Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[6-Max] Q9s CO NL500 Zoom - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
[6-Max] Q9s CO NL500 Zoom - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 25-11-2016, 12:05
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Montag (5. Dezember, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste(n) Antwort(en) bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Kopierte Postings, Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht, ebenso kopierte Postings
- Felix sucht den Gewinner aus und gibt sie zeitnah* im Thread bekannt
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht**!

Klicken, um Text anzuzeigen



Geändert von NerdSuperfly (25-11-2016 um 12:35 Uhr).
 
Alt
Standard
29-11-2016, 04:27
(#2)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 181
Starthand Q9s, suited Karten sind immer gut, allerdings nichts wert, wenn man natürlich nichts trifft.
Von daher wäre erstmal nur ein CALL angebracht.
Flop bringt ein Flush Draw und ein Straight Draw, jedes Pik zum Flush und jede 7 zur Straight.
Der Gegner checkt, ich würde ein raise zwischen $36 und $40 machen.
Der Turn bringt 10 in Karo, der Gegner checkt erneut, entweder hat er überhaupt nichts oder er bereits was und hofft das man erhöht, was ich diesem Fall auch machen würde mit $70.
Der River bringt die 9 nochmals in Karo, also gibt es auf alle Fälle kein Flush.
Der Gegner checkt erneut, entweder hat er jetzt die 7 oder irgendwas wie Ass Pik und eine weitere Pik-Karte.
Ich würde nochmals erhöhen auf $120, wenn er was hat also z. B. die 7, dann wird er danach wahrscheinlich ALL-IN gehen, ich denke aber mal er hat wie schon geschrieben ASS-Pik und irgendeine andere Pik-Karte!
 
Alt
Standard
29-11-2016, 09:49
(#3)
Benutzerbild von gogi1986
Since: Sep 2009
Posts: 15
Hi xflixx,

da meine Analyse letzte Woche sehr mathematisch war und ich zum falschen Ergebnis gekommen bin (Barry Greenstein: Math is idiotic :-D ), versuche ich dieses Mal eine andere Herangehensweise.

Preflop:

Du machst ein Raise im CO mit Q9s. Finde ich absolut ok: Wir können sehr oft die Blinds einsammeln( man bedenke bei ZOOM foldet man eher seinen SB und BB als bei normalen Cashgame Tischen) und haben auch sehr oft Position falls wir gecallt werden.

Nun Reraised der SB eher klein. Eigentlich sieht 35$ ziemlich Standard aus. Ich finde jedoch man sollte wegen des Positionsnachteil höher Raisen(40-45$). Da wir keine Reads auf Ihn haben, ist es schwer eine Range fest zu legen. Von daher: wir bekommen ungefähr 2:1 auf ein Call plus Position - eindeutiger Call.

Flop: 5h 8s 6s

Der Flop ist sehr gut für uns. Wir hätte natürlich lieber die 7s aber folden kommt hier nicht in Frage. Falls er anspielt sollten wir 60-70% raisen und 30% callen. Er checkt jedoch. Wahrscheinlich hat er eine Hand mit sehr gutem Showdown Value(1010+) , will aber nicht auf diesem ( für Ihn) gefährlichen Flop 100BB in die Mitte bringen. Natürlich könnte er auch Hände wie 87,67,75,77 haben die er ähnlich spielen könnte.
Was können wir ausschließen: 97,74,alle Sets und hohe Flushdraws welche er (glaube ich ) anspielen und spätestens am Turn All In gehen würde.

Da er nun aber checkt lässt er uns alle Möglichkeiten offen. Wir können checken und die Freikarte nehmen. Ich würde betten, was du auch getan hast. Halber Pot ist ok , ich würde etwas mehr betten - den Grund erkläre ich am Turn. SB callt.

