Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[6-Max] 62s BB NL500 Zoom - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Standard
[6-Max] 62s BB NL500 Zoom - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 12-12-2016, 11:35
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.301
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Montag (19. Dezember, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste(n) Antwort(en) bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Kopierte Postings, Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht, ebenso kopierte Postings
- Felix sucht den Gewinner aus und gibt sie zeitnah* im Thread bekannt
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht**!

Klicken, um Text anzuzeigen



Geändert von NerdSuperfly (12-12-2016 um 15:02 Uhr).
 
Alt
Standard
12-12-2016, 18:14
(#2)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 180
62s ist in meinen Augen eine nicht so gute Starthand, außer man bekommt ein Straight Flush.
Ich persönlich hätte gefoldet. Da der Gegner allerdings sein Spiel mixt wie du ja erzählt hast, würde ich eventuell auch mitgehen.
Der Flop ist natürlich perfekt, direkt die Straight getroffen, allerdings auch zwei Pikkarten.
Der gegner erhöht klein, ist auf alle Fälle mal ein klares reraise.
Der Turn bringt eine weitere Pikkarte, damit wäre ein Flush möglich wenn der Gegner zwei Pikkarten in der Hand hält, er checkt nur, entweder hat er nichts oder er hat was und schaut erstmal was wir machen.
Ich würde an dieser Stelle etwa um ein Viertel des Pots erhöhen und dann mal sehen ob er da mitgeht, denn die Gefahr das er zwei Pikkarten in der Hand hält ist ja immer noch da oder eventuell hält er auch nur eine Pikkarte und hofft das noch eine weitere Pikkarte auf dem River kommt.
Der River bringt eine Kreuz fünf, jetzt kann uns eigentlich nur ein Flush schlagen, eine höhere Straight (wenn er 6 und 7 hat), ein Full House (vermutlich hat er dann eine 45, 35 oder Q5, ich glaub nicht das er zwei Q hat) oder natürlich noch ein Four of a kind (falls der Gegner die anderen zwei 5er in den Händen hält)
Ich würde das raise vom Gegner auf alle Fälle callen!
 
Alt
Standard
12-12-2016, 19:42
(#3)
Benutzerbild von CPSHH78
Since: Oct 2015
Posts: 163
Erstmal muß ich leider etwas schimpfen. Habe mich gerade etwas mehr mit Babypairs und Middlepairs beschäftigt (was ja was Gutes ist und mir nicht verloren geht) und wollte die letzte Hand der Woche kommentieren, die ja bis 12.12. 23:59 zu kommentieren war, so steht es geschrieben. Ich habe jetzt drauf verzichtet festzustellen, daß ich den Gegner aufgrund aller zur Verfügung stehenden Informationen auf setzen würde, zumal ich solche genauen reads ohnehin nur schaffe, wenn mir die gegnerischen Karten bei der Auflösung zuvor gezeigt wurden. Aber schade drum, hätte gerne mitanalysiert. Ein Blick auf Kalender und Uhr ließ mich erwarten, es wäre noch möglich.

Zur Hand der Woche:

Preflop

Als BB gegenüber SB hat man natürlich Position für den Rest der Hand, auch wird hinter einem nichts mehr passieren, weil man die Setzrunde abschließt. Gute Ausgangssituation für eher spekulative Hände, da man zum einen einen Informationsvorteil hat und zum anderen die beste Situation hat, um bei einem Treffer auch was rauszuholen. Auch der effektive stack erlaubt das Spiel mit etwas spekulativeren Händen, denn wenn man schon trifft muß man mit wenigen Händen das rausholen, was man in den vielen Nichttrefferflops verliert. Alleine die Position des Openraiser, die durchaus einen Blindsteal zuläßt macht ihn etwas weniger berechenbar. Andererseits läßt ihn das auch öfter mit eher schlechteren Starthänden openraisen.

