Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[NLHE] 6-Max NL2 Hand replay

Alt
Arrow
6-Max NL2 Hand replay - 01-05-2017, 13:50
(#1)
Benutzerbild von motzi432
Since: Nov 2008
Posts: 5
BronzeStar
Moin,

wie hättet ihr die Hand gespielt?

Wäre Preflop ein 3bet angesagt gewesen?
Wie hättet ihr am Flop gespielt?
Wäre es sinnig gewesen am Turn zu Raisen um den Pot aufzubauen?
Ich denke im nachhinein wäre am River ein All in vlt sinniger, was denkt ihr?



Gruß und Danke
 
Alt
Standard
01-05-2017, 20:26
(#2)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Preflop:
Dein Stack ist mit unter 30BB im Grunde zu klein für spekulative Hände, das rechnet sich nicht.

Flop:
Wie gespielt hast Du hier
1. eine sauschwache made Hand (wenn nix geschieht, schlagen Dich Pocket 4er)
2. viel Potential

Gegen AK liegst Du knapp zurück, gegen KQ bist Du sogar leichter Favorit, und gleiches gilt für Hände wie TT, QJ oder dergleichen. Der gegnerischen Range gegenüber gestellt is das grob ne 50/50-Angelegenheit.
Die Quote kann man aufbessern, indem man Teile der gegnerischen Hände zum Folden bringt, und das geschieht über Aggression. Was meinste, was der Gegner mit ner Hand wie TT am Flop macht, wenn du ihn raised und ihm damit androhst, am Turn all-in zu gehen? Und im Falle, dass er AK hält und sich (verständlicherweise) nicht trennen will, isses kein Drama am Flop zu broken..
 
Alt
Standard
01-05-2017, 21:02
(#3)
Benutzerbild von JoeCrocodill
Since: Oct 2014
Posts: 357
Mit einem kleinen effektiven Stack muss du versuchen die Initiative an dich zu reißen. Also bleibt hier preflop eigentlich immer nur eine 3-Bet oder ein Fold.

As-played: Am Flop würde ich raisen und All-In pushen.
So bekommst du am River doch noch das Nut-Flush und nicht einmal unser kleiner Stack ging rein.
 
Alt
Standard
03-05-2017, 13:49
(#4)
Benutzerbild von motzi432
Since: Nov 2008
Posts: 5
BronzeStar
Servus,

danke für eure Tipps. Ich spiele jetzt seit 2 Monaten mit Geld und es ist nach wie vor schwer, seinen ganzen Stack auf den Tisch zu schieben. Wobei Aggression dann genau der Punkt zum Erfolg ist. Ich werde mich jedenfalls weiter einlesen und versuchen mein Spiel zu verbessern.

Gruß
 
Alt
Standard
09-05-2017, 05:35
(#5)
Benutzerbild von Speedy39
Since: Sep 2007
Posts: 313
denke mit dem stack ist preflop folden wohl das beste. Callen geht gar nicht und 3 bet nur mit Reads auf eine zu loose range des Gegenspieler.
as played
Flop muss ein Allin kommen, erstens treffen wir die Boardstrucktur besser als der gegner, 2ten haben wir gegen seine calling Range noch gutes Potenzial, 3tens setzt er am Turn alles können wir noch von der hand geholt werden und 4tens fehlen uns die chips um sinnvoll am Turn oder River noch große bluffs zu spielen.
as played
bester turn um einen Allin bluff noch anzubringen, allerdings glaub ich das unknown micro nicht sein Kx weghauen wird, ergo ist ein check auch vertrettbar.
as played
Allin am River gefällt mir auf dem limit auch besser wie schon am turn gesagt ich seh unknown micro nicht nen Toppair folden auch wenn es ne leichte overbet wäre.

sonstige Anmerkunge:
Wenn du cash game spielen willst versuche lieber gleich BSS(Big Stack Straegy (100bb stack)) zu erlernen. Ansonsten solltest du lieber dich in den Spingos versuchen oder dir Artikel über Tunier und sitngos aneignen. MSS(Mid Stack Strategy) ist auf dauer keine Lösung und es ist viel schwieriger dann um zu steigen.
 
Alt
Standard
09-05-2017, 13:28
(#6)
Benutzerbild von motzi432
Since: Nov 2008
Posts: 5
BronzeStar
Moin Speedy,

danke für die Tipps. Ich Spiele inzwischen immer mit Max Buy In also mit 2$ bei NL2. Es läuft auch aktuell ganz gut, aber Optimierungsbedarf besteht immer! Mir fällt es teilweise noch schwer, wie viel man Setzen soll z.B. bei einem 3-Bet oder Semibluff.
Ich nutze inzwischen auch ein HUD(FPDB) und erhoffe mir dadurch mein Spiel zu verbessern.

Ich bin mal gespannt wohin die Sucht noch führt

Gruß
 
Alt
Standard
09-05-2017, 14:45
(#7)
Benutzerbild von Speedy39
Since: Sep 2007
Posts: 313
Betsize sollte nicht von der intention sondern von der Boardstrucktur abhängig sein. Trockende(dry) Boards(Boards mit wenig Straßenmöglichkeiten und verschiedene 3 Farben) sollten ca 1/2Pot als bet bekommen und bei allgemein drawlastigen Boards solltest du 3/4pot an spielen. Umso häufiger du selber das Board mit deiner Range triffst kannst du die betgrößen dann auch noch anwachsen lassen, hier ist aber die gesamte Range gemeint. z.B. verfehlst du oft den Flop willst du tendenziell auch häufiger Bluffen, reduzierst du jetzt also deine Betgröße etwas wird der Bluff günstiger dafür holst du aus deinen Treffern dann natürlich auch weniger raus.
Also 1.Boardstruckturen beachten und 2ten Blufflastigkeit deiner Range. Dadurch kommst du erstmal recht simple an eine Betsize ran die den Gegnern auf deinen Limits erstmal überlegen ist. Irgendwann entwickelst du dann ein gutes Gefühl dafür wie du in welchen Situationen am besten deine Betsize wählen willst und bist dann noch deutlich flexibler.
Wichtig ist nicht deine aktuelle Handstärke zu berücksichtigen, das ist einer der besten Tells die man gegen unerfahrende Spieler immer wieder zum Vorteil nutzen kann.
 
Alt
Standard
15-05-2017, 15:28
(#8)
Benutzerbild von motzi432
Since: Nov 2008
Posts: 5
BronzeStar
Danke...werde ich versuchen mal darauf zu achten.