Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] 44 SB $22 Double Deuce Turbo - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
[MTT] 44 SB $22 Double Deuce Turbo - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 21-04-2017, 10:36
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Montag (1. Mai, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste(n) Antwort(en) bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

Wenn der Thread mehr als 30 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 45 Einträgen 3 Tickets ]bei 60 Einträgen oder mehr 4 Tickets!

- Kopierte Postings, Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht, ebenso kopierte Postings
- Felix sucht den Gewinner aus und gibt sie zeitnah* im Thread bekannt
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht**!

Klicken, um Text anzuzeigen



Geändert von NerdSuperfly (21-04-2017 um 17:58 Uhr).
 
Alt
Standard
24-04-2017, 20:25
(#2)
Benutzerbild von BmGRoB2
Since: Oct 2008
Posts: 4
Hi xflixx,

dies ist meine erste Handbewertung. Ich versuche mich mal :-)

Preflop
Pocket Fours im SB nach einem Min-Raise von UTG ist mMn eine spielbare Hand. Wir bekommen zwar nur etwas mehr als 2:1 Pot Odds, treffen wir allerdings das Set, können wir uU ne Menge Value bekommen. Reraise finde ich in diesem Spot nicht angebracht, da wir posflop OOP sind und wenn wir kein Set treffen, bringen wir uns in eine unangenehme Situation. Auf der anderen Seite können wir den UTG-Player isolieren, da es unwahrscheinlich ist, dass der BB fallt oder sogar reraist. Sollte er das tun => easy fold.

Womit könnte UTG einen open Min-Raise machen? Ich denke, wir treffen hier auf 22+, A10s+, hohe SC.

Flop
Wir floppen das Set. Ein check in den pfr ist denke ich standard, zumal er einen höheren Stack hat als wir. Er spielt daraufhin für knapp 1/3 potsize an. Zeugt weder von Stärke, noch von Schwäche. Ich denke, es sind weiterhin PP´s (demnach auch Sets), BDFD´s und hohe Asse in seiner Range. Mit unserem Set und der Höhe der Bet => klarer call (womit wir nun aber schon fast committed sind, was auch dem Gegner klar sein dürfte)

Turn
Der Bube bringt eine weitere Overcard, zerstört aber sämtliche BDFD´s (auch die des Gegners). Wir checken wieder. Diesmal jedoch spielt er für knapp etwas weniger als die Hälfte des Pots an. Was repräsentiert er hier? MMn bleiben noch Sets, QQ+ und eventuell noch hohe Asse mit hohem Kicker übrig (A10 - AK). Wobei ich beinahe der Meinung wäre, dass er Sets etwas höher anspielen würde, da wir bei ihm Call preflop und c/c auf dem Flop gespielt haben und er davon ausgehen kann, dass wir auch Set halten können.
Da durch jede weitere Bildkarte auf dem River die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sein PP zu einem höheren Set wird und wir sowieso so gut wie committed sind, würde ich hier shoven. Eventuell foldet er hier Overpairs, ganz sicher aber busted FD´s. Er callt hier ganz sicher Sets (gegen 10er und Js wären wir aber sowieso schon dead) und vielleicht noch Kombis wie AJ+, KJ+, QJ+.

Ich bin sehr gespannt, wie es ausgeht :-)
 
Alt
Standard
24-04-2017, 20:35
(#3)
Benutzerbild von Aratier
Since: Mar 2017
Posts: 31
So hier meine Analyse, leider nicht so toll wie manche formatiert, da ich das leider noch nicht so hinbekomme.

Wieder wichtig: Bitte mich nicht für das Big Bang, falls überhaupt in Frage käme, berücksichtigen, da ich erst wieder ab September an den Terminen teilnehmen kann. Dennoch aus Interesse und gerne auch Feedback meine Analyse

Starthand:
Small Blind mit Pocket4er.
Generell erst einmal ein Paar, dennoch gibt es viele Hände die eine höhere Gewinnwahrscheinlichkeit haben, da jedes getroffene Paar über der 4 uns schlägt, und uns nur das Set dann noch retten könnte.

Situation ist, Open RAise vom UTG.
Der Spieler hat noch ca. 11 Runden bei den derzeitigen Blinds/Ante (die ja noch steigen) zur Verfügung, sollte also etwas aggressiver spielen.
Er ist andererseits aber 2. höchster Stack am Tisch.
Der Raise ist nicht zu hoch, daher denke ich seine Hand ist nicht zu stark, oder Monster "slow" gespielt.
Da alle folden können nur noch wir (SB) und der BB mitspielen.
Der BB covert uns auch.

