Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung /

Varianz oder Fisch ?

Alt
Standard
Varianz oder Fisch ? - 28-07-2016, 16:04
(#1)
Benutzerbild von I Scipio I
Since: Jul 2016
Posts: 37
Hallo,
ich habe bis jetzt ca. 4500 Hände auf NL2 FR gespielt. Anfangs liefs ganz gut habe über 5 stacks plus gemacht doch die letzen 1500 Hände waren graußam bin jetzt 3,5 stacks im minus. Kurz zu mir ich habe 3 Pokerbücher gelesen, relativ viele coaching videos gesehen. Also ich weiß welche Hände ich openraise, welche 3bette, was setminen ist usw. Kurz ich denke ich kann Nl2 definitiv schlagen ist das dann einfach Varianz und normal oder habe ich mich geirrt?

danke für antworten
 
Alt
Standard
28-07-2016, 18:03
(#2)
Benutzerbild von Katniss123
Since: Jul 2016
Posts: 134
Man lernt nie aus. Vielleicht möchtest Du Deine gespielten Hände nochmals durchgehen und Fehler suchen? 1500 Hände 3,5 Stacks down liegt durchaus im Rahmen der Varianz, trotzdem ist es nicht richtig zu denken, man könne es. Auch nach der Lektüre von 10 Pokerbüchern kann man Fehler machen. Schau Dir doch nochmals die Hände an, bei denen Du unsicher warst und überlege, ob Du vielleicht irgendwann mal getiltet oder missplayed hast?
 
Alt
Standard
29-07-2016, 10:37
(#3)
Benutzerbild von Syn0815
Since: Dec 2015
Posts: 110
Ich "warne" einfach mal es als gegeben vorauszusetzen, dass NL2 ein Teich voller Fische ist, denen man einfach das Geld aus der Tasche ziehen kann, indem man ein paar Pokerbücher und Online-Coaching-Videos miterlebt hat. Das ist meiner Meinung nach bei mind. 90% der dort vertretenen Spieler eher nicht so. Der Großteil spielt selbst dort, weil er denkt NL2 zu schlagen oder um das eigene Spiel zu verbessern. Daher überdenke deine Aussage "ich denke ich kann Nl2 definitiv schlagen" vielleicht nochmal einen Moment.

Die gute Nachricht: Ja, es gibt auch die Leute, die einfach nur mal abschalten wollen durch eine Partie Poker und denen es nicht soooo sehr aufs Gewinnen ankommt. Aber die sind in der klaren Minderheit und man muss sie erstmal finden und als solche Spieler erkennen. Aber auch dann sei dir gewiss, dass andere Spieler ebenfalls alles daran setzen, ein Stück vom Kuchen abzubekommen

Meine persönliche Erfahrung NL2 FR betreffend: Finde echte Fische, oder deine Chips schmelzen langsam aber beständig dahin. Und schau dir deine großen Gewinne genauer an und überlege, ob du in der Lage deines Gegners den Verlust kleiner gehalten hättest. Wenn nicht, ist der Gewinn nicht viel wert, weil du irgendwann immer auch auf der anderen Seite sein wirst. Spieler höherer Limits mit mehr Erfahrung lächeln wahrscheinlich über NL2 und schlagen es auch zuverlässig, aber für Einsteiger kann das hart genug sein.

Soweit meine Einschätzung nach einem halben Jahr Fisch sein. Ich habe übrigens auch an einem einzigen Tag mit 1.500 Händen 3 Stacks durch Varianz verloren (KK vs AA mit A und K auf dem Flop), passiert also schonmal. Umgekehrt habe ich die 3 Stacks aber auch schon allein durch Varianz wieder reinbekommen.

Nichts desto trotz viel Erfolg und vielleicht sieht man sich ja mal an einem Tisch und teilt sich Fisch
 
Alt
Standard
29-07-2016, 12:12
(#4)
Benutzerbild von Onidon
Since: Apr 2016
Posts: 57
Hi,

abhängig vom Limit und deinem Skill egalisiert sich die Varianz erst bei 80000 - 250000 gespielten Händen.
Also Good Luck bei deinen nächsten 100000!

Gruß
 
Alt
Standard
29-07-2016, 18:35
(#5)
Benutzerbild von Tom_FRG
Since: Jan 2008
Posts: 605
Einfach mal mit ein paar Zahlen im Varianz Kalkulator rumspielen, dann bekommt man sehr schnell einen Eindruck davon, wie sich z.B. 10k von 100k von 1000k Händen (andere Parameter dabei gleich lassen) unterscheiden.


Zitat:
Zitat von Kittei Beitrag anzeigen
Man darf der Varianz nicht so viele outs geben.
Wenn man preflop all in geht,kriegt die Varianz zu gute pot odds.