sieht als Starthand erstmal ganz gut aus. Relativ connected, wobei die Straße hier eher schwierig ist, da man exakt die drei in der Mitte treffen muß. Je dichter die eigenen Karten zusammensind, desto mehr Straßen kann man treffen. Außerdem sollte man hier mögliche reverse implied odds berücksichtigen. Trifft man die Straße kann er mit connectors 67 die bessere halten (klar blockt man eine 6, aber das reduziert die möglichen Combos auch nur um 25%), und trifft man den Flush und er hält auch zwei Herzen werden wir fast immer unterliegen. Wir werden außer mit straight flush oder quads niemals die nuts halten und können so immer hintenraus in schwierige Situationen kommen, die der Gegner als guter Spieler zu kreieren weiß. Wie geschrieben hat er eine relativ weite Range, was die Wahrscheinlichkeit von suited cards und connectors aber reduziert.

Seine Betsize ommt mir recht hoch vor. Mgliche Gründe sind zum einen, daß er den Pot mitnehmen will, zum anderen daß er möglicherweise eine eher dominierende Starthand hat, bei der er bereits preflop den Pot etwas andicken will. Foldest du ist es ok für ihn, denn trifft er nicht beginnt für ihn das guessing game. Callst du ist auch ok für ihn, weil er sich vorne sieht. Außerdem wird er auch postflop als erster ranmüssen. Er versucht also schon preflop Infos zu bekommen. Die höhere Betsize macht einen Autocall von dir unwahrscheinlicher und läßt wenigstens den Schluß zu, daß du eine etwas geringere Range zum callen nutzt.

Den call mit deiner Starthand finde ich richtig.

Postflop

Postflop bekommen wir die Straße. In den allermeisten Fällen liegen wir vorne. Alleine mit 67 schlägt er uns. Wie zuvor geschrieben spricht seine hohe betsize preflop aber eher für eine stärkere Starthand. Es droht allerdings auch ein Flush. Wenn wir die stärkere Starthand als suited annehmen, gerade sowas wie AXs, droht sogar ein Nutsflushdraw, bei dem selbst jede Foldequity bei einem Bluff verloren geht.

Seine C-bet ist standard, alleine die Höhe ist es nicht. Eine kleine c-bet kann zwei Ziele verfolgen. Zumm einen kann es eine value-bet sein, bei der er will, daß du auf jeden Fall callst. Zum anderen, und das halte ich für wesentlich wahrscheinlicher, will er damit Infos über deine Hand sammeln. Während bei einer standardmäßigen Erhöhung mit 1/2-pot oder 2/3 pot auch eher standardmäßig call oder fold erfolgt (und wirklich selten ein reraise), bringt er dich hier eher dazu, etwas über deine Handstärke preiszugeben. Ein Fold kommt eigentlich kaum in Frage. Entweder du hast etwas getroffen, ein draw oder ein Paar, oder du stehst mit Overcards da. Es ist kaum eine Hand vorstellbar, mit der du eine geringere Equity hast als diese 1/3 pot-bet uns abkauft. Hey, 20% equity, die sind doch wohl mit allem machbar. Ein Fold erwartet er da von dir sicher nicht. Man könnte noch spekulieren, daß er mit seiner bet den Pot eher kleiner halten wollte. Teilweise kann es Sinn machen, eine kleinere bet zu setzen damit nicht der andere den Lead übernimmt mit ner größeren bet. Aber bei der betsize gehe ich nicht davon aus. Daran wäre eher bei 1/2 potsize zu denken, um dem anderen nicht den einfachen Weg zur 2/3 bet zu geben.

Ein Reraise halte ich hier für standard. Auch die Betsize ist ok. Daß du hier, wo er eine gewisse Schwäche zeigt den Lead übernimmst ist klar. Es muß noch lange nicht heißen, daß du was hast.

Turn

Diese Karte vervollständigt mögliche Flushdraws. Allerdings halte ich es eher für unwahrscheinlich. Ich denke, dann hätte er eher größer postflop erhöht, um eine gewisse Foldequity zu erreichen. Für uns ändert die Karte erstmal garnichts.