Dem UTG Spieler gebe ich durchaus eine Range A-X, K-X(hoch) höhere Suited Connectors und natürlich alle höheren Pärchen. Das schlechte ist, dass wir OOP sind.
Wenn wir das spielen wollen, wollen wir maximal gegen ihn spielen, denn je mehr Spieler, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines getroffenen Paares.

Ich sehe die Optionen folgendermaßen
- Aus Sicherheit folden (in Anbetracht der Turniersituation eher nicht so gut, da die Hand immerhin spielbar ist)
- Isolation Raise, um die Entscheidung für den BB auszusteigen zu erleichtern.
- Ein einfacher Call

Ich würde mich hier in Anbetracht der Turniersituation vermutlich auf ein Call einlassen.
Problematisch an einem Iso Raise ist, dass wir das auf 8-10k machen sollten, um glaubhaft zu sein. Das heisst, wir haben bei einem Call seinerseits nur noch etwas mehr als Pot Size im Stack.
Wir sind damit also schon fast Pot committed.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir aber nicht mehr viele Möglichkeiten haben, denke ich, dass ein Call uns die Möglichkeit gibt noch relativ günstig mit ca. 25% den Flop anzuschauen.

Der Plan wäre dann je nach Flop (Flush Draw, Straight Draw, Asse, oder gar das Set getroffen) und einem entsprechendem Check von ihm reinzubetten. Sollten wir nicht treffen, er aber anspielen oder uns re-raisen wäre es wohl dann in der Tat gut zu folden. Selbst ein Set könnte gegen ein höheres Set theoretisch verlieren.


As Played
----------

Heads-Up gegen den UTG Spieler.

Der Flop kommt gut:
Rainbow, aber 2 niedrige und eine hohe Karte.
10er oder A5, A2 könnte durchaus in seiner Range liegen, aber auch viele Overcards.

Ich sehe die Gefahr, dass der Spieler aussteigt oder aber der Pot sehr groß wird, daher ist ein Check angebracht.

As Played:
Der Gegner spielt nach dem Check an, er bietet ca. 1/3 vom Pot, so dass wir ca. 1/4 vom Pot nachbezahlen müssen.
Prinzipiell ist unsere Hand gemacht, verbessern können wir uns durch die weitere 4, dazu die Paarung des Boards auf ein Full-House. Das würde nochmal 7 Outs machen.
Dem gegenüber steht ein mögliches Straßendraw mit A-5 oder A-2, oder Ass mit einem Paar, sowie die geringe Möglichkeit, dass der Spieler die 10er hält, in welchem Fall wir nur noch 1 Out hätten.

Da ich seine Range noch sehr breit einschätze, sowohl Pre Flop als auch jetzt die Erhöhung relativ klein war, glaube ich nicht, dass er die Nuts mit 10ern hält, und diese langsam spielt.

Um den Pot klein zu halten, würde ich jetzt mit Call weiterspielen.

As Played
Es wurde gecallt.

Der Turn bringt den Karo Buben.
Es besteht keine Gefahr eines Runner-Runner Flushs mehr.
Wir haben jetzt noch die Möglichkeit entweder bereits gegen J-J (halte ich für unwahrscheinlich). Die Möglichkeit eines Straight Draws würde ich jetzt ausschließen, weil er damit eine Runner-Runner Sache leicht angespielt hätte. Das macht eher wenig Sinn.

Der Gegner spielt jetzt ca. 45% vom Pot an, hat also seine Bet Size gesteigert. Wir müssen 31% vom Pot nachbezahlen.

Ich sehe ihn etwas polarisiert:
Entweder er hatte doch die 10er und möchte mit Slow-Play uns drinhalten und hat jetzt etwas Angst durch den J bekommen, dass wir doch J-J halten?
Oder aber er hat jetzt 1 Paar mit J getroffen und den Ass Kicker, und hat uns nicht auf ein Set gesetzt.

Um aber das Risiko hier zu minimieren, würde ich das callen und mir den River anschauen.


So wurde auch gespielt.
Der König hält jetzt noch einige Optionen für die gegnerische Hand Range offen, die uns schlägt:
TT, AQ, JJ, KK
Dem gegenüber stehen Kombinationen wie
AA, QQ, Ax (1 Paar oder Draw), Kx (1-2 Paar)
die wir schlagen.

Problematisch wäre zB die QQ, die er jetzt schützen möchte und hoch anspielt, oder aber doch die Straße noch bekommen hat.

