Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

In der Startphase Semi Tight Agressive spieln?!?!

Alt
Standard
In der Startphase Semi Tight Agressive spieln?!?! - 28-02-2008, 21:40
(#1)
Benutzerbild von El_P@drino09
Since: Nov 2007
Posts: 29
BronzeStar
In den Einleitungen zum Fortgeschrittenenwissen, die sich im Ausbildungscenter erfreulicherweise schon ankündigen, kann man bereits lesen: In der Startphase eines SnG's spielt man sehr tight.

Vordergründig leuchtet das jedem ein, aus Erfahrung und Beobachtung.

Aber soll man wirklich an einem sehr tighten Tisch sehr tight spielen? Eine Frage, die mich direkt zu meinem Spiel aus Mittlerer Position bringt - alle anderen Positionen erklären sich praktisch von selbst.

Bislang spiele ich aus MP eher sehr tight passiv. Welche Range kommt also an einem sehr tighten Tisch in Frage, um

zu raisen, wenn zu einem hingefoldet wurde,
zu raisen, wenn zu einem hingecallt wurde?

Any Broadway, any SC? Raise that f*** up?
 
Alt
Standard
28-02-2008, 21:56
(#2)
Benutzerbild von xTheSnowmanx
Since: Aug 2007
Posts: 1.214
Die Sache ist die das es in den ersten BlindLeveln so gut wie nichts zu holen gibt. Ein BB entspricht da z.B 1/75 deines Stacks. Deswegen am Anfang: Tight ist right. Im Cashgame sieht das natürlich anders aus...

Geändert von xTheSnowmanx (28-02-2008 um 22:00 Uhr).
 
Alt
Standard
28-02-2008, 22:08
(#3)
Benutzerbild von Admoh
Since: Dec 2007
Posts: 228
BronzeStar
Die anfangs tighte Spielweise hat eigentlich nur Vorteile!

Man sollte in den ersten 3 Blindlevel am besten nur Monsterhände spielen. Auf jeden Fall keine spekulativen Hände. Dadurch baut man sich ein sehr tightes Image auf, was einem später beim Stealen sehr hilfreich sein kann.

Außerdem geht man so der Gefahr aus dem Weg, am Anfang gegen Limper rauszufliegen, weil diese ihre Drawhand ausgebessert haben oder ihre Drawhand wegen einem Bet nicht wegschmeißen und am Ende noch Glück haben... Anfangs spielen eben oft welche mit, weil sie denken, dass es ja günstig ist sich bei diesen Blinds den Flop anzuschauen. Das ist aber falsch.

Die Blinds und die Positionen am Tisch sind bei einem SNG die Hauptbestandteile, die dein Spiel variieren lassen werden.
 
Alt
Standard
28-02-2008, 23:40
(#4)
Benutzerbild von PS-Blennus
Since: Nov 2007
Posts: 8
ausserdem versucht man ja seine chips zu behalten, um so seine equity zu erhöhen, wenn sich die gegner gegenseitig raushauen....
 
Alt
Standard
29-02-2008, 01:00
(#5)
Benutzerbild von kyanto
Since: Nov 2007
Posts: 169
Die tighte Spielweise bewährt sich schon am Anfang denke ich. Auch wenn du bis 50/100 blinds durchfolden würdest, bist du sicher immer noch middlestack und hast wahrscheinlich auch schon den ein oder anderen Read bei wem sich blindstealing lohnt, wer immer limpt etc, etc. Dort ist dann einfach mehr zu holen.

Ich persönlich versuche gerne Hände mit Monsterpotential (Axs, hohe SC's, kleine PP's) in später Posi mitzulimpen falls schon 2 vor dir gelimpt haben. Wenns klappt kann man sich teilweise schon sehr grosse Pötte schnappen und der Weg ITM ist um einiges einfacher.
 
Alt
Standard
29-02-2008, 06:34
(#6)
Benutzerbild von Nis Puk
Since: Jan 2008
Posts: 591
@ El P@drino,

Kopiert zu werden ist zwar die schönste Form der Anerkennung, aber wenn Du schon meine Beiträge verwendest, dann bitte mit Quellenverweis.

So zum Beispiel:

http://www.intellipoker.com/forum/sh...ad.php?t=15865
 
Alt
Standard
29-02-2008, 10:31
(#7)
Benutzerbild von Knalli666
Since: Jan 2008
Posts: 649
BronzeStar
Deshalb *close* ich hier mal...