Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[MTT] QTs am SB im Mini Thursday Thrill - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen)

Alt
Question
[MTT] QTs am SB im Mini Thursday Thrill - Poker Hand der Woche (Tickets zu gewinnen) - 04-12-2017, 13:30
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.327
(Administrator)

Die Poker Hand der Woche mit und von xflixx - wie hättet ihr gespielt?

Postet eure antworten hier bis Montag (11. Dezember, 23:59 Uhr). Alle Antworten bekommen ein School Pass Ticket, die beste(n) Antwort(en) bekommt ein Freeroll-Ticket für das $5.000 Big Bang.

Wenn der Thread mehr als 30 Einträge hat, dann gibt es 2 Big Bang Tickets zu gewinnen, bei 45 Einträgen 3 Tickets bei 60 Einträgen oder mehr 4 Tickets!

- Kopierte Postings, Einzeiler im Stil von "fold preflop" oder "würde wie Poster XY spielen" zählen nicht, ebenso kopierte Postings
- Felix sucht den Gewinner aus und gibt sie zeitnah* im Thread bekannt
- Alle Tickets werden in den ersten beiden Wochen des Folgemonats gebucht**!

Klicken, um Text anzuzeigen



Geändert von NerdSuperfly (04-12-2017 um 15:28 Uhr).
 
Alt
Standard
04-12-2017, 19:03
(#2)
Benutzerbild von Alex130971
Since: Oct 2014
Posts: 15
Hallo,

ja das ist ja mal eine ganz tolle Hand die du da gespielt hast.
Ich wäre pre Flop auf jedenfall bei 10Qs mit 2 BB reingegangen.
Und wenn man dann einen JK in der gleichen Farbe sieht, dann hätte ich nach dem Flop wieder 2BB gesetzt, am Turn dann auch wieder 2 BB und am River - nachdem das A mein Royal Flush komplet tmacht hätte ich ganz einfach ein komplett reingestellt.
Ob dies bezahlt worden wäre, kann man erst sehen ob und was der Gegner in seiner Hand hält und wie er eben deine Hand einschätzt.

Bin schon gespannt was dabei rauskommen wird.
 
Alt
Standard
04-12-2017, 20:17
(#3)
Benutzerbild von Poki 3333
Since: Jun 2016
Posts: 14
SilverStar
Superschöne Hand! Gefällt mir gut, aber nicht nur wegen der Seltenheit, sondern auch wie Du sie gespielt hast. Pre- und post-flop und auch am turn. Die Frage nach der bet-Höhe kann ich auch nur genaus so beantworten. Dein bet ist in der Höhe genau richtig. Gehst Du all in foldet der Gegenspieler. Checkst Du nur checkt er auch. So aber checkt er vielleicht und Du gewinnst seriös. Vielleicht hat er ja auch König Dame und Du gewinnst auch noch den Rest.
Der Blick in die Glaskugel sagt mir: Er hat auch nen König mit ner Dame. Bin gespannt.
 
Alt
Standard
04-12-2017, 21:58
(#4)
Benutzerbild von pallin83
Since: Apr 2015
Posts: 48
BronzeStar
Allin
 
Alt
Standard
05-12-2017, 01:43
(#5)
Benutzerbild von SamuraiFrog
Since: Jan 2013
Posts: 203
Hand der Woche 156
Starthand: Dame Zehn suited
Ich hätte zuerst auch nur gecallt.
Danach bei dem Flop (J4K) davon zwei Karten in Kreuz, hätte ich drei BB gesetzt.
Beim Turn kommt die 7, ich hätte erneut drei BB gesetzt.
Der River bringt ein Ass in Kreuz und somit Royal Flush.
Wenn der andere Spieler nichts hat, wäre jetzt ein ALL-IN nicht so besonders gut, denn man möchte ja noch einiges in den Pot bekommen. Ich denke drei oder vier BB wäre die beste Möglichkeit, entweder bezahlt er dann oder er wirft weg, vielleicht würde er auch danach ALL-IN gehen um ein Flush vorzugaukeln, wer weiß das schon. Aber ich denke am meisten Value macht man an dieser Stelle mit einem raise auf drei oder vier BB. Ich weiß ja nicht ob er vier BB bezahlen würde, von daher würde ich auf drei BB erhöhen!
 
