Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] 87s am SB $1k 6-Max Deep WCOOP - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Exclamation
[MTT] 87s am SB $1k 6-Max Deep WCOOP - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 26-09-2016, 11:49
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Montag (17. Oktober, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste(n) Antwort(en) bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

Zur 100. Folge gibt es 25 Big Bang Tickets zu gewinnen und ihr habt zwei Wochen Zeit, für eure Analysen!

- Kopierte Postings, Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht, ebenso kopierte Postings
- Felix sucht den Gewinner aus und gibt sie zeitnah* im Thread bekannt
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht**!

Klicken, um Text anzuzeigen



Geändert von NerdSuperfly (03-10-2016 um 12:29 Uhr).
 
Alt
Standard
03-10-2016, 15:20
(#2)
Benutzerbild von Kaidinho1991
Since: Feb 2010
Posts: 1
SilverStar
Alles Gute zur 100. Hand der Woche :-) Weiter so!

Wie du sagst: Sitzt ein ziemlich solider Cash Game Spieler am Button. Er eröffnet das 2,5fache des BB also auf 500. Hier ist die Range als ziemlich weit einzuschätzen, ein normaler Open Raise im 6 Max dort. Zudem befinden sich 125 bereits im Pot, somit ist die Range als wirklich sehr weit einzuschätzen. 34 / 56s , J10 alles was dazu gehört.
Das 3Bet finde ich gut, um eine starke Hand deinerseits zu repräsentieren. Das Reraise hätte meiner Meinung nach wohl etwas höher ausfallen können, eher 2k. Schon alleine dem geschuldet, da du dich out of position befindest, 125 bereits an ante drin sind und deine Hand noch stärker repräsentieren kannst dadurch. Der BigBlind called. Das gibt wiederum den Button die chance für wenig Geld, gute Odds zu bekommen Sodass seine weite Range weiterhin bestehen bleibt. Wenn er A 10 suited aufwärts hätte, wäre er wohl weiter rüber gegangen. Somit wird es eher um 10 Bube, Dame Bube, oder auch Karten wie 9 10 suited sein. Höhere Pärchen wie KK oder AA könnte er natürlich slow spielen, aber da du eine 3 Bet machst und noch einer Called, würde er eher nochmal drüber gehen um dich zu isolieren und nicht 2 Gegner zu haben.
[B]Der Flop: 10 6 Q rainbow.
Deine Bet am Flop finde ich solide. Mit dem Backdoor FLushdraw + dem Gutshot vertreibst du schonmal den Big Blind. Hier befand sich wahrscheinlich sowas wie 3 4 , 5 6 suited womit er den Flop sehen wollte.
Der Call am Turn vom Button trifft hier natürlich auch seine Range wie 10 J , Q J , oder hält hier selbst einen Gutshot mit 9 J . AK , KK, QQ, JJ kann man eigentlich alles ausschließen, da er wie gesagt nicht drüber ging Preflop. Da er den Pot auch nicht größer macht, hält er entweder das Middlepair oder ebenfalls den Gutshot wie gesagt. Deshalb sein Call.
Turn: 2 in Herz
natürlich absolute Blank für seine Range. Pocket 2er hätte er wohl auf dem Flop definitiv entsorgt. Bringt dir aber jetzt noch den Flushdraw.
Finde deine Betsize aber etwas zu gering. Du hast sowohl den Gutshot als noch den Flushdraw nun. Sein Middlepair würde hier definitiv entsorgen da er bei dir davon ausgehen muss, dass du auch Trips sehr gut halten kannst durch deine 3Bet preflop und bet am Flop + turn. Hier hätte ich ein Sizing von 6,3 - 7,3k gewählt.
Durch sein zügiges Call ist es entweder die slow geplayeden 6er oder 10er . Damen Trips hat er hier auf Grund des plays vor dem Flop definitiv nicht. 10ner auch hier sehr unwahrscheinlich, könnten allerdings noch mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit vorhanden sein. Q J oder QK sieht mit einem weiteren call danach aus.
Der River bringt die Kreuz 3
Sehr schwierige Entscheidung definitiv nun . Polarisieren oder nicht, würde ich mich hier fragen.
Deine Range die du symbolisierst, ist definitiv stärker als seine. Du hältst eher sowas wie Trips, Top Two oder Top Pair Top Kicker.
Durch seine 2 calls am Flop und Turn, scheint der Buttonspieler mindestens middlepair zu haben. Allerdings könnte ich mir mit einer größeren Bet am Turn vorstellen, dass er die 10 dann aufgibt. J 9 in Herz called hier allerdings dann auch.
Ich denke dass der Gegner hier sowas wie QJ oder Q9 hält. Er will den Pot nicht zu stark anwachsen lassen, weshalb er jeweils nur den Call gemacht hat. Selbst seine Draus wie J9 oder JK oder 89 sind jetzt sogar noch vor dir. (welche er allerdings bei einer Bet dann fallen lassen würde). Deshalb ist die Bet am Turn meiner Meinung nach der entschiedene "Fehler" gewesen. Hier hätte es größer ausfallen müssen.

