Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] A2s am Button $27 6-Max PKO Turbo - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
[MTT] A2s am Button $27 6-Max PKO Turbo - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 10-02-2017, 15:31
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Montag (20. Februar, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste(n) Antwort(en) bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Kopierte Postings, Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht, ebenso kopierte Postings
- Felix sucht den Gewinner aus und gibt sie zeitnah* im Thread bekannt
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht**!

Klicken, um Text anzuzeigen



Geändert von NerdSuperfly (13-02-2017 um 13:09 Uhr).
 
Alt
Standard
13-02-2017, 17:20
(#2)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 92
A2s und alle folden zu mir, ich habe Position, das kann ich nicht liegen lassen, also raise. Ich hätte eher 3 BB genommen, aber etwas über 2 kommt auch in Frage. Wir spielen zu dritt.

Der Flop freut jeden, der T in der Hand hat, und gibt mir einen Flushdraw. Ein Gegner erhöht standard 1/2 Pot; mit meinem Flushdraw muss ich da mitgehen. So lange der Flush nicht da ist, erhöhe ich nicht, aber ich bleibe dabei. Der dritte Spieler denkt das Gleiche, er geht auch mit.

Der Turn bringt mir den Top-Flush, wahrscheinlich das beste Blatt am Tisch. Zwar sind FullHouse und Vierling möglich, aber dazu müsste einer der Gegner schon sehr viel Glück haben.
Beide checken zu mir, schade; ich hätte mich gern mit einem Call hinter der Bet des BB versteckt und so mein Blatt nicht verraten. Jetzt kann ich aber keine kostenlose Karte für ein mögliches Full zulassen. Ich setze 3/4 Pot; das ist an der Obergrenze des Vernünftigen; 1/2 Pot wäre auch gegangen. Ich will, dass die Gegner, die ca. 20% Chance auf ein FullHouse haben, zu teuer mitgehen.
Hoppla, der SB macht ein Check-Raise auf ca. 2,5 mal mein Gebot! Und der BB geht mit!! Meinen Top-Flush werde ich nicht wegwerfen. Einer der beiden hat wahrscheinlich auch einen Flush, der andere hofft auf ein Full. Also All-In und sehen.
Auch wenn ich nicht in jedem Fall gewinne, dieses Blatt ist zu gut, um es nicht zu versuchen.
 
Alt
Standard
13-02-2017, 17:52
(#3)
Benutzerbild von DeeSchnee
Since: Nov 2016
Posts: 3
Hallo.....

Also ich hätte es genaus so gemacht, mit As flusch ist nun mal fas sieges sicher. ich gehe davon aus das einer von ihnen eine weite 10 hat, der andere einen flush aber ebend niedriger oder ebnd auch möglich einen 3 vierer sowas. diese hand hast du gewonnen ausser natürlich jemand, trifft mit den noch möglich verbleibenden 2 karten einen Vierling. liebe grüße
 
Alt
Standard
14-02-2017, 00:38
(#4)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
Wir haben einen 6-er-Tisch, dass heißt, die gespielten Ranges sind nach meiner Erfahrung weiter.
Mit A2s haben wir eine gut spielbare Hand und sind am Button.
Den BB einen kostenlosen Flop zu gönnen, ist nicht empfehlenswert.
Also bringen wir eine Bet, was uns später helfen könnte, die Gegner auch aus dem Pot zu drücken, wenn wir zwar nicht treffen, das Board beispielsweise eine Scare-Card für die Gegner bringt.
Da wir mit A2s gut spielen können, wollen wir nicht nur die Blinds, also sollten wir nicht zu hoch betten. Auf 2,1 BB zu erhöhen geht, finde ich aber doch ein bisschen zu niedrig. Unter 3 BB sollten wir aber m.E. bleiben, damit die Chancen, dass einer der Blinds drin bleibt, nicht gegen 0 geht.
Üblicherweise hätte ich hier 2,5 BB gesetzt, da es aber bei BB von 40 eine Bet auf 100 heißt, würde zwischen 95 und 99 setzen, denn trotz das es kaum einen Unterschied bei den Chips macht, wirkt 100 abschreckender als 99 - rein psychologisch.

Beide Blinds bleiben drin und callen.

