Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[NLHE] NL5 FR: Semi-Bluff-Raise auf Flop -> All-In

Alt
Standard
NL5 FR: Semi-Bluff-Raise auf Flop -> All-In - 21-08-2016, 13:57
(#1)
Benutzerbild von Syn0815
Since: Dec 2015
Posts: 110
Hallo zusammen,

heute habe ich mal seit April das erste Mal wieder ein Limit höher reingeschnuppert. Dabei entstand folgende Zoom-Hand (Stats nicht vorhanden):

Poker Stars, $0.02/$0.05 No Limit Hold'em Cash, 9 Players
Poker Tools by CardRunners - Hand Details

Hero (BTN): $5 (100 bb)
SB: $3.17 (63.4 bb)
BB: $6.51 (130.2 bb)
UTG+1: $6.96 (139.2 bb)
UTG+2: $7.23 (144.6 bb)
MP1: $5 (100 bb)
MP2: $5 (100 bb)
MP3: $21.31 (426.2 bb)
CO: $1.95 (39 bb)

Preflop: Hero is BTN with Q J
5 folds, CO raises to $0.20, Hero calls $0.20, SB calls $0.18, BB folds

Flop: ($0.65) 3 A 5 (3 players)
SB checks, CO bets $0.31, Hero raises to $1.14, SB folds, CO raises to $1.75 and is all-in, Hero calls $0.61

Turn: ($4.15)
...
River: ($4.15)
...

Results: $4.15 pot ($0.17 rake)
Hero showed Q J
CO showed A J

Da Turn und River uninteressant sind, habe ich sie ausgeblendet. Die Hand von CO habe ich drin gelassen.

Pre-Flop
Gegen Open-Raise von CO fühle ich mich mit QJo auf dem Button wohl, daher der Call.

Flop
Monotones Board, ich habe den 2nd Nut Flush Draw. Da ich die C-Bet nicht sonderlich stark fand, versuche ich den Pot sofort zu gewinnen. SB foldet. Doch CO überlegt eine Weile und entscheidet sich dann für den Push. Für den Call benötige ich 1,6:1, der Pot bietet 5,8:1 - für mich ein Snap-Call.

Was haltet ihr von meiner Spielweise? Pre-Flop eher ein Fold? Auf Flop nur callen? Oder sogar folden?
 
Alt
Standard
21-08-2016, 14:32
(#2)
Benutzerbild von ST8D
Since: Apr 2016
Posts: 266
QJo sind meiner Meinung nach die meistüberschätzten Hole Cards. Wenn Villain und man selbst den Flop treffen, ist man meist dominiert (AQs-AJs,KJs+,AQo-AJo,KJo+) und dominiert nur selten Villains Hand (QTs,JTs,QTo,JTo). Off-suited sind die Chancen auf einen FD am Flop auch eher gering und trifft man doch einen, kann man gut den zweitbesten Flush machen. Und die Chance auf einen OESDs ist im Vergleich zu bspw. 65 auch eher überschaubar. Aus all diesen Gründen würde ich preflop ganz einfach folden.

Warum fandest Du die CB nicht "sonderlich stark"? Er bettet immerhin in zwei Gegner rein. Ich würde mir außerdem Sorgen machen, dass der SB x/R spielen könnte. Was außerdem gegen den Semi-Bluff spricht, sind die kleinen Stacks der Gegner, so dass Du, falls du gecallt wirst und der Flush tatsächlich kommt, trotzdem nicht mehr viel rausholen kannst. Ich würde am Flop IP lieber nur callen. Falls CO das As hat, bekommen wir genügend implied Pot-Odds. Falls er es nicht hat und seinen Bluff am Turn aufgibt, können wir floaten.

Deine Raise-Größe ist außerdem nicht optimal, da Du dich ja praktisch zum Callen zwingst, sollte der CO pushen. Also könntest Du gleich in Höhe seines Stacks reraisen.
 
Alt
Standard
21-08-2016, 16:42
(#3)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Hallo,

Zuerst würde ich preflop mit einer Hand wie QJo nicht callen, schon gar nicht nicht einen 4bb OR.

Flop: Gegen den kleinen CO Stack ist der Raise nur suboptimal, weil wir so mit dem reraise-All-In rechnen müssen und wenig Fold-Equ. generieren. Wir können die 1/2 Pot Bet IP bequem einmal callen. Klar, wenn unser Flush ankommt, bekommen wir nur noch Geld von einem anderen Flush (hoffentlich schwächerem).
 
Alt
Standard
21-08-2016, 18:21
(#4)
Benutzerbild von Syn0815
Since: Dec 2015
Posts: 110
OK, fasse ich mal zusammen:
Pre-Flop hätte man folden sollen.
Flop hätte man eurer Meinung nach callen sollen.