Er checkt. Das paßt zu seinem Spiel. Er hat uns durch seine kleine Postflopbet den Lead übergeben und du hast ihn durch dein reraise angenommen.

Dein check fuinde ich hier nicht gut. Du drohst dich dadurch in schwierige Situationen zu bringen. Was kann passieren? es sind 4 Karten draußen, die sich zu nem paired Board entwickeln können. Macht 12 Karten, die dir das Leben schwer machen können. Zudem, was machst du, wenn ein weiterer Pik kommt? Dann reicht ihm das Pik As und er hat die nuts. Eine eher höhere Starthand hatte ich ja bereits preflop vermutet und würde auch zu dem bisherigen Spiel passen. Macht nochmal 8 weitere schwierige Karten. Also unabhängig von möglichen suited cards und 67-Kombinationen, die eher unwahrscheinlich sind wird dir fast die Hälfte der möglichen River eine sehr große Bandbreite von überlegenen Möglichkeiten beim Gegner bescheren. Hier zu protecten halte ich für Pflicht.

River

Es kommt wie es kommen mußte. Eine der 20 Karten, die dich im Guessing-game willkommen heißen kommt auf den Tisch.

Nun kommt eine schon fast zwangsläufige bet. Du hast nach dem Turn Schwäche gezeigt und den Lead an ihn zurückgegeben. Er hat erhebliche Bluffmöglichkeiten durch möglichen Flush und jetzt auf einmal mögliches Full House, das dann a auch einen Flush von dir schlagen würde. Es bringt dich in die Situation, daß du raten mußt.

Allerdings würde uns jetzt nur bessere Straße schlagen, was wir ja fast schon ausgeschlossen haben. Flush, paßte postflop nicht zu. Oder Full House. Bedeutet er müßte entweder set haben oder eine 5X Kombo mit x = 3, 4, oder Q, oder sogar mit der vierten 5. Die 5x Combo paßt aber mit den Überlegungen preflop nicht zusammen.
Hat er tatsächlich ein Set, wäre es wohl am wahrscheinlichsten, daß er postflop das sehr drawlastige Board anders gespielt hätte. Da wäre eine protection-bet sinnvoll gewesen.

Alles in allem sieht es für mich eher wie ein Bluff aus. Und wenn du da in einem drittel der Fälle richtig liegst hast du den Break even point bereits erreicht.

Ein reraise halte ich hier für schwierig. Blufft er, dann holst du nichts mehr raus. Hat er das beste Blatt, dann hast du ein Problem. Du könntest noch überlegen, ob du ihm gegenüber einen Bluff spielen willst.

Was spricht dafür? Du könntest PP haben, macht dein call preflop glaubwürdig. Postflop set getroffen, bet ist glaubwürdig, zumal möglicher flushdraw auf dem Tisch liegt. Am Turn kommt der mögliche Flush. Also runter vom Gaspedal. Und der River bringt das Full House. Also kannst du jetzt wieder unbeeindruckt loslegen.

Ich denke, eine bet etwa im Bereich 3/4 potsize wäre angemessen.
 
Alt
Standard
13-12-2016, 00:16
(#4)
Benutzerbild von meisterfu
Since: Dec 2007
Posts: 304
BronzeStar
Also mein Kommentar etwas kürzer :

62 call ok

dein 1 rais auch absolut ok weil du testen musst ob er was hat !

er callt er hat also irgend was ich denke er spielte den rais mit nem poket pair


wenn ich davon ausgehe das er pp hat spielst du jetzt falsch den er würde bezahlen z.b mit ner jj qq kk aa

du hättest also weiter betten müssen um den pot zu füllen weil er bereits geschlagen ist.

am schluss würde ich hier all in gehen weil ich vor dem flush und einem full keine angst hätte ich denke er hatte ein overpair !!!
 