Nun bringt der Flop zwar ein Paar 10er - uns aber einen Nut-Flush-Draw.
SB checkt.
Nun bringt der BB eine 1/2-Pot-Bet - da wir der Aggressor vor dem Flop waren, donkt er sozusagen gegen uns. (Ihm würde ich an dieser Stelle keine 10 und kein 4er-Pocket geben. Es sieht nach einer einfach getroffenen 4 aus. Protection-Bet, um dir keine kostenfreien Turn zu geben.)
Gut für uns, wir brauchen nur callen.
SB bleibt auch mit dabei.

Der Turn vervollständigt unser Flush. Uns schlagen 10er-Pocket (welche eher Kandidaten für eine 3-Bet Preflop wären), 4er-Pocket, 3er-Pocket, 10-4 und 10-3 - gegen diese Hände haben wir aber noch einen Out in der Kreuz 5 - Steal-Wheel (Straight-Flush 5-As).

Nun wird zu uns gecheckt. Sowohl SB als auch Flop-Aggressor BB. (Das bestätigt mich darin, dass BB wohl eine 4 auf der Hand hat).
Hier heben wir zwei Varianten: Check oder Bet.
Standardmäßig würde ich einen Nut-Flush auf dem Turn meist hinterher checken, um die Kundschaft nicht zu verlieren und diese zu Dummheiten auf dem River zu verleiten.
Wegen der Donk-Bet vom BB auf dem Flop sehe ich in dieser speziellen Situation aber Valuevom BB, so dass eine Bet sinnvoller ist. Zwischen 1/2-Pot und 3/4-Pot ist m.E. eine gute und vom BB auszahlbare Bet.

Nun mach der SB ein Check-Raise.
Da er auf dem Flop callte kann er sowohl ein Flush, eine 10, 4er oder 3er Pockets halten.
Gegen Flush und 10er ohne 4 oder 3 sind wir vorn - aber selbst gegen Full-House haben wir noch 1 Out.
Nun callt auch noch der BB - damit lohnt sich ein Call unsererseits definitiv.

Nun Pushst du - das finde ich falsch. Was bezahlt uns jetzt, was auf dem River nicht mehr zahlt? Maximal der BB, wenn er einen Kreuz König zur 4 dazu hält. Aber meistens verjagen wir jetzt alle schwachen Hände. Alle anderen Hände würden sowieso uns auf dem River alle Chips mitgeben.

Sinnvoller finde ich hier jetzt einen call. SB ist Pot-Committed und der letzte Aggressor. Der wird auf dem River meist die restlichen 888 von vorn reinstellen. Die 888 zu callen ist für BB viel verlockender, als dein Push zu bezahlen (insbesondere, weil es bei SB ein Kopfgeld zu kassieren gibt).
Kommt dies so, dann können wir schauen, ob wir Raisen oder callen. Sollte eine 4 oder 10 auf dem River kommen, haben wir schlechte Kasten und sollten vielleicht sogar noch weg werfen. In den meisten anderen Fällen könnten wir dann All-In gehen und BB zahlt automatisch die restlichen 723 nach.
 
Alt
Standard
14-02-2017, 01:50
(#5)
Benutzerbild von HeHe2015
Since: Nov 2015
Posts: 12
Hallo xflixx,

All in, All in, All in.
Aber analysieren wir richtig und in Ruhe:

A2s sehr geil, Flop kommt = NutFlush fertig. (leise die Bonanza Melodie im Hintergrund)
Progressive Knockout = jeder verteidigt aggressiv sein "Kopfgeld".
Nach dem Flop kommt eine Bet 1/3 Pot, call, call. Hmm.

Ich gehe dabei davon aus:
Spieler (1) vor Dir = set 10
Spieler (6) nach dir 2 Kreuz
Das erklärt auch das Wettmuster.
Im Flop wird nur mitgegangen, im Turn wird voll draufgehauen.

Auf dem Turn bettest Du nur, und gehst nicht All in , daher denkt Spieler 6, dass Du nur
a) entweder set 10 hast,
b) Flush ohne A,
c) Flush-Draw
d) mittleres bis hohes Pocken-Pair - nach dem Flop somit 2 pair (FH-Gefahr!)
daher die Erhöhung. Er gibt Dir das KreuzA nicht. mit eigenem set 10er (hofft auf FH) oder mit KQ kreuz, mag er nicht wahrhaben, dass Du das A hast ("... wäre doch so unwahrscheinlich, wenn ich den flush mit König kreuz habe (2ndbestflush) und insgesamt damit 4 Kreuz schon raus sind..."). Daher die Erhöhung auf deine bet. Hat er selber ein P-pair, will er jetzt Druck machen um den Pot gleich klar zu machen.