Entweder du polarisierst jetzt mit einer bet von 16-18K, wonach es dann nach Trips aussieht die du ganz klar repräsentierst, oder du gibst die Hand auf (ja auch sowas müssen wir pokerspieler manchmal leider machen) .
Also sehr sehr knapp nun. Da es sich um deep stack handelt und du genug Chips dahinter hast, würde ich eher die Hand aufgeben als in einen absoluten Bluff verwandeln.
Wenn dir allerdings der Pot "zu wichtig" erscheint, wäre die Size von 16-18K optimal. Jene sieht auch noch nach einem gewissen ValueBet aus und er würde seine J Q , QK sicherlich loslassen. Trips wird er so am Turn nicht mehr spielen da er Angst vor Flush + Straight dann haben müsste.
Da deine Range so stark hier aussieht, denke ich dass du nochmal gefeuert hast und er dann die Hand loslässt.

Ich bin gespannt wie es ausgeht :-)
 
Alt
Standard
03-10-2016, 15:33
(#3)
Benutzerbild von YoloSwagBabo
Since: Dec 2015
Posts: 4
BronzeStar
Hey Flixx, Glückwunsch zu 100 Folgen!

Hier also meine Analyse:
Preflop opened der Button typischerweise recht viele Hände, 87s eignet sich perfekt zum 3betten, hiermit können die Value-3bets mit hohen Pockets/AK etc gebalancet werden; die Vorteile von suited Connectors sind ja hinlänglich bekannt. Weiterhin hat die 3bet den Vorteil, (neben dem, dass man den Pot oft einfach so klarmacht), dass der BB oft ausgeknockt wird. Die Größe von etwas über 3X ist out of position auch gut weil es so weniger calls gibt, zudem sind die Stacks deep genug für dieses Play..

Tatsächlich callt der BB, üblicherweise wird er hier eine vernünftige Hand halten, mittlere Pockets, Broadwaycards etc. Button callt auch, was heißt, dass er wahrscheinlich keine komplette Grütze hat, aber auch keine Premium-Hand, die er üblicherweise nicht gegen zwei Leute weiterspielen will, ohne nochmal drüberzugehen.

Der Flop kommt Q T 6 mit einem Herz, und wiederum stellt sich abstrakt betrachtet die Frage: welche Bluffs wollen wir auf diesem Board haben? Gutshot mit Backdoor-Herz-Draw hört isch ganz gut an, folgerichtig sollten wir hier continuen, mit dem Plan, den Turn aufzugeben wenn er uns nicht weiterhilft und auf Herzen, natürlich einer 9 und einer 5 weiterzufeuern. Out of Position fände ich vielleicht sogar eine größere Size, im Bereich von 3000 besser, schlicht weil ich auch Value so spiele und die Gegenspieler wohl spätestens, wenn wir den Turn feuern mit einer 10 oder einer mittleren Dame sehr stark über einen Fold nachdenkem müssten, bei dieser Size wird besonders der Button wohl alles callen, was halbwegs vernünftig aussieht.

So geschieht es auch, der BB foldet seine Pocket 9er oder was auch immer er hatte und der Button callt.

Der Turn ist ein Herz, folglich gilt es, den Bluff zu continuen: Fraglich ist nur die Grüße; 5,3k wirkt wieder etwas zu wenig; ich glaube nicht, dass er dafür Hände wie A T folden wird, jede Dame wird sowieso callen, hier fände ich alles im Bereich von 7k bis Pot besser, damit ihm auch ein wenig der Stift geht, was wohl am River folgt. So gibt es den Call und der River brickt (fast) komplett. Der einzige Draw der ankommt den du auf dieser Line haben kannst ist 4/5 in Herz, obwohl das auch nicht immer eine 3bet Preflop ist.
Ich tendiere in diesen Spots dazu, auf solchen Karten den River zu bluffen die abstrakt besser für meine Range sind, als sie für die des Gegeners sind; zB einige Herzen, eine 8 oder 9 und das ganze mit einer eher kleinen Bet, zB 7-9k am River So haben wir aber einen relativ klaren Check-Fold Spot; ein Check-Raise ist eher unangebracht, weil er Sets, Q T etc haben kann und wir nicht wirklich viel Value repräsentieren können außer TT und QQ (evtl 4 5 hh)

