Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Straight vs Flush vs Fullhouse vs Straightflush

Alt
Standard
Straight vs Flush vs Fullhouse vs Straightflush - 15-04-2017, 19:52
(#1)
Benutzerbild von Mr. Enomine
Since: Dec 2015
Posts: 2
Hi,

ich denke ich habe hier eine sehr sehr seltene Kombination von Handrängen gerade gespielt:

Ein Gegner hatte auf dem Flop eine Straße,
der nächste auf dem Turn ein FullHouse,
ich ein Ace-Flush auf dem River
und einer auf dem River ein StraightFlush.

Zu sehen hier:

https://www.boomplayer.com/23508814_3EB4B8C514

Ich bitte um Diskussion über die Hand. Wie waren die bets aus den jeweiligen sichten zu betrachten? Habe ich korrekt gespielt? Hatte sehr bewusst auf Flush gespielt und kleine Einsätze gebracht, damit es sich lohnt gemäß Pot Odds.
Bei den ganzen calls hat das dann meiner Meinung nach auch immer gepasst. Auf dem Turn musste ich immerhin nur 1,28 $ in einen 6,06 $ Pot setzen für mein Ace-Flush-Draw.

Danke - Enomine
 
Alt
Standard
15-04-2017, 21:30
(#2)
Benutzerbild von sitingbull23
Since: Jan 2009
Posts: 5
gut .
 
Alt
Standard
16-04-2017, 05:35
(#3)
Benutzerbild von Speedy39
Since: Sep 2007
Posts: 305
Flop an donken mag ich auf so einem Flop mit so vielen gegnern überhaupt nicht.
1. Die Gegner hitten sehr oft den Flop gerade wenn man 2 limper hat die gerne suited hände spielen.
2. unser Draw ist nicht so gut wie er aussieht, da fast jedes weitere Karo uns nur 3rd nutz macht und als Action killer für gute Flop Hände wirkt die uns nicht schlagen (hohe reverse implied odds)
3. wir zwingen unsere Gegner sehr oft zum Raise also senken wir unsere Implied odds
4. man sollte Multiway auf den Micros nicht bluffen, auch kleine Bets als blocker für große bets ist sinnlos da das limit zu passiv ist, also eh oft gecheckt wird.
...
jetzt bekommen wir das Raise und sogar nen Minraise, hier sollte jeder Einsteiger sofort die Notebox öffnen denn solche art von Raises lassen einen sehr gut die Gedanken des Gegners einordnen. Sie sind nicht ausbalanciert, entweder will unser Gegner uns reinziehen, weil er sehr stark ist oder er ist extrem schwach und möchte günstig Bluffen. Auf jedenfall kann man aus dieser Aktion schon sehr viel Informationen ableiten. In dem Fall mit 2 Leuten noch hinter einem kann man nen Bluff in der größe schon fast ausschließen. Was bedeutet wir rennen oft gegen nen flush möglicherweise sogar gegen Nutz.
...
unsere odds durch die beiden anderen Caller sind extrem gut, ab den low stakes würde ich hier immer ein Allin am Flop empfehlen da wir den Nut flush blocken und das Raise stark polariesiert und mit dem ganzen Dead money drin würde ich versuchen hier nen pure bluff anzuziehen da nur str8 flush callen kann und limper hier meist Raisen um ihre Hand zu schützen und auf massive Aktion noch weglegen möchten. Nun sind wir aber auf den Micros, da foldet möglicherweise nicht mal KT, darum denke ich ist der call hier ohne infos erstmal ok bei den massiven odds, bin mir aber nicht so sicher, da sie wie schon erwähnt nicht oft sauber sind
...
Turn wieder so eine Blockerbet, es gibt durchaus gute Gründe solche Bets mit mehr Erfahrung in sein Spiel zu implementieren, jedoch spielst du noch auf den Micros, diese Art von bets sind aber eher gut für Gedankenspiele und nicht als reine Theorie einsettzbar. Sie verhalten sich halt ähnlich wie das Minraise von deinem Gegner. Versuch zum Anfang dein Spiel einfach zu halten, um erstmal ein Gefühl zu bekommen wie Boardstruckturen und Dynamik sich gegen deinen Spielstil verhalten.
Also beschränk dich auf:
1.Intention deiner Bet (Bluff,Value)
2.uniformierte Betgrößen anhand der Boardstrucktur (drawlastig= 3/4pot,sonst 1/2pot)
3.leichte Entscheidungsfindung auf zukünftigen Betrunden (zu den Nutz drawen, keine teuren calldowns eingehen, bekannte Gegnerstärke, sinnvolle Reads etc.)
...
so wieder zur hand Blockerbet hier ist nicht gut, du bekommst nur nen call wenn dein Gegner nen full hat, sonst wird er hier wieder Raisen und das du hier auf nen draw spielst scheint jetzt deutlicher. Naja wie gesagt beschränk dich auf die Basis, du willst günstig drawen dann check und folde wenn du nicht die odds bekommst. gilt sowohl am flop als auch am turn. Der anschließende call ist auch mega schlecht. Du musst dir nur mal überlegen mit welchen Händen deine gegner auf so einem Board ihren Stack unterbringen, imo mindestens mit Trips also ist die schwächste konstellation das du gegen ne str8 läufst. hat nur einer nen Flush musst du mindestens nochmal 2 outs rausziehen, gegen nen Full haste Null outs. Also sehr leichter fold...

