Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] Damen am Button vs 3-Bet Shove - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Cool
[MTT] Damen am Button vs 3-Bet Shove - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 09-05-2016, 11:22
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Sonntag (15. Mai, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste Antwort bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang. Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht
- Felix sucht den Gewinner aus
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht!



Geändert von NerdSuperfly (09-05-2016 um 17:03 Uhr).
 
Alt
Standard
09-05-2016, 19:11
(#2)
Benutzerbild von 6704larry
Since: Dec 2007
Posts: 9
Hi Felix.

Leider habe ich in der Vorlesung "Höhere Mathematik für Pokeramateure" gefehlt und ich verfüge auch nicht über die geeignete Analyse-SW...

Von daher komme ich nur mit allgemeinen Gedanken.

Du bist schon Short und der Spot bietet sich für Dich für ein all-in eigentlich an.
Das wissen aber auch Deine Gegner. Wenn dann zwei eher tighte Spieler aus früher Position raisen und dann noch ein reraise all-in folgt lautet wohl die Frage: Welche Range gebe ich denen?

Bester Fall: Wir haben z.B. AJo und 99 gegen uns (also eine Overcard), dann liegen wir mit ca. 55% vorn.
AKs und 99? Dann sind wir schon auf ca. 40% abgerutscht.
Hält einer ein Overpair (KK) und der andere nur AJo, haben wir keine 20% Gewinnchance mehr.

So komisch es klingt:
Ich würde QQ bei diesem Setup folden, da ich einem von beiden ein besseres Monster als meines gebe und die andere Hand evtl. auch noch eine Overcard hält.

Eine exakte Berechnung wird hier sicher noch folgen.
Ich bin gespannt auf die Kommentare und was die anderen dann so richtig rumrechnen.
 
Alt
Standard
09-05-2016, 19:54
(#3)
Benutzerbild von Meg2909
Since: Jan 2014
Posts: 1
hallo xflix, mit 12 Blinds hätte ich sehr wahrscheinlich gecallt. Hop oder top.
Warum geht der Spieler vor mir all-in?
Eine sehr starke Hand könnte er doch ausspielen.
Versucht er die anderen rauszudrücken?
Mit 12 Blinds kann ich kein Druck mehr machen.
Da wird alles von mir gecallt und dann (wenn ich Pech habe) muss ich mit einem mittelklassigen Blatt all-in.
Also ich denke rein mit den 2 Damen.
Obwohl ich kein all-in Fan bin.
LG
Meg2909
 
Alt
Standard
10-05-2016, 02:42
(#4)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
Zuerst: Dein Stack hat noch ca. 12 BB übrig. Somit ist es nicht dringend, diese Hand zu spielen.

OpenRaise von UTG mit 3xBB (Range, die ich erwarte: TT bis AA, AK, AQ)
ReRaise von CutOff auf ca. 28xBB (auch hier würde ich die gleiche Range sehen, man kann auch noch kleinere Paare dazu nehmen - da du den Spieler aber als tight bezeichnest, bleibe ich bei TT bis AA, AK, AQ)


Nun die wichtige Frage: Wann wird der OpenRaiser callen und du gegen 2 Gegner spielen?
Die Call-Range, die ich erwarten würde, ist AA, KK, AKs, AKo (also ~28% der ursprünglichen Range)

Meine Rechnung ergibt also:
Zu 72% spielst du nur gegen den CO und gewinnst davon ~55%.
Zu 28% spielst du gegen UTG und CO und gewinnst davon ~33%.

Deine Chance, im Turnier zu bleiben, falls du callst, steht somit bei ~48,8%.

Du hast über 50%, wenn du nur gegen CO stehst.
Wenn du gegen beide läufst und damit dei Chance zum verdreifachen hast, ist deine Chance rund 1:3.

Also im Cash-Game würde ich also zum Call raten.
Und im Turnier? Da kommt es darauf an, um was es geht.
In der Skill-League würde ich folden und einen Spot nehmen, wo ich höhere Chancen habe.
In anderen Turnieren, wo es um die Preisgelder geht, würde ich hier an deiner Stelle callen. Du bist Small-Stack und, wenn ich es richtig sehe, ist noch weit bis zum Bubble. Da lohnt sich das hohe Risiko.
 