Alt
Standard
13-12-2016, 05:25
(#5)
Benutzerbild von masterkai395
Since: Jan 2015
Posts: 11
BronzeStar
Ich hätte Preflop gefoldet. Die Begründung , obwohl ich Position auf den Gegenspieler habe und weiss, dass ich nur 1 Gegenspieler habe finde ich 62 zu schlecht auch wenn es suited ist.
 
Alt
Standard
13-12-2016, 05:57
(#6)
Benutzerbild von mastersc284
Since: Feb 2015
Posts: 9
BronzeStar
Ich finde den Preflop Call fragwürdig, aber nun gut, wenn ich die Hand spiele, dann nach dem Second Nuts Flop, finde ich den Raise viel viel zu hoch, ich hätte gecallt oder evtl einen Raise auf 21 $ gemacht (Potcontrol oder so eine Art Lockraise und, wenn er nochmal raised gehe ich deutlich drüber bsp. 9 $ 21 $ 75 $ evtl, All in, weil 67 gebe ich ihm nbicht, da er schlechtere Position hat beim Open Raise unwahrscheinlich dass in einer Hand Nuts auf Second Nuts treffen $) . Check Turn finde ich gut. Auf dem River gebe ich ihm zwei den Flush mit einer 6 oder einer 2 evtl (oben unten und Flush Draws nach dem Flop) . Da ich aber nur den Flop Bet gecallt habe (Fall 1) kann ich leicht folden, da der Pot noch sehr klein ist. (Fall 2 entscheidet sich dann evtl eh nach dem Flop.
 
Alt
Standard
13-12-2016, 22:42
(#7)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
Nach lauter Folds versucht der SB, mein Blind zu stehlen. Mit meinen "tollen" Karten kann ihm das gut gelingen - allerdings habe ich zwei Herz, und wenn Kleinkram kommt bekomme ich womöglich noch ein Blatt zusammen. Diese Karten kann man sehr gut wegschmeißen, aber manchmal gehe ich auch mit. Die Gegner sollen nicht glauben, sie können mir einfach das Blind stehlen. Der Gegner kann alles haben, auch komplettem Mist.

Der Flop bringt mir den Straight! Ich bin sicher vorne, aber mein Blatt ist angreifbar. Da liegt ein Flushdraw, und mit weiteren Karten könnte ein höherer Straight zusammenkommen.
Soll ich slow spielen in der Hoffnung, dass mein Straight bis zum Schluss hält, oder soll ich Flush und Konsorten zu teuer machen, mit der Gefahr, dass der Gegner sofort aussteigt?
Der Gegner macht eine vorsichtige Conti-Bet.
Manchmal calle ich das nur und setze darauf, dass mein Straight am Schluss gut ist.
Manchmal, auch jetzt, erhöhe ich so viel, dass ein Flushdraw vernünftigerweise aufgeben muss. Der Gegner geht aber mit, also hat er nicht (nur) einen Flushdraw, sondern auch sonst noch etwas; Straight oder Straightdraw mit Paar, z.B.

Der Turn ermöglicht den Flush mit 2 Pik in der Hand. Er checkt, klar nach meinem Raise. Das würde er selbst mit einem As-Flush tun.
Normalerweise setze ich hier so viel, dass ein 1-Karten-Flushdraw unrentabel wird. Was immer der Gegner sonst noch hat, schlägt meinen Straight wahrscheinlich nicht (nur wenn er 76 hält).
Vielleicht denke ich auch hin und wieder, dass der Gegner offensichtlich ein Gebot von mir erwartet, und setze deshalb nichts. Das sind aber Ausnahmefälle.