Fazit:
Poker lebt sehr stark von Dynamiken. Umso einfacher deine Intentionen sind umso leichter ist auch die Entscheidung. Versuche also lieber deine Handrange flexibel zu halten und nicht deine Spielweise, Betgrößen, Theorien. Seh Poker erstmal als reines Wettspiel an und entscheide ob du der jenige bist der die Quote gibt(Bluff/Value) oder lieber der jenige bist der Quoten annimmt(caller).

Geändert von Speedy39 (16-04-2017 um 05:42 Uhr).
 
Alt
Standard
20-04-2017, 09:54
(#4)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Ich folde bereits preflop, weil die Hand hohe RIO (reversed implied odds) und kaum Potential hat. Was will ich denn 4way für nen Flop sehen und wer soll mich auf meinem Wunschboard ausbezahlen?
 
Alt
Standard
25-04-2017, 11:35
(#5)
Benutzerbild von Möchtenix
Since: Jan 2011
Posts: 138
ich glaube, der call von einer Bet war ok (pre), auch deine Donk mit Nutflushdraw + Pair (was sich zu trips+ ausbauen kann) war noch +EV. Auch wenn schon ein flush angekommen sein könnte, Outs hattest Du IMHo genug.

Auf dem Turn warst Du dann in einer Zwangslage: Durch das paired Board und der Tatsache, daß viele Hände im Spiel waren, könnten mit der 10 schon Trips+ angekommen sein.
Hier wäre mal zu überlegen, ob ein check/call hier u.U. angebrachter gewesen wäre, hängt aber von den Gegnern ab.

River kam dann Dein Flush an. Leider auch das eine Out, daß Dich überholt hat und Dein FH-Gegner überholt hat. Hättest das FH ahnen können? Liegt halt wieder davon ab, wie die Gegner sowas spielen.

Ich weiß nicht, ob ich das Board wesentlich anders gespielt hätte. wohl eher nicht.

Was mich hier aber mal interessiert: Wieso sehe ich derartige Boards in fast jeder Session?
 
Alt
Standard
30-04-2017, 09:31
(#6)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Vs. EINEN open-raiser im BB ein defend-call oder bei gewissen Gegnern vielleicht auch eine 3-bet.

Multiway besser folden, weil, wie Alanthera schon angemerkt hat, damit ist multiway kaum etwas zu gewinnen (hohe RIO!).
Wenn wir wirklich callen wollen, dann spielen wir in der Regel da max. noch am Flop aggressiv unsere guten draws (pair + nut-FD).
Aber sobald das board auch noch pairt, sollten wir nicht mehr aufs Ganze gehen.
 
Alt
Standard
09-05-2017, 08:43
(#7)
Benutzerbild von Speedy39
Since: Sep 2007
Posts: 305
@Möchtenix.
Solche Boards sind auch nicht so unwahrscheinlich ... weil bei dir "solche" Boards auch bestimmt lustig definiert sind. schon allein wenn solche Boards nur alle boards in Karo wären die dazu eine karo Zehn beinhalten. Hast du schon extrem viele kombinationen an solchen Boards wenn du jetzt nur eintönige Boards meinst gibt es noch eine Riesen menge mehr usw.
Du solltest dich mal hinsetzen und deine "seltenen" Situationen mal zusamen rechnen... Wenn ich eine 1% chance zu verlieren habe verliere ich nun mal 10mal in 1000 versuchen und selbst nen 1 outer ist wahrscheinlicher... Aber wenn ich jetzt natürlich denke das nen 1 outer nur 1 mal im Jahr passieren sollte obwohl ich täglich tausende Hände spiele, dann würde die 1 outer mich auch tilten... Oder besser gesagt in der Mathematik darfst du alles definieren solange du in deinen erschaffenden Universum bleibst.

#preflop Fold
kann man nie nie nie machen. Wir bekommen 14:1 fürs geld. Wer da irgendwas im NL Holdem foldet, sollte sich nur mal ausrechnen wie oft man 66x boards bekommt oder quads oder solche boards wie hier etc. Klar sollte man nicht komplett verückt werden sobald man trips oder 2 pair hat. Dennoch sehe ich überhaupt kein grund von "hohen reverse implieds" auszugehen wie auch wenn schon über 10% des Stacks an dead money im Pot liegt. Es mag situationen geben in den wir mit nem Fold hier einen "cooler" umgehen, aber auf keinen Fall häufiger als 10% ... und dagegen müssen wir auch noch die situationen mit rechnen in dennen wir zusätzlich geld gewinnen, weil AJ nicht auf A63 board folden will...
oder wie Meister Yoda sagen würde: "Angst führt zu Furcht, Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unerträglichem Leid"

Geändert von Speedy39 (09-05-2017 um 08:52 Uhr).