Turn: 10d

Dieser Turn verändert nicht viel, ausser er hat Pocket 10's! 97 sind immer noch Nuts. 108 macht Top Two, was aber nicht ganz in seine Bet-Call-Line am Turn passt. Uns hingegen gibt er noch 4 zusäzliche Outs (J).

SB checkt wieder. Hier eine kleine Randnotiz:

wir gehen nun davon aus, dass er sich für die Line check call bis zum River entschieden hat. Wir können nicht nur hoffen unseren Draw zu treffen. Aus diesem Grund ist es hier sinnvoll hoch zu betten. Zum einen setzen wir seine Value Calling Range unter Druck. Zum anderen haben wir am River ein sehr gutes Stack/Pot-Ratio um Allin zu gehen. D.h.: wir haben 457$ und der Pot ist 141$. Wenn wir ca. 110$ betten und er callt , liegen 361$ in der Mitte und wir können auf sehr vielen River Karten for Value oder Bluff Allin gehen. Falls wir deeper wären z.Bsp.: jeder 1000$ kann man auch die Line von Overbet am Turn und River nehmen (relativ beliebt bei Highstakes Spieler).
Du entscheidest dich für ein Bet von 87.49$. Du gibts deinem Gegner verhältnismäßig gute Pot Odds dich weiter herunter zu callen - was er auch macht.

River: 9d

Alle Draws die wir hatten sind geplatzt! Wir können nicht davon ausgehen das die 9 Showdown Value hat. Seine Line spricht viel dafür das er ein Pocket über der 10 hat. Mutig behaupte ich er hat AA! Die 9 ist aber auch eine hervorragende Bluff Karte! Jedes am Flop und Turn aggressiv gespielte Paar mit einer 7 hat jetzt eine Straße. Gute Spieler würden am River auch Sets und Two Pair Combos for Value anspielen.
Es ist natürlich möglich der SB hat eine 7 in der Range. Aber würde er checken? Das einzige was er Bluffcatched sind Busted Flush Draws und complete Bluffs. Aber er würde gerne Value von Sets und Two Pairs bekommen, welche sehr oft am River checken würden. Sein Overpair mit einer Bet in einen Bluff zu verwandeln ist Suicide Play!

Wir können nur gewinnen wenn wir anspielen! Und hier bietet sich das ALL IN als beste Option an: Unser Gegner bekommt 1:1.86 für einen call. Anders ausgedrückt: er muss sich sicher sein, dass du mehr als 35% auf diesem Board bluffst , damit sein Call profitabel ist. Aus deiner Sicht sieht es ein wenig anders aus: Du musst ihn in 54% zum folden bringen, damit dein Push profitabel ist.
Wenn du keine Reads auf Ihn hast wird er ( ausser er schaut deinen Stream) auch keine auf dich haben. Aus diesem Grund meine ich er wird hier kein Hero Call mit Overpairs machen. Bei Two Pair Combos (unwahrscheinlich aber möglich) weiss man es nicht, Sets und Straights haben wir mehr oder weniger ausgeschlossen. Unser Bluff zielt genau darauf das er Overpairs wegschmeißt und ich denke er wird das in mehr als 54% der Fälle tun.

Aber wie immer warte ich gespannt die Auflösung :-D. Bis nächste Woche!

Geändert von gogi1986 (29-11-2016 um 09:57 Uhr).
 
Alt
Standard
29-11-2016, 18:04
(#4)
Benutzerbild von T0CT0C
Since: Jan 2009
Posts: 29
BronzeStar
lllllllllllllllll
 
Alt
Standard
30-11-2016, 02:50
(#5)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
Q9s kann man schon erhöhen, 2,4 BB ist OK. Der Gegner geht drüber auf 7 BB; das sieht nach einem höheren PocketPair oder zwei Figurenkarten aus. Mal sehen, was der Flop bringt, ich gehe mit.