Alt
Standard
10-05-2016, 09:26
(#5)
Benutzerbild von Gigannum
Since: May 2016
Posts: 1
Hallo zusammen,

ich bin zwar kein Pro oder Amateur aber für mich stellt sich die Situation realtiv einfach da, weil man dieses Blatt aus Sicht von Spieler1 betrachten sollte. Ich nenne diese Situationen immer gerne Dilemma-Situationen....

Vorweg, xflix sollte callen!

Warum? Spieler1 spielt sehr tight, das heißt er muss quasi gute bis sehr gute Blätter spielen um seinen Stack erhöhen zu können - und das ist das Dilemma.....

barryg1 setzte ich auf ein mittleres Paar, vielleicht auch AT / AJ oder suited connected.

Spieler1 setze ich auf höchstens AK AJ AT JJ TT - mehr sicherlich nicht.

Würde Spieler1 jetzt nur callen dann wäre der Pott schon bei 700 Chips und somit extrem lukrativ für xflix. Er läuft jetzt also Gefahr das Xflix AllIn stellt und er somit nachzahlen müsste. Auch läuft er Gefahr das barryg1 noch nachzalt was ihn dann selbst in eine sehr schwierige Position auf den Flop bringt denn der Pott wäre dann so groß (knapp 3000 Chips), das auch für barryg1 auf den Flop/Turn/River eigentlich nur noch ein AllIn in Frage kommen würde.

Wie kann Spieler1 also jetzt sein gutes Blatt durch bringen? Entweder gar nicht (also folden) oder wie er es gemacht hat mit einem AllIn... Somit würde er sicherlich barryg1 raus bekommen - vor xflix hat er sicherlich keine Angst...

Somit sehe ich die QQ als extrem stark an. Worauf sollte xflix bei 12BB noch warten? Auf ein besseres Blatt sicherlich nicht denn KK oder AA wird er sicherlich nicht so schnell bekommen :-) Die Hand ist stark genug und wenn er sie gewinnt hat er wieder rund 28BB..
 
Alt
Standard
10-05-2016, 10:54
(#6)
Benutzerbild von MrSnoops85
Since: Apr 2008
Posts: 251
ChromeStar
Dann haue ich mal ein paar Wahrscheinlichkeiten raus ;-)

Hier mal der Chancenrechner:
https://www.intellipoker.de/articles/Der-Chancenrechner

Nach einer kleinen Vorsortierung der Starthände für Barry, dem ich folgende Blätter zugestehe AA,KK,QQ,AKs,JJ,AQs,KQs,AJs,TT,KJs,AKo,ATs,QJs,KTs und Spieler 1 mit den Händen AA,KK,QQ,AKs,JJ,AQs,KQs,AJs,AKo
Die Blätter habe ich mir mal so zusammenfantasiert aus den Kategorien, die man hier so schön bei der SnG Lektion findet, etwas varieren gestehe ich mir allerdings zu. Basierend auf der Annahme, dass in diesem Level nur sehr gute Karten ein ReRaise All in rechtfertigen. Hände mit hohen Verbesserungspotenzial zu Flushes oder Straights dürften zwar auch kleine Einsätze bringen um eventuell hoch zu gewinnen, aber wie erwähnt,m sich rechtfertigen kein All In.

Ergibt dann Wahrscheinlichkeiten von ca.: 24,2% für Barry , 33,7% für Spieler 1 und 36,4% für Felix.
Das war jetzt tatsächlich noch recht loose.
Wenn es tighter wird, ich schnappe nochmal eben erwähnte Handkategorien auf, nach denen die Spielzüge von Barry und dem Mitspieler mindestens Kategorie 2 erfordern ändern sich die Verhältnisse auf:
(Offensichtlich bin ich zu dumm diesen Chancenrechner hier zu benutzen, da ich ut5erschiedliche Wahrscheinlichkeiten für Bary und Spieler 1 bekomme) Barry auf 27,7% Spieler 1 auf 30,7 und Felix auf 31,4
Falls Barry passt steigen die Wahrscheinlichkeiten für Felix Sieg auf 39% und Spieler 1 liegt bvei diesem Modell auf 43%.

