Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

[Fragen/Probleme] Hat "The League" noch was mit Poker zu tun?

Alt
Standard
Hat "The League" noch was mit Poker zu tun? - 09-05-2017, 01:13
(#1)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 181
Wie gewinnt man bei The League oder wie kommt man an den Finaltisch?
Was hat "The League" mit Pokern zu tun?
Warum hat Pokerstars nicht gleich ein ALL-IN SHOOTOUT Liga gemacht?
Ich sehe da keinen Unterschied zu einem ALL-IN SHOOTOUT.
Wo sind da jetzt die Tipps auf Intellipoker zu finden?
Wie gewinnt man gegen Bingospieler?
Welche Software benutzen Russen, damit sie jede Hand treffen? Gibt es da ein legales Programm dafür?
Fragen über Fragen und keine Antworten!
 
Alt
Standard
09-05-2017, 08:57
(#2)
Benutzerbild von FirstBruno
Since: Oct 2008
Posts: 336
Immer dasselbe, meckern, meckern, meckern.
Wenn du die Liga nicht spielen kannst, dann such dir was anderes.
 
Alt
Standard
09-05-2017, 16:53
(#3)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 181
Zitat:
Zitat von FirstBruno Beitrag anzeigen
Immer dasselbe, meckern, meckern, meckern.
Wenn du die Liga nicht spielen kannst, dann such dir was anderes.
Alles klar, ich spiele wie ich Pokern gelernt habe, achte auf die Position und auf die Gegner und es bringt absolut nichts, weil irgendwelche All-IN Heini's meinen mit Schrotthänden zu spielen und irgendwie immer das Glück haben die Karten zu treffen die sie benötigen, seltsamerweise sind das meistens Spieler aus Russland! Zufall? Eher nicht!
Beispiel ich hatte AA und verliere gegen A10, weil natürlich nur rein zufällig auf dem Flop bereits 789 kam und dazu noch auf dem Turn ein J und noch ein J auf dem River.
Natürlich Pech gehabt, ganz genau!
Ich hab irgendwelche Pärchen, erhöhe damit weil ich die Position hab, was macht ein Spieler danach, er geht ALL-In, was machen wegwerfen? Wenn ich zu dem Zeitpunkt eh nicht mehr viel Chips hab und vielleicht noch 3 BB übrig sind oder stell ich auch rein. Ich entscheide mich ebenfalls für ein All-IN. Was zeigt der andere Spieler 49, ich habe KK, ist klar das auf dem Flop bereits 9J2 kommt, auf dem Turn eine 4 und und auf dem River eine 8, der Gegner gewinnt mit 2 Paaren, da ich nur eins hab.
Nein ist klar, ich geh auch immer ALL IN mit 94 die noch nicht mal die gleiche Farben haben. Macht jeder der Poker spielt. Ja ist schon klar! Gewonnen hat natürlich ein Russe wie immer.
 
Alt
Standard
09-05-2017, 17:27
(#4)
Benutzerbild von Pokersachse1
Since: Aug 2010
Posts: 4
Also ich muss dir da wirklich recht geben, da es mir auch schon sehr oft auf gefallen ist das russiche Spieler wirklich eventuell bevorzugt werden, ich habe in den letzten 10 tunieren allesamt auf den River verloren und die meisten meiner meiner spieler hatten 1 out , und das finde ich doch nciht normal.
Ich bin kein absoluter poker profi aber ich kann schon meine situation einschätzen, bestes BSp

ich HAlte AA am button ich mache rerasie und der BB geht allin russicher Spieler er hat weniger chips ich calle er hält Q10 os es Qxx und der river bringt die 10, dancha habe ich noch 750 chips ich halte könige vor mir minraise ich gehe all in bekomme 2 Caller ein russe dabei mit 75 der flop 775 das finde ich doch recht komisch nätürlich kommen solche situationen im poker vor aber bei Pokerstars ist es wirklcih sehr sehr schlimm geworden...
 
Alt
Standard
09-05-2017, 23:36
(#5)
Benutzerbild von FirstBruno
Since: Oct 2008
Posts: 336
Schlechte Erfahrungen sammeln wir hier alle, mich eingeschlossen. Nur habe ich mittlerweile gelernt, dass ich mit der besseren Hand, die ich vor dem Flop meistens habe, trotzdem verliere. Ich könnte Eure geschilderten Hände beliebig fortsetzen, bringt doch aber nix.
Dass es überwiegend Russen sind, gegen die man den Kürzeren zieht, ergibt sich schon von selbst, da geschätzt mindestens 60% der Spieler eben solche sind. Trotzdem...
 
