Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung /

Sicherheit im Net

Alt
Standard
Sicherheit im Net - 25-02-2008, 13:54
(#1)
Benutzerbild von leowolf
Since: Dec 2007
Posts: 366
Da ich in den Nachrichten etwas über DDos-Attacken gelesen habe, mache ich mir nun wieder verstärkt Sorgen über die Sicherheit im Internet. Die Möglichkeit Gewinne "auszucashen" ist ja über den Einzhalungsweg recht sicher gestalltet, aber was passiert eigentlich, wenn jemand das Passwort zu einem Benutzerkonto "knackt" und Geld an ein anderes Konto überträgt, von welchem er dann den Outcash vornimmt?

Mein Vorschlag um soetwas zu erschweren (Passwort Knacken) ist, daß per Software vorgegeben wird, daß nach Ablauf einer bestimmten Frist (z.B. eines Monats) ein neues Passwort vergeben werden muß. Das ist in der Industrie längst Standard. Ich arbeite z.B. in einer Bank und dort müssen die Passwörter für die Handelssysteme spätestens alle vier Wochen geändert werden. Da es im Onlinepoker auch um viel Geld geht, sollte man sich die banküblichen Sicherheitsstandards auch bei einer Online-Poker-Site zunutze machen.

Habt ihr an soetwas schon gedacht?

Feedback (damit ich wieder ruhig schlafen kann) bitte gerne auch per PM an mich....Danke
 
Alt
Standard
25-02-2008, 13:57
(#2)
Benutzerbild von Sini05
Since: Sep 2007
Posts: 837
Eigentlich ne recht gute Idee.
Ich denke, der Haken (den vor allem Pokerstars daran sieht) ist, dass das zu aufwändig für die meisten User wäre und diese sich beschweren würden.

Und jeder, der mehr als nur ein paar 100$ auffm Konto liegen haben, sollte sich auch selber um anständigen Schutz kümmern.
Darunter fallen die Standardsachen wie sicheres Passwort, Virenscanner etc.


~ Trust a Few - Fear the Rest ~

Forumswegweiser Suchfunktion
 
Alt
Standard
25-02-2008, 14:15
(#3)
Benutzerbild von Ascendant74
Since: Aug 2007
Posts: 64
Würde ich auch als zu aufwändig empfinden alle 4 Wochen zwangsweise das PW ändern zu müssen. Ich stell mir grade vor wie ich grade noch rechtzeitig nach Hause komme um ein Turnier zu spielen für das ich registriert bin und muss dann erst mein Passwort ändern usw :-o) Würd ich mich eher drüber totärgern...

Ich denke etwas Verantwortung im Umgang mit seinen Passwörtern sollte jeder Spieler selber mitbringen.

Das größte Problem bei geknackten Accounts ist oftmals auch eher der Besitzer des Accounts selber der sein Geburtsdatum oder den Namen seiner Freundin als Passwort verwendet. Und das dann auch noch bei allen Zugängen... und dann einen davon jemand anderem mal zum "reinschnuppern" leiht...

Ich arbeite selber in der Computerbranche und es hat sich gezeigt das zwangsweise Änderung der Passwörter keinerlei Effekt hat. Die Benutzer neigen dazu dann einfach bei der Änderung ihr altes PW wieder einzutragen. Dem könnte man nur entgegenwirken wenn man eine Historie der bereits verwendeten Passwörter mitprotokolliert und bereits verwendete nicht zulässt. Und dann bekommt der Support ca. 1,5 Millionen Emails am Tag mit dem Inhalt "wah ich kann kein neues Passwort setzen, ich kann mich nicht einloggen, hilfe". Alles bereits erlebt :-)
 
Alt
Standard
25-02-2008, 14:31
(#4)
Benutzerbild von SimS11187
Since: Aug 2007
Posts: 626
Finde das auch zu aufwendig.

Jeder sollte selbst für sich sorgen!!
 
Alt
Standard
25-02-2008, 17:50
(#5)
Benutzerbild von mampfdo
Since: Dec 2007
Posts: 65
WhiteStar
Ich finde es auch viel zu aufwendig ich denke jeder sollte selbst dafür Sorge tragen das alles mit rechten Dingen zugeht!
 