Meine Sicht:
Pre-Flop als Call eines CO-OR finde ich QJo gar nicht so schlecht.
Bei dem Flop finde ich persönlich einen Call aber viel zu schwach. Ich weiß, dass ich vermutlich hinten liege. Ich bekomme durch die 1/2 Pot-Bet bei einem Call nicht die benötigten Pot-Odds, um den Call zu rechtfertigen. Kommt auf dem Turn noch ein Kreuz, werden wahrscheinlich keine Chips mehr in die Mitte fließen und mein Play war -EV, selbst wenn ich diesen einen Pot mitnehme: Implied Odds = 0 falls er kein Kreuz hat, ich bräuchte aber noch mehr als $31 von ihm, damit der Flop-Call langfristig profitabel ist. Daher hatte ich mich zum Raise als Semi-Bluff entschlossen. Ehrlich gesagt hadere ich nur mit der "korrekten" Höhe, denn einerseits soll er die Chance haben, mir den Bluff zu glauben und den Pot aufzugeben, auf der anderen Seite würde ich gerne die Chance haben, im Falle eines Shoves noch aus der Nummer rauszukommen. Letzteres war bei meinem Bet-Sizing nicht mehr möglich, daher der Shove-Call.

Ich frage mich nun, ob ein kleineres Raise sinnvoller gewesen wäre. Hätte ich dann auf einen Push folden können? Oder hätte ich direkt die 1/2-Pot-Bet folden müssen wegen wahrscheinlich fehlender Implied Odds? Das sind die Fragen, die mir durch den Kopf gehen.
 
Alt
Standard
21-08-2016, 18:23
(#5)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
QJo ist eine der Hände die sich vom Button vs. CO sehr gut als Bluff3Bet eignen, weil sie knapp nicht stark genug ist um einen Raise zu callen.

Zitat:
Was außerdem gegen den Semi-Bluff spricht, sind die kleinen Stacks der Gegner, so dass Du, falls du gecallt wirst und der Flush tatsächlich kommt, trotzdem nicht mehr viel rausholen kannst. Ich würde am Flop IP lieber nur callen. Falls CO das As hat, bekommen wir genügend implied Pot-Odds.
Die kleinen Stacks sind eigentlich das einzige Argument das für einen Raise im Gegensatz zum Call spricht.

Wenn wir den Turn treffen, bekommen wir von Ax Händen ohne Club so oder so keinen Cent mehr, außer der Gegner ist komplett braindead. Implied Odds sind hier gegen jeden halbwegs vernünftigen Gegner praktisch keine gegeben.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
22-08-2016, 06:58
(#6)
Benutzerbild von Syn0815
Since: Dec 2015
Posts: 110
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
QJo ist eine der Hände die sich vom Button vs. CO sehr gut als Bluff3Bet eignen, weil sie knapp nicht stark genug ist um einen Raise zu callen.
Gilt das auch für die Micros, wo von BTN und CO alle Nase lang gestealt wird?


Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Die kleinen Stacks sind eigentlich das einzige Argument das für einen Raise im Gegensatz zum Call spricht.
Echt? Das einzige? Ich hatte wirklich gedacht, dass man den Draw auch bei großen Stacks so spielen könnte


Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Wenn wir den Turn treffen, bekommen wir von Ax Händen ohne Club so oder so keinen Cent mehr, außer der Gegner ist komplett braindead. Implied Odds sind hier gegen jeden halbwegs vernünftigen Gegner praktisch keine gegeben.
Deshalb dachte ich, wäre der Raise eine gute Idee. Zum einen spiele ich einen (wie ich finde guten) Draw aggressiv und übernehme das Steuer, zum anderen habe ich zumindest die Chance, den Pot sofort zu gewinnen.

In der Tat habe ich bei meinen Überlegungen aber ein Re-Raise des SB komplett außer Acht gelassen. Wenn ich den mit auf dem Zettel gehabt hätte, hätte ich wohl einfach gefoldet...
 
Alt
Standard
22-08-2016, 10:33
(#7)
Benutzerbild von ST8D
Since: Apr 2016
Posts: 266
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Wenn wir den Turn treffen, bekommen wir von Ax Händen ohne Club so oder so keinen Cent mehr, außer der Gegner ist komplett braindead. Implied Odds sind hier gegen jeden halbwegs vernünftigen Gegner praktisch keine gegeben.
Dass die meisten Shortstack-Spieler ihr As am Turn noch weglegen, wenn ein Kreuz kommt, entspricht nicht meiner Erfahrung auf 2NL.

Zitat:
Zitat von Syn0815 Beitrag anzeigen
Gilt das auch für die Micros, wo von BTN und CO alle Nase lang gestealt wird?
Auch da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Auf 2NL Zoom wird zu wenig gestealt. Aber vielleicht ist das eine Eigenheit von Zoom, dass die Spieler da meist zu tight spielen.