Alt
Standard
11-05-2017, 00:58
(#6)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 181
Das spielt keine Rolle das so viele Russen da mitspielen, es geht ums Prinzip, sobald man eine Hand ALL-IN stellt, gewinnt der Russe, wenn da ein Spieler aus Brasilien oder Kanada ist, die treffen seltsamerweise nicht die Karten die sie benötigen, aber bei den Russen kommt immer exakt die Karte die sie brauchen.
Ein weiteres Beispiel, ich hab als Starthand KQ in Herz, ich raise.
Auf dem Flop liegt K28, ich raise weiter, der Russe spielt mit, auf dem Turn kommt eine Q, ich geh ALL IN.
Da ich 2 Paare habe und nur noch knapp 3 BB übrig hab. Dann kommt der Hammer der Russe zeigt 29 und das noch in unterschiedlichen Farben, welcher Idiot callt bereits am Anfang ein Raise mit 29 als Starthand die dazu auch noch in unterschiedlichen Farben waren. Danach erhöhe ich auf dem Flop, der Russe callt also mit 29 weil er ein Paar hat und das obwohl zwei Karten auf dem Tisch liegen die Höher sind, ist mir schon klar, jetzt kommt Q und damit liegen drei Karten auf dem Tisch die höher sind als eine 2, welcher normal denkende Pokerspieler callt ein ALL IN mit einem zweier Pärchen, wenn 3 Karten höher auf dem Tisch sind? Antwort: Der Russe machts! Ende der Story auf dem River kommt eine dritte 2 und da drei gleiche Karten mehr wert sind als zwei Paare, gewinnt der Russe. Gleiche Hand gegen einen Spieler aus Argentinien oder Kanada, seltsamerweise gewinne ich da diese gleiche Hand, ist schon klar, die Russen sind alles Superprofis, die wissen einfach schon bis vor die Karten ausgeteilt werden, welche Hand kommt! Deswegen gibt es ja auch so vieleeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee Pokerprofis aus Russland!
Wenn die Russen so gut sind im Poker, dann müssten die ja bei der WSOP reihenweise gewinnen! Welcher Russe hat da gewonnen? Ich finde keinen in der Liste der Gewinner der WSOP. Woran liegt das nur, ja genau, dabei handelt es sich um LIVE-POKER, da kann man als Russe nicht betrügen wie im Internet!
 
Alt
Standard
11-05-2017, 07:35
(#7)
Benutzerbild von fipsimoaster
Since: Mar 2013
Posts: 17
An Samurai: Ich bin im Moment in dieser Liga Top 100, spiele aber bei Freerolls auch anders als bei normalen Turnieren. Ich teile deine Ansicht bezüglich Russen betreffend überhaupt nicht. Es mag manchmal den Eindruck erwecken, dass dem so ist, wie du denkst, was vor allem daran liegt, dass 50 Prozent aller Spieler geschätzt aus Russland oder der Ukraine kommen.
Allerdings sollte hier irgendwie Betrug möglich sein oder so etwas, dann würde kein vernünftiger Mensch 52 Freeroll Turniere mit durchschnittlich je nach Ausschneiden 1Sek - 6 Stunden Zeitaufwand spielen, um dann wenn es wirklich sehr gut laufen sollte 200 - 1000 dollars am Ende des Monats zu haben. Sollte dem so sein, würde jeder normale Mensch ein oder zwei 22 oder 55 Dollars Turniere spielen und hätte dann im Erfolgsfall bereits nach 3 Stunden diese Summe.
Ich habe auf Stars über 60.000 Sngs und MTts gespielt, im Vergleich zu anderen Softwares auf denen ich vorher gespielt habe, einen deutlich niedrigeren ROI, trotzdem noch einen mittleren 5stelligen Positivbetrag gewonnen, meiner Meinung nach ist diese Software anders als andere ohne mich genau festlegen zu wollen wie genau, ich habe in meinem Freundeskreis zwei brasilianische Vollprofis, die wiederum mit ihren Programmen meine Meinung widerlegen und sagen, dass alles in Ordnung ist.
Wahrscheinlich ist das Hauptproblem einfach folgendes und das kommt auch in deinem Artikel rüber: Früher wurde nicht alles mitgegangen und gecallt, sondern schon preflop sehr viel mehr gefoldet. Mittlerweile hat sich einfach das Online Pokerspiel noch einmal gravierend verändert (zum negativen ...), Leute wissen, dass sich das mitgehen bis zum Schluss viel zu oft auszahlt ...

Zur WSOP, da scheiterts vermutlich am VISUM und am schlechten Englisch, wären da paar hundert Russen dabei, wäre das da genauso wie beim Online Poker.

DER FIPS
 
Alt
Standard
14-05-2017, 06:25
(#8)
Benutzerbild von 19Tricia19
Since: Jul 2016
Posts: 8
Also ich kann mit dem ganzen Russenbashing auch nichts anfangen. Wenn ich ein Programm hätte, das mir die fehlenden Karten des Boards zeigen würde, würde ich 14h am Tag NL200 grinden, statt mich mit der League zu beschäftigen.

