die meisten River weiter check/call spielen müssen (bei "normaler" betsize <=50%)
- Kritische River Karten: alle Hearts, T, 6 (Th und 6h besonders fies)

---

River: Ac

River Action:
- Hero checkt
- Gegner bettet 140% Pot
- Hero ??

River Analyse:
- Gegner wird unsere Line (bet/check/check) als nicht sonderlich stark empfinden
Kx Hände (Flop bet, dann Potcontrol) und Flush-Draws
- Den Flush wird der Gegner uns selten geben, was andererseits einen Bluff des Gegners wahrscheinlicher macht
- AK ist in unserer Range eher eine sehr Starke Hand (und unwahrscheinliche, da A und K auf dem Board liegen).
Straights, Flushes, Sets hättem am Turn oft gebettet oder c/r gespielt.
Alle Ax, Kx (insbeondere die mit einem Herz) können wir noch sehr gut haben.

Fragen für mich:
Was bettet der Gegener hier für value?
Auch noch 2 Pair Hände, weil wir oft genug mit Ax oder Kx callen?
Falls ja, müssen wir mit AK callen.

Was bettet der Gegener hier als Bluff?
Viele busted Flush Draws. Eventuell auch kleine Paare - um Kx und Ax zum folden zu bringen?

Warum bettet der Gegener so hoch?
Der Gegener muss seine Bluffs und kann seine Valuebets höher ansetzen - schließlich ist er als aggressiv bekannt. Sprich: Höhe der Bett ist nicht so relevant(??)

An der Stelle würde ich dann callen - in der Hoffnung A9 zu sehen.
... um dann auf die geturnte Straße mit JT zu schauen.

Hätten wir anders spielen können?
Eine normale Bet (40-50 % Pot - bet/fold Line) hätte evtl. das weiter spielen leichter gemacht.
Jedes 2 Pair und Ax mit Herz des Gegners wären einen Call wert - wenn er uns auch gebustete Draws gibt. Den Bluff des Gegners machen wir mit einer Bet teuerer.

Geändert von misterBTDE (08-05-2016 um 18:34 Uhr).
 
Alt
Standard
04-05-2016, 01:03
(#10)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
Preflop standard Raise 3BB, ein Gegner bleibt drin.

Der Flop bringt mir TopPair/TopKicker, aber auch einen möglichen Flush beim Gegner. In der Situation mache ich normalerweise eine höhere Conti-Bet, um herauszufinden, ob der Gegner den Flush hat, und um einen späteren Flush (mit nur einer Herz) unwirtschaftlich zu machen. Ich würde in diesem Fall ca. eineinhalb Pot setzen. Wenn der Gegner mitgeht, Alarm! Wenn der Gegner erhöht, steige ich aus.
Im gezeigten Spiel erhöhe ich aber nur standard 1/2 Pot, der Gegner geht mit. Das sagt nicht viel, nur erwarte ich hier keinen Bluff; er hat einen Draw oder besser.

Auf dem Turn kommt noch die Straight-Möglichkeit dazu. Hier kann man schon einmal checken und sehen, was der Gegner dazu meint. Er setzt 1/3 Pot - das sagt schon wieder nicht viel, nur ist der Bluff jetzt endgültig ausgeschlossen. Er kann ein Monster halten, oder auch ein kleineres Paar. Würde ich versuchen, also call.

Der River bringt mir TopTwoPair, gegen Flush, Straight oder Drilling habe ich aber keinen Auftrag. Ich wäre versucht, hier einen Luftballon steigen zu lassen, z.B. PotSizeBet. Wenn der Gegner erhöht, liegt er vorne, und ich steige aus.
Man kann auch checken und hoffen, dass wieder ein kleines Gebot kommt. Der Gegner macht mir diesmal nicht die Freude und setzt hoch. Die Vernunft sagt "Fold", das Bauchgefühl ist zwiegespalten: das könnte ein retarded Bluff sein, wo er zuerst meine Chips hineinlockt und erst zum Schluss die BluffBet macht; oder aber er setzt sein Monster so hoch, weil er glaubt, dass ich jetzt sowieso alles callen werde.
Ich bin nicht sicher, was ich in der echten Situation machen würde; hier wo es um nichts geht tendiere ich zu Fold.