Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Pokern nach den "Regeln" klappt nicht...

Alt
Unhappy
Pokern nach den "Regeln" klappt nicht... - 07-03-2008, 06:30
(#1)
Benutzerbild von trottel_1973
Since: Feb 2008
Posts: 7
Hallo, ich bin relativer Neuling, was das Pokern angeht, so wie man es hier im Ausbnildungszentrum lernt und muß sagen, daß ich ziemlich verwirrt bin.

Ich poker regelmäßig mit ein paar Arbeitskollegen, die das schon seit Jahren tun und gewinne regelmäßig (Nicht immer, aber ich bin der Einzige, der immer im "Plus" ist. Wobei 2 von denen auch sehr gut bei PokerStars und Partypoker unterwegs sind. Der eine berechnet andauernt, wenn er verloren hat, daß er mit seiner Hand x,x% Chance hatte usw.)

Sobald ich versuche mich an die "Verhaltensregeln" bei Starthänden zu halten (raise, call bei welcher Hand und so) und meine Odd's und Outs usw zu berechnen, geht's immer in die Hose, egal ob online oder mit Kumpeln. Online krieg ich fast gar nichts gebacken weil ich fast immer mit super Händen gegen irgendeinen Dreck, der sich dann doch noch verbessert rausfliege oder verliere...

Geht das hier noch anderen so? (Habe heute mein erstes offizielles Live-Turnier, wo die beiden "Cracks" auch mit hinkommen, bin mal gespannt, wer wie abschneidet)

Geändert von trottel_1973 (07-03-2008 um 06:33 Uhr).
 
Alt
Standard
07-03-2008, 07:21
(#2)
Benutzerbild von Ammon1703
Since: Feb 2008
Posts: 17
BronzeStar
Wenn du immer mit der besseren Hand in den All-In-Showdown gehst wirst du unweigerlicher auf lange Sicht Gewinn machen. Du solltest allerdings dein Spiel dahingehend überprüfen ob du nicht den Gegner mit vermeintlich schlechteren Händen zum callen einlädst und du damit praktisch provozierst, dass er dich noch schlägt. Meistens sieht man viel zu viel Slowplay, was einfach ein Spiel mit dem Feuer ist in 98,74% der Situationen.
 
Alt
Standard
07-03-2008, 09:24
(#3)
Benutzerbild von BorussiaTim
Since: Jan 2008
Posts: 528
was für hände spielst du denn so preflop, wenn es richtig klappt?
suited connectors sind meiner ansicht nach auch oft profitabel, aber ansonsten?!?
 
Alt
Standard
07-03-2008, 09:41
(#4)
Benutzerbild von Quidamchen
Since: Jan 2008
Posts: 178
BronzeStar
Wichtig finde ich auch die Frage nach dem Limit, denn in den unteren limits wird es nach den "Regeln" schwer, da meist viele Caller dabei sind und sich schlecht von einer Hand trennen und dann steigt eben die Wahrscheinlichkeit, dass einer von denen was besseres trifft.

Live sollte es schon anders aussehen, da werden meist viel weniger hände gespielt. Ich denke da kommst Du einfach mit der bewährten Spielweise weiter.
 
Alt
Standard
07-03-2008, 11:00
(#5)
Benutzerbild von h00rbert
Since: Feb 2008
Posts: 446
Es ist nciht nur wichtig seine Odds und Outs zu berechnen - sondern auch die discouted outs. Dafür ist es wichtig die Gegner zu lesen und das Board zu analysieren. Wenn man alles richtig macht (beim zählen, rechnen UND dem bieten / callen) dann ists auf lange Sicht sicherlich +EV.

Ich habe solche Probleme nicht, verliere zwar auch immer wieder gegen Craphands die sich gegen Ende improven, aber hab meine BR trotzdem ver-15-facht in 2 Monaten (und ja, auch auf Microlimits!).

Suckouts gehören einfach dazu - da wirste nicht drumrumkommen (egal welche Limits)
 
Alt
Standard
07-03-2008, 12:32
(#6)
Benutzerbild von trottel_1973
Since: Feb 2008
Posts: 7
Also ich spiel online jetzt wirklich fast nur noch Hände wo ich mir sage, geht einer All-In, dann geh ich mit (es sei denn ich bin einer der Blinds) oder sitze in guter Position. Aber von wegen mit den und den Karten immer erstmal erhöhen, damit sich die Reihen lichten und ich gegen möglichst wenige Gegner spiele...Erhöht man, geht wieder irgendeiner All-In und dann hat man den Salat. Live ist das was ganz anderes, da seh ich ja auch die Leute und weiß die nach ein paar Händen einzuschätzen, aber vor dem Rechner...?
 
Alt
Standard
07-03-2008, 12:52
(#7)
Benutzerbild von h00rbert
Since: Feb 2008
Posts: 446
Also ganz so extrem ist das nicht - welche Limits spielst du denn?
Ich spiele derzeit sehr profitabel NL10 - das klappt echt wunderbar. Und ich raise auch Hände, mit denen ich um Gottes Willen kein AI will - KQs in late Position, Lowpockets aus any position, usw...

Bekomm man preflop eben ein reraise verabschieded man sich schnell von solchen Händen - dennoch sind sie sehr angenehm in raised Pots zu spielen... Poste doch einfach mal ein paar Beispielhände - kann ich jedem nur raten, der sein Spiel verbessern will...
 
Alt
Standard
07-03-2008, 15:27
(#8)
Benutzerbild von L0rD Ph0eNiX
Since: Aug 2007
Posts: 115
einfach so lange durchlesen bis du alles verstanden hast. vorher lieber nicht verzweifeln, aller anfang ist schwer
 
Alt
Standard
07-03-2008, 18:00
(#9)
Benutzerbild von Canordma
Since: Nov 2007
Posts: 163
Geht mir teilweis auch so. man darf bei der ganzen sache aber nicht vergessen dass Poker ein positions spiel ist und man viel gewinnen kann wenn man die gegner liest.
 
Alt
Standard
07-03-2008, 18:05
(#10)
Benutzerbild von dominode
Since: Aug 2007
Posts: 846
BronzeStar
theorie ist eine sache, in die praxis rüberzubringen eine andere, da gehört viel erfahrung dazu um die verschiedenen bets zu lesen und einzuschätzen. Wie beim Fußball muss man wissen das Schüsse auch daneben gehen oder auch gehalten werden, also musst du den Torwart oder die abwehr auf dem falschen fuss erwischen.