Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] 64s im CO kostet mich fast mein Turnierleben

Alt
Standard
64s im CO kostet mich fast mein Turnierleben - 25-05-2016, 19:39
(#1)
Benutzerbild von matzemo94
Since: Jul 2015
Posts: 2


Hallo!
Ich habe gestern das Big $3.30 gespielt und musste das Turnier doch schon recht früh verlassen. Der Ausschlaggebende Faktor dafür war diese Hand. Nun stellt sich mir nun die Frage ob das wirklich nötig war und ob ich es hätte vermeiden können! Wie hättet Ihr die Hand gespielt? Hättet ihr diese Hand überhaupt gespielt?

Zur Hand:
PF:
Ich sitze im CO und finde dort . In den Blinds sitzen 2 passive Spieler (P8 & P9) und es gibt einen Unbekannten Spieler der aus MP limpt (P3).
Ich habe mich dazu entschieden an die 3BBs zu Open-raisen, da ich in Position gegen P3 bin und keinen Call aus den Blinds erwarte.
- P9 & P3 callen
F:
Ein besseren Flop hätte ich mir kaum wünschen können!
P9 & P3 checken zu mir. Ich Bette 1/2 Pot, da ich hier oft einen Call von Flush- bzw Backdoor-Flush-Draws, Pockets, Pair of 7s & 5s und eventuell noch 2 Over-Cards, bekommen kann.
P9 folded & P3 callt.
T:
Die : ändert für mich nicht sonderlich viel. Ich habe die 2nd Nuts und oftmals die Stärkste Hand.
P3 checkt & Ich bette etwas über 1/2 des Pots um Value von vielen Draws zu bekommen.
Zu meinem Erstaunen Check-Raised mich P3, was mir sagt das er bereit ist um seinen Stack zu spielen.
Mit Welchen Händen kann es hier tun? Vermutlich mit Pockets die ihm ein Set geben, sowie Two Pairs und . Pockets wie 99+ empfinde ich eher als unwahrscheinlich, da er diese Pre-Flop selbst Open-Raisen würde.
Es gibt nur eine Hand die mich schlagen kann: 6 9 - und diese sehe ich nicht in seiner Range.
Gegen Sets bin ich mit rund 75% vorne, gegen Flush-Draws sogar mit 80%, Flush Draws mit einer , und die Hand geben mir 68%.
Ich spiele also eine 3Bet-Shove da ich mich als klaren Favoriten in dieser Hand sehe.
P3 Snap-Callt und zeigt . Damit kann ich den Pot nicht mehr für mich entscheiden.


Hättet Ihr ebenso agiert? Wo habe ich Fehler gemacht haben? Hätte man das ganze vermeiden können? Wäre ein Slowplay angebracht gewesen? War die 3Bet-Shove auf dem Turn die richtige Entscheidung?

Danke dafür das Ihr euch etwas Zeit nehmt um mir helfende Kommentare dazu lassen.

Geändert von matzemo94 (25-05-2016 um 19:44 Uhr).
 
Alt
Standard
25-05-2016, 23:58
(#2)
Benutzerbild von ST8D
Since: Apr 2016
Posts: 266
Hi matze,

Hätte ich preflop gefoldet. P3 wird sehr oft mit besseren Händen callen und nach Dir kommen ja noch drei Spieler von denen laut Deiner Aussage nur die zwei in den Blinds passiv sind. Außerdem finde ich das Raise auch deutlich zu klein bei 1 Limper + Ante. Der BB bekommt Pot-Odds von 23% und wird mit allem möglichen callen. Und dann wird der Call von MP mit 96o sogar profitabl (für ihn)! Er bekommt Pot-Odds von 18% bei einer Equity von ca. 24% und hat auch noch implied pot-odds gegen Dich!! (Habe Deine Range hier mal auf 22+,A9s+,KTs+,QTs+,JTs,T9s,98s,87s,ATo+,KTo+,QTo+, JTo gesetzt und den BB auf any2)

Flop: Gegen zwei und mit FD am Flop würde ich da höher setzen.

Turn: Weiß immer nich, was ich von diesen min-re-raises halten soll. Hätte vermutlich hier auch all-in gestellt, weil es einfach massig Hände gibt von denen man hier Value bekommt.
 
Alt
Standard
26-05-2016, 00:47
(#3)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Hallo,
Er callt preflop recht loose 96o. Am Flop callt er mit dem double-gutter. Am Turn trifft er die Nuts... kommt eben auch vor.

Ich gebe ihm da am Turn nach dem x/r vor allem 88 (3 Comb.; limpt er das?) oder eben 96 (12 Comb.).
FD und STRD hätte er eher am Flop x/r gespielt.
Hätte am Turn nochmals gecallt, um auch seine Bluffs drinnen zu behalten.
Am River hoffen wir dann auf ausreichend viele Bluffs in seiner Betting-Range und callen mit der 2nd Nuts, falls er weiter bettet.

Geändert von JoeCrocodill (26-05-2016 um 00:56 Uhr).