Die Siegwahrscheinlichkeiten bleiben aber immer etwa bei 1:3, was bei einer möglichen Verdreifachung des Stacks also eine ziemlich knappe Sache ist.
Aber, wir befinen uns noch in der frühen Phase und ein Verlust dieser hand, die ja Wahrscheinlicher als ein Gewinn ist, wirft Felix aus dem Turnier. Auch wenn wir der Stack mit 12 BB kurz vor den gezwungenen All Ins steht sollte noch genügend Zeit sein um auf einen besseren Spot mit weniger Mitspielern warten zu können.
Wegen des Möglichen und auch nicht unwahrscheinlichem Ausscheiden aus dem MTT würde ich, trotz der Möglichkeit aufzudoppeln oder gar zu verdreifachen, folden um den Verbleib im Turnier nicht zu gefährden.

Nichts desto trotz eine knappe Sache.
 
Alt
Standard
10-05-2016, 16:33
(#7)
Benutzerbild von Michael1518
Since: Apr 2016
Posts: 15
Zunächst haben wir natürlich eigentlich eine optimale Ausgangsposition, QQ on the Button! Wenn die anderen nicht wären, deshalb etwas genauer...

- Barry raised 3BB auf 240, was ebenso für AA, KK, QQ oder JJ spricht oder auch AKs, AQs, KQs.
- Spieler1 geht All-In! Da er scheinbar tight und bedacht spielt, genauso wie Barry, ist darauf zu schließen, dass er eine sehr starke Hand hält. Ich rechne mit AA, KK oder wie wir QQ!
- Da wir am Button sitzen haben wir glücklicherweise noch alle Möglichkeiten. Ich hätte auf jeden Fall 3-4BB gesetzt, wenn wir eine frühere Position hätten.

Ein All-In unsererseits kommt meiner Meinung nicht in Frage, aufgrund der oben genannten tighten Spielweise der anderen Spieler, der frühen Position im Turnier. Ich rechne damit, dass Spieler1 ein absolutes Monster hält und bereits jetzt prozentural gesehen stärker ist als wir. Ich würde demnach folden! Schade, denn QQ am Pre-Flop zu folden mache ich sehr ungern, jedoch erscheint es mir hier nötig. Im Moment haben wir ja nicht einmal einen SB oder BB zu setzen, somit keinen Verlust.

Ich frage mich wirklich was Spieler1 dazu bewegt All-In zu gehen, selbst mit AA hätte ich "nur" ein Re-Raise auf round about 800 gemacht. Ich bin gespannt. Ich denke, dass es letztenendes darauf hinauslaufen wird, dass Spieler1 die Blinds stiehlt und Barry auch folded. Er wird irgendeine Suited Kombination haben.
 
Alt
Standard
10-05-2016, 20:46
(#8)
Benutzerbild von Klon141_1992
Since: May 2016
Posts: 7
BronzeStar
Also, das ist mein erster Post hier^^
Hab bei der Hand der Woche schon eine Zeit lang mit Stift und Papier mit gemacht, jetzt hab ich mich endlich bei IntelliPoker angemeldet.
Vorab: Ich würde mich selber als tighten Spieler bezeichnen, so werden auch meine Analysen ausfallen Außerdem habe ich noch keinen Rechner installiert und daher komm ich jetzt auch mal ohne aus.