Spieler 1 ist dran.
Spieler 1 sieht die bet (Spieler5) = contibet (mit großer range, wahrscheinlich Bild-Paar),
Erhöhung Spieler 6 ist über aber über potsize und deutlich höher als Spieler 5; daher hat Spieler 6 (in den Augen von Spieler 1):
a) Set 10,
b) Flush und fertig, oder
c) semibluff flush draw, semi bluff FH
d) pocket- Bild pair - somit 2pair nach dem Flop, am wahrscheinlichsten, da das raise zu hoch für ein (rationelles) raise (set oder 2pair) und zu niedrig für ein All in (FH oder flush).
die mit der eigenen range von Spieler 1:
a) eigenem set 10 und gutem Kicker (die anderen bluffen doch nur),
b) eigenem set 4 und somit full house gefloppt, (aufgrund bester Hand, kommt doch)
c) eigenem flush oder flush draw (aufgrund pot odds)
Daher call; mit FH sowieso beste Hand den flush locken (daher nur call); mit flush gefühlte beste Hand (aber zwei Gegner, daher locken =call); mit set 10 semibluff FH oder gutem set gegen hohe P-pairs bei Spieler 5 und 6 daher nur call.

Spieler 5 All in (yeah!! - Hier bitte die Bonanza Melodie einfügen! Etwas lauter!! Noch lauter!!!)

Spieler 6 ist sowieso pot commitet, dass war er schon vor seinem großen Raise, nur raisen nicht All in stellen an dieser Stelle, spricht für eine gute Hand in den Händen eines schlechten Spielers, also wohl 2 Kreuz, die man eh nicht mehr wegwerfen kann. Daher call.

Quods gibt kein Spieler dem Anderen, flush oder FH ist beste Hand.

All in Spieler 5 wird von Spieler 6 gezahlt (pot commitet), Spieler 1 will auch dabei sein und sieht vor allem die Knockouts ("cash in mei Täsch").
Spieler 1 wird ein set folden, ein FH (P-pair 4er) allerdings bezahlen.

Letztendlich verlierst Du mit dieser Hand nur gegen:
a) quods 10er (also p-pair 10),
b) P-pair 4, unwahrscheinlich bei der action vor dem Flop (Spieler 5 bet 2bb auf button, aber call von Spieler 6 auf blind, spricht für zumindest ein gutes/hohes P-pair bei den Gegnern)
c) P-pair 3, sehr unwahrscheinlich bei paired10,4 auf dem Flop und der folgenden action,
Hände wie 10,4; 10,3 etc scheiden ebenso aus.

Letztendlich kann Dich also nur quods 10 und FH 10,10,4,4,4 schlagen, also zwei Hände. Mit einem Flush gegen quods zu verlieren ist auch keine Schande.
Alle anderen Hände die Dich schlagen könnten sind aufgrund des Bet-Verlaufes kaum denkbar, FH 10,10,3,3,3 scheidet aufgrund der vorangegangenen action (vor dem turn) aus; FH 10,10,4,4,4 ist auch fast undenkbar, aber möglich.

Von daher guter Spielzug! Ab jetzt nur noch auf All in und All in hoffen, wobei Spieler 6 All in und Spieler 1 Fold wahrscheinlicher ist.
Und so Gott will, keine quods.
Wahrscheinlichkeit = ...Vierling 624 Kombinationen 0,02 %
Wahrscheinlichkeit = ... Flush 5108 Kombinationen 0,20 %
also fast 10 mal so häufig,
Wahrscheinlichkeit = ... man mit einem Pocket-Paar Vierlinge flopped 0,24% oder 407 zu 1
Wahrscheinlichkeit = ... man mit einem Flush Draw nach dem Flop am Ende ein Flush bildet 34,97% oder 1,86 zu 1
Wahrscheinlichkeit = ... bei 2 gleichfarbigen Startkarten bis zum Ende noch 3 (aber nicht mehr) weitere dieser Farbe kommen 5,77% oder 16,3 zu 1;
spricht eine deutliche Sprache.


Daher verlierst wohl nur gegen P-pair 10 die ca. 200 mal so unwahrscheinlich sind, wie dein schon unwahrscheinlicher flush.