Schöne Hand auf jeden Fall und auf die nächsten hundert Folgen
 
Alt
Standard
03-10-2016, 17:12
(#4)
Benutzerbild von xxy28
Since: Feb 2016
Posts: 6
Hi, glückwunsch zu 100 Folgen

Preflop:
87 suited in früher Turnierphase. Aus dem Small-Blind normalerweise ein Fold, außer es wird bis zu einem gefoldet und man kann selbst gegen den BB betten, oder der Button raised vor einem. Hierbei eignen sich suited connectors natürlich sehr gut zum 3-Betten, auch weil oft davon ausgegangen werden kann, dass der Button mit sehr weiter Range mit oft mittelmäßigen Händen (z.B. J9/910/Q9 etc.) eröffnet, um die Blinds zu stehlen, und somit oft zum Folden gezwungen ist. Außerdem sollte die 3-Bet den BB sehr häufig zum folden bewegen, was in diesem Fall jedoch nicht gelingt, ich habe den BB deshalb vorerst auf eine relativ starke Hand gesetzt(er foldet jedoch dann ja die Cbet am Flop). Auch der Button bezahlt die 3-Bet mit nun Pot-Odds von besser als 3:1, kann also auch seine eigentlichen 3-Bet-Fold-Hände oft weiterspielen.

FLOP (10s, 6c, Qh)
Aufgrund dessen dass ich den BB sehr stark eingeschätzt habe würde ich hier checken, der Flop trifft 78suited nicht besonders gut, aber wir floppen zumindest einen Gutshot, trotzdem würde ich die Hand eher aufgeben oder eventuell hoffen, die Turncard kostenlos zu sehen, aber bei jeder Bet folden, eine Dame(wie auch eine 10) halte ich in beiden Ranges für durchaus möglich.
Auf deine C-Bet foldet (überraschend) der BB, was erstmal gut ist, der Button zahlt jedoch.
Ich sehe in seiner Range jetzt noch jede Dame, jede 10 sowie Straight draws und Gutshot Kombinationen zB KJ, J9, AJ (sehr selten 66(würde vermutlich raisen) und auch selten 1010 oder QQ).

TURN (2h)
Ist erstmal gut, weil du jetzt auch noch einen Flushdraw hälst, ändert jedoch wenig an der Situation für den Button. Wenn hier nochmal bluffen, dann würde ich allenfalls check raisen, jedoch in erster Linie versuchen, durch einen check eine freie Rivercard zu sehen. Du bettest jedoch knapp über half-potsize. Die Bet halte ich für ziemlich Loose, denn ich sehe den Button hier keine seiner Post-Flop Hände folden, er wird weiterhin jeden Draw weiterspielen, seine Damenpaare sowieso callen und auch mit hoher wahrscheinichkeit seine Zehnerpaare weiterhin callen, deine Hand sieht durch die 3-Bet Preflop meiner Meinung nach nicht besonders stark aus sondern vielleicht sogar schwächer, als wenn du Preflop nur gecallt hättest. Er weiß ja, dass du weißt, dass er eine durchschnittlich ziemlich schwache Range hat und du somit auch mit relativ schwacher 3-Bet-Range 3-Bettest, es ist also sehr unwahrscheinlich dass du tatsächlich eine sehr starke Hand wie AQ/KQ, Q10suited, QQ oder TT hast, wahrscheinlicher ist es, dass du den Flop eher nicht getroffen oder nur schwächer getroffen hast, zum Beispiel mit Händen wie QJ suited, 10J suited oder auch Pocket Paare zwischen 6 und 10.
Wie erwartet called der Button die Bet.

RIVER (3c)
Der River ist eine absolute Blank die keiner Hand in diesem Spot weiterhilft, somit hat sich auch die Situation wenig verändert. Wenn du jetzt Bettest kriegst du alle Draws zum Folden und wahrscheinlich auch seine Zehner, allerdings wird er mit seinen Damen definitiv callen, da ja auch für dich deine Draws mit KJ, J9 suited oder AJ nicht ankommen und du auch weiterhin einfach bluffen könntest, die Wahrscheinlichkeit, dass er eine Dame foldet, schätze ich bei ener Pot-Size-Bet auf ca. 50%, außerdem kann der Gegner natürlich auch noch stärkere Hände wie z.B. tatsächlich Q10 halten, die sowieso callen, eine große Bet lohnt sich folglich nicht. Ich würde eher klein betten, um seine Draws(die dich auch schlagen) zum folden zu bringen, eventuell auch seine 10er. Damit die Bet nicht zu schwach aussieht und du kein Bluff-raise kassierst, sollte sie etwa im bereich zwischen 7 und 8k(also um die 35-40%) liegen und sollte dann noch profitabel sein, zumal der Pot ja schon sehr groß ist und für das weitere Turniergeschehen nicht unwichtig sein wird.
 
