Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Der Meister des "In den Pot Ziehens" ...

Alt
Standard
Der Meister des "In den Pot Ziehens" ... - 15-02-2008, 13:59
(#1)
Benutzerbild von Adaletos
Since: Sep 2007
Posts: 311
... heißt (für mich) Jamie Gold.
Bisher war mir der Junge eher durch negative Schlagzeilen aufgefallen, die sich um den abzugebenden Teil seines WSOP-Gewinns oder auch angeblicher mangelnder Skills drehten. Seit dieser Woche (dank Poker after Dark auf DSF) sehe ich ihn mit ganz anderen Augen. Es war extrem auffallend, wie er es durch sein Gerede und seine Mimik immer wieder geschafft hat, Gegner in einen Pot zu locken, von dem sie lieber fern geblieben wären. Vor allem Leidtragende und gleichzeitig damit sogar Ausgeschiedene waren Handicap-Wetter Boston oder Magician Esfandiari.
Dabei kann man sich jetzt streiten (deshalb auch dieser Thread, weil mich diesbezüglich eure Meinung interessiert) ob das so okay ist (also seine teils schon fiese Masche) und man Gold applaudieren sollte oder ob die Art und Weise eher verwerflich und unmoralisch ist? Ich persönlich habe noch keine eindeutige Position eingenommen und schwanke zwischen Bewunderung (nach dem Motto, am Pokertisch sollte alles erlaubt sein, was nicht den Regeln widerspricht) und Ablehnung (so machst du dir wirklich keine Freunde, unsympathisches Image etc).
Aber auf alle Fälle wird die neueste Staffel Poker after Dark der Superlative (siehe News) dadurch nochmal ne ganze Ecke interessanter für mich, weil ich sehen will, ob er diese Taktik weiter fährt.
 
Alt
Standard
15-02-2008, 14:08
(#2)
Benutzerbild von van de Nus
Since: Feb 2008
Posts: 118
ich finde das völlig in ordnung, ist eben poker.

wenn man davon ausgeht, dass (unterbewusste) tells nicht verborgen werden können, dann ist es geradezu notwendig als störsignale bewusste tells einzustreuen, um den gegner doch auf die falsche fährte zu bringen.
 
Alt
Standard
15-02-2008, 14:11
(#3)
Benutzerbild von IM_MR_SHARK
Since: Jan 2008
Posts: 5
BronzeStar
Ja. Es ist war. Ich finde auch, dass der Junge noch sehr viel Potenzial hat!
 
Alt
Standard
15-02-2008, 14:14
(#4)
Benutzerbild von RasKamun
Since: Feb 2008
Posts: 430
Zitat:
Zitat von Adaletos Beitrag anzeigen
...nach dem Motto, am Pokertisch sollte alles erlaubt sein, was nicht den Regeln widerspricht
Ich mag J. Gold nicht. Klar hat der seine Nische im Poker. Sein WSOP Gewinn war ja genau über die gleiche Masche am FinalTable. Was seine sonstigen Skills angeht halt ich ihn eher für sehr mau. s. High Stacks gg D Brunson. Die WSOP im nächsten Jahr usw.
Aber mich schlägt er wohl noch in 50 Jahren, also ist die Kritik immer relativ.
Ich kann leider nur bezug nehmen auf die WSOP 06, Hab die folge die du ansprichst ned im Kopf. Da verstosst er ununterbrochen gegen sämtliche Regeln. Er zeigt seine Karten noch in der Hand. Sag welche Karten er auf der Hand hält usw. Das ist laut Regeln verboten!! Wo war bloss der Floorman? Ach ja der hat sich die neusten Quoten fürs Fernsehen angeschaut und JG applaudiert. Da ist mir ein "U call, gonna be all over, BABY!" deutlich lieber.

Zitat:
Gold hat K K und sagt sinngemäß: "Okay du hast Dame hoch, ich habe König hoch
Klar ist das heftig jemanden mit Q3 in den Call zu quatschen aber man darf nicht über seine Hand reden (jedenfalls nicht in den gängigen deutschsprachigen CAsinos)

Geändert von RasKamun (16-02-2008 um 16:42 Uhr).
 
Alt
Standard
15-02-2008, 14:33
(#5)
Benutzerbild von Adaletos
Since: Sep 2007
Posts: 311
@RasKamun

Boston hat als Short Stack Q 3 und fragt sich nach einem Raise von Gold ob er seine restlichen Chips All-In stellen soll oder nicht? Dazu deckt Boston sofort seine Hole Cards offen auf und sagt zu Gold, falls Du dich wundert warum ich jetzt überlege. Gold hat K K und sagt sinngemäß: "Okay du hast Dame hoch, ich habe König hoch also liege ich vorne, du solltest folden". Worauf Boston fragt, ob er tatsächlich nicht AK, KK oder KQ hat? Denn dann wären Bostons Chancen höher und aufgrund seiner wenigen Chips ein Call fast schon obligatorisch. Zudem erweckte Gold geschickt den Anschein, dass er mit dem Aufdecken des Königs einen Coinflip vermeiden wollte, da er ja selbst nur K mit Kicker schlechter als Q hat. Schließlich callt Boston nach langem Überlegen doch und läuft gegen die Cowboys. Sein erster Satz natürlich: "Das ist aber nicht König hoch".
 
Alt
Standard
15-02-2008, 14:43
(#6)
Benutzerbild von Deco71
Since: Sep 2007
Posts: 10
BronzeStar
Ich hab auch noch keine Meinung zu JG, aber jeder muss "seine Masche" entwickeln, um in diesem Haifischbecken mitzuschwimmen.
JG is mir immer noch bei weitem lieber als Tony G.
 
Alt
Standard
15-02-2008, 15:58
(#7)
Benutzerbild von thommy1111
Since: Dec 2007
Posts: 262
Ja, Jamie Gold ist wirklich ein Meister darin, sich selber in den Pott zu ziehen und viel Geld zu verlieren. Zumindest beim cashgame.
 
Alt
Standard
15-02-2008, 16:08
(#8)
Benutzerbild von yaf7
Since: Oct 2007
Posts: 341
natürlich, dsa macht poker ja aus.

solange er niemanden beleidigt ist es voll ok und guter skill
 
Alt
Standard
15-02-2008, 16:12
(#9)
Benutzerbild von Schublade1
Since: Nov 2007
Posts: 135
Nunja J.Gold mag ich garnicht.

Aber eine fiese Masche ist es definitiv nicht! Es gehört zum Pokern dazu, soviel geld wie möglich heraus zu holen
 
Alt
Standard
15-02-2008, 16:13
(#10)
Benutzerbild von Zicoloino
Since: Dec 2007
Posts: 165
BronzeStar
Er muß es ja wissen was er macht. Wenn die Kohle stimmt.