Alt
Standard
05-12-2017, 15:01
(#6)
Benutzerbild von xXDante87Xx
Since: Sep 2017
Posts: 1
Ich denke die Hand sollte man in dieser Situation Preflop immer raisen, da ein Limp hier zum einen sehr loose aussieht und der Gegner zum anderen auf die Idee kommen könnte, dass er fold-equity hat. Ich hätte hier auf 2,2-2,4 BB geraist um den Fold zu bekommen.

Der Call auf dem Flop könnte nahezu alles sein Jx, Kx, 2 Kreuz, QT oder Q9. Der Turn verändert eigentlich nichts und er callt weiterhin mit der gleichen Range ausser das an dieser Stelle noch ein möglicher Karo Flushdraw dazu kommt, für den man mit der Backdoor Optionen im Flop sicherlich hätte bezahlen können, da es nur ein BB war.

Der Call auf dem River ist wirklich schwer einzuschätzen und macht aus meiner Sicht nurnoch mit 2 Kreuz, QT, sowas wie Ax Karo oder das höchste der Gefühle Kx Sinn. Slowplayed Aces und alle anderen Sets halte ich für unwahrscheinlich, weil es auf dem Board schon sehr fahrlässig wäre, dass so durchlaufen zu lassen. Die Frage ist: Gibt er dir bei dem Preflop play QT? JK,AK,AJ gibt er dir mit Sicherheit nicht, daher würde ich dem Gegner hier eine ziemlich weite Range geben.

Die Betsize auf dem River find ich gut, repräsentiert nicht unbedingt die Nuts, zeigt allerdings auch das du keine Angst vor dem Kreuz hast. Vielleicht hätte man mit einem Check mehr aus der Hand holen können. Alles in allem netter Spot und gut fürs Mindset.

Geändert von xXDante87Xx (05-12-2017 um 15:12 Uhr).
 
Alt
Standard
06-12-2017, 05:29
(#7)
Benutzerbild von CPSHH78
Since: Oct 2015
Posts: 166
Hallo Mr xflixx,

erstmal muss ich leider etwas kritisch sein. Vor der Auflösung ist es vielleicht nicht die beste Idee, zu verraten, dass die Lösung im Netz zu finden ist. Jetzt kannst du natürlich kontern, dass auch ich es nochmal erwähnt habe und einige vielleicht erst jetzt auf die Idee kommen, danach zu suchen. Allerdings fördere ich ja damit nur die Chancengleichheit, was ja gerade so kurz vor Weihnachten eine gute Idee ist. Auf der Gut/Böse-Liste des Weihnachtsmanns stehe ich jetzt nicht soooo gut da und suche verzweifelt nach Pluspunkten.
Natürlich habe ich nicht gemauschelt und habe eher nach Argumenten gesucht.

Zur Hand.

Wie andere bereits schrieben hätte ich an dieser Stelle geraist. Du verschaffst deinem Gegner eine wahnsinnig weite Range, und das out of Position. Wenn du aber einen solchen Informationsnachteil hast ( also nach unten hin alle Startkombinationen und nach oben hin kann man sich aufgrund der Position nicht darauf verlassen, dass er starke Hände wirklich offensiv spielt. Asse slowplayen wäre durchaus möglich ) müsstest du wenigstens deine eigene Handstärke einschätzen können. Der Flop jetzt ist sehr günstig, aber auch extrem unwahrscheinlich. Am wahrscheinlichsten ist, du flopst nichts und hast alle Nachteile auf deiner Seite. Aber selbst wenn du triffst, sagen wir zB mal du triffst Dame oder 10. Dann weißt du gar nicht mehr, woran du bist. Sagen wir mal, du triffst das nächstmögliche, ein Paar, dann kannst du nur raten, ob dein Gegner dich auszahlt oder nicht. (bzw ob nicht du ihn auszahlst). Mit einer etwas höheren Bet kannst du die Sache vielleicht sogar schon preflop für dich entscheiden, was ich mit diesen Karten für ein annehmbares Szenario halte. Es sollten dann aber mindestens 3, eher mehr bb sein, da bei ihm hier Position und gute Pot Odds zusammenkommen durch seinen bereits gesetzten bb.