Der River bringt ein Paar 5er in der Mitte. Wenn der Gegner aus einem PocketPair einen Drilling gemacht hatte, schlägt er mich jetzt, ebenfalls wenn er 2 Paar mit 5ern hatte. Das wäre jetzt der viel bessere Zeitpunkt, um hinterherzuchecken, nachdem ich auf dem Turn gesetzt hätte. Aber nach meinem Check von vorhin checkt der Gegner jetzt natürlich nicht mehr.
Ob der Gegner das hat, was sein Gebot repräsentiert, weiß ich nicht. Mit einem geplatzten Draw könnte er genauso spielen.
Wenn der Gegner mich kennt und weiß, dass ich nur wegschmeiße, wenn meine Chancen echt mies sind, hat er sehr gut gespielt und mich geschröpft. Aber ich bin nun einmal neugierig und gehe mit. Diesen Straight folde ich nicht. Wenn ich den Pot nicht gewinne, habe ich halt ordentlich Lehrgeld bezahlt.
 
Alt
Standard
14-12-2016, 13:53
(#8)
Benutzerbild von FENRIS29
Since: Apr 2016
Posts: 3
1. Ich würde hier Preflop auf etwa 25$ reraisen, um die Range seiner Hand einzuschränken und meinen Blind zu verteidigen. Bei einer 3-Bet kann ich immernoch folden (und habe dann Geld gespart) und vielleicht foldet er ja selbst.

2. Callt er, habe ich dennoch einen spitzen Flop. Seine kleine C-Bet würde ich ebenfalls mit einem ähnlich hohen Raise beantworten (dein Raise ist mir persönlich zu hoch - ein kleinerer hat denselben Effekt und spart Geld).

3. Die Pik-Dame ist ziemlich schlecht für uns. Hier setze ich trotzdem, um den Stand meiner Hand beurteilen zu können (und zwar relativ hoch; damit verhindere ich ein Flush-Komplettieren auf dem River und möglicherweise auch ein Full-House). Hat er den Flush bereits, wird er natürlich callen, ebenfalls wahrscheinlich mit einer A2-Straße.

4. Ziemlich bescheidene Riverkarte. Jetzt versucht der Gegner entweder, uns rauszubluffen, oder hat tatsächlich Straight, Flush oder FH. Bei letzteren beiden würde er jedoch vermutlich nicht so hoch setzen, damit er unseren Call nicht verhindert. Deshalb setze ich ihn eher auf (maximal) die schlechtere Straße. Auch der Wahrscheinlichkeit nach mache ich hier Gewinn, wenn ich auf lange Sicht immer calle. Daher calle ich seine Bet hier.
 
Alt
Standard
14-12-2016, 17:15
(#9)
Benutzerbild von misterBTDE
Since: Aug 2008
Posts: 4
Preflop
Action: 62s call im Big Blind gegen 3x Raise vom Small Blind.
Ist grenzwertig. Sieht nach >70% Calling Range aus.
Evtl. hast Du History und der Gegner open raised vom Small Blind sehr weit?

Flop
453 - 2 Pik
Action: Raise ~80% gegen ~30% Conti-Bet des Gegners.
Find ich gut - auch in dieser Höhe.
Draws mit Ax in Pik zahlen die 80%. Overpairs auch - die setzen Dich oft genug auf einen Draw.

Turn
Q in Pik.
Action: Check / Check
Vielleicht der "Knackpunkt" an der ganzen Hand - schwierig.
Ich finde den check gut.
Grund: gegen einen Flush bist du drawing dead.
Ich würde eher mit Ax Kx Qx Flushes, Sets und Draws mit Pik As betten.
Flushes sind fast immer gut - die Sets haben auch gegen ein Raise noch Equity.
Das Gleiche gilt für Pik As Hände. Plan ist hier eine River Bet zu callen.

