Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] K7s am BB $11 6-Max PKO - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
[MTT] K7s am BB $11 6-Max PKO - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 17-02-2017, 12:30
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Montag (27. Februar, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste(n) Antwort(en) bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

Wenn der Thread mehr als 40 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 80 Einträgen oder mehr 3 Tickets!

- Kopierte Postings, Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht, ebenso kopierte Postings
- Felix sucht den Gewinner aus und gibt sie zeitnah* im Thread bekannt
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht**!

Klicken, um Text anzuzeigen



Geändert von NerdSuperfly (24-02-2017 um 14:18 Uhr).
 
Alt
Standard
20-02-2017, 19:29
(#2)
Benutzerbild von Hase114
Since: Dec 2016
Posts: 4
Ich wäre ebenso allin gegangen war ne ziemlich sichere sache
 
Alt
Standard
20-02-2017, 21:37
(#3)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Ich weiß, dass die Hand abgeschlossen war, aber trotzdem, wer hat eigentlich die Hand gewonnen?
Ich habe den River nicht gesehen...

Geändert von JoeCrocodill (20-02-2017 um 21:41 Uhr).
 
Alt
Standard
20-02-2017, 23:07
(#4)
Benutzerbild von HeHe2015
Since: Nov 2015
Posts: 12
Hallo xflixx,

zuerst einmal, wer hat den die Hand gewonnen, bzw. was kam den nun auf dem River? Würde mich schon interessieren.

Zur neuen Hand:

Kh7h auf dem BB ist ein call. Alle anderen Spieler haben gefordert. Progressive KnockOut-Turnier = starke Verteidigung der Blinds!
Trotzdem ist K7 nur eine Hand, die einer Verbesserung bedarf! Der SB kann fast alles haben, insbesondere ein kleines Paar o.ä.
Das OpenRaise auf 4fach SB bzw. 2,5 fach BB deute ich auch nur für einen steal, insbesondere Angesichts der vorhergehenden Folds.
Dein call ist alles was Du hier tun kannst. Fold verbietet sich, da noch zu billig. Du musst nur 75 zahlen, also nur 1,5 BB obendrauf. Bei 3677 chips ist das OK für suitedcards.
Nach dem Flop kommt die Conti-Bet, Standard, er will ja auch was zeigen.
An dieser Stelle hast Du KK bzw. Herz FlushDraw.
Hände die Dich jetzt schlagen sind: AA, AK, KK, KQ, KJ, KT, K9, K8, 55, 33 = alles Hände, die nach Fold vom SB ein Raise rechtfertigen. Suited Diamonds sind auch denkbar. Der Gegner könnte die gesamte Range haben, aber:
AA, KK und AK hätte er wohl stärker preflop angespielt, 55, 33 auf jeden Fall stärker PostFlop. suited diamonds müssen sich gegen HerzFlushDraw verteidigen und würden wohl auch stärker angespielt werden.
Damit hat er (bis hierhin) wohl nur eine Hand KQ,KJ,KT,K9,K8 oder suited diamonds. K3 oder K5 glaube ich nur, wenn sie suited wären, ansonsten wäre das ein maniac-raise preflop.
Er spielt auf dem Turn wieder nur 200 an und damit etwas weniger als HalfPot.
Damit sind die suited Diamonds wohl endgültig raus aus seiner range. Hätte er einen Draw auf Diamonds, hätte er den wohl stärker angespielt, um stärker dazustehen (also bspw. KK zu repräsentieren). Aber auch mit K3 oder K5 hätte er mehr Gas gegeben. two Pair mit K wäre bei diesem Flop eigentlich ganz gut, etwas mehr im Pott (ca. 250-300 um auch sein openraise besser zu verteidigen) täten dann hier gut. Ausserdem muss er set 3 oder ebenso twoPair bei Dir fürchten und er ist zuerst dran, das heisst er sollte auch deine Position in seine bet mit einkalkulieren.
Zwar ist 33 aus seiner range bereits raus, aber trotzdem musst du einen höheren König fürchten, daher ist der call und nicht das raise berechtigt. Durch das vorsichtige betten des SB ist der Pott noch klein genug, gegenüber den Stacks, so dass auch ein call von Dir in Ordnung ist.
Getreu dem Motto große Hände große Pötte, kleine Hände, kleine Pötte.
Du hast nur KK mit denkbar schlechtem Kicker. Ein Raise könnte an dieser Stelle bedeuten, dass Du nur eine Menge Geld verbrennst.
Mit einer Hand, wie oben gezeigt, KQ,KJ,KT,K9,K8, möchte auch er keinen großen Pott, bei einem raise steht zu befürchten, dass er folget, weil er Dir KK gibt.
Der Chek des SB auf dem River bestätigt diese Annahme. Jetzt muss man Stärke zeigen.
Eine straight ist in keinem Fall beim SB angekommen. Lediglich A4 würde für den SB eine Strasse bringen. Damit wäre zwar der openraise plausibel, nicht aber die bet am Flop und am Turn. Der check am River würde in diesem Fall nur ein checkraise bedeuten können. Diese Nerven gebe ich dem SB nicht (A4, runner,runner,straight und dann noch checkraise gegen die Drohung von mindestens twopair mit K, set mit 5, FH K3, quods mit 3).
Hier will der SB den Pott nur klein halten. Er hat zwei mal gebettet, wurde zweimal bezahlt und hofft jetzt eher auf einen check behind bzw. eine kleine Bet, die er noch allen würde.
Daher 3/4- bis Pott! spielen, mindestens. Ein Check wäre möglich, aber in dieser Situation gewinnt die alte Weisheit:"Wer action bringt, bringt mehr Gewinnchancen."
Checken wir hinterher, so können wir im Showdown gewinnen oder verlieren. Die Range des SB umfasst noch immer einige Hände, die uns schlagen könnten.
Setzen wir aber nach dem Check des SB, haben wir zwei Chancen zu gewinnen, nämlich einmal, dadurch dass er foldet, zum anderen dadurch, dass wir im Showdown wirklich besser sind.
(Sollte er tatsächlich (deutlich) checkraisen können/müssen wir folden).