Jetzt kommts genau zu der Situation: Wir sind all-in gesetzt und quasi Pot committed.
Die möglichen Hand Ranges habe ich ja schon aufgezählt. Es sind einige Kombos dabei, die wir noch schlagen können.
Da wir mit dem verbliebenen Stack ja nur noch ca. 3 Runden überleben können, halte ich den Call fast für alternativlos. wobei ich die starke Befürchtung habe, entweder gegen TT oder KK hinten zu liegen.
 
Alt
Standard
24-04-2017, 23:36
(#4)
Benutzerbild von pallin83
Since: Apr 2015
Posts: 34
BronzeStar
Allin
 
Alt
Standard
25-04-2017, 01:03
(#5)
Benutzerbild von Zealot80
Since: Apr 2009
Posts: 221
Preflop:
Standardmäßig würde ich hier folden, da wir nur etwas mehr als das 10-Fache unseres Einsatzes gewinnen können. Das ist für reines Set Value sehr dünn. Ohne getroffenes Set müssen wir auf dem Flop fast immer aufgeben. Außerdem könnte der BB noch squeezen. Je nach Gegner könnte man über einen 3-Bet-Push nachdenken. Einen Call halte ich hier für die schlechteste Option.

Flop:
Sehr trockenes Board, würde hier standardmäßig auch check / call spielen.

Turn:
Meine Standard-Line wäre hier checkraise all-in. Auch wenn das natürlich sehr stark aussieht, glaube ich nicht, dass die meisten Gegner hier ein Overpair folden würden. Gelegentlich hier die passive check / call Line zu wählen, kann jedoch sinnvoll sein.

River:
Wie gespielt kann man hier das Set 4er für halben Pots niemals folden - easy call!
Ggf. könnte man selbst über eine all-in Donkbet nachdenken, aber da würde ich dann eher schon auf dem Turn checkraise all-in bevorzugen.
 
Alt
Standard
25-04-2017, 02:32
(#6)
Benutzerbild von VuxtecPoker
Since: Mar 2017
Posts: 1
BronzeStar
Servus,

ich bin eher ein Anfänger, aber versuche mal meine verschiedenen Gedankengänge bei dieser Hand zu verfassen.

Ich fange vor dem Flop an:

Wir starten als SB mit Pocket 4 Off-Suit, die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch das der Gegner eine stärkere Starthand z.b. einem höheren Pair, Suited Pair, Suited Card mit High Card oder nur einer High/Mid Card an den Start geht.

In den meisten Fällen würde man sich nicht auf die Pocket 4 Off Suit verlassen.
Doch, wenn die anderen Spieler folden oder nur limpen, wäre unsere Starthand ein Versuch wert ein Set zu treffen, denn alle anderen Möglichkeiten z.b ein Flush sind kaum zu treffen. Hier könnte uns nur ein Drilling helfen.

Da man im Chat sieht, das Player 8 (links vom BB) auf 2BB raist, wird es schon etwas teurer mit den Pocket 4ern ein Set sich zu erhoffen. Ebenso ist Player 8 in Early Position und könnte evtl. noch bessere Starthände haben, die er mit einem Raise auf 2BB andeuten könnte.

Nun stellt sich die Frage, was man als nächstes maacht. Standardmäßig folden, um kein unnötiges Risiko einzugehen und doch lieber den SB verlieren, anstatt man die 2BB oder mehr callt, um dann den Set auf dem Flop nicht zu treffen.
Zu 60% werde ich folden!

Die anderen 40% sind:
Ich beobachte die Spieler die nach Player 8 dran kommen und schaue ob sie callen, passen, evtl re-raisen oder gar all-in gehen.

Situation 1:
Viele Spieler callen / jemand re-raisen oder geht All-In.
Gerade bei viele Spielern ist die Chance mit unserer Hand sehr schlecht etwas zu erreichen. Sehr wahrscheinlich haben sie eine bessere Starthand. Jemand re-raist oder geht All-In heißt, das jemand überzeugt sein muss, die stärkste Hand zu haben.
Daher folde ich lieber!

Situation 2:
Nur sehr wenige Spieler callen und es erfolgt kein Re-Raise. Ich versuche mein Glück und calle.


Nach Situation 2, als ich callte, kommt der Flop dort könnte es 3 Möglichkeiten geben.

1. Möglichkeit:
Ich treffe überhaubt nichts und der Call war für die Katz. Die Chance eine weitere 4 auf Turn/River zu treffen ist sehr gering.