Allerdings gibt es andere Kritikpunkte und das sind die veränderten Stacks und die neue Punkteregelung. In der Masters ist man nach der ersten Pause oder nach einer verlorenen Hand schon runter auf 12 BB und dann ist man im Push-or-Fold-Modus. Ab da kann praktisch stur nach Charts spielen und muss auf sein Glück hoffen, dass man erstens die passenden Hände bekommt und zweitens den All-In auch übersteht. Die Varianz ist so brutal, dass es nur noch Glück ist und man braucht einiges davon, um ins Geld zu kommen. Zumindest in der Masters. In den anderen Ligen steigen die Blinds ja noch schneller.

Und ich halte das für Absicht. Die sind ja nicht blöd bei Stars und wussten genau, dass die Änderungen zu mehr Varianz führen würden. Die ganze Branche, nicht nur Amaya, versucht attraktiver für Zocker zu werden. Das steht ja auch im Pokerstarsblog, dass sie mehr Flops und größere Pots sehen wollen. Gibt ja auch mehr Rake. Und mit der angekündigten Änderung im Rakeback zielen sie direkt auf die Regs.
 
Alt
Standard
17-05-2017, 01:10
(#9)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 181
Zitat:
Zitat von 19Tricia19 Beitrag anzeigen
Also ich kann mit dem ganzen Russenbashing auch nichts anfangen. Wenn ich ein Programm hätte, das mir die fehlenden Karten des Boards zeigen würde, würde ich 14h am Tag NL200 grinden, statt mich mit der League zu beschäftigen.

Allerdings gibt es andere Kritikpunkte und das sind die veränderten Stacks und die neue Punkteregelung. In der Masters ist man nach der ersten Pause oder nach einer verlorenen Hand schon runter auf 12 BB und dann ist man im Push-or-Fold-Modus. Ab da kann praktisch stur nach Charts spielen und muss auf sein Glück hoffen, dass man erstens die passenden Hände bekommt und zweitens den All-In auch übersteht. Die Varianz ist so brutal, dass es nur noch Glück ist und man braucht einiges davon, um ins Geld zu kommen. Zumindest in der Masters. In den anderen Ligen steigen die Blinds ja noch schneller.

Und ich halte das für Absicht. Die sind ja nicht blöd bei Stars und wussten genau, dass die Änderungen zu mehr Varianz führen würden. Die ganze Branche, nicht nur Amaya, versucht attraktiver für Zocker zu werden. Das steht ja auch im Pokerstarsblog, dass sie mehr Flops und größere Pots sehen wollen. Gibt ja auch mehr Rake. Und mit der angekündigten Änderung im Rakeback zielen sie direkt auf die Regs.
Ist schon klar, deswegen war der Sieger der Masters League auch aus Russland und hat gratis 3000 Dollar eingesackt im April!
 
Alt
Standard
17-05-2017, 07:49
(#10)
Benutzerbild von EnNoCleWe
Since: Oct 2007
Posts: 930
Zitat:
Zitat von fipsimoaster Beitrag anzeigen
... dann würde kein vernünftiger Mensch 52 Freeroll Turniere mit durchschnittlich je nach Ausschneiden 1Sek - 6 Stunden Zeitaufwand spielen, um dann wenn es wirklich sehr gut laufen sollte 200 - 1000 dollars am Ende des Monats zu haben. Sollte dem so sein, würde jeder normale Mensch ein oder zwei 22 oder 55 Dollars Turniere spielen und hätte dann im Erfolgsfall bereits nach 3 Stunden diese Summe.

wer sich das 5 antut hat wohl eher nicht das Geld für 22$ oder 55$ Turniere

Wahrscheinlich ist das Hauptproblem einfach folgendes und das kommt auch in deinem Artikel rüber: Früher wurde nicht alles mitgegangen und gecallt, sondern schon preflop sehr viel mehr gefoldet. Mittlerweile hat sich einfach das Online Pokerspiel noch einmal gravierend verändert (zum negativen ...), Leute wissen, dass sich das mitgehen bis zum Schluss viel zu oft auszahlt ...
die Formate haben sich auch verändert. Die meisten Turniere sind Turbo, viele sogar hyper und kaum noch ein Turnier in das man sich nicht mehrfach einkaufen kann. Das Spiel heute ist schneller und aggressiver und die Bountys verändern die Spielstrategie: da werden allins gecallt, die man wegen der Chips alleine nicht machen würde wenn die Bounty stimmt. 25c Spin&Gos werden zu Bingo weil mittlerweile da gefühlt 50% gleich mit der ersen Hand allin gehen, egal was sie haben


ICH HABE KEINE SIG MEHR