Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Blog] 11RIEDEs Micro-Blog

Alt
Standard
11RIEDEs Micro-Blog - 21-09-2016, 01:31
(#1)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
Servus miteinander.

Nach einigem Nachdenken habe ich mich entschlossen, doch nochmal (ein letztes Mal)zu bloggen. Der Grund ist ganz einfach: Ich komme momentan bei/mit meinem Spiel nicht weiter und hoffe, hier ein wenig Content zu besprechen, damit ich wenigsens NL5 schlage. (.lol.)

Kurzes Recap:
Ich hatte vor ungefähr einem Jahr alles bis auf 15$ oder so ausgecasht und mir ein neues Handy gekauft. Dann fing ich an, irgendwelche nano spin@gos zu spielen und konnte da ein paar $ Gewinn erzielen.

Seit Mai bin ich wieder an den Cashgametischen. Diesmal soll's halt 6max sein. Ich weiß gar nicht mehr, wieso ich drauf gekommen bin - jedenfalls spiele ich seitdem halt hauptsächlich dieses shorthanded game.

Jo, was soll ich sagen?! Mein Spiel ist halt voller leaks. Das fängt Preflop an und wird dann von street zu street immer schlechter.

NL2 hab ich nur gezoomt und dabei auf 40k Händen 34$ Gewinn (4,29bb/100 *lol*)

Dann hab ich NL5 zoom geshottet, was anfangs ziemlich nice lief, aber war obv alles nur Varianz.

ich bin dann irgendwann weg von den Zoom-Tables und versuche so 4-6 Tische normale Ringgames mit Tabelselection zu spielen. Der Tablescanner ist ja zum Glück noch nicht verboten.

Insgesamt bin ich jetzt mit
*Zoom
*$-Tischen
*€-Tischen
*Pfund-Tischen
und
*Ante-Tischen

glorreiche....
.
.
.
waiting for it....
.
.
.
19,50$ nach 26.3k Händen up (*lol*)

Das enspricht einer geschmeidigen Winrate von 1,26bb/100. Dabei laufe ich aber auch deutlich über EV (EV bb/100: -0,75)

Der Hauptgrund hierbei liegt eindeutig an den Ante-Tischen, wo ich halt einfach nen absoluten Mongo-Run habe:




Sehr KUHL ist auch, wie viel Rake ich schon gelöhnt habe.


Mein absoluter Liebling von den ANTE-Tischen:

Klicken, um Text anzuzeigen


musste dabei echt schmunzeln, dass ich da nicht mal den side-pot gewinnen konnte...

Ansonsten sind es halt einfach viele viele kleine bis mittlere Pötte, die ich entweder durch ein schlechtes Runout verliere oder die ich einfach aufgeben muss, weil ich gar nix treffe. Dadurch geht auch die Redline ins Nirvana. Auch die Antes spiele da sicher mit rein.

Mag sein, dass das alles Varianz ist, aber ich denke, ich lass die Ante-Tische erstmal weg. Auch wenn da die ganzen Wale sitzen, bringt es nix, wenn die alle ihren Lauf des Lebens haben und ich selber eher so der Fishreg bin.

Was ist jetzt der Plan?

Erstmal Spiel soweit verbessern, dasss ich es aus meiner Sicht NL5 schlage. Mein persönliches Ziel sind erstmal 50 Stacks zu erspielen und dann seh ich weiter.

Ich mach mir dabei keinen Stress. Wenn ich kein Bock zum grinden hab, dann spiele ich halt auch mal 1-2 Wochen nicht. Und wenn es die Zeit erlaubt und ich motiviert bin, werden es halt ein paar mehr Hände.

Longterm wäre es schön, wenn ich im Monat ein kleines Zubrot verdienen könnte. Aber ich denke, höher als NL10 wird es wohl nicht werden. Aber davon will ich erstmal gar nicht träumen^^

Am Ende noch kurz 2 Graphen:

1. NL2 und NL5:



2. Der BE-NL5-Graph:




Wäre schön, wenn ich auch in meinem eigenen Blog so qualifizierte Kommentare wie von Fortail bekommen würde.


Ach so... aktuelle Stats:

 
Alt
Standard
21-09-2016, 13:43
(#2)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.608
Hallo Elfriede,

Zuerst einmal GL dir.

Ich habe auch einiges an 6 Max gespielt und ein ähnliches Problem, mich killt halt auch die Redline.
 
Alt
Standard
21-09-2016, 13:53
(#3)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
Erste Gedanken

Die Frage nach ZOOM oder non-Zoom stellt sich mir eigentlich nicht. Ich spiele das, worauf ich am meisten Lust habe und wo ich den größten Sinn sehe. Das hängt hauptsächlich mit der Uhrzeit und Fischdichte zusammen

Preflop I


Wie ich heute Nacht schrieb, sehe ich in so ziemlich allem erhebliches Verbesserungspotenzial. Darum muss alles auf den Prüfstand.