Der Flop bringt wahrscheinlich nichts für den Gegner, für mich aber 2 Draws - das muss ich anspielen. Der Gegner checkt zu mir, ich setze den halben Pot. Der Gegner geht mit, das kann ein Overpair sein, obzwar er damit wahrscheinlich angespielt hätte, oder 2 Overcards - das ist am wahrscheinlichsten. 77 oder 88 ist auch möglich, obwohl die Preflop-Erhöhung damit schon sehr hoffnungsfroh wäre.

Der Turn bringt T, der Gegner checkt wieder. Auch wenn er T in der Hand hält, würde er hier checken und mich setzen lassen. Ich habe 3 Outs dazubekommen (J), deshalb spiele ich hier noch einmal an, ca. den halben Pot. Der Gegner geht wieder mit; entweder hat er schon ein Paar oder er hat einen guten Draw wie ich.

Auf dem Turn kommt 9, ich habe also ein Paar 9, keinen Straight, keinen Flush. Wenn der Gegner auf einen Straight gewartet hat, hat er ihn jetzt vielleicht.
Der Gegner checkt zu mir.
Welche besseren Blätter könnte ich jetzt mit einem Gebot vertreiben? Ein höheres Paar als 9? Sehr unwahrscheinlich. Noch bessere Blätter sicher nicht.
Welche schlechteren Blätter würden jetzt noch mitgehen? Ein niedrigeres Paare als 9? Vielleicht, aber nicht sicher. As hoch? Auf keinen Fall.
Hier ist für mich durch ein Gebot nichts zu gewinnen, deshalb check behind und sehen.
 
Alt
Standard
30-11-2016, 15:05
(#6)
Benutzerbild von Koenig_Mild
Since: Dec 2007
Posts: 52
Ausgangslage


Wir halten five-handed an einem 6-Max NL500Zoom-Tisch am CO und es wird zu uns gefolded. Mögliche Optionen sind Fold, Call oder Raise.

Fold: ist sicherlich keine Premium-Starthand und preflop können hinter uns noch drei weitere Spieler agieren. Mit einem preflop Fold könnten wir schwierige Entscheidungen auf späteren Straßen vermeiden, beispielsweise durch Raises insbesondere vom Button.
Call: Ein Call mit in einem nicht eröffneten Pot erscheint in keiner Weise vorteilhaft, da es ein Isolationsraise vom Button oder den Blinds geradezu provoziert und wir ohne Initiative zum Flop gehen würden, falls wir ein Isolationsraise bezahlen.
Raise: Eine Eröffnung mit einem Raise gegenüber den Blinds im ungeöffneten Pot ist auf Grund der Tischdynamik im 6-Max auch mit einer Hand wie zu erwägen. Als suited Hand mit einer Broadway-Karte und einem 2-gap connector stehen wir, falls unsere Eröffnung gecallt wird, zumindest nicht vollkommen nackt da. Gegenüber den Blinds haben wir im Verlauf der Hand Position, so dass die meisten unangenehmen Situationen wahrscheinlich entstehen, wenn der Button in die Hand einsteigt.

Von den drei Optionen würde ich persönlich Raise oder Fold abhängig von der Tablebesetzung gegenüber Call klar bevorzugen.

Insofern ist meiner Meinung nach die Eröffnung auf 2.4BB durchaus vertretbar.


Button fold, SB reraise auf 7.2BB - Was nun?


Da wir den Spieler nur als Reg identifizieren können, aber sonst keine weiteren Reads vorliegen, ergeben sich meiner Meinung nach nur zwei Varianten, wie auf das Raise reagiert werden sollte.

Fold: Unsere Hand ist nicht überragend stark und ohne Read, dass SB hier auch mit Händen, gegen die wir preflop vorne liegen, und totalem Gemüse 3-bettet, kann man hier sicherlich auch noch tight weglegen.
Call: Im Pot befinden sich derzeit 10.4 BB und wir müssen 4.6 BB bringen, um weiter in der Hand zu bleiben. Da wir im restlichen Verlauf der Hand in Position spielen und ca. 100 BB deep sind, kann man callen und auf dem Flop neu evaluieren, je nach Textur und dem Verhalten des SB.