2. Möglichkeit:
Ich treffe den Flop und bekomme dmeinen Set oder mit einer Portion Glück den 4er Quad.
Mit einem Set würde ich dennoch etwas verhalterner spielen und kleine Erhöhungen machen, denn die Chance das jemand z.B eine Mid oder High-Card als Pair hat und ebenfalls sein Set trifft, besteht durchaus.
Bei einem Quad kann man ruhig aggressiver spielen, aber so das man die anderen Spieler nicht abschreckt, man sollte daher etwas Slow spielen und am Ende den Pot absahnen. Denn das ein weiterer Spieler ebenfalls ein Quad trifft das besser ist als unseres oder ein Straight Flush oder Royal Flush trifft ist sehr gering.

3.Möglichkeit:
Ich treffe kein Set oder Quad, dafür aber ein Flush Draw in Pik oder Karo, im besten Fall sind es noch alle 3 Karten von einer gleichen Farbe. Somit haben ich eine Chance mit Turn und River den Flush zu komplettieren.
Doch, die Chance das ich mit der Hand gewinne ist sehr gering. Ein anderer Spieler könnte Off-Suited Mid/High-Kart in Karo/ Pik oder Suited Cards in den passenden Farben zum Flush Flop haben und den Flush schon beim Flop komplett haben oder ebenfalls erst den Flush komplettieren mit Turn oder River.
Daher sind unsere Chancen sehr gering den Pot gewinnen, selbst wenn wir einen Flush erzielen, aber dennoch von allein einer Pik/Karo Mid/High Card vernichtet werden und den Pot verlieren.


Nun zu deiner Situation:
Ich hätte ebenfalls gecallt, alle Spieler haben den Call vom UTG gepasst und würde mit 2BB es versuchen.

Der Flop bringt 10[H], 4[Kr], 3[P].

Du machst deinen 4er Set voll und kannst schon mit dem Flop nichts geschlagen werden, ausser einem höherwertigem Set, Straight Flush und
dem Royal Flush.
Da Straight Flush und Royal Flush noch in ferner Nähe sind, ist die größte Angst, das UTG Player einen besseren Set trifft und das wäre momentan nur ein 10er Set.

Da er aber nur am Anfang einen 2BB Bet gemacht hat und keinen höheren BB Einsatz, denke ich das er ursprünglich nur die Blinds klauen wollte.

Mit dem Einsatz von 3776 Chips denke ich versuchte er dich abzuschrecken, damit du passt. Hätte er einen Set ebenfalls getroffen würde er wahrscheinlich auch etwas verhaltener und slow Spielen.
Ich hätte seinen Einsatz gecallt!

Der Turn kommt und bringt J[Karo].

Somit kommt unsere nächste Angst, das er nicht nur ein 10er Set hat sondern, evtl. auch ein J Set hat.
Doch, er macht meiner Meinung nach zu kleine Einsätze, wenn er J-J Pair als Starterhand hätte. Zu dem ist sein Bet wieder zu klein auf dem Turn als der J kommt.
Ich würde ebenfalls callen und weiter beobachten.

River kommt der König[Karo]
UTG kann kein Royal Flush oder Straight Flush haben, dafür aber einen 10er, J und K Set doch wenn er diese Hände hätte, hätte er viel stärker und aggressiver gespielt. Er könnte auch eine Straight am River komplettieren mit A Q als Starthand, doch das er mit vielen Bets bis zum River sich vorkämpft ist schon sehr komisch und unwahrscheinlich, wenn schon am Flop nichts anständiges trifft, außer eine 10

Ich denke er versucht am River noch zu bluffen und uns vom Pot mit dem Risiko All-In zu gehen abzuwimmeln. Ich würde callen!




Liebe Grüße,

VuxtecPoker

Geändert von VuxtecPoker (25-04-2017 um 03:15 Uhr).
 
Alt
Standard
25-04-2017, 12:39
(#7)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 87
Pocket-4er, ein Gegner erhöht, hinter mir ist nur mehr ein Spieler, wir sind zu zweit oder zu dritt. Hier riskiere ich nur zu callen, obwohl ich mit meinem Paar am liebsten gegen nur einen Gegner stehe, aber das Risiko ist hier überschaubar, und ich brauche von meinem Blatt nichts zu verraten. Deshalb Call. Der BB hinter mir geht raus, alles gut.

Der Flop bringt mir den Drilling - damit bin ich so gut wie sicher vorne, und ich habe gute Chancen, bis zum Schluss vorne zu bleiben. Daher jetzt die Füße still halten, der preflop-Raiser wird wahrscheinich setzen, ich brauche hier nichts zu verraten. Check.
Der Gegner setzt wie erwartet, nicht sehr hoch (ca. 1/3 Pot). Natürlich gehe ich mit.

Der Turn bringt kaum Neues, Vorgangsweise wie gehabt. Der Gegner setzt jetzt etwas höher, ca. 1/2 Pot. Will er mich los werden? Selbstverständlich Call, ich will das Ganze am River noch einmal machen.