PS: eigentlich spielt doch die Katze und Du kommentierst nur, gell? ;-)
PPS: Danke, dass Du bei der Auflösung meine Analyse auf den Bildschirm gezogen hast, endlich bin ich auch mal in Youtube. ;-)
 
Alt
Standard
14-02-2017, 07:12
(#6)
Benutzerbild von InceptioN R1
Since: May 2015
Posts: 38
Hi,

schon mal vorweg: Ich finde das gesamte Play gut und würde es genauso machen.

Am Button mit A2s zu eröffnen, ist standard. Du hast high-card Value, die Möglichkeit auf eine Straight und den Nutflush. Die Size finde ich auch in Ordnung.

Flop
Der Flop kommt ganz gut. Dass der BB hier donkt, halte ich für schwach. Er hält hier nur ganz selten mal eine starke Hand. T4 sollte nicht in seiner Range sein. 44 oder gar TT zu donken, macht keinen Sinn. Wobei TT vor dem Flop auch schon squeezen sollte. Vielleicht hat er mal irgendeine T, viel eher aber einen Flushdraw oder ein sonstiges Pair zwischen 4 und 9. Das Board ist relativ trocken, von daher brauch er mit seinen starken Händen nicht großartig protecten, wenn er auf dieser Textur von dir sowieso oftmals eine Cbet erwarten kann. Ich halte ihn für einen schwachen Spieler und finde den Call von dir angebracht, weil er ein Raise oftmals sowieso callt und du sonst nur unnötig den Pot aufblähst. Dem SB gebe ich hier in etwa die gleiche Range wie dem BB. Er bekommt halt sehr gute Potodds. Ich denke aber, dass er öfters eine T oder einen Flushdraw als ein normales Paar haben wird. Ab und zu kann er natürlich auch 44 haben.

Turn
Der BB hält offensichtlich nicht viel. Deine Bet am Turn finde ich angemessen. Sofern der SB eine T oder nun auch einen Flush haben sollte, wird er sowieso nicht wegschmeißen. 44 kann man nun ausschließen, weil es wenig Sinn macht, diese hier c/r zu spielen. Sein c/r hat dir mit Sicherheit ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Ich denke, dass er hier nun oftmals einen Flush hat oder ihn zumindest repräsentieren möchte. Eine T wird diesen Turn nicht so spielen. Der anschließende Call vom BB hat dich zudem bestimmt erst in Erstauenen versetzt. Keine Ahnung warum der hier callt. Sieht für mich einfach nur schlecht und nach einer T aus.
Dass du hier reinstellst, ist auch gut. Der SB callt sowieso mit seinem Flush oder auch mit einer schwächeren Hand, die er überspielt hat. Ich finde dein All-in hier deswegen gut, weil am River erstens Full-House-Möglichkeiten bestehen und zweitens ein viertes Kreuz kommen kann. Alles würde die Action dann vermutlich einfrieren und du könntest dann keine Chips mehr vom BB generieren. Der SB sollte nach deinem Push eigentlich immer callen und auch der BB bekommt dann widerum sehr gute Potodds und könnte sich in einen Call leveln.
 
Alt
Standard
14-02-2017, 13:51
(#7)
Benutzerbild von CPSHH78
Since: Oct 2015
Posts: 164
Bevor ich mir Gedanken über die Hand mache, denke ich erstmal überdas Format nach. Das besondere an diesem Format ist, dass die Preisgelder schon von der ersten Hand an ausgespielt werden (halt je nachdem, wann jemand allin geht). Hier wie im normalen Turnier zu spielen macht wenig Sinn. Deswegen halte ich die Bereitschaft, in einem einmal mitgebildeten Pot zu bleiben für besonders hoch. Zum einen muß ich mir nicht unbedingt die Gedanken machen, wie sich nach ICM meine Chancen verhalten, Erster zu werden. Zum anderen ist es nicht das Ziel, möglichst viele zu "überleben". Man könnte sogar zweiter am Tisch werden, ohne überhaupt etwas zu gewinnen. Viel mehr muß man darauf achten, nicht zu short zu werden. Denn wenn man zu short ist besteht eher die Gefahr, wenn man denn nicht rausgenommen wird dann den Gegner nur zu schwächen und ein anderer freut vielleicht ich beim nächsten Spot, weil er weniger riskieren muß um den Gegner rauszunehmen. Geld gibts halt nur, wenn man seinen Gegner beim Allin auch abdeckt.

