Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

coinflip nach überstandener bubble

Alt
Standard
coinflip nach überstandener bubble - 11-02-2008, 15:57
(#1)
Benutzerbild von van de Nus
Since: Feb 2008
Posts: 118
situation:

ich habe die bubble überstanden. wir sind jetzt noch zu dirtt und haben ungefähr gleichviel chips bei relativ hohen blinds.

ist es in dieser situation sinnvoll den coinflip zu nehmen (bspw. mit einem niedrigen pocket pair)? denn ich bin ja im geld und wenn ich gewinne bin ich so gut wie zweiter und habe den chipleade, was meine chancen auf den ersten platz erhöht.

oder macht es sich langfristig eher bezahlt, auf sicherere spots zu warten?
 
Alt
Standard
11-02-2008, 16:01
(#2)
Benutzerbild von Knalli666
Since: Jan 2008
Posts: 649
BronzeStar
Ich gehe davon aus, dass Du ein SnG mit 18 Teilnehmern gespielt hast, oder? Ich persönlich würde bei nur noch 3 verbleibenden Spielern, die ITM sind, jeden CoinFlip eingehen, gerade wenn die Blinds hoch sind und an Deinem Stack empfindlich nagen.
 
Alt
Standard
11-02-2008, 16:05
(#3)
Benutzerbild von IFIREBALL
Since: Nov 2007
Posts: 107
Wenns die letzten 3 sind, denk ich mal meint er eher ein SNG mit 9 Mann.

Also ich würd da auch eher den Coinflip nehmen. Wozu noch großartig warten wenn die Blinds eh schon hoch sind? Wahrscheinlich kriegt man gar keine bessere Gelegenheit mehr und bei 3 Leuten is aggressiv spielen angesagt von daher eindeutig PUSH !!
 
Alt
Standard
11-02-2008, 16:28
(#4)
Benutzerbild von flocen
Since: Nov 2007
Posts: 585
Wenn du selber pusht kannst dus mit Foldequity auf nen Flip immer ankommen lassen. Beim Callen musst du jedoch mit kleinen Pockets vorsichtiger sein, da du oftmals den Flip nicht bekommst sondern gegen ein anderes Pocket way behind bist.
Push loose Call tight, gilt nicht nur ITM sondern auch bereits an der Bubble
 
Alt
Standard
11-02-2008, 16:31
(#5)
Benutzerbild von sostegno
Since: Oct 2007
Posts: 452
Das machen die meisten, deswegen ist die phase nach der bubble so loose.
Also je höher deine edge gegen die opponenten ist und je deeper dein stack um so weniger coinflips sollte man eingehen.
 
Alt
Standard
11-02-2008, 18:22
(#6)
Benutzerbild von flocen
Since: Nov 2007
Posts: 585
Zitat:
Zitat von sostegno Beitrag anzeigen
Das machen die meisten, deswegen ist die phase nach der bubble so loose.
Also je höher deine edge gegen die opponenten ist und je deeper dein stack um so weniger coinflips sollte man eingehen.
Das machen die meisten... und manche machens auch richtig.
Im Endgame liegt deine Edge eben meistens darin richtig zu pushen und zu callen. Postflop werden hier meist nicht mehr viele Entscheidungen getroffen
 
Alt
Standard
13-02-2008, 21:12
(#7)
Benutzerbild von |Bi0
Since: Feb 2008
Posts: 19
ich würde hier auch einen coinflip eingehen. schließlich spielen wir auf sieg und wenn wir den flip gewinnen stehen wir gut da.
allerdings ist es blöd, wenn man merkt, dass man keinen flip eingeht, sondern schon hinten liegt. bsp: ich halte 10 10 und setze meinen pushenden gegner auf ax und calle. muss dann allerdings merken, dass er jj+ hält. aber dies kommt natürlich in den wenigsten fällen vor...
 
Alt
Standard
13-02-2008, 22:29
(#8)
Benutzerbild von heeelp
Since: Aug 2007
Posts: 613
Ja ganz klar den coinflip eingehen, auf 80/20 situationen warten macht ja keinen Sinn. Also rein damit und hoofen.
 
Alt
Standard
13-02-2008, 23:44
(#9)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Woher weisst du denn, obs ein Coinflip ist?

Ich denke auch, selbst pushen ja, push callen nein.
 
Alt
Standard
18-02-2008, 21:20
(#10)
Benutzerbild von Canordma
Since: Nov 2007
Posts: 163
ich würde ehr versuchen die Blinds öfters einzu sammeln . Aber der Cointflip ist auch nicht schlecht da man wenn amn gewinnt gute Chancen auf den Ersten Platz hast . Es kommt auch ein wenig auf die gegenspieler drauf an wie aggressiv die Gegner spielen. Wenn sie tight sind würde ich den Cointflip nicht suchen.