Eine 4-bet scheidet für mich an dieser Stelle aus, da wir unsere Hand hier ohne Not preflop in einen Bluff verwandeln, den wir gegen ein 5-Bet Shove immer weglegen müssen. Schlimmer wird es fast noch bei einem Call vom SB, weil wir den Rest der Hand, wenn wir nicht richtig hart treffen, nur noch eklige Entscheidungen haben werden. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass der Reg im SB in der Lage ist, hier auch mal ne Bluff 3-bet zu spielen, haben wir postflop Position, um den SB auszuspielen, was wir mit der 4-bet im Prinzip aufgeben.

Du callst, was ich für wie die Eröffnung auf 2.4BB für vertretbar halte.

Der Flop:

Der Flop ist schon ziemlich nahe an dem dran, was man für unsere Hand als optimal betrachten kann. Wir floppen den Flush Draw mit einem gut-shot Straight Draw. Besser wäre nur noch, wir floppen den Flush, vorzugsweise mit und auf dem Board, Queens full, oder einen FD mit open-ender.

SB checkt. Dies erscheint mir seltsam, da er die Initiative, die er mit der 3-Bet gewonnen hat, sofort wieder aufgibt. Es gibt meiner Meinung nach vier Szenarios, in denen er das machen würde.

1) Er drawt selbst auf dem Board und will ein Reraise auf dem für ihn günstigen Flop out of position vermeiden.
2) Er hat ein hohes Overpair mit reverse implied odds und will den Pot nicht out of position aufblasen, da eine Bet seinerseits, die gecalled wird, momentan nicht viel über unsere Handstärke verrät und Entscheidungen auf späteren Straßen deutlich teurer werden.
3) Er hat nuttig gefloppt (set, straight) und will mit dem check Schwäche signalisieren und uns zu einer Bet verleiten, um den Pot aufzubauen. Wenn er hier ne straight floppt, hätte er außerdem sehr loose gereraised.
4) Er gibt auf, weil er gar nicht getroffen hat.

Für uns bleibt hier Check behind und Bet. Bet find ich gut, da wir mit einem Check behind seine Handstärke nicht weiter eingrenzen können und gute implied odds haben, wenn wir zur straight oder zum flush improven können. Hälfte Pot ist mMn eine gute Größe an dieser Stelle, bisschen niedriger wäre sicherlich auch gegangen. SB callt die Bet. In meinen Augen grenzt das die oben genannten Möglichkeiten auf maximal 1) - 3) ein, da er mit Variante 4) ohne Position hier allermeistens aufgeben sollte, außer er hat Bock einen sicken Bluff zu spielen.

Der Turn:

Auf dem Turm kommt . Die Karte hilft uns erstmal nur insofern, als das wir zusätzliche straight outs aufgabeln. Der SB checkt wieder zu uns. Da der Flush am Turn nicht angekommen ist, würde ich erwarten, dass er spätestens jetzt versuchen würde Overpairs mit einer Bet gegen Draws zu protecten, da er schon einmal die Möglichkeit auf eine Freecard gegeben hat und der Pot mittlerweile eine ansehnliche Größe hat. Bleiben für ihn nur Draws oder Straights bzw. Sets, die er eventuell nochmal checkt, um eine weitere Bet von dir zu raisen. Ich glaube, selbst Straights und Sets sollten an der Stelle wahrscheinlich eher betten als ein weitere Freecard zu geben.

Du bettest etwas über Hälfte Pot. Wenn er called, ist damit der Pot nun in etwa so groß, wie dein Reststack. Kommt der Flush am River an, kann man bequem shoven, kommt er nicht, ist dies allerdings bekümmerlich, da wir wahrscheinlich trotzdem shoven müssen, um zu gewinnen und einen Shove seinerseits auch seltenst callen können.