Der Flop ist natürlich schon ... überdurchschnittlich. Du hast zwar noch nichts, aber andererseits echt gute Outs. Im Normalfall bist du vorne. Eine bet erscheint mir hier sinnvoll. Die Höhe aber halte ich für zu gering. Wenn du den Pot mitnimmst ist es auch hier völlig ok. Wenn er aber callt und du triffst nicht, dann kann dich dieses vor schwierige Entscheidungen vor dem River stellen, denn dann wärest du zu oft nicht mehr vorne. Ich hätte bei der Stack to Pot Ratio sogar ein Allin in Betracht gezogen, denn jede größere Bet würde dich ohnehin mit dem Pot commiten.

Nun weisen deine Aktionen relativ klar auf einen Draw hin. Mit dem derzeitigen Stand bist du sogar gegen vieles hinten. Wenn jetzt auf deine Bet ein Reraise folgt, würdest du dann callen? Wahrscheinlich schon, denn selbst hier hättest du noch genug Outs, um mit den Pot Odds +ev zu bleiben.

Nun kommt die Zauberkarte auf den Tisch. Sehr schön, aber wir sollten hier nicht zu ergebnisorientiert argumentieren. Das wahrscheinlichere wäre gewesen, das es voll daneben geht. Durch die eher passive Spielweise mit den recht kleinen Einsätzen hast du bewirkt, dass du zum Schluss wirklich etwas starkes brauchtest und hast alle Chancen vertan, den Pot frühzeitig mitzunehmen. Auch hast du nicht wirklich etwas getan, um dich vor solch einer Hand wie du sie hattest zu verteidigen. Es spricht also vieles dafür, dass du eine starke Hand hast. Das bewirkt aber, dass er mit den meisten Händen wegwirft. Paare und Sets sind nichts wert, denn er sieht natürlich auch, dass sehr viele Draws mit der letzten Karte getroffen haben.

Ich denke, er wird nichts haben, womit er selbst raisen wird, geschweigedenn reraisen. Die einzige Chance, die ich sehe, ist ein Flush bei ihm, mit dem er eine Straight von dir schlagen will. Ich würde hier mit Allin reingehen. In den meisten Fällen wird er folden. Das würde er aber immer machen, sobald du etwas anspielst. Nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass er einen Flush hat wird er uns auszahlen. Dann aber wahrscheinlich egal, ob wir größer oder kleiner setzen. Ein reraise von ihm wird aber unwahrscheinlich, da er mit einem Flush davob ausgehen müsste, dass auch seine Bet nur von besserem gecallt wird. Er könnte also nichts gewinnen, aber umso mehr verlieren.

Geändert von CPSHH78 (06-12-2017 um 06:04 Uhr).
 
Alt
Standard
06-12-2017, 13:17
(#8)
Benutzerbild von tupacclan
Since: Dec 2017
Posts: 1
Merci
 
Alt
Standard
07-12-2017, 02:54
(#9)
Benutzerbild von Rich_theEar
Since: Dec 2007
Posts: 104
QTs ist mittelmäßig, braucht Hilfe vom Board. Normalerweise versuche ich damit, billig den Flop zu sehen. Aber hier folden alle bis auf einen Spieler hinter mir; da kann man schon einmal versuchen, das BigBlind einzustreifen - z.B. mit einer Bet von 3 BB.
Nur auffüllen ist auch eine Option, aber was mache ich, wenn der Gegner setzt? Ist meine Hoffnung auf den Flop groß genug, um dann noch mitzugehen? Ich bevorzuge hier die Initiative.

