Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[NLHE] 2NL FR: KK OOP Heads-up

Alt
Standard
2NL FR: KK OOP Heads-up - 30-06-2016, 23:29
(#1)
Benutzerbild von Syn0815
Since: Dec 2015
Posts: 110
Und noch eine Hand, bei der ich das Gefühl habe, falsch gespielt zu haen:


Poker Stars $0.01/$0.02 No Limit Hold'em - 8 players
DeucesCracked Poker Videos Hand History Converter

SB: $2.11
BB: $2.71
UTG: $2.68
Hero (UTG+1): $2.14
MP1: $2.01
MP2: $2.54
CO: $1.94
BTN: $2.15

Pre Flop: ($0.03) Hero is UTG+1 with K K
1 fold, Hero raises to $0.06, 3 folds, BTN calls $0.06, 2 folds

Flop: ($0.15) 4 4 6 (2 players)
Hero bets $0.12, BTN calls $0.12

Turn: ($0.39) 8 (2 players)
Hero bets $0.30, BTN calls $0.30

River: ($0.99) J (2 players)
Hero bets $0.40, BTN calls $0.40

Final Pot: $1.79

Klicken, um Text anzuzeigen


Villain war bekannt mit 14/6 Stats.

Flop-C-Bet mit 3/4 Pot höher als sonst wegen der Herzen.

Auf dem Turn fühlte ich mich weiter gut. Die Bet-Size sollte hoch bleiben, falls er nochmal drawen wollte.

Auf dem River verließ mich mein Mut in der Befürchtung, gegen ein Set zu rennen. Da ich aber nicht nach C/B kampflos folden wollte, setzte ich als Schlussindikator eine 40%-Bet ab.

Wie hättet ihr die Hand in der Situation gespielt?
 
Alt
Standard
01-07-2016, 13:57
(#2)
Benutzerbild von ST8D
Since: Apr 2016
Posts: 266
Ich finde am River X/C besser, denn damit gibt man dem BU noch die Gelegenheit zu einer Bluffbet mit seinen gebusteten Draws. Außerdem möchte ich mit dem Overpair billig zum Showdown und da käme mir ein Re-Raise vom BU ziemlich ungelegen.

Nachtrag: Die Stats deuten auf einen tight-passiven Gegner hin, richtig? In dem Fall wäre eine Bluffbet wohl eher nicht zu erwarten, und eine weitere Value-Bet am River vielleicht doch die bessere Line?

Geändert von ST8D (01-07-2016 um 14:01 Uhr).
 
Alt
Standard
01-07-2016, 23:25
(#3)
Benutzerbild von BigSchnidde
Since: Mar 2012
Posts: 288
Wenn Villain drawt callt er eine RiverBet sowieso nicht, wenn wir 2 streets betten wird er auch selten bluffen sodass wir den River eigentlich X/C spielen, je nach betsize auch X/Fold.

BU callt vs UTG wahrscheinlich +22 und ein paar starke Suited Broadway Kombos von denen am River wahrscheinlich nur noch das Set bettet, vielleicht auch AJs, KJs, QJs in spades und hearts, was ich aber eher nicht vermute.

VPIP/PFR sind nur PreFlop Indikatoren, PostFlop müsste man zB. Auf den AF schauen. 14/6 im Fullring aber wie st8d schreibt eher tight/ passiv.

Ich spiele bis 1/2Pot X/C, darüber X/F
 
Alt
Standard
02-07-2016, 02:15
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von ST8D Beitrag anzeigen
Ich finde am River X/C besser, denn damit gibt man dem BU noch die Gelegenheit zu einer Bluffbet mit seinen gebusteten Draws.
Zitat:
Zitat von BigSchnidde Beitrag anzeigen
Wenn Villain drawt callt er eine RiverBet sowieso nicht, wenn wir 2 streets betten wird er auch selten bluffen sodass wir den River eigentlich X/C spielen, je nach betsize auch X/Fold.
Welche Draws hat jemand der 14/6 spielt und gegen UTG+1 called eurer Meinung in seiner Range? Wie relevant ist es, dass wir den blocken? Called er die CBet mit Händen die 2 Overcards + backdoor spades sind?

Wie sieht seine betting Range am River aus? Betted er TT? Called er mit TT eine Bet die nicht so arg groß ist? Spielt es dafür eine Rolle, dass wir annehmen der Gegner ist eher passiv?

FWIW, wenn wir davon ausgehen, dass er mit 88 den Turn sieht und mit JJ den River, sind FHs/Quads insgesamt 10 Kombos und damit nur 4 mehr als AA..


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
04-07-2016, 09:59
(#5)
Benutzerbild von Syn0815
Since: Dec 2015
Posts: 110
Im Nachhinein sieht es ja so aus, als wenn er mich auf sowas wie Ax gesetzt hat. Mit der Annahme konnte er ja durchaus auch Pocket 7 am River profitabel callen.

Mir selbst fällt es unheimlich schwer zu entscheiden, ob ich nun meine Hand wegwerfen bzw. X/F spielen sollte wegen eines möglichen Sets. Wahrscheinlich ist das eh eine der Königsdisziplinen, weil ein Set eben bestmöglich versteckt ist. Aber gerade auf dem River OOP abzuwägen zwischen Value Bet und Check fällt mir ziemlich schwer, insbesondere weil ich auf einen Check-Bet nicht unbedingt eine gute Antwort finde.
 
Alt
Standard
04-07-2016, 14:00
(#6)
Benutzerbild von ST8D
Since: Apr 2016
Posts: 266
Hi Syn0815,

X/C spielt man, wenn man davon ausgeht, dass der Gegner in seiner Range viele mögliche Bluffs hat, also Hände, mit denen er keine weitere Bet mehr callen wird, mit denen er aber versuchen könnte, den Pot zu stehlen (also Hände mit geringem/keinem Showdown-Value). Das könnte hier, wie oben ausgeführt, prinzipiell der Fall sein, z.B. seine gebusteten FDs. Allerdings sagen uns hier die Stats, dass Villain eher tight callt, deshalb hat er wohl nicht so oft Draws.

B/F ist besser, wenn wir in Villains Range viele schwächere Hände vermuten, die er aber trotzdem gerne zum Showdown bringen will, und mit denen er deshalb auf einen check unsererseits behind checken wird. Das ist bspw. die 77, die er hier im konkreten Fall hatte. Damit hätte er auf einen check sicherlich nicht mehr gebettet und somit war die Bet hier die einzige Möglichkeit, noch Value von ihm zu bekommen.

Und X/F spielt man halt, wenn man (relativen) Schrott auf der Hand hat und nicht bluffen möchte.
 
Alt
Standard
05-07-2016, 08:44
(#7)
Benutzerbild von Syn0815
Since: Dec 2015
Posts: 110
Dann habe ich bisher definitiv zu oft X/C gespielt, wo B/F angebrachter gewesen wäre. Danke für die Erklärung :-)
 
Alt
Standard
05-07-2016, 19:43
(#8)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
Die Hand ist doch ganz gut gespielt.

Vielleicht wären auf dem River noch paar Cents mehr drin gewesen.
Aber sonst sehe ich keinen Punkt, wo mehr aus der Hand zu holen ist, die das Risiko wert ist.