Ich hätte an dieser Stelle eher behind gecheckt und da wir bisher nur 15 BB investiert haben. Falls wir am River nur mittelmäßig improven mit einer Q oder einer 9, könnten wir immernoch vergleichsweise günstig versuchen, SBs Blufs mit einem geplatzten Draw zu catchen.

SB called.


River:

SB checkt wieder. Da wir nur ein Paar haben, können wir an dieser Stelle nur noch Bluffs schlagen und unser Draw nicht angekommen ist, SB bisher alle Bets gecalled hat, würde ich die Hand an dieser Stelle nur behind checken, da ich nicht sehe, dass er bis hier durchcalled, um dann zu folden.
 
Alt
Standard
30-11-2016, 19:37
(#7)
Benutzerbild von turbomize
Since: Dec 2015
Posts: 16
BronzeStar
Also i
 
Alt
Standard
01-12-2016, 19:52
(#8)
Benutzerbild von Sheyrek
Since: Dec 2016
Posts: 2
Ich würde Preflop raisen auf ungefähr 2,5 BB um so schwache Hände rauszuwerfen und limpen ist sogut wie immer ein loosing play.
Nach der 3-Bet wäre eine 4-Bet viel zu aggressiv und die Hand ist nicht stark genug um einen call oder jam vom Gegner gewachsen zu sein.
Postflop ist ein standartmäßiger raise auf 45% Pot size das richtige play, da man genug Outs hat um aggressiv zu spielen. Zudem könnte man die Hand in einen Bluff umwandel, falls man auf dem Turn oder River nicht die gewümschten Karten trifft.
Der C-Bet auf dem Turn ist wieder das Standartmäßige play, jedoch wäre eine bisschen kleinere Bet-size angebracht. Ungefähr 54% Pot size.
Auf dem River ist der Call das richtige Play, da die Hand genug showdown value hat und man bei einem raise nur die Bluffs raushaut oder der Gegner geht all-in und stellt einen zum Test und man kann raten ob er Blufft oder eine Monster Hand hat
 
Alt
Standard
02-12-2016, 00:19
(#9)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
Ok, ich bleib mal bei meiner 100.-Folge-Form, denn mir gefällt's, auch wenn es aufwendiger ist.

Es handelt sich um einen 5er-Spieler-Tisch.
Trotz Zoom ist ein Platz frei, was ich ungewöhnlich finde. Das wird aber vermutlich an dem hohen Limit liegen.

Die zu analysierende Hand ist Q9s in Pik am Cut-Off.

