Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

bubble-boy phase als small stack?

Alt
Standard
bubble-boy phase als small stack? - 23-02-2008, 17:51
(#1)
Benutzerbild von hussolini
Since: Feb 2008
Posts: 10
ins geld zu kommen hat man ja wohl bei jedem gespielten turnier vor augen! ja nun: letztens ist es mir des ötferen passiert, dass ich in der phase als der bubble boy ausgespielt wurde mich als small stack wiedergefunden habe! darum meine frage:
wie sich verhalten? warten bis andere dummheiten begehen und man quasi ohne eigene hilfe ins geld kommt? (was natürlich immer noch nix an der menge der eigenen chips ändert. ganz im gegenteil, den antes sei dank...)
oder also lieber doch auch mit nich ganz so guten karten den aggresor spielen? (bei richtigen monstern is ja eh klar...)
was zahlt sich über längere sicht aus? mit risiko ins größere geld, oder auf den kleinen betrag schielen?
 
Alt
Standard
23-02-2008, 18:08
(#2)
Benutzerbild von Jerem1ah
Since: Jan 2008
Posts: 36
BronzeStar
Normalerweise ist eh so, das in der Phase wo nur noch wenige ausscheiden müssen, alle plötzlich ultratight werden.

(mit etwas Geschick kann man hier gut Blinds stehlen)

Naja als Small Stack musst du kalkulieren. Wieviel Hände kannst du mit bloßem Folden noch sehen bevor dich die Blinds auffressen?

Wieviele Spieler müssen vor dir noch raus um ans Geld zu kommen?

Viel Möglichkeiten hast du als Smallstack eh nicht mehr. (In keiner phase des Tuniers) normalerweise eine gute Hand bedeutet für dich fast schon All in zu gehen. Es sei den du hoffst das andere Spieler die genauso wenig Chips haben wie du vor dir rausfliegen. Dann kannst versuchen dich durch zu passen.

Musst natürlich auch wissen ob es sich Lohnt überhaupt ins Preisgeld zu kommen, oder ob du lieber versuchst zu verdoppeln um an die besser bezahlten Plätze zu kommen.

Wenn alle Spieler dann "In the Money" sind, werden aus den tighten Spieler plötzlich überagressive.
Es geht nicht mehr darum sich ins Geld zu spielen. Nein, jetzt muss der Stack anwachsen.
es macht kein Unterschied (bei üblichen Preisstrukturen) ob man 20. oder 11. wird. Wichtig ist nur mit wieviel Chips man am Final table sitzt.
 
Alt
Standard
23-02-2008, 18:55
(#3)
Benutzerbild von normal1900
Since: Dec 2007
Posts: 328
BronzeStar
Als Small Stack in der Bubble Phase (an einem Final Table) super aggressiv spielen.
Bei MTT wo die ersten 80 ins geld kommen kann man auch mal bisschen zurückstecken und seine Aggressivität gezielt einsetzen.
 
Alt
Standard
23-02-2008, 23:32
(#4)
Benutzerbild von ADalcim
Since: Nov 2007
Posts: 53
Es geht auch nicht darum nur einfach so ins Geld zu kommen. Du willst tief ins Geld kommen. Bist du Smallstack (also weniger als 10BB), musst du versuchen zu verdoppeln und kannst halt auch super Blinds stehlen. Die "riskantere" Spielweise macht sich bezahlter, weil die Gegner eh super tight sind kurz vor dem Geld.
 
Alt
Standard
24-02-2008, 02:30
(#5)
Benutzerbild von Chephren
Since: Nov 2007
Posts: 389
Zitat:
Zitat von hussolini Beitrag anzeigen
was zahlt sich über längere sicht aus? mit risiko ins größere geld, oder auf den kleinen betrag schielen?
Generell lassen sich SnG´s einfacher profitabel spielen, wenn man "auf Sieg" spielt. Der dritte Platz wird fast überall dürftig ausbezahlt, so dass schwerer ist, einen positiven ROI zu haben wenn man sich jedesmal nur "ins Geld folden" will. Wenn du wissen willst, welche Hände du wann pushen solltest, würde ich mich mal mit ICM beschäftigen. Generell würde ich in der Bubblephase aggressiv spielen, insb. als Shortstack. Sonst wirste irgendwann weggeblindet.
 
Alt
Standard
24-02-2008, 10:02
(#6)
Benutzerbild von Gerd G.
Since: Dec 2007
Posts: 152
Naja wenn man als short Stack Bubble spielt kann man ja auch sagen ich will einfach nur in Geld kommen und das SnG abhacken.
 
Alt
Standard
24-02-2008, 10:54
(#7)
Benutzerbild von Parvex
Since: Aug 2007
Posts: 840
Zitat:
Zitat von Chephren Beitrag anzeigen
Generell lassen sich SnG´s einfacher profitabel spielen, wenn man "auf Sieg" spielt. Der dritte Platz wird fast überall dürftig ausbezahlt, so dass schwerer ist, einen positiven ROI zu haben wenn man sich jedesmal nur "ins Geld folden" will. Wenn du wissen willst, welche Hände du wann pushen solltest, würde ich mich mal mit ICM beschäftigen. Generell würde ich in der Bubblephase aggressiv spielen, insb. als Shortstack. Sonst wirste irgendwann weggeblindet.
Das ICM sagt doch gerade, dass man eben nicht auf Sieg spielen muss, wenn man profitabel spielen willt.