Gewinnen wir haben wir auch allen anderen ein looses Image vermittelt, so dass wir auf unsere starken Hände auch action bekommen.
Verlieren wir, dann nur einen kleinen pot. Wir haben aber auch gezeigt, dass wir uns steals nicht gefallen lassen.

Obwohl der Gegner hier wahrscheinlich besser ist, nutzen wir die Chance, dass er foldet, weil er sich seines Blattes nicht sicher ist.

Im Ergebnis klar Potsize anspielen.
 
Alt
Standard
21-02-2017, 00:53
(#5)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 180
Hand der Woche Folge 117
Starthand
K7suited
der SB macht ein raise auf 125, mit K7 suited würde ich ein call machen!
Flop
Der Flop bringt 53K, somit halten wir das Top Pair, der SB macht dasselbe raise wie vor dem Flop! Was nicht gerade eine starke Hand symbolisiert, ich persönlich würde ein reraise auf 250 machen.
Turn
Der Turn bringt eine weitere 3, damit haben wir jetzt sogar 2 Paare. Der SB macht nun ein raise auf 200. Ich würde auch hier ein reraise machen auf 400.
River
Der River bringt eine 2. Nun checkt der SB. Nun würde ich ein raise auf Pot-Size machen also ein raise auf 936 und dann mal sehen ob er mitgehen würde oder nicht!
 
Alt
Standard
21-02-2017, 09:19
(#6)
Benutzerbild von InceptioN R1
Since: May 2015
Posts: 38
Preflop

Der Defend mit K7s ist hier völlig legitim. Du brauchst lediglich ~26% gegen seine Range und die hast du nunmal immer. Von daher fällt ein Fold hier eh raus. Ein Resteal ist aber auch nicht wirklich angebracht. Gegen eine 3Bet-Calling-Range liegst du widerum weit hinten und wirst durch bessere K-Kombinationen immer klar dominiert. Außerdem kann Villain dich 4bet-bluffen wogegen du auch folden müsstest.

Flop

Diesen Flop zu callen ist für mich alternativlos mit deinem Top Pair und backdoor Flushdraw.
Folden sollten wir niemals, dann brauchen wir auch erst gar nicht Preflop callen.
Raisen macht aber auch wenig Sinn. Geht Villain nochmal drüber, müssen wir folden. Callt er, hat meisten den besseren K oder zumindest einen starken Draw und womöglich sehr viele Outs gegen uns (z.B alle möglichen Adxd-Kombinationen, Straightdraws mit backdoor-Potential). Mit einem Raise bekommen wir halt keinen Call von einer wirklich schlechteren Hand oder bekommen keine bessere Hand zum Folden.