Ok, BB ist 80, also sind wir schon etwas short, aber es geht noch. Viel Druck können wir nicht mehr ausüben und ein verdoppelt würde uns gut tun.
SP1: raised zum 3BB. Allgemein kann man sagen, dass hier schon die Range nicht so große ist (99 - AA bzw. AJs - AK, vllt auch niedrige pocket pairs, oder A10s)
CO: Der stellt All-In, nach dem open raise hier wirkt das so, als ob er hier die blinds stehlen will, bzw. dich All-In stellen will. Aber mit was? Ich würde hier von einer sehr starken Hand aus gehen (AA, KK AKs, vllt AQs oder sogar QQ)

Als tighter Spieler würde ich hier wohl sogar folden. Ich bin hier gegen die meisten Hände die All-In stellen wahrscheinlich sogar hinten. Dazu kommt, dass wir eine weitere Runde warten können und vllt einen besseren Spot erwischen, auch wenn wir meist dann wieder ohne Position spielen müssen,w as uns einschränkt.
Also für mich ein (sehr harter und konsequenter) Fold, aber wie ich flix einschätze called er hier. Ich bin auf die Auflösung gespannt
 
Alt
Standard
10-05-2016, 23:57
(#9)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 92
Zuerst: was würde ich machen? Sicher mitgehen, das mache ich in solchen Situationen immer.

Dann schauen wir einmal, wie wir das im Nachhinein rechtfertigen können:

Barry hat ein gutes Blatt, da sehe ich aber kein Problem mit meinen Damen. Gegen ein Standard-Raise sehe ich für meine Damen akzeptable Chancen, z.B. Gegen AK oder KQ oder ein kleineres PocketPair. Falls er AA oder KK hält, habe ich Pech gehabt, aber er würde mit vielen schwächeren Blättern genauso setzen.

Dann kommt der sehr tighte Spieler und geht All-In. Das kann zweierlei bedeuten: entweder hält er ein Premium-Blatt und will endlich kassieren, oder er will seinen Status als Tight-Spieler jetzt nutzen und die anderen hinausdrängen.
Bei ihm ist die Wahrscheinlichkeit, dass er AA oder KK hält, leider größer als bei Barry. Es sind aber schon noch andere Kombinationen möglich, z.B. AK, KQ suited, oder sonst etwas, das ihm persönlich gut gefällt.

An dieser Stelle, preflop, sehe ich mich nur gegen AA und KK hinten, gegen AK habe ich ca. 50%, gegen alles Andere liege ich vorne.
Ich gehe davon aus, dass in weniger als 50% der Fälle einer der beiden Gegner AA oder KK aufdeckt, und gehe mit. Wenn's gut geht, kann ich meinen Stack verdreifachen (wenn Barry mitgeht), und ich glaube, dass das in mehr als 50% der Fälle klappt.
 
Alt
Standard
12-05-2016, 06:30
(#10)
Benutzerbild von fettes OH
Since: Jun 2015
Posts: 43
Als erstes zu der Betgröße und damit der Range von barryg1. Er sitzt UTG und möchte sicher nicht nur die Blinds abgreifen, also macht er nur ein Standartraise von 3BB. Ich schätze er kann cira 50 Hände von Pairs (AA bis 99), A-Kombis, suited, connected, one-Gap Händen haben. Schließlich kann man nicht sagen wie er auf das All-In reagieren wird und erst dann könnte man seine Hand besser einschätzen.
Als zweites zum All-In von Player 1. An ein Bluff glaube ich nicht, da er gegen vier Spieler von seinem halben Stack bis zum Turnierleben alles einsetzt für nur 360 Chips, wenn alle wegwerfen. Obwohl du ihn als bis dahin tighten Spieler beschreibst gebe ich ihm 16 Hände von Pairs (AA - TT) über A-Kombis bis KJ. Das mache ich, weil ich davon ausgehe, wenn man gegen barryg1 All-In geht, es die anderen beeindruckt.
Für die Entscheidung call oder foldt muß man in Betracht ziehen, das man bis zu vier Gegenspieler haben kann. Nun habe ich den Chancenrechner angeworfen und von 33% Siegchance bei vier Gegenspieler bis 60% bei einem Gegenspieler erhalten. Im Endeffekt geht noch einer rein ist es ein Coin-Flip und der Gegner muß nicht barryg1 sein. Also folden, um länger gegen ihn zu spielen. Da er auch foldet oder eine sehr gute Hand hat und hoffentlich gewinnt.