Alt
Standard
03-10-2016, 18:08
(#5)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 181
also ich hätte die Hand entweder gefoldet oder nur gecallt im Preflop!
Am Flop hätte ich dann 2.800 gesetzt!
Auf dem Turn hätte ich 5.000 gesetzt!
Auf dem River würde ich entweder bluffen mit 10.000 oder checken, dazu müsste ich mehr über den Spieler wissen, also entweder bluffen oder checken!
 
Alt
Standard
03-10-2016, 18:12
(#6)
Benutzerbild von Katniss123
Since: Jul 2016
Posts: 134
Hallo und herzlichen Glückwunsch zur 100sten Hand der Woche!

Wieder eine interessante Hand und gerne gebe ich auch diesmal meinen Senf dazu.

- Pre-Flop: Der Button - ein Dieb?

Ein open-raise vom Button kann Vieles bedeuten und in den meisten Fällen versucht er einfach nur zu stehlen. Die Handrange, mit der ein Button stealt ist breit gefächert, das kann in seltenen Fällen tatsächlich eine solide Hand sein, aber meist handelt es sich um eine marginale Hand. Von AA bis runter zu 64s kann alles dabei sein, Villain bringt einen Standardraise; das kann alles und nichts bedeuten. Daher finde ich den Re-steal sehr gut.

Mit 87s kann man durchaus was machen, wenn man den Flop (gut) trifft, hat man meist ein Monster. Allerdings verfehlt sowas wie 87s den Flop auch sehr häufig und dann hat die Hand leider wenig bis null Showdown-Value, weshalb ich hier keinen Flop sehen wollte. Außerdem sind wir out of position!

Würde deshalb ein knackiges Re-raise auf 2000 - 2500 Chips abfeuern und hoffen, den Pot hier und jetzt einzustreichen. Die Blinds sind bereits hoch genug, so dass ein (Re-)Steal lukrativ wird und gut ist´s.

- Post-Flop: Ich erzähle Dir eine Geschichte

Dem ist aber leider nicht so. Wir werden gecallt und das von zwei Villains. Nun gut. DAS wollten wir ja eigentlich nicht unbedingt sehen und wie erwartet, haben wir den Flop leider verfehlt.



Wir haben aber outs:

- jede 9 bringt uns eine Straße
- eine 5 und eine 4 bringen uns eine Straße
- zwei Herzen bringen uns einen Flush
- vielleicht (!) helfen uns aber auch noch eine 7 oder eine 8?
- wenn wir ganz viel Glück haben zwei aufeinanderfolgende 7er oder 8er (unwahrscheinlich aber nicht unmöglich)

Auf jeden Fall sind unsere Chancen, die beste Hand zu machen nicht sehr groß (20-25%).

Uns bleiben eigentlich nur zwei Optionen: a) Bluff oder b) Check-Fold

Da der Pot doch schon schön angeschwollen ist, würde ich mich auch dafür entscheiden, den Villains ein Lügenmärchen aufzutischen und so zu tun als hätte ich sowas wie AQ oder ein Set Zehner oder Sechser. TT, 66 oder AQ oder QJ liegt ja durchaus in einer Restealing Range (wie wir ja letzte Woche schön gesehen haben ). Dass wir die Dame (oder vielleicht ein Set?) getroffen haben, ist also durchaus möglich.

Jetzt gilt es, die Geschichte zu verkaufen.

Wir betten also den halben Pot, das würden wir ja mit AQ oder QJ, einem Set oder einem Overpair for value auch tun.....

Die gute Nachricht ist: BB foldet. Die schlechte: Der CashGamer Button callt.


- Turn und River: Der Button und ich


Der Turn bringt eine gute Karte für uns: ein zweites Herz! Wir haben nun einen Flushdraw. Hier können wir Semi-Bluffen und eigentlich hoffen, dass der BU foldet oder dass wir unsere Hand auf dem River machen und dann einen fetten Pot einkassieren können. Eine Bet in der Höhe halber Pot finde ich gut. Jetzt sollte der BU doch wirklich langsam merken, dass wir "etwas Gutes haben" und wir können auf eine weitere Herzkarte und immer noch auf eine 9 hoffen.



Villain callt auch unsere zweite Barrell.

Womit könnte er das tun?

- er könnte die Q tatsächlich getroffen haben (AQ, KQ, QJ, mit QT sogar 2-pair)
- er könnte auf einem Draw sein (J9, KJ)
- er könnte ein Set getroffen haben (TT, 66, unwahrscheinlich: QQ)
- er könnte ein Overpair haben (AA, KK)
- er könnte die Zehn getroffen haben (AT, JT, KT, 9T, 8T)
- er könnte die Sechs getroffen haben (A6, 56s, 46s, 67s, 86s...)
- er könnte nichts haben, nur zwei Overcards (AK, AJ)
- er könnte nur ein Ass als Overcard haben (A9, A8, A7, A5, A4, A3, A2)
- er könnte ein Pocketpaar halten, das eventuell noch gut sein könnte: 77, 88, 99, JJ

In den letzteren beiden Fällen könnte er uns unsere Geschichte schlicht und einfach nicht abkaufen. Punkt.