Turn

Der Turn blankt und Villain bettet erneut. Rein bluffen wird Villain hier nur noch selten. Das würde er vor allem auch größer machen, um Foldequity zu erzeugen. Mittlere Paare wie 88, JJ, QQ, würden vermutlich auch nicht mehr betten. Bleiben aus meiner Sicht also nur noch zumeist bessere Kx-Hände oder/und die Flush- bzw. Straightdraws. Die Draws kann er hier second barreln, um dich von irgendwelchen Ax-Kombos oder mittleren Paaren zu drücken.
Da aber noch viele Draws draußen liegen, Villain hier und da vielleicht auch mal einen schlechteren K halten wird oder er tatsächlich einfach weiterbluffen möchte, ist für mich auch am Turn ein Call alternativlos.
Folden und raisen scheiden für mich aus den gleichen Gründen wie am Flop aus.

River

Am River kommen leidlgich 64 und A4 an. Villain checkt. Ist für mich ein klares Zeichen, dass er diese Hände so gut wie niemals halten wird. Er wird hier eigentlich auch nie Full Houses halten. Hat also selbst nahezu nie eine Hand, die besser als Kx ist. Er gibt hier meiner Meinung nach oftmals seine geplatzten Flushdraws auf und wird check/folden, sofern er nicht ein Ass hält. Er checkt hier aber auch Kx, um sie aller Voraussicht nach gegen eine Bet von dir zu callen. Schließlich hast du selbst eine schwache Perceived Range mit einigen geplatzten Draws, die du hier betten müsstest, um die Hand noch zu gewinnen.

Einen Check an dieser Stelle halte ich für absolut valide. Mal gewinnst du gegen verpasste Draws oder reine Bluffs, mal verlierst du gegen bessere K-Kombinationen.

Eine kl Bet wäre aus meiner Sicht noch denkbar, um ihn möglicherweise zum Bluffen zu bewegen oder doch Ax-Kombinationen zum Callen zu bewegen. Kx-Hände sollte er niemals check/raisen.

Eine "normale" Bet bewirkt aus meiner Sicht gar nichts, außer, dass du von besseren Händen gecallt wirst.

Eine große Overbet oder direkt ein All-in halte ich zwar für risikoreich aber auch gar nicht so schlecht. Du übst halt maximalen Druck aus in dem Wissen, dass er eigentlich nie eine wirklich starke Hand hält und selbst sowas wie KQ kaum callen kann, auch wenn deine Line komisch aussieht.

Eine Potsizebet halte ich für völlig deplatziert. Warum polarisieren, wenn deine Hand dafür überhaupt nicht geeignet ist?


Wenn ich Villain und seine Tendenzen nicht kenne, würde ich zum varianzärmsten greifen und einfach hinterher checken.
 
Alt
Standard
21-02-2017, 11:00
(#7)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
Der einzige verbliebene Gegner versucht, mir mit 2,5 BB mein Blind zu stehlen; gegen meine K7s geht das natürlich überhaupt nicht. Für ein Reraise ist mein Blatt zu dünn, deshalb Call.

Der Flop bringt mir TopPair - eine gute Chance! Der Gegner setzt eine standard Conti-Bet, da gehe ich natürlich mit. Mit einer Erhöhung hätte ich ihn wahrscheinlich vertreiben können, aber ich will lieber später mehr Chips von ihm bekommen.

Der Turn verdoppelt 3 am Board. Das müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn ich nicht das beste Blatt hielte. Der Gegner setzt jetzt nur mehr weniger als 1/2 Pot, ihm geht der Schwung aus. Wenn am River kein A kommt, kann ich da noch ein bisschen etwas vom Gegner holen. Deshalb hier nur Call.

Der River kommt Blank, außer wenn der Gegner A4 hält (64 glaube ich ihm nicht). Wahrscheinlich hat er zwei Figuren ohne K. Dieses Mal checkt er, hier muss ich setzen.
Wenn ich mein Blatt verbergen will, setze ich immer 1/2 Pot. Wer mich kennt, weiß, dass ich dann von Bluff bis Monster alles haben kann. Weniger würde nach Value-Bet riechen, mehr würde den Gegner leicht vertreiben, deshalb 1/2 Pot.
Der Gegner soll glauben, dass ich ihm seinen A-Kicker zum Paar 3 schnell noch madig machen will.
 