River
5 in Kreuz.
Worauf setzt Dich der Gegner? Wie könnte Deine Range aussehen?
Pocket Pair >55 und < QQ?
- Ich denke ja (die Raisen den Flop und checken den Turn)
Qx mit x in Pik?
- Ja (Bluff Raisen Flop / Check Turn)
Full Houses?
- Sets setzen am Turn oft, oder?
- Denkbar ist 54, 35 (Raise Flop / Check Turn)
Flushes?
- Nein, betten oft den Turn, oder? Vielleicht schwache Flushes
67, 62 mit einer Straße
- Möglich, aber unwahrscheinlich

Insgesamt ist Deine Range eher mittelmäßig - der Gegner sollte/könnte niedriger value betten.
Ich hoffe auf Ax mit pik Ass (insbesondere A6, A7) - als Bluff, um Deine Qx Combos und <=JJ Pockets zum folden zu bringen.

Also: call
 
Alt
Standard
16-12-2016, 07:42
(#10)
Benutzerbild von Layerpot
Since: Apr 2009
Posts: 2
Hallo erstmal ,

hab eben Deine Hand der Woche angeschaut und werde mir mal die Zeit nehmen, über die einzelnen Abschnitte der Hand zu Philosophieren.

Preflop:

Du beschreibst ihn als sehr kompetenten Spieler der regulär, seit gefühlten ewigkeiten auf diesem Level sein können unter Beweis stellt. Dessen ist er sich natürlich auch bewusst und könnte mit seinem raise lediglich die blinds in seine Tasche ziehen wollen. Deshalb ist für mich Dein Call durchaus gerechtfertigt. Klar, 62 in Herz ist jetzt nicht DIE Monster Hand aber durchaus ausbaufähig. Falls der Flop nichts zu Tage bringt, bleibt dir nach seiner C-Bet immer noch die möglichkeit die Hand aufzugeben. Deshalb call und kein raise.


Der Flop:

Du ziehst zur kleinen Straße, mit einem möglichen FlushDraw/ NUTs vom Gegner. Sein Mini-Bet lässt für mich den FlushDraw in diesem Moment aber raus fallen da er davon ausgehen muss, von dir ein re-raise auf seine bet, 1/3 pot, zu bekommen falls bei Dir was kleines ankommt und somit sein draw recht kostspielig werden könnte. Die Nuts spielt er meiner Meinung nach entweder Check- Raise oder aber mit mindestens halben Pot an. Somit ist klar, Deine Erhöhung muss kommen. Die höhe erschließt sich mir nicht ganz. Du willst ihn doch bestimmt noch nicht aus der Hand raus drücken, da er zu diesem Zeitpunkt höchst wahrscheinlich gegen Deine Straße abschmiert ist für mich hier eine 3-Bet sinnvoller um sicher zu sein das er mir noch ein paar Chips rüberwachsen lässt.


Der Turn:

Die Pik Dame ist natürlich erstmal nicht so schön zu sehen wenn wir aber den Flop so spielen geben wir ihm diesen Flushdraw nicht es ist zwar vorsicht geboten um nicht aufzulaufen aber ebenso vertrauen in die eigene Hand. Deshalb geht der Check behind hier in Ordnung. Mit einer Erhöhung hätte man hier eventuell schon die Hand in trockene gefielden bringen können.

Der River:

Die fünf hätte mir erstmal auf den Magen geschlagen da er nach dem Flop klein angespielt hat, eventuell aus Angst, mit seinem paar fünfen, in eine made Hand zu laufen, den Turn nur gecheckt, um die Dame und somit sein zweites paar zu verstecken. Wäre durchaus möglich das er Q5 hält...und somit ein volles Haus in petto hat. Für mich eine echt schwierige Entscheidung. Etwas erleichternd ist da die Höhe seiner bet. Die ist so hoch gesetzt, wenn er wirklich ein Full House spielt will er ja noch was von Dir abzweigen, und angenommen er gibt dir two pair, setzt er viel zu hoch zum locken. Deshalb ist Dein Call aus meiner Sicht vollkommen richtig.
Da wäre es für mich sehr wichtig gewesen davor schon ein paar Hände mit ihm gespielt zu haben um seine Tagesform mit in meine Entscheidung mit einzuziehen!


So genügend geistige Entfaltung von mir... Warte dann mal auf meine Big Bäng Tickets...

LG Matze