Beispiel bei 50/30/20 Payout Struktur. UTG 5 BB, SB 55, BB 54. UTG foldet, SB pusht any two cards, BB hält ATo. Klarer Call, wenn man auf Sieg spielen würde, weil +cEV. Klarer Fold, wenn man das meiste Geld gewinnen will, weil -$EV (nach dem ICM).
Da kann also irgendwie was nicht stimmen, in deiner Aussage

Ferner: Der Hinweis mit dem ICM Programm ist schon richtig. SNG Wiz, SNG PT oder auch einfach nur der Rechner von Hold'EM Ressources (den findest du im SNG Content-Thread im "SNG & MTT Forum" sind hier schon eine sehr gute Hilfe und für wirklich ambitionierte SNG Spieler unabdingbar.
Ansonsten ist es vermutlich am intelligentesten in erster Linie den Big Blind vom Big Stack zu attackieren. Warum? Der hat am ehesten eine Interesse daran, dass du am Leben bleibst und die Bubble weitergeht, damit er die Midstacks weiter abusen kann. Dummerweise weiß das nicht jeder Chipleader und callt dich mit JTo oder sonem Crap
Kommt also auch auf die Gegner drauf, beim wer verteidigt seinen BB am tightesten von allen und durch wenn muss ich vorher durch, um den Pot abzugreifen.
 
Alt
Standard
24-02-2008, 12:40
(#8)
Benutzerbild von hussolini
Since: Feb 2008
Posts: 10
seh ich sehr ähnlich! man muss doch nicht das volle prgramm abgreifen (sprich sieg) - natürlich mit ausnahme der "winner takers it all" geschichten - sondern lieber versuchen kontinuierlich im geld zu landen. über längere zeit, wohl das effektivere....
 
Alt
Standard
27-02-2008, 22:44
(#9)
Benutzerbild von gerd7
Since: Feb 2008
Posts: 262
Zitat:
Zitat von ADalcim Beitrag anzeigen
Es geht auch nicht darum nur einfach so ins Geld zu kommen. Du willst tief ins Geld kommen. Bist du Smallstack (also weniger als 10BB), musst du versuchen zu verdoppeln und kannst halt auch super Blinds stehlen. Die "riskantere" Spielweise macht sich bezahlter, weil die Gegner eh super tight sind kurz vor dem Geld.
Wenn man sich die Preisstrukturen bei MTT ansieht, komme ich auch auf den Schluss, dass man dringend Chips braucht. Egal ob bubble-Phase oder nicht.
Immer extrem tight als Small Stack in bubble spielen, macht sich nicht bezahlt. Wenn man es gerade so ITM schafft, bekommt man häufig nicht viel mehr als das Buy-in zurück. Und man schafft es ja nicht immer. Dann doch lieber einmal den Stack vergrößern, um dann auch ordentlich ITM spielen zu können. So kann man sich das All-in direkt nachdem ITM erreicht ist, sparen.
 
Alt
Standard
preisgeld - 27-02-2008, 23:11
(#10)
Benutzerbild von timmy752
Since: Aug 2007
Posts: 12
Zitat:
Zitat von Jerem1ah Beitrag anzeigen
Normalerweise ist eh so, das in der Phase wo nur noch wenige ausscheiden müssen, alle plötzlich ultratight werden.

(mit etwas Geschick kann man hier gut Blinds stehlen)

Naja als Small Stack musst du kalkulieren. Wieviel Hände kannst du mit bloßem Folden noch sehen bevor dich die Blinds auffressen?

Wieviele Spieler müssen vor dir noch raus um ans Geld zu kommen?

Viel Möglichkeiten hast du als Smallstack eh nicht mehr. (In keiner phase des Tuniers) normalerweise eine gute Hand bedeutet für dich fast schon All in zu gehen. Es sei den du hoffst das andere Spieler die genauso wenig Chips haben wie du vor dir rausfliegen. Dann kannst versuchen dich durch zu passen.

Musst natürlich auch wissen ob es sich Lohnt überhaupt ins Preisgeld zu kommen, oder ob du lieber versuchst zu verdoppeln um an die besser bezahlten Plätze zu kommen.

Wenn alle Spieler dann "In the Money" sind, werden aus den tighten Spieler plötzlich überagressive.
Es geht nicht mehr darum sich ins Geld zu spielen. Nein, jetzt muss der Stack anwachsen.
es macht kein Unterschied (bei üblichen Preisstrukturen) ob man 20. oder 11. wird. Wichtig ist nur mit wieviel Chips man am Final table sitzt.
hi , ich möchte dir wirklich für deinen super-artikel danken klar formuliert, so das ihn jeder "anfänger" wie
ich,es auch versteht und versuche es in zukunft umzusetzen .liebe grüße timmy752