Der Flop bringt mir Draws mit 15 Outs, plus mit Damen oder Zehnern weitere 6 Outs. Das sieht sehr gut aus, aber meine Made Hand ist König hoch und ich verliere gegen jedes As, jeden König, jeden Buben. Wenn meine Outs auslassen, habe ich gar nichts.
Wenn ich preflop gesetzt habe, kommt jetzt eine Standard-Contibet. Bei einem Push des Gegners wird's allerdings gefährlich, zu diesem Zeitpunkt habe ich ungefähr 50% Gewinnchance. Ich müsste mitgehen, mit ungewissem Ausgang.
Wenn ich preflop nur aufgefüllt habe, checke ich hier, und gehe mit fast jedem Gebot des Gegners mit. Wenn der Gegner hinterhercheckt, hat er keinen König und wahrscheinlich keinen Buben, dann habe ich wirklich 21 Outs.
Trotzdem bin ich immer noch gegen jedes As hinten.

Der Turn bringt ein Blank, das ändert nichts. Wenn ich vorher gesetzt habe, setze ich weiter ca. 1/3 bis 1/2 Pot. Wenn ich vorher gecheckt habe, checke ich weiter.


Die Bombe platzt am River: Royal Flush! Das müsste man vorher wissen !!

Wenn vorher beide gecheckt haben, muss ich jetzt so anspielen, als hätte ich zu meinem A ein zweites gefunden; also etwas mehr als 1/2 Pot. Mit etwas Glück hat er ein As mit gutem Kicker oder zwei Paare und kneift nicht.
Falls er drüber gehen sollte, muss ich vorsichtig re-raisen, sein Gebot ungefähr verdoppeln.

Wenn ich vorher gesetzt habe, habe ich zwei Möglichkeiten:
1) Ich checke jetzt, um dem Gegner zu signalisieren, dass ich mich vor Flush und As fürchte, oder von Anfang an nichts hatte (das stimmt sogar ;-) ). Hoffentlich setzt er daraufhin, danach weiter wie oben.
2) Ich setze weiter, aber nicht mehr als 1/3 Pot. Auch das soll ihn einladen mindestens mitzugehen, im Idealfall zu erhöhen.

Welche der beiden Möglichkeiten mehr bringt, ist im Vorhinein schwer zu sagen.
Wenn der Gegner gerne im Zweifel callt, ist Anspielen besser.
Wenn er gerne blufft oder sein Blatt manchmal überspielt, ist Checken besser.
Wenn ich den Gegner in der Situation nicht kenne, spiele ich klein an.
 
Alt
Standard
07-12-2017, 11:06
(#10)
Benutzerbild von Thomastom3
Since: Oct 2008
Posts: 6
Ich finde Pre Flop hängt es auch von der Turnierphase und vom Gegner im Small Blind ab. Generell ist mit unter 20 BB hier mit QTs auch ein All In eine gute Option, da du viele Kx Kombinationen noch zum folden bringst und auch bei einem call (Ax und kleine Pockets etc. )meist noch mindesten 40% hast um die Hand zu gewinnen.

Ich finde aber auch einen Limb mit der Option auf ein Raise zu jammen nicht schlecht. Ein Standard-Raise finde ich nicht so gut, da wir gegen einen Push des BB fast immer callen müssen aber selten vorne sein werden.

As played würde ich Flop und Turn größer betten, da wir erst einmal "nur" einen Draw haben und auch damit leben können die Hand hier schon zu gewinnen, wenn dies nicht passiert, können wir immernoch die Hand gewinnen und haben die Option am River unseren kompletten Stack unterzubringen.

Den River würde ich dann auch definitiv selbst anspielen, da unser Gegner viele Hände behind checken wird, da dies oft eine Scare Card für Ihn ist. So exploitest du deine Range außerdem und kannst auch komplette Luft haben, da sich die Board Textur auf jeder Straße ändert. Am Turn kommt der Karo Draw dazu, am River kommen Straight und FLush an.