Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung /

Wer hält den SNG Downswing Rekord?

Alt
Post
Wer hält den SNG Downswing Rekord? - 15-02-2017, 18:35
(#1)
Benutzerbild von FStockton
Since: Sep 2014
Posts: 13
Hallo, ich habe einen Mega Downswing!

Bin ein Freizeitspieler und habe in den letzten 1 1/2 Jahren meine Bankroll von 30 Dollar auf über 1500 Dollar aufgebaut! Ich spiele nun hauptsächlich am 7 Dollar Level (ein Paar Tische auch 15 Dollar).

Bis vor einem Monat hatte ich einen ROI von ca. 12 % (ich schreibe alles mit). Seitdem habe ich wegen Bad Beats weniger Tische gespielt. Ich bin bei den letzten 62 Tischen nur 12 mal im Geld gewesen und habe keinen einzigen gewonnen. Anfangs dachte ich mir, dass es besser werden würde.

Doch heute war der Höhepunkt! Von 6 gespielten Tischen einmal mit JJ gg AKo raus, einmal mit KK gg A5s raus, einmal mit A 10s gg 88 raus, einmal mit KK gg AQs raus, einmal mit A 10s gg AQo raus und jetzt kommt die Mörderhand: Villain am MP raised, ich pushe um das 4 Fache all-in und er called (ich hatte KK, er 29s und verlor).

Gibt es jemanden dem es noch schlimmer gegangen ist? Wäre eine gute Motivation für mich :-) Ich spiele die nächsten Wochen mal sicher nicht, da ich nicht meine Tastatur zerstören will :-)

lg
 
Alt
Standard
08-03-2017, 16:22
(#2)
Benutzerbild von RajisPapa
Since: Feb 2017
Posts: 2
Mir geht es gerade ähnlich, auch wenn ich eher cash spiele...habe Anfang Februar nach langer Zeit nochmal 20 Euro einbezahlt und auch viel abseits vom Tisch gemacht (Videos geschaut, mich mit dem Mathekram beschäftigt etc...) und stand vor ner Woche bei 85 Euro. Spiele eigentlich fast nur 2NL, war also auch n bisschen stolz auf meine Leistung.
Seit etwa einer Woche geht aber irgendwie gar nichts mehr. Bin mittlerweile runter auf 45 Euro, kassiere einen bad beat nach dem anderen und bin momentan einfach nur ratlos, was ich machen soll. Ich habe nicht wirklich was an meinem Spiel geändert, ich bin nicht in den Levels hoch...
Habe als Studentin auch nicht wirklich das Geld, nochmal was nachzulegen und wenn es in dem Tempo weitergeht, bin ich nächste Woche broke. Kann dir also sehr gut nachfühlen
 
Alt
Standard
31-08-2017, 17:20
(#3)
Benutzerbild von Speedy39
Since: Sep 2007
Posts: 318
Swings können auf das Selbstbewusst sein gehen, gerade als Hobbyspieler wird man damit nicht so leicht fertig. Es liegt einfach an der fehlenden Erfahrung und dem geringen Pensum. Diese Swings sorgen dafür, das man in knappen Spots schlechte Entscheidungen trifft und man diese nicht realisiert. Der eine Bluff der im Upswing durchgeht oder die ausgelassende Pushoption im downswing sind Klassiker. Man merkt erst viel zu spät das man sein Spiel doch gewandelt hat...
Man sollte sich immer wenn man unsicher ist die Hände notieren. Es ist auch sehr hilfreich wenn man Poker als Rollenspiel versucht zu verstehen. Wenn wir uns vor dem eigentlichen spielen erstmal selber analysieren und rausfinden was unsere Charackterzüge sind. Daraus können wir dann einen Charackter entwickeln mit dem wir Poker spielen möchten. Wie in jedem Rollenspiel kommt der Held immer erst übers Late. Wir brauchen erstmal Erfahrung um dann gezielt Waffen anlegen zu können. Also haltet euer Spiel einfach!!! Dadurch kann der Held mehr Erfahrung bekommen, weil er nur in Landschaften unterwegs ist die erkennt und wo ihm schneller Feinde(Entscheidungen) auffallen die zu schwer sein können und wo er lieber das weite suchen sollte. Was nützt ne tolle Waffe wenn man sie eh nicht anlegen kann
Das Problem bei den meisten Hobbyspielern liegt genau in dem Prinzip sie saugen Content auf wie ein Schwamm und können dann aber gar nicht damit umgehen. Im Rollenspiel würde der Held die Waffe nicht anlegen, weil ihm die Perk(Fähigkeit) fehlt, aber Poker ist barrierefrei. Wir sind gezwungen uns zu zügeln!!!
Wenn man sich also mal die Mühe macht seine Eigene Spielwelt und sein Charackter aufzuschreiben werden einen Swings und falsch verstandener Content nicht mehr so großen Schaden zu fügen. Ein Ziel kann nur erreicht werden wenn man den Îst- und Sollzustand klar definiert.
Vereinfachung des Pokerstils erreicht man am besten in dem man aufhört bluffen zu wollen und das maximum an Value rauszukitzeln. Poker wird in Ranges gespielt. Treffen wir einen Flop häufiger mit unserer Range dann spielen wir ihn aggressiv, unabhänig von der eigenen temporären Hand. Verfehlen wir einen Flop häufig wechseln wir in die passivere Rolle. Setzt man sich unter dieser Prämisse mal hin und analysiert sein Spiel wird man schnell merken wie kompliziert(zufällig) man vorher gespielt hat. Klar ist es schön für jeden Gegner die richtige Waffe anzulegen, aber dazu braucht man Erfahrung...