Alt
Standard
21-02-2017, 12:28
(#8)
Benutzerbild von G-$tarr91
Since: Feb 2009
Posts: 1
Vor dem Flop: klarer call, man hat Position und die Hand ist Suited. Den Gegner ausspielen kann man Evtl. auch noch später, daher halte ich auch einen Raise für unnötig(speziell auch wegen der Möglichkeit für den flush)
Auf dem Flop: call auch hier die richtige Entscheidung. Das board ist für die Handrange des Gegners nicht zu drawlastig, und wir wollen nicht von einem flushdraw allin geshoved werden, nach einem Raiser. Dann hätten wir eine schwierige Entscheidung. Zudem setzt ein Gegner uns jetzt evtl. auf einen flushdraw und wird weiter setzen btw. auch mit nichts bluffen.
Auf dem turn:
Die erneute Bet des Gegners deutet auf eine gemachte Hand hin, die er beschützen will. Ein bluff ist auch möglich.
Da wir bereits einen K haben, wahrscheinlich ein mittleres paar oder A5. Call hätte ich auch gespielt, da nicht viele karten dem gegner helfen, und man seine Kings auch nicht überspielen will.
Der check auf dem River deutet wiederum auf eine gemachte Hand mittleren wertes hin, mit der unser Gegner nicht für Value betten kann. Er wird aber wahrscheinlich callen, da der flush nicht ankam.
Daher sollten wir einen bluff markieren und hoch setzen um ordentlich ausbezahlt zu werden. 3/4 des Pots bis potsize finde ich angemessen. Hätte der Gegner einen Protektion bet gemacht, hätte er jetzt nicht diese schwierige Entscheidung zu treffen.
 
Alt
Standard
22-02-2017, 21:47
(#9)
Benutzerbild von WoPokerStars
Since: Jan 2016
Posts: 78
Der Gegner feuert 3x (PreFlop, Flop und Turn) - was wir jeweils berechtigter Weise aus der Position heraus callen (immerhin haben wir K7s und ab dem Flop Top-Pair).
Und nun checked er auf dem River ...
das bedeutet für mich:
- Entweder er hat die Hand aufgegeben
- oder er will dich zum setzen / Bluffen animieren(immerhin befindet sich bei deiner Line auch geplatzte Flush-Draws in deiner Range, die auf dem River nun nicht mehr callen würden).

Im Fall 1 bekommen wir kein Value mehr und im Fall 2 wird er wohl meist eine stärkere Hand als wir besitzen. Sogar eine Straße mit 64s oder A4 liegt in seiner Range. Ebenso 3x-Hände.
Hier sehe ich keinen Sinn für eine Bet! - Also Check-Behind = Pot-Control (so wie es sich für eine mittelstarke Hand bei einem Turnier gehört - ganz besonders, weil der Gegner einen größeren Stack hat und es sich zudem noch um ein Progressive Knock-Out Turnier handelt.

Geändert von WoPokerStars (22-02-2017 um 21:52 Uhr).
 
Alt
Standard
K7 Hand Analyse - 25-02-2017, 17:29
(#10)
Benutzerbild von RidaGsxr1300
Since: Feb 2012
Posts: 1
Zu K7s

Preflop
Das Raise vom sb inklusive betsize lässt kaum Schluss auf irgendwas zu, schon gar nicht wenn er uns unbekannt ist. Kann stark sein, kann ein steal sein. Nichtsdestotrotz ist meine Calling-Range im bb im blind battle sehr weit, allein schon wegen des Positionsvorteils. K7s daher definitiv ein Call.

Flop
C-Bet vom Gegner, seine range hier zu limitieren ist immer noch kaum möglich. Mit top pair und backdoor flush haben wir hier meistens die beste Hand. Jedoch gibt es kaum schlechtere Hände die ein mögliches Raise unsererseits bezahlen würden, außer vielleicht Karo Flush Draw. Deshalb Call.

Turn
Hier wird nun die 3 gepaart und der sb setzt wieder. Random Kombinationen mit der er am Flop eine C-Bet spielt wie JQ, AT u.ä. können wir nun denke ich ausschließen. Die wahrscheinlichsten Hände sind nun denke ich Kx, pocket paar und flush draws. Wieder kein Grund hier zum raisen. Hat er einen schwächeren König bekommen wir am River noch value, hat er einen stärkeren minimieren wir die Verluste, hat er ein pocket paar macht er am River eventuell noch eine thin value bet und wir maximieren unseren Gewinn, hat er einen flush draw und verfehlt ihn ist er vielleicht noch geneigt zu bluffen am River und wir maximieren ebenfalls unseren Gewinn. Deshalb Call

River
Flush draw kommt nicht an, Gegner checkt. Bis auf den König ist das board sehr niedrig, weshalb der Gegner wohl eine weitere bet machen würde wenn er einen König hätte. Hat er einen draw verpasst signalisiert er durch den check wohl seine Aufgabe. Ein pocket paar ist weiterhin eine Option die er haben könnte. Angesichts des boards, wo er sich wohl nur vor dem König fürchtet, ist das ein guter Zeitpunkt für eine thin value bet. Deshalb bet - ca. 50% pot