Der River bringt nun eine Blank. Leider keine Scare-Card!



Die Geschichte mit der Q oder einem Set kauft er also nicht oder er hat etwas Besseres als wir. Nun fragen wir uns: Welche bessere Hand würden denn hier folden?

Wir wissen, dass Villain ein solider Cash Game Spieler ist, als ein solcher wird er vermutlich sehr um Pot-Control bemüht sein, wenn er nichts Besonderes hat (denke ich mal).

Er hat nur gecallt, will den Pot wohl bloß nicht allzu sehr aufblähen, es scheint, als wollte er da kein großes Fass aufmachen oder er war auf einem Straight-Draw mit J9 oder KJ und hat ihn nun verpasst. Wenn es für uns ganz dumm läuft, hat er eine sehr gute Hand slow gespielt. Diese Möglichkeit muss man in Betracht ziehen.

In den meisten Fällen aber trifft man nicht oder eben marginal.

Im Pot sind nun 21.000 Chips. Wollen wir die wirklich einfach so aufgeben? Mit unserem Stack können wir ihm immer noch erheblichen Schaden zufügen. Und wir haben nun null Showdown Value und müssen nun eine bessere Hand zum folden bringen.

Ein Cash Gamer wird wohl mit einer so so la la Hand wohl eher vorsichtig sein.

Ich würde mal so raten, er foldet:

- middle- und bottom pair (A6, AT, JT, KT, 56s, 64s..usw.)
- klar, einen geplatzten Straight-Draw (J9, KJ)
- ein Pocketpaar wie 88, 99
- Ass hoch (AK, AJ)

Es gibt also eine Reihe von wahrscheinlichen Händen, die wir zum aufgeben zwingen können.

Gewalt ist (m)eine Lösung:

ALL-IN!

Ich setze den BU ehrlich gesagt am ehesten auf sowas wie KJs, AKs, AK, AJs oder 88, 99 u.ä Marginales ....

Geändert von Katniss123 (03-10-2016 um 18:35 Uhr).
 
Alt
Standard
03-10-2016, 22:28
(#7)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Hier meine TOP-Analyse

preflop: Diese Hand sollte man im SB nicht flatten, sondern 3-betten oder folden.
2 Calls, das läuft nicht genau wie erwartet.

Flop: Der Pot ist jetzt 3-way schon ziemlich aufgeblasen; gut-shot und bckd-FD, eine C-bet OOP kann man spielen. Aber erwarten wir hier wirklich, dass beide Villains folden werden? Wollen wir den Pot weiter aufblähen?
Andererseits x/c könnten wir hier auch kaum spielen. Wir sind deep, also C-Bet.

Turn: Klar, wir treffen den FD, sonst wäre die Hand jetzt zu Ende gewesen; das ist auch kein Prämium Draw, also 2nd barrel okay, nach Plan. Eventuell auch x/r möglich. Aber besser den Pot kontrollieren!

River: Kein Draw ist angekommen; die schnelle Abgrenzung der Range des Gegners während dem Spiel ist schwierig, weil ein battle SB vs. BTN, wo die ranges relativ weit sind.
Er kann hier noch halten: AQ, KQ, QTs+, JJ (?), TT,66, alle möglichen Ax in heart (außer AK), KJs,J9s,98s (OESD), 54s (sehr unwahrscheinlich). Welche Hände würde er auf unseren Bluff folden?

Bluffen wir mit Pot-size könnte er von seinen TP-Händen vielleicht 15 Comb. von 30 wegschmeißen (KQ,QJs,Q9s); außerdem die geplatzen Draws (ca. 15 Comb.), 2Pair oder Sets (8 Comb.) würde er hier niemals folden. Also ca. 57% würde er folden. Ein Pot-size Bluff wäre daher +EV, weil wir nur 50% Folds benötigen würden.

--> Pot-size bluff

Geändert von JoeCrocodill (03-10-2016 um 22:42 Uhr).
 
