Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[NLHE] 6max, Trips am Flop, Kleine CBet induziert Raise... Call or ReRaise?

Alt
Standard
6max, Trips am Flop, Kleine CBet induziert Raise... Call or ReRaise? - 20-02-2017, 19:58
(#1)
Benutzerbild von BigSchnidde
Since: Mar 2012
Posts: 288
Ich versuche gerade eine 33% PSB C-Bet Strategie die manchmal den positive Vorteil hat geraised zu werden.

In dieser Hand war ich mir etwas unsicher, würde ich callen dann hätte ich das Problem dass der Turn bei Blank eventuell X/X geht und ich ihm 2 FreeCards gebe weshalb ich zum Reraise tendiere.

Whats your play?


PokerStars Zoom No-Limit Hold'em, $0.10 BB (6 Spieler) - PokerStars Zoom Converter Tool from http://de.flopturnriver.com/

saw flop | saw showdown

Button ($10)
Hero (SB) ($20.65)
BB ($10.60)
UTG ($7.31)
MP ($12.55)
CO ($18.36)

Preflop: Hero ist SB mit ,
1 fold, MP raises to $0.30, 2 folds, Hero raises to $0.90, 1 fold, MP calls $0.60

Flop: ($1.90) , , (2 Spieler)
Hero bets $0.56, MP raises to $1.40
 
Alt
Standard
21-02-2017, 08:16
(#2)
Benutzerbild von InceptioN R1
Since: May 2015
Posts: 38
Ich würde Preflop definitiv größer 3betten. Ihr habt effektiv 125 BB und du gibt dem Openraiser hier auch die Möglichkeit mit einer weiten Range zu callen aufgrund viel höherer Implied Odds.

Ich finde deine Bet auf diesem Flop eigentlich nicht so gut. Ich denke, dass Villain hier eine unelastische Calling Range hat. Wenn er hier einen Flushdraw, ein Ass, das Set 55, A5 haben sollte, wird er auch größere Bets von dir callen. Alles andere, auch sowas wie JJ, wird aus meiner Sicht hier sowieso wegschmeißen. Vielleicht behältst du durch diese kleine Bet sowas QT, QJ, oder JT in Herz noch im Pot, allerdings wären das nur 3 Kombos. Auf einem Board wie K52 fände ich solche Betgrößen viel besser, weil Villain dort mit mittleren Pärchen, A-high-Kombinationen und anderen mittelstarken Händen mit Backddor-Potential leichter im Pot bleibt und du ihm durch kl Bets villeicht auch leichter zum Bluffen ermutigst.

Auf diesem Board sollte Villain hier nicht wirklich viel bluffen. Von daher würde ich ihm hier eine stärkere Range geben und du solltest nochmals drüber gehen. Ich denke zwar, dass er hier nur sowas wie Ax-Kombos mit Flushdraws, Set 55 und AA direkt broken wird. Aber jeder andere Flushdraw und gute Ax-Kombinationen, vor allem mit Backddor-Potential, sollten hier auf dein Reraise nochmals callen.
Hier nur zu callen und Villain eine Freecard am Turn zu ermöglichen, fände ich überhaupt nicht gut. Kommt am Turn das dritte Pik, am River vielleicht das vierte dazu oder kommen am Turn und River sowas wie QJ oder JT, stehst du vor sehr schwierigen Entscheidungen.

Geändert von InceptioN R1 (21-02-2017 um 09:30 Uhr).
 
Alt
Standard
21-02-2017, 08:25
(#3)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Ja, preflop größere 3-bet, richtig!

Wir sind OOP und haben am Flop fast die Nuts,
Die Frage ist, wie bekommen wir die meiste Equity?

In seiner Value-Range hat er TP (mit AXs), 2P (mit AK oder A5s), Set (mit AA,55) und alle möglichen Draws (FD, Combo-draw, FD + Pair)
Wenn wir 3-betten, von welchen Händen bekommen wir Value?
Eine 3-Bet rept hier meist eine sehr starke Hand. Wir sollten dass dann auch mit FD oder Combo-Draws tun!

AK,55, und vielleicht pusht er dann sogar sein FD?
Dagegen haben wir über 70% Equ.

Also bei einem straight-forward player eher 3-Bet, bei einem loosen aggro Gegner eher bluffen lassen... klar eine dritte spades wäre dann nicht so nice, aber das gehört eben dazu. Wir sind im 3-bet pot fast am Top unserer Range und kommen da eigentlich nicht mehr heraus.

Ich würde OOP die schnelle Entscheidung über die 3-Bet bevorzugen, weil jede spades OOP doch ein wenig unangenehm wäre.

Geändert von JoeCrocodill (21-02-2017 um 08:30 Uhr).