Diese Überlegungen führen zum Schluß, dass die Gegner wesentlich häufiger bereit sind, auch mal mit weniger guten Karten weiterzumachen. Es könnte sich sogar lohnen, mit sagen wir mal einer 25% Chance im Dreierpot dabeizubleiben, denn wenn die 25% (oder sogar noch weniger) auch nur selten greifen, der daraus resultierende Pot macht es umso wahrscheinlicher, dass es dann nicht der letzte war, den man rausnimmt. Jedenfalls wird man sich dann noch gegen jeden der anderen 3 Gegner ein abdeckendes Allin leisten können, bevor es einen selbst erwischt.


Und zuletzt, das Turbo-Format läßt es zudem ohnehin nicht zu, zu lange auf gute Gelegenheiten zu warten. Die Gefahr, short zu werden durch steigende Blinds wäre allerdings bei einem KO-Format noch ungünstiger.
Zur Hand

Das openraise ist denke ich zwangsläufig. Erstmal ist die Starthand schon recht gut, zumal in Position. Außerdem hast du gute Chancen, von schwächeren Karten deinen Call zu erhalten (was auch dazu führt, dass die Gegner dir wiederum eine weitere Range geben). Ich hätte hier aber höher openraist. Wenn du die Blinds einsackst ist es vollkommen ok, das sind ungefährdete Chips, und es geht ja gerade darum, eher mit Leuten in größere Pots zu kommen, die du abdeckst. Denn BB deckst du aber wenn ich es richtig sehe nicht ab (leider sind die Stacksizes schlecht zu erkennen, und auf Vollbild stellen ist nicht möglich).

Egal, du bekommst deine 2 calls. Mit dabei der SB, mit dem ich garnicht gerechnet hätte. Immerhin kannst du einen Gegner einstecken wenn du die Hand hoch genug gewinnst.

FLOP

Nach dem Flop dürftest du derzeit gegen vieles hinten sein. Nehmen wir mal die unschöneren Karten. Gegen 44 hast du noch 1% Equity, gegen jede T (T4 mal ausgenommen, weil die wird da keiner spielen - und TT mal ausgenommen, weil es ja noch unwahrscheinlicher als 44 ist) Bist du mit 25%. Gegen jedes Paar bist du zu über 50% geschlagen, an die 60% dran, wenn der Gegner dann noch einen Kreuz hat. Und das gegen zwei Gegner. Es reicht ja einer, um es unrentabel zu machen.

Nach der bet des BB mußt du allerdings aufgrund der Potodds callen. Immerhin ist dein Entwicklungspotential dank Flush, wenn nicht gar Straight Flush nicht unbeachtlich. Allerdings sollte man hier auf jeden Fall ein mögliches Full House in Betracht ziehen, also paired Board (weiteres Paar) sollte auf jeden Fall Fold bedeuten (zumal weiteres paired ja auch noch zumindestens auf dem Turn den Flush ausschließt, 4 und T sind ja schon in der erwünschten Farbe auf dem Tisch)

TURN

Der Tur ist natürlich Bombe. Triffst du jetzt noch die Kreuz 5 auf dem River und niemand spielt suited connectors wie , dann bist du unbesiegbar und zumindestens in der Hand der König der Welt.

Die bet ist natürlich zwangsläufig. Auch hier hätte ich diese aber höher angesetzt. Wie erwähnt bringt das Format Leute dazu, mehr zu halten alss sonst. Beide haben wohl was, sonst wären sie wohl ausgestiegen, als es noch billiger war. Jetzt stell dir mal vor, wie der Zufall es will haben beide Tx, zB TK und TQ Das gäbe alleine schon 12 outs für beide zusammen. Wenn sie die Chance haben sollen, den Pot (inklusive weiterer implied odds) zu erhalten, dann sollten sie wenigstens dafür bezahlen.

Nun bekommst du deinen Raise. Was wäre dekbar?? Wie zuvor geschrieben, sollten sie dir eine weite Range zubilligen, also auch vieles aus dem Offsuitedbereich oder auch kleinere suited cards. Es kann also gut sein, daß du es hier mit einem anderen Flush zu tun hast. Genauso kann gerade vom BB ein Full House Draw vorliegen, mit dem er wahrscheinlich den SB und je nachdem, was du machst auch dich rausnehmen könnte. In dem Fall macht es gerade keinen Sinn, selbst nochmal zu erhöhen, da er dich ja für den Fall eines Treffers dabei behalten will, zumal er auch dich abdeckt. Er hätte zwar nur 10 outs (wenn er die T hält, weil wenns schon kein Full House ist, dann machts eben wenn es sein muß auch ein Vierer), und das macht seine Chancen nicht allzu hoch. Allerdings kommt auch hier die beschriebene Dynamik zum tragen. Wenn er diese Hand gewinnt, ist es sehr gut vorstellbar, dass er noch einen oder noch mehr rausnimmt und sich das Ganze dadurch lohnt.