Alt
Standard
04-10-2016, 00:03
(#8)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
Anlässlich der 100. Poker Hand der Woche bemühe ich mich mal um eine würdige Struktur:

StraßeSituation OptionenArgumenteMeine Einschätzung
PreFlop87s am SB, OpenRaise von 2,5 x BB durch Buttonfold87s hat gegen eine x-beliebige Hand nur 45,5% vs. 50% Chance (Rest splitt)kann man machen, muss man aber mit so tiefen Stacks nicht
  call87s ist eine sehr gut flexibel spielbare Handwäre meine Vorzugsvariante
  3-Betman kann eine stärkere Hand vortäuschenempfehle ich nur, wenn man ein tightes Image hat und seit mindestens einer Runde keine gescheite Hand mehr hatte und nichts spielte
 Du erhälst sowohl vom BB als auch vom Button einen Call.  Da du ziemlich oft eine 3-Bet zu spielen scheinst, finde ich hier eine 3-Bet von dir eher negativ. Bei deinem Image drückst du selten einen OpenRaiser raus.
Flop10, 6, Q rainbowcheck-foldes kostet dich erstmal nichts und du könntest eventuell kostenlos den Turn sehenwäre eine Option bei einem call preflop gewesen, durch deine 3-Bet preflop ist es aber nicht mehr zu empfehlen
  check-callDu hast Straight-Draw-Gut-Shot - aber es sind nur 4 Outs, so dass ein call eines standardmäßigen Bets ein mathematischer Fehler wäre.Sehe ich als schlechte Wahl.
  check-raiseEine gute Möglichkeit, um eine sehr starke Hand zu repräsentierenwürde ich hier als legitime Wahl ansehen, um einen großen Bluff abzuziehen, Raise um Pot-Size wäre meine Empfehlung
  betDurch deine 3-Bet preflop kannst du durch eine C-Bet eine getroffen Dame oder ein Over-Pair repräsentierenfinde ich eine gute Option, Bet-Größe von 1/2 Pot zu empfehlen, ich würde aber auf Grund der wenigen Outs für uns die Check-Raise-Variante vorziehen.
 BB fold, Button calls.  Also den Spieler am Button schreckte eine mögliches Damen-Paar von dir nicht ab.
TurnHerz 2check-folddu liegst zwar aktuell hintenempfielt sich nur, wenn die Bet des Gegners 1/2 Pot übersteigt
  check-callam Turn hast du nun einen Flush-Draw aufgegabelt und 12 outs (ca. 25%)wäre eine denkbare Variante
  check-raisewas will man repräsentieren? Set 2er oder Q2?Ist unglaubwürdig und ich rate davon ab.
  betDu hast gute Draws und hälst weiter die Geschichte der getroffenen Dame aufrechtFinde ich hier gut, um den Pot zu kontrollieren und einer gegnerischen Bet von über 1/2 Pot zuvor zu kommen. Bet-Size von ca. 1/2 Pot ist zu empfehlen
 Call vom Gegner am Button.  Die Geschichte von der getroffenen Dame schreckt ihn nicht ab.
RiverKreuz 3check-foldUnsere Draws sind geplatzt, die Story von der Dame hat den Gegner am Button bislang nicht abgeschrecktDas Play passt zu unserer Hand
  check-callWir haben Q-High mit 10-8-7-6 Kicker ...Sehr schlechte Wahl.
  check-raiseKauft uns der Gegner wirklich eine Straße von 6-2 ab?Extrem schlechte Wahl
  betWir erzählen die Story von der starken Dame zuende.Bei einer 1/2-Pot-Bet muss der Gegner in ca. 33% der Fälle wegwerfen, damit es sich lohnt - Ich sehe zu wenig geplatze Draws beim Gegner (z.B. KJ oder AJ), so dass ich von dieser Variante nicht so überzeugt bin. Neben check-fold aber die einzigste Variante, die Sinn macht. Letztendlich die einzigste Variante, mit der wir möglicherweise den Pot noch gewinnen können.
    Eine hohe Bet wäre hohes Risiko und verringert die Glaubwürdigkeit unserer Geschichte von der Dame. Wenn der Gegner seinerseits die Dame getroffen hat, bekommen wir ihn wohl nicht raus. - Ich rate von übertrieberer Bet-Size ab. Das polarisiert und entlarvt unseren Bluff.

Geändert von WoPokerStars (09-10-2016 um 22:36 Uhr).
 
Alt
Standard
04-10-2016, 01:27
(#9)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
87s ist ein Chance-Blatt, aber zunächst schwach. Das erhöhe ich nur, wenn kaum noch Leute hinter mir sind; also z.B. wenn alle bis zu mir folden und nur der BB hinter mir ist.
Jetzt wird vor mir erhöht; wenn das nichts weiter als ein Versuch ist, die Blinds zu stehlen, sollte ich mitgehen; sonst nicht. 87s läuft in den meisten Fällen auf Bluff oder Fold hinaus, und so eine Situation gefällt mir nicht. Andererseits kann ein guter Flop schon etwas daraus machen.
Ich würde an dieser Stelle sicher nicht erhöhen, entweder mitgehen oder aussteigen. Da wir maximal zu dritt sein werden, würde ich wahrscheinlich mitgehen, den Flop auf jeden Fall checken und dann abhängig von der Qualität des Flops auf die Conti-Bet des Button antworten.