Als erstes sind das meine Preflop-Ranges. Ich hab versucht, mich etwas intensiver mit dem ganzen auseinanderzusetzen und bin dabei auf Folgende Grundgedanken gestoßen, das meiste davon ist obv...

in EP und MP sollte ich generell eher tight spielen, im CO aufloosen um zu stealen und am Btn meine größte Range haben.

Allerdings gibt es hier unterschiedliche Ansätze, wie loose man im CO und BU sein soll. Dabei gilt es zu bedenken, dass ich auf NL5-Niveau spiele und handle.

Ich hab mir dann folgende Ranges zusammengebastelt, die ich gegen die meisten Gegner so spiele. Gegen hohe 3-better und Vielcaller in den Blinds attackiere ich natürlich tighter.



Dunkelblau: EP
Hellblau: MP
Grün: CO
Gelb: BU

die Blind-Ranges würde ich gern ein anderes Mal durchgehen.

Die Frage ist jetzt, ob ich aus eurer Sicht für NL5 in den einzelnen Positionen generell zu loose bin oder ob das so okay ist?!


Meine Gedanken dazu:
EP: ich lasse 22-44 weg, weil ich hier meist nur durch Bluff-cbets oder Sets gewinnen kann - und da ist die Gefahr recht hoch, dass ich zu häufig in Set<Set-Situationen komme. Stattdessen habe ich mehr SCs und Suited one-gapper in der Range, mit denen ich gute Draws floppen kann.

MP: bei KJo bin ich mir noch unschlüssig, ob das so sinnvoll ist. Ansonsten kommen halt die suited Baby-Aces dazu sowie 22-44 und 65s. Es ist ja eine Person weniger, die nach mir kommen kann, darum kann ich die OR-Range erweitern

CO: Hier ist das erste Problem: Sollte ich das ganze etwas tighter gestalten (z.B. erst ATo-JTo und Hände niedrige suited two-gapper rauslassen)? Mein Ziel ist es zum einen, die Blinds zu attackieren und zum anderen natürlich auch eine Range zu haben, mit der ich das Board gut treffe.

Andererseits kann ich mich mit einer weiteren Range postflop oft selbst reinleveln.... (aber dazu kommen wir ein anderes mal)

Ähnliches gilt für den Button:

Sind alle suitet-Hände okay oder würdet ihr da welche raus nehmen?

Zu den OR-Sizes:
ich mache von UTG bis CO 3x, ab dem Btn 2,5x

Ich habe aber auch schon gelesen, dass es bei einer looseren Range sinnvoller ist, am CO mit 2.5x und Btn nur mit zu openraisen, weil die steals dadurch billiger werden.

Allerdings hab ich das Gefühl, dass auf NL5 kleinere betsizes eher attackiert werden und ich so häufiger mit 3bets konfrontiert werde. Es ist aber nur eine wage Vermutung. Was sagt ihr?
 
Alt
Standard
21-09-2016, 15:12
(#4)
Benutzerbild von Klääätsch
Since: Feb 2013
Posts: 1.977
tl;dr

Spiel auch 6max (zoom) meine Redline is auf NL16 auch so gedropped und es ist völlig wayne, da man genug winnings über die blue reinholt. atm auf NL25 is meine Redline ~BE. Ich meine das Problem der Microjungs is das sie zuviel callen. Warum man darauf aus ist sie zu exploiten indem man ihren Foldspots findet anstatt sie hart of callen zu lassen is mir ein rätsel. Habs aber am Anfang komischerweise genauso versucht, is aber max dum.

Und es macht auch keinen Sinn NL micro perfekt spielen zu wollen, sondern es geht um konstante, disziplin, lernebereitschaft und erfahrung. Der Weg ist halt das Ziel und man wird immer besser je länger man am Ball bleibt. Patrick ist / war ein gutes Beispiel dafür, er dachte er hat einen guten Pokerskill erreicht (was zu dem zeitpunkt wohl evtl grob zutraff) und während er sich ausgeruht hat sind alle weiter den weg von Poker gelaufen auch die fische under ist nun left behind.

Konzentrier dich auf einen standardgameplan für den Spielerpool von NL 2/5 dann NL10/16/25 (alles das gleiche) prolly noch NL50.

Würde btw Zoom spielen, einfach weils simpler ist man mehr fokus hat und der pool super soft ist.


Zitat:
Zitat von 1followu Beitrag anzeigen
ich geb mal nen tipp. geh mit 2k$ auf nl2k um den downswing auszugleichen. wenn du brokst quittest du poker wenn du gewinnst hast du den downswing überwunden. so kann man die pokergötter befragen ob sie meinen man sollte quitten oder nicht.
 
