Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

BRM - MTT, SNG oder Cashgame?

Alt
Question
BRM - MTT, SNG oder Cashgame? - 09-03-2008, 09:39
(#1)
Benutzerbild von beuteline
Since: Jan 2008
Posts: 28
BronzeStar
Guten Morgen!
Ich weiß, es gibt viele Threads zu diesem Thema, von denen ich auch viel gelesen habe in den letzten Wochen, möchte aber dennoch von Euch wissen, was ich nun mit meiner BR spielen soll, um diese langfristig zu vermehren und nicht zu verlieren (was wohl jeder will!)
Ich spiele seit etwa 3 Monaten Poker, nur online hier auf PS. Meine BR ist im Moment $52,70.
Angefangen habe ich mit Playmoney. Nach dem Basisquiz habe ich die ersten 5$ innerhalb von 5 Tagen verspielt.
Nach ca. 1 Monat bekam ich nochmal 5$ von PS, mit denen habe ich dann 1 Monat gespielt, mein höchster Stand waren 17$, was dann aber langsam weniger wurde bis auf $1,80...dann habe ich beim 10FPP Turnier als 3. (von über 6000) $ 25 gewonnen, aber über die Hälfte wieder verloren in der darauf folgenden Woche...
Gestern habe ich das Quiz bestanden, $10 eingecasht bisschen gespielt aber eher verloren.
Ich spiele sehr viele MTTs (NL-Freeroll oder Mini-Buy-in) und 9er SNGs (NL)eher selten Cashgame in den Microlimits (hier aber FL), weil da zu viele "Caller-Riverlucker" sind, für meinen Geschmack.
Ich habe die Aunfängerausbildung von Intelli "gelernt" und 2 Pokerbücher gelesen und soweit als möglich mein Erlerntes angewendet (eins von Eike Adler, und nun bin ich zum 2. Mal bei Harrington BandI.)

Meine Statistiken:
9er SNG:
Games played: 102
Average Profit:$0
ROI: -13%
Total Profit: -$16
der Rest:
http://officialpokerrankings.com/pok...A62EC.html?t=8

Und nun? Weiter wie bisher?
Ich selber habe das Gefühl ich bin eher im Downswing, entweder ich bekomme ewig keine guten Karten bzw treffe das Board so gut wie nie, wenn ich mal knapp ITM bin, dann fange ich manchmal(!) einfach an blöd zu spielen, glaube den Reraises nicht und verliere dann in 1-2 Händen mit einem Superblatt, aber leider nur dem 2.besten mein mühsam erspieltes Kapital
Wenn ich merke es läuft überhaupt nicht und ich Angst habe "on tilt" zu gehen, spiele ich überhaupt nicht mehr, oder nur Playmoney 7 Card Stud (wobei ich meist ganz gut bin) und Freerolls...

Bitte keine Einzeiler Antworten ohne Erklärung, da kann ich leider nix damit anfangen.

Ansonsten schon mal Danke fürs Lesen (und Antworten)

beuteline
 
Alt
Standard
09-03-2008, 10:41
(#2)
Benutzerbild von xTheSnowmanx
Since: Aug 2007
Posts: 1.214
Hmm. Das es auf Anhieb nicht gleich klappt ist normal. Ging mir nicht anders. Mit deinen lausigen $50 bist du momentan gezwungen Tuniere oder Cashgames zu spielen in dem das Buy-In sehr gring bleibt, also .02/.04 FL, CG NL wäre wohl noch etwas zu früh, oder diese $1 SnGs, alles andere wäre momentan zu hoch.
Bücher und Artikel zu lesen ist gut, aber das Wissen musst du auch in der Praxis anwenden indem du viele, viele Hände spielst. So bekommst du eine bessere Idee wie das Spiel funktioniert. "Trial und Error" also.

Momentan sollte es auch dein Ziel sein, wenn ich mir die Zahlen ansehe, ein Break-Even Player
zu werden.

Ich empfehle dir Hände zu posten in denen du unsicher warst, sei es in Tunieren oder im CG, um sie von erfahrenen Spielern bewerten zu lassen. Das bringt dich mit Sicherheit schon mal ein gutes Stück weiter.
Die entsprechenden Hände findest du ja in deinem Ordner von Pokerstars.


gl

Geändert von xTheSnowmanx (09-03-2008 um 11:09 Uhr).
 