Alt
Standard
25-02-2008, 17:53
(#6)
Benutzerbild von 2Fat2Fly2
Since: Sep 2007
Posts: 310
Einfache Vorgaben wie min. 8 Zeichen incl. min. einem Sonderzeichen sollten ausreichen.
 
Alt
Standard
25-02-2008, 18:32
(#7)
Benutzerbild von Dee0609
Since: Jan 2008
Posts: 817
BronzeStar
Immer locker bleiben. PokerStars zu hacken ist sicherlich net unmöglich, aber doch sehr unwahrscheinlich das es passiert. Also locker bleiben.
 
Alt
Standard
25-02-2008, 18:49
(#8)
Benutzerbild von Todde72
Since: Jan 2008
Posts: 209
Ich glaube es geht auch nicht darum um Pokerstars zu hacken, sondern vielmehr um Passwort Diebstahl.
Warum geht man nicht hin und verlangt für eine Auszahlung extra Passwort und Legitimation zusätlich zum Einlogg Passwort ?
Für Intellipoker braucht man ja auch ein anderes als für PS.
 
Alt
Standard
25-02-2008, 19:06
(#9)
Benutzerbild von monnemma
Since: Nov 2007
Posts: 645
Wenn ein Passwort sicher ausgesucht ist, dann ist es auch länger als einen Monat sicher.
Wenn es knackbar ist, dann ists auch sofort knackbar und wer sich ein einfaches Passwort zulegt, macht es auch nach nem Monat nicht anders.

Pokern können will jeder, aber sich mal ne Minute Gedanken machen über ein sicheres Passwort, das scheint vielen zu viel Aufwand zu sein.
Die Mindestanforderung an das Passwort bei Stars ist schonmal recht gut, aber der gesunde Menschenverstand ist hierbei eben extrem gefragt.

Ich habe mir z.B. ein System zugelegt, das besteht aus einer Passwortbasis und wird dann durch zusammenhanglose, nicht erratbare Zusätze für jede Seite erweitert, auf denen ich ein Passwort brauche.

So kann mir nichtmal eine Notiz am heimischen PC ausgespäht werden, da meine Passwortliste nur aus "Eselsbrücken" besteht und ohne die Basis niemand etwas damit anfangen kann.

Wer als Passwort den Namen der Frau, des Kindes oder Haustieres nimmt, ist selber schuld, wenns geknakt wird.

Bei mir würd ein Passwort z.B. so aussehen :

qay159.mko753,ghgh

Schaut Euch mal Eure Tastatur an, leicht zu merken oder ?
Basis wäre hier "vx+mitte" ( genau auf Tastatur schauen ), mehr brauch ich nicht als Notiz um es wieder zu wissen, falls ichs vergessen sollte.

Dies ist natürlich kein aktuelles Passwort von mir
nur ein Beispiel.

Geändert von monnemma (26-02-2008 um 14:44 Uhr).
 
Alt
Standard
25-02-2008, 19:58
(#10)
Benutzerbild von supersupersu
Since: Nov 2007
Posts: 5
BronzeStar
Zitat:
Zitat von leowolf Beitrag anzeigen
Da ich in den Nachrichten etwas über DDos-Attacken gelesen habe, mache ich mir nun wieder verstärkt Sorgen über die Sicherheit im Internet. Die Möglichkeit Gewinne "auszucashen" ist ja über den Einzhalungsweg recht sicher gestalltet, aber was passiert eigentlich, wenn jemand das Passwort zu einem Benutzerkonto "knackt" und Geld an ein anderes Konto überträgt, von welchem er dann den Outcash vornimmt?

Mein Vorschlag um soetwas zu erschweren (Passwort Knacken) ist, daß per Software vorgegeben wird, daß nach Ablauf einer bestimmten Frist (z.B. eines Monats) ein neues Passwort vergeben werden muß. Das ist in der Industrie längst Standard. Ich arbeite z.B. in einer Bank und dort müssen die Passwörter für die Handelssysteme spätestens alle vier Wochen geändert werden. Da es im Onlinepoker auch um viel Geld geht, sollte man sich die banküblichen Sicherheitsstandards auch bei einer Online-Poker-Site zunutze machen.

Habt ihr an soetwas schon gedacht?

Feedback (damit ich wieder ruhig schlafen kann) bitte gerne auch per PM an mich....Danke
Wenns die übertragung auf andere Konten nicht gäbe...