Alt
Standard
21-09-2016, 15:33
(#5)
Benutzerbild von Forfail
Since: Aug 2011
Posts: 887
Würde auf den Micros den Button Steal stark auf Playability auslegen (alle suited Hände sind ok) und sowas wie K5o nicht öffnen, je nachdem wer in den Blinds ist, da wie Klääätsch sagt, ob Pre oder Post, die Meisten callen zuviel.

"Ab Button 2,5x Opens" --> Ist denke ich ein bischen flawed.
Das Konzept ist, das man den Button "klein" öffnen kann, weil man die Absolute Position hat. (Immer IP, mega Vorteil, wir können sehr viel öffnen etc etc)
Im SB ist man OOP gegen BB Defends und wir wollen ihn nicht mit ner größeren Range defenden lassen als nötig.
Würde den SB daher wieder höher eröffnen als den Button.


Pokerik: Grundsätzlich ist das so aufgebaut:
Die entsprechende Person und die Dummheit des Beitrags bestimmen die Härte des Trolls.
Rowniwn (Pooh-Bah): Dude, you want to raise a flop to see what happens. Go back to 2005.
 
Alt
Standard
21-09-2016, 15:49
(#6)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
Zitat:
Zitat von Klääätsch Beitrag anzeigen
tl;dr
jepp, hat man gemerkt, denn darum:

Zitat:
Konzentrier dich auf einen standardgameplan für den Spielerpool von NL 2/5
soll's ja hier gehen. Das mit der Redline ist atm nicht ganz so wichtig, es war halt bei den ANTE-Tischen extrem auffällig. Dass ich ansonsten das Gewicht mehr auf Valuebets und -raises legen sollte statt sinnlos rumzubluffen.

Zitat:
Würde btw Zoom spielen, einfach weils simpler ist man mehr fokus hat und der pool super soft ist.
Danke.
 
Alt
Standard
21-09-2016, 15:54
(#7)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
Zitat:
Zitat von Forfail Beitrag anzeigen
Würde auf den Micros den Button Steal stark auf Playability auslegen (alle suited Hände sind ok) und sowas wie K5o nicht öffnen, je nachdem wer in den Blinds ist, da wie Klääätsch sagt, ob Pre oder Post, die Meisten callen zuviel.

"Ab Button 2,5x Opens" --> Ist denke ich ein bischen flawed.
Das Konzept ist, das man den Button "klein" öffnen kann, weil man die Absolute Position hat. (Immer IP, mega Vorteil, wir können sehr viel öffnen etc etc)
Im SB ist man OOP gegen BB Defends und wir wollen ihn nicht mit ner größeren Range defenden lassen als nötig.
Würde den SB daher wieder höher eröffnen als den Button.
1. Was genau heißt "Hände wie K5o" - was fällt aus deiner Sicht noch in die Streichliste?

2. zum OR: Also das mit dem "ab Btn 2,5x" war etwas dumm ausgedrückt, sollte heißen "am Btn" - aber das wäre das nächste Mal dann eh die Frage für die SB-Range + jpassendem OR-Size gewesen.

Aber danke erstmal für den Input.
 
Alt
Standard
21-09-2016, 15:55
(#8)
Benutzerbild von Klääätsch
Since: Feb 2013
Posts: 1.977
hast pm


Zitat:
Zitat von 1followu Beitrag anzeigen
ich geb mal nen tipp. geh mit 2k$ auf nl2k um den downswing auszugleichen. wenn du brokst quittest du poker wenn du gewinnst hast du den downswing überwunden. so kann man die pokergötter befragen ob sie meinen man sollte quitten oder nicht.
 
Alt
Standard
21-09-2016, 16:38
(#9)
Benutzerbild von Forfail
Since: Aug 2011
Posts: 887
Zitat:
Zitat von 11RIEDE Beitrag anzeigen
Was genau heißt "Hände wie K5o" - was fällt aus deiner Sicht noch in die Streichliste?
Kann man Pauschal einfach nicht sagen.
Wenn ich in den Blinds jemanden habe, der VPIP > 40 hat, öffne ich lieber Hände mit denen ich mich Postflop wohl fühle, als High Equity Hands.
Wenn die Gegner Unknown sind, öffne ich alles von deiner Range.
Wenn die Gegner Nits sind, öffne ich alles von deiner Range.
Wenn die Gegner viel Defenden / 3Betten öffne ich eben tighter.


Pokerik: Grundsätzlich ist das so aufgebaut:
Die entsprechende Person und die Dummheit des Beitrags bestimmen die Härte des Trolls.
Rowniwn (Pooh-Bah): Dude, you want to raise a flop to see what happens. Go back to 2005.
 
Alt
Standard
21-09-2016, 17:56
(#10)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.608
Ich hätte noch 2 kleine Anmerkungen:

1) Ich finde Klääätsch ist eine dummer Mensch, der obv aus einem asozialen Milieu kommt.

2) Tableselection ist schön und gut, aber es wird dir nix bringen da du nach einer Zeit merken wirst, dass genau die Targets dich am meisten ownen werden.

Gruss, Pat