Dass derzeit aber einer gegen dich vorne ist denke ich nicht. Deswegen halte ich dein Allin für richtig. Zumal ja auch für dich gilt, dass sich deine Chancen wen rauszunehmen drastisch verbessern wenn du hier einen großen Pot gewinnst.

Geändert von CPSHH78 (15-02-2017 um 14:21 Uhr).
 
Alt
Standard
14-02-2017, 15:35
(#8)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 187
Hand der Woche 116
Meine Analyse
Starthand A2 suited
Bei dieser Starthand würde ich ein raise auf 120 bevorzugen
Der Flop
bringt eine 10 und noch eine 10 und dazu die 4.
Da der BB raist, könnte man davon ausgehen das er eine 10 in seiner Hand hält oder vielleicht die 4. Also entweder ein Drilling oder 2 Paare.
Wenn man davon ausgeht ist ein Call die bester Variante.
Der Turn
Der Turn bringt eine 3 in Kreuz, damit ein Flush von uns, der SB checkt, was vermuten lässt das der SB überhaupt nichts hat, denn er hat ja schon beim Flop nur gecheckt.
Der BB checkt jetzt ebenfalls, was vermuten lässt das er jetzt nichts weiteres getroffen hat. Damit hat er entweder immer noch ein Drilling oder 2 Paare, oder er hat halt überhaupt nicht, außer einer hohen Karte.
Ich würde daher setzen in etwas die Hälfte des Pots.
Da der SB nut ein reraise gemacht hat und der BB ebenfalls mitgegangen ist, würde ich jetzt eher nur callen anstatt ALL-IN zu gehen, denn die Gefahr für ein Full House ist ja da, könnte allerdings auch nur ein Bluff sein.
Ich würde jedenfalls dann nur callen!
 
Alt
Standard
14-02-2017, 20:00
(#9)
Benutzerbild von Finedust
Since: Jul 2013
Posts: 4
BronzeStar
Da ein Full House doch eher unwahrscheinlich ist, wäre ich mit dieser Hand all in gegangen. Wie bereits erwähnt wurde ist bestenfalls ein Drilling 10er mit der Hoffnung auf ein Full House. Vermute, dass der erste mit geht und der zweite foldet.
Findust
 
Alt
Standard
15-02-2017, 15:25
(#10)
Benutzerbild von Highrabbit4
Since: May 2011
Posts: 1
Hi xflixx Zuerst einmal zur Auflösung : zu deinem letzten Video "Hand der Woche" war ich der Meinung zu raisen damit die nachfolgenden small Stack Spieler erkennen das du Ihr all-in callen würdest und nicht in versuchung kommen würden eine schwächere Hand zu bluffen die aber dennoch 2 Overcards beinhalten wie auch treffen könnten. Hast aber recht bezüglich des 1sten Raiser und seines Stacks ^^ folden alle anderen und er stellt rein ist es nicht wirklich die optimale Lösung .. lieber die anderen "bluffen" lassen und sehen ob der Eröffner das bezahlt.. oder gar all-in geht.. Das währe dann wohl kaum zu riskieren. Das der small Stack gerade AA "blufft" xD auch nicht wirklich schön, bekommen nun aber auch unsere Chance auf dem Board ohne weiteres setzten. daher gut gemacht !
Zu dieser Hand der Woche .. Mmm.. miamiiam.. wenn kein Full house in die Quere kommt ^^ ..ich denk ein drilling ist schon vorhanden und würde mich vor einer "Freecard" fürchten die zu einem full House führen könnte ..aber keiner macht ein Raise mit paar 4 oder 3en in der Hand . möchte eher sein drilling vor einem weiteren Kreutz schützen ev.(Pl.6) ich denke aber das Pl.1 mind.ein Overpair, ein Flush (K/Q) oder schon ein Full House hält das er hier nur callt.. aber höchstens noch auf eine 3te seiner Hand hofft für sein Full House..all in bezüglich pl.6 möglich zu Pl.1 bin ich mir da weniger sicher ^^ ..auch schwierig da doch praktisch alle Pot committed sind ..!?! Mfg