Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Glücksfaktor gegen loose-aggressiven Spieler

Alt
Standard
Glücksfaktor gegen loose-aggressiven Spieler - 22-02-2008, 09:10
(#1)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
wie man gegen einen extrems loose-aggressiven spieler spielen sollte wurde schon öfters hier diskutiert. ich möchte nun aber das thema glück in dieser situation ansprechen.

um gegen so einen zu bestehen ist man doch gezwungen sich aufs Glück zu verlassen.

gerade bei sit&goes wartet man natürlich ab bis man ne top-starthand hat, und pushed dann extrem gegen seinen push.
so kommts gegen so spieler sehr oft zum all-in pre-flop.
klar ist man dann auch in 80% der fälle vorne, durch die starthandauswahl, aber man brauch halt auch glück um den showdown zu gewinnen. wenn ich dann AK aufdecke, er 10 7, dann ist es halt sehr gut möglich das ER ein pair trifft, ich nicht.

ist das eventuell von solchen spieler sogar eine art strategie,
nach dem prinzip: "ich könnt mir nur die chips abnehmen wenn euch der liebe gott hilft"?

ist echt als frustrierend gegen so leute.
 
Alt
Standard
22-02-2008, 10:27
(#2)
Benutzerbild von Jamesiboy
Since: Oct 2007
Posts: 346
BronzeStar
Du bist im Vorteil mit der besseren Starthand. Natürlich kannst du auch mit dieser verlieren. Das gehört einfach zur Wahrscheinlichkeitsberechnung dazu. Auf lange Sicht bist du aber gegen solche Fische klar im Vorteil.
 
Alt
Standard
22-02-2008, 10:38
(#3)
Benutzerbild von flyout34
Since: Feb 2008
Posts: 147
WhiteStar
Die Wahrscheinlichkeit macht's. Deine gute Starthand (auf die Du geduldig gewartet hat) ist in der Regel deutlich vorne und wird sich in den meisten Fällen durchsetzen. Natürlich nicht immer, wie Alle gut erkannt haben. DESHALB steckst Du solche Spieler in Ring Games locker in die Tasche.

Anders sieht es in einem Turnier aus, wo es auch darum geht dabei zu bleiben. Dort würde ich mit AK z.B. nicht unbedingt callen, sondern nur hohe PP gegen diesen Spieler eingehen. Vielleicht ist er ja aber auch nicht jedesmal Pre-Flop AI, auch auf solche Chancen kann man warten.
 
Alt
Standard
22-02-2008, 10:48
(#4)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
spiele hauptsächlich turniere.

bei cashgame:
eben, es ist dann frustrierend wieder den ganzen stack gegen so einen zu verlieren, deswegen spiele ich selten.

bei turnier:
ich hatte bisher eher die philosophie nur AK, KK, AA, QQ zu callen.
denkst gegen so leute ist es immer noch besser mit JJ zu callen als AK?
 
Alt
Standard
22-02-2008, 10:56
(#5)
Benutzerbild von turbobert
Since: Jan 2008
Posts: 837
BronzeStar
Ein vernünftiger Spieler, der gegen einen LA-Spieler spielt, is ja auf Grund seiner tighten Spielweise mit nur guten Karten meist in Führung, weil ein LA-Spieler ja fast alles spielt (zB auch Suited Connectors usw). Also sollte man wirklich besser auf gute Starthände warten und dann aggressiv gegen ihn spielen. Recht viel mehr kann man wohl nicht machen...
 
Alt
Standard
22-02-2008, 11:13
(#6)
Benutzerbild von flyout34
Since: Feb 2008
Posts: 147
WhiteStar
Zitat:
Zitat von olideca Beitrag anzeigen
ich hatte bisher eher die philosophie nur AK, KK, AA, QQ zu callen.
denkst gegen so leute ist es immer noch besser mit JJ zu callen als AK?
Das Problem bei solchen Spielern ist, sie spielen viele Hände (wie schon erwähnt wurde auch suited-connecters, etc.). Trotzdem musst Du mit Allem rechnen, denn auch aggressive Spieler bekommen regelmäßig gute Starthände. Aufgrund der Spielweise weisst Du natürlich nicht, wann das der Fall ist. Daher muss man gut abwiegen, ob mit JJ oder AK ein Call/Raise sinnvoll ist. Vielleicht schaffst Du es ja in so einem Fall ohne All-In bis zum Flop, der Dir dann weiter hilft.

Andernfalls schau doch mal in den Chancenrechner und spiel mit ein paar gegnerischen Händen rum, wenn Du JJ oder AK hälst. Das gibt schon mal gute Infos. Die Schwierigkeit besteht dann darin, was für eine Hand Du Deinem Gegner (bestensfalls) gibst.

Geändert von flyout34 (22-02-2008 um 11:16 Uhr).
 
Alt
Standard
22-02-2008, 16:05
(#7)
Benutzerbild von Gerd G.
Since: Dec 2007
Posts: 152
Schau dir einfach seine Bets an. Falls du einen Unterschied zu den normalen findest hat er wahrscheinlich getroffen. Diese gilt nicht für alle.

Die Starthände sind natrülich auch wichtig.
 
Alt
Standard
22-02-2008, 16:12
(#8)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
das mit den starthänden ist klar.
es driftet jetzt eben ein wenig ab in das generelle: wie spiele ich gegen einen sehr LA-Player.

was meint ihr aber dazu, das der glücksfaktor da höher ist?
finde einfach gegen einen tighten spieler kann man eher "gekonnt" chips gewinnen (wenn auch wesentlich weniger).
 
Alt
Standard
22-02-2008, 16:17
(#9)
Benutzerbild von Canordma
Since: Nov 2007
Posts: 163
Da du die bessere Hand hast bist du ja vorne und dein Gegner braucht die hilfe von oben. Aber auch ich denke dass die varrianz gegen solche spieler steigt. Ich habe auch noch erlebt dass natürlich solche fishe auch mal gute Karten ahben . Mir ist dann Passiert das ich ein all in mit AK gecallt habe und der gegner der fast jede 2. hand all in geht hat AA. Das ist natürlich pech. Aber deswegen ist va die varrianz höher.
 
Alt
Standard
22-02-2008, 16:28
(#10)
Benutzerbild von Parvex
Since: Aug 2007
Posts: 840
LAG zu spielen, heißt mit größerer Varianz zu spielen, als zB als TAG. Das ist der von dir angesprochene Glücksfaktor.

Der steigt natürlich auch, wenn man als TAG gegen LAGs spielt für einen selbst. Der Gegner nimmt halt marginale und damit verianzreiche Situationen mit, die ein TAG vieleicht eher geneigt ist zum folden.

Im Long Run gewinnt dann der, der einfach besser spielt. Ob LAG oder TAG ist dabei unabhängig. Gegen einen LAGtard respektive Maniac siehts natürlich so aus, dass man als guter TAG im Long Run klar gewinnen sollte.