StraßeSituation OptionenArgumenteMeine Einschätzung
PreFlopQ9s am BBfoldQ9s ist keine TraumhandIch persönlich würde diese Hand am CutOff entsorgen. Immerhin ist es auch ein Zoom-Tisch und da kann man tighter spielen, weil man nicht warten muss und die Spieler am Tisch nicht wirklich kennen lernt (zumindest bei niedrigeren Leveln - NL500 ist mir persönlich unbekannt).
  calldie Hand könnte sich entwickeln (Straight oder Flush)Empfehle ich nicht, denn BB bleibt mit allen Händen dabei bzw. man fordert die nachkommenden Spieler zu einem Shoove heraus.
  raisedie Hand könnte sich entwickelnum die Gegner mal zu überraschen, kann man das ab und zu mal machen. Als Standard-Play empfehle ich es nicht mit Q9s im CO.
PreFlop(2)SB bringt 3-Bet auf ca. das 3fache deines ORfoldWir haben keine wirklich gute Hand.Wäre meine Standard-Empfehlung. Nicht mit jeder Hand sollte man bei einer 3-Bet weiter spielen. Q9s ist eine der Hände, die man bei einer 3-Bet wegwerfen kann.
  callwir sind in Position, Element HoffnungWenn die Hand sich entwickelt, kann man einen großen Pot einstreichen. Wäre eher was, was man als Big-Stack mal machen kann. In deiner Situation rate ich davon ab.
  4-BetMan gibt eine sehr starke Hand vor und könnte den Gegner rausdrücken.Auf ca. 120$ macht dieser Bluff wirklich Eindruck. Bei einem Call oder erneutem Reraise des Gegners sind die zusätzlichen 108$ aber normalerweise futsch. Kann man auch gegen unbekannte Spieler mal anbringen.
Flop5 Herz, 8 Pik, 6 Pik - Flush-Draw + Straight-Draw (Gut-Shot), SB checktcheckwir haben 12 Outs für unsere Draws und bekommen eine freie Kartebietet sich prinzipiell an, bringt uns aber keine Infos über die gegnerische Hand und kein weiteres Value, wenn wir Straße oder Flush bekommen - bei der Pot-Größe von ca. 14,5BB dennoch keine schechte Wahl
  betwir haben ca. 48% gegen QQ, KK und AA, gegen viele andere Hände sind wir vornwir bekommen Infos zur gegnerischen Hand. Für eine starke Starthand außer AK in Pik bzw. Pockets, die zum Set wurden, ist bei dem Flop nichts brauchbares dabei. Bet-Größe von ca. 1/2 Pot ist gut bei unseren Outs.
    Beide Optionen sind für mich gleichwertig.
Turn10 Karo - Gegner checktcheckwir bekommen eine Freikarte für unsere jetzt 15 Outs gegen Monster-StarthändeDa wir dadurch an dieser Stelle die Initiative abgeben und die Gefahr vergrößern, dass der Gegner auf dem River die Initiative übernimmt, ist es bei unseren Gewinnchancen von möglicherweise 32% (außer gegen bspw. AK in Pik) nicht so ratsam.
  betWir sind In Position. wir haben noch Outs und können einige gute Starthände rausdrücken und damit unsere Hand sichernWir drücken AK (außer suided in Pik) und AQ aus dem Pot, obwohl diese aktuell vorn liegen. Häufig wird durch eine Turn-Bet in Position am River die Initiative gesichert. Betgröße hätte ich weiterhin bei 1/2 Pot gelassen - wäre ausreichend, um Ak zu verabschieden und nicht zu riskant, da wir nur bei ca. 1/3 Siegchance liegen.
River9 Karo - secound Pair - Gegner checkt.checkWir haben nun einen kleinen Show-Down-Value und gewinnen gegen viele geplatze Draws, die sowieso eine Bet nicht zahlen.Empfehle ich hier. Einfach check-back und Karten zeigen lassen
  bethohe Pockets könnten aufgebenEs gibt wohl keine schlechtere Hand, die jetzt noch callt. Value ist nicht mehr drin. Und Raise? All-In? 77 wurde zur Straße und kleine Sets sind in unserer Range. Möglicherweise bekommen wir JJ oder QQ zu folden. Wenn es gut läuft sogar KK oder AA. Aber sind die Chancen dafür wirklich so groß, dass das Risiko, gegen ein Set zu laufen oder das diese doch callen wirklich sich lohnt. Ich sage eindeutig NEIN. Hände weg von der Bet und einfach zum Show-Down gehen.


Eine Hand, die bei mir PreFlop nicht überlebt hätte. Zwischen durch sah es ganz hoffnungsvoll aus. Letztendlich nur ein kleines Pocket bekommen. Besser als nicht - aber der Show-Down wird entscheiden.

Sollte ich tippen, erwarte ich AKs in Pik beim Gegner. (Bedeutet Glück auf dem River für uns.)
 
Alt
Standard
hand der woche - 04-12-2016, 13:37
(#10)
Benutzerbild von KRAmbo ChEf
Since: Nov 2007
Posts: 4
ja hätte auch so gespielt . anders wäre es idiotisch gewesen