Hier kommt es anders, ich habe die Initiative an mich gezogen und bin jetzt der Preflop-Agressor.

Der Flop bringt mir den Gutshot; ungefähr 16% Chance auf den Straight (und sehr wenig auf den Flush). Q oder T könnte einem der Anderen geholfen haben. Hier hätte ich auch den halben Pot als Conti-Bet gesetzt. Check würde unangemessen Schwäche zeigen, und es kann immer einer der Gegner auf meine Conti-Bet aussteigen und die ganze Sache vereinfachen. Umgekehrt kann einer der Gegner erhöhen, und dann müsste ich mich mit diesem Chancenverhältnis verabschieden. Jedenfalls klärt die Conti-Bet Einiges. Und tatsächlich, ein Gegner steigt aus.

Der Turn bringt mir gut 25% Chance auf Flush oder Straight. Dem Gegner hat er sehr wahrscheinlich nicht geholfen. Deshalb ist hier wieder ein Gebot sinnvoll, halber Pot ist gut.
Der Gegner geht wieder mit. Wahrscheinlich hat er ein Paar. Natürlich kann er auch einen Draw haben, z.B. AK.

Der River macht klar, dass mein Blatt schlechter ist als das des Gegners. Wie schon am Anfang befürchtet, läuft es auf Bluff oder Fold hinaus.
Es sind keine glaubwürdigen Draws angekommen (54 glaube ich nicht, damit könnte er nicht so spielen), das weiß auch der Gegner.
Wenn ich checke, weiß er, was los ist, und gewinnt den Pot; aber keine zusätzlichen Chips von mir.
Wenn ich setze, weiß er nicht, ob ich etwas habe (z.B. eine Q in der Hand); wenn er aber mitgeht gewinnt er mehr von mir.
Da der Gegner nur preflop Stärke gezeigt hat, versuche ich hier mein Glück und setze. Ich hoffe darauf, dass er so etwas wie AK oder AJ gespielt hat und jetzt glaubt, hinten zu liegen. Wenn er ein Paar T oder höher hat, habe ich Pech gehabt, dann geht er sicher mit. Mit einem kleineren Paar ist es Glückssache, ob er es riskiert.
Welche Höhe ist am wenigsten verdächtig? Ich glaube, die halbe Potgröße. Mehr könnte nach Bluff riechen, weniger würde den Gegner zu stark zum Mitgehen verleiten. Wenn ich konsequent bei der halben Potgröße bleibe, glaubt er am ehesten, ich habe etwas und möchte, dass er wieder mitgeht.
 
Alt
Standard
04-10-2016, 01:31
(#10)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 211
Ich gratuliere zur 100. Hand der Woche!

Preflop:

Der Raise von BU ist für einen Cashgame Spieler gar nicht mal so klein, da ausserhalb der Microlimits im Cashgame oft kleiner am BU geraist wird. Jedoch sind die Stacks deep, so dass man nach einem grösseren Raise immer noch ein hohes Stack to Pot Ratio hat. Das kann dazu verlocken, etwas grösser zu raisen. Das macht es für spekulative Hände teurer, sich zu verteidigen und verschlechtert die implied Odds für sie. Die Range von BU ist wegen der grossen Stacks nicht notwendigerweise tighter als bei einem kleineren Stealraise mit normalen Stacks.

Suited Connectors eignen sich sehr gut für Angriffe auf Stealranges, da sie gut Monster treffen können und wegen der implied Odds von grossen Stacks profitieren. Trotzdem handelt es sich natürlich nur um einen Resteal. Der hat die Aufgabe, auch ein paar Hände bei BU zum folden zu bringen, sonst könnte man billiger einfach callen. Da auch BU wegen der Stacks und seiner implied Odds viele Hände gegen den Resteal verteidigen kann, sollte der Resteal etwas grösser ausfallen, um es BU nicht so einfach zu machen. Ich würde eher in Richtung 2000-2200 gehen, auch um BB sicherer auszuschalten und weil der Pot durch das Ante grösser ist. Ein Call als Alternative eröffnet dem BB Squeezemöglichkeiten, die man ihm nicht geben möchte. Die 3-bet ist daher vorzuziehen.