Der River bringt Möglichkeiten für den Gegner, z.B. AQ, Q9, KK, JJ, TT schlagen mich. Es gibt aber reichlich andere Kombinationen, die der Gegner halten kann, und die ich schlage (insbesondere alle As-Kombinationen außer Q, alle Kombinationen mit K, J oder T). Also weiter wie gehabt, check.
Der Gegner setzt wieder, diesmal 2/3 Pot, sieht hoch aus, ist aber egal, weil ich auch mit weniger All-In wäre. Ziel erreicht, ich kann All-In gehen und der Gegner wird nicht folden. Showdown.
 
Alt
Post
44 - 25-04-2017, 14:44
(#8)
Benutzerbild von Poki 3333
Since: Jun 2016
Posts: 3
SilverStar
Hi xFlixx,

unsere Tricking-Abteilung heisst TRIXX, unser Nachbar ist das Fittnessstudio FLEXX und daneben gibts noch ein Outlett-Center MEXX. Ganz schön verflixt.
So jetzt zum pokern.
Kleine Paare als Startkarten spiele ich immer mit einem mulmigen Gefühl. Ich glaube das geht allen so. Zu ca. 50% call ich in der Hoffnung auf ein Set zu treffen. Am liebsten gleich im Flop, klaro. Zu ca. 30 % folde ich die Kleinen und zu ca. 20 % gehe ich all in. All in natürlich immer abhängig von der Spielsituation bezüglich der Anzahl der Mitspieler, die am Tisch sitzen und noch involviert sind, wo ich selber sitze und sowie der Kontostand der anderen in Relation zu meinem.
Du hast die 44 also preflop so gespielt wie ich es auch getan hätte. Der Big Blind steigt aus, das finde ich schonmal gut. Der Flop bringt das Set, das finde ich noch viel besser.
Ein Raise nach dem Flop finde ich an dieser Stelle genauso unangebracht wie Du. Wenn man Chips von anderen haben möchte sollte man sich diese geben lassen und nicht anfordern. Ist psychologisch besser und auch philosophisch vertretbarer.
Ein Set ist grundsätzlich eine starke Hand und bei dem Regenbogenboard ist weit und breit keine Flush-Gefahr in Sicht. Paar 10 als Starthand hätte er wohl agressiver gespielt und Paar 3 würde mir sogar gut gefallen. Ein Raise vertreibt potenzielle Chipgeber zu schnell.
Für den Turn gilt das Gleiche, zumal mein Mitspieler humane Einsätze spielt.
Der River bringt mit dem König eine mögliche Strasse ins Spiel. As/Dame ist unwahrscheinlich. Dafür waren seine Einsätze zu niedrig. Dame/9 könnte schon sein und ist etwas unangenehm, bringt mich aber nicht aus der Fassung, sprich ich entscheide mich für Holdem.
No risk no fun.

Uss (jap. Gruß)
Didi
 
Alt
Standard
25-04-2017, 19:55
(#9)
Benutzerbild von Berni911
Since: May 2008
Posts: 13
Moin, finde den Chat zur letzten Hand nicht, erbitte PM, warum die 9ner nicht gereraised haben ? nur Asse sind höher MMn. Versteh den call nicht !!! Der Typ hate 1,5 Spieler leer gemacht 50/20, was das denn ???

4er:
Genauso gespielt bis jetzt, call All In. Was uns meiner Meinung nach nur schlagen kann, ist ein Paar 10er. Alles andere macht nach dem Verlauf keinen Sinn. Denke der Gegner hat 2 Paare, 10+ J oder K. Würde man ein 10er-Set so spielen ? bei uns könnte doch nur was sitzen, was nicht getroffen hat, ev. min rais, um Schwäche zu zeigen, alles andere würde passen, no value......... Nee, bleib bei 2 Paar beim Gegener und call!
 
Alt
Standard
25-04-2017, 21:08
(#10)
Benutzerbild von zlatan_armin
Since: Apr 2017
Posts: 1
Hi,

Also ich finde du hast es genau richtig gespielt, schätze das der Gegner A,10 oder A,3 oder 4 suited spielt, da er nur 3.800 bei fast 12.000 gesetzt hat war er sich nicht sicher in seine Hand und spätestens am River wollte er bluffen und dich verjagen.
Außer er ist ein Kleeblatt sucher und hat auf die letzte Karte zur Straße gehofft, aber das Risiko würde ich eingehen und auf jedenfall All in gehen!

Hoffe die antwort gefällt dir

Gruß Armin