Flop:

BB hat die 3-bet preflop cold gecallt, was er mit Premiumhänden wohl anders macht und BU hat preflop auch nur noch gecallt. Das bedeutet, du hast mehr Monster in der Range als sie, da man QQ+ bei ihnen auf jeden Fall ausschliessen können sollte, vielleicht auch TT und du diese Hände alle in der Range hast. Auch sonst hast du den Flop oft zu einem Pair getroffen. Du wirst mit deiner Range also ziemlich oft contibetten wollen, weil das Board dir viel eher geholfen hat als deinen Gegnern.

Als Draws hast du in deiner Range einige Straight Draws und Gutshots. Die solltest du alle contibetten können, da du auch oft eine made Hand hast. Weil du oft contibetten wirst brauchst du prinzipiell keine grosse Size zu haben. Jedoch bist du zu dritt im Pot, so dass du mit einer kleinen Size keine gute Foldequity hast. Ich würde deswegen eher Richtung 60% setzen wollen als 40%. $3333 wäre meine Grösse für den Flop. BB hat im Sandwich zwar eh schon eine unangenehme Position, damit würdest du ihn aber noch öfter raushauen können.

BU callt und kann das auch mit einer relativ grossen Range machen, da die Bet nicht so gross war. Ich würde von ihm Calls mit jedem Pair und mit etlichen Draws erwarten, vielleicht sogar ein paar Floats, da er Position hat und es viele Karten auf dem Turn gibt, die er als Bluffkarten benutzen kann.

Turn:

Die Flushkarte hilft sowohl ihm als auch dir sehr selten. In dieser Hand schon, sonst aber nicht oft. Du hast jetzt ca. einen deiner 5 bestmöglichen Drawkombos. Was bedeutet, du kannst einen Bluff jeder Size balancieren und bräuchtest dazu nur deine Monster.

Der Call von BU am Flop muss nicht stark gewesen sein und es wird noch viele Hände geben, die er gegen einen ernsthaften Bluff wegwerfen muss. Er hat nicht viele Monster in seiner Range und das heisst, man kann mindestens 80% seiner Range unter Druck setzen.

Da die Turnkarte deiner Range nicht so oft hilft (im Gegensatz zu deiner Hand) wird sich deine Contibet Frequenz auf diese Karte verringern. Das hat die Konsequenz, dass sich die Betsize vergrössern sollte. Generell scheint also alles für eine grosse Bet zu sprechen: höhere Foldequity, gute Equity, geringere Contibetfrequenz.

Jedoch könnte dich eine wirklich grosse Bet committen und will man das in dieser frühen Phase gegen einen fast gleich grossen Stack? Die vielen Outs sorgen für ca. 25% Equity selbst gegen Monster. Es wäre nicht so schön, ein all-in als massiver Underdog mit grossem Stack callen zu müssen. Diese Gefahr besteht aber erst, wenn man auf den Call Odds von 3:1 bekommen würde. Was der Fall wäre, wenn man 12k setzen würde und der Gegner dann all-in geht. So gross sollte die Bet also nicht sein, denn dann könnte man besser gleich selbst all-in gehen.

Ich denke, eine Bet von 75% wäre angemessen. Das committet einen noch nicht, setzt den Gegner kräftig unter Druck und entspricht auch sonst den Gegebenheiten der Situation. Der Plan am River wäre dann eine sehr kleine Bluffbet (15%), da man dort nicht mehr viel zum folden bekommen würde ohne den ganzen Stack zu fordern. Aber ein paar überlebende Draws (Kombodraws) könnten schon noch folden.

River:

Die Turnbet, die der Gegner am Turn callen musste, war so bemessen, dass er nur noch top Pair oder besser oder gute Draws callen sollte. Diese Draws schlagen einen alle, da sie meistens aus Straight Draws bestehen. Seine Kombodraws mit dem aufgeschnappten Flush Draw schlagen uns auch. Insgesamt sind das nicht wenig Kartenkombinationen. Demgegenüber sollte er nicht sehr viele Monster (2-Pair oder besser) in seiner Range haben, da er die fast nur suited haben wird und auf dem Board nicht viele suited 2-Pairs möglich sind.

Man braucht keine grosse Size, um die Draws zum folden zu bekommen. Um top Pair zum folden zu bekommen, würde man eine wirklich grosse Size benötigen und es wäre nicht mal sicher, dass er das foldet, weil unsere bisherigen Bets nicht eben gross waren. Die Riverkarte hilft uns nicht aus der Sicht des Gegners. Ich würde hier nur die Draws angreifen wollen und dafür würde mir eine Betsize von 30% genügen. Das sollte ausreichen, damit er sich mit seinen Draws und vielleicht auch Pairs unterhalb der Q mit Flush Draws in Schwierigkeiten sieht. Vielleicht geht sogar eine noch kleinere Size, aber dann fangen die Herocalls an, die ein Cashgame Spieler auch machen könnte.

Geändert von Rechnerstrom (04-10-2016 um 02:20 Uhr).