Alt
Standard
09-03-2008, 14:54
(#3)
Benutzerbild von IvyLeague7
Since: Dec 2007
Posts: 464
Lass dich nicht entmutigen. Du spielst seit 3 Monaten und "so" schlecht läuft es ja auch nicht... Gerade in der ersten Zeit zahlt man Lehrgeld und sollte nicht niedergeschlagen sein, wenn man die erste Mini-Bankroll mal verliert...Klar, verlieren möchte keiner, aber gerade beim Poker zahlt sich Erfahrung aus, die man am Anfang noch nicht haben kann (Ausnahmen von Supertalenten bestätigen die Regel)

An deiner Stelle würde ich weiter Bücher lesen und viele viele Hände spielen...Und wenn du den Harrington durch hast, dann versuch das Erlesene umzusetzen und lies die Bücher nach ein paar Monaten noch einmal. Mach ich auch gerade... Denn nachzuvollziehen ist eine Sache, es auch dauerhaft umzusetzen eine Andere...
Und überprüfe dein Spiel auf Fehler...Lass dir die Handhistory schicken und poste im Forum Schlüsselhände (wo du unsicher warst und/oder wo du ausgeschieden bist..)

Ansonsten würde ich an deiner Stelle das spielen, was dir am meisten Spaß macht und nicht zu viel durcheinander...Klar, mal was zur Abwechslung schadet nicht. Ich selbst spiele fast nur noch MTTs weil die mir am besten liegen. Habe haber auch länger gebraucht, um da einen "dauerhaft" positiven ROI hinzukriegen...

GL
 
Alt
Standard
10-03-2008, 00:31
(#4)
Benutzerbild von tiMmb0
Since: Aug 2007
Posts: 16
Erstmal wünsche ich dir weiterhin viel Glück. Mit 52$ SNGs würdeich dir empfehlen SSS auf NL10 oder 0.05/0.10 in FL zu spielen. Gerade bei Sngs ist die Varianz relativ hoch, so dass es auch mal 20 Buyins in den Keller gehen kann. Arbeite dich in einen der beiden Bereichen hoch, bis du 50-100 Buyins für SNGs hast und dann starte dort durch. Und immer viel lesen sowie Hände posten. Das hilft enorm.

lg Timm
 
Alt
Standard
10-03-2008, 00:32
(#5)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Zuerst würde ich dir empfehlen, dich auf eine einzige Variante des Spiels zu beschränken. Also nur Cashgame, nur 9er SNGs...

Du lernst einfach schneller, wenn du dich nicht noch parallel mit verschiedenen Strategien auseinandersetzen musst.

Ohne dein Spiel zu kennen ist es natürlich schwierig, dir exakte Tipps zu geben. Wenn ich aber dein "gejammer" von wegen der wenigen guten Karten und der vielen verpassten Flops höre bekomme ich das Gefühl, eines deiner Probleme ist mangelnde Geduld.
In den frühen Phasen eines SNG werfe ich solchen Schrott wie AJ in den allermeisten Fällen einfach weg. Natürlich muss ich da machmal die ersten 40 Hände einfach folden. Aber danach kann ich mir sicher sein, meine Raises und Bets werden ernstgenommen.
Deshalb: Bis die Blinds auf 50/100 steigen, kannst du ein SNG nur verlieren, aber nicht gewinnen. Wenn dir das zu langweilig ist, spiele mehrere Turniere gleichzeitig und versuche trotzdem mit voller Konzentration die Spielweisen deiner Gegner zu analysieren. Dann hast du beste Chancen sie auszuspielen, wenn die Pottgrößen interessant werden.
 
Alt
Standard
10-03-2008, 00:51
(#6)
Benutzerbild von da_trumpeta
Since: Feb 2008
Posts: 7
BronzeStar
also ich stimme den anderen hier völlig zu das du dich erst einmal auf eine einzige Strategie also SnGs oder CG beschränken solltest. Ich selbst spiel jetzt seit 2 jahren Poker und ca. seit einem Jahr realmoney und ich hab am Anfang nur verloren meine erste BR war schneller weg als ich jemals geglaubt hätte. Doch nach einiger zeit hab ich gelernt geduldiger zu sein vorallem im CG hilft es dir nichts einfach Hände wie AJ zu spielen wenn du beispielsweise in früher Position bist selbst AK spiel ich nicht mehr all zu gerne beschränk dich im CG wirklich nur die allerbesten Hände und lass dich nicht entmutigen wenn du mal 100 Hände lang nichts besonderes bekommst das ist normal. Ich selbst kann di SSS für jeden anfänger nur empfehlen wobei du dich strikt an alle Regeln zu halten hast sonst kannst du auf dauer keinen BR zuwachs verzeichnen. Ich persönlich spiele CG nur in den Höheren Limits 1$/2$ gern weil ich in den unteren meist fehler begehe weil mich das Geld nicht recht interressiert. Dies solltest du vermeiden deswegen kann ich am Anfang nur empfehlen Tuniere mit 1$ Buy in zu spielen da hier die motivation grösser ist immerhin fliegst du meist bei einem einzigen fehler raus. Wie gesagt Geduld ist der Schlüssel zum erfolg und Verluste hier und da sind mehr als normal. Dir viel glück auf das du bald eine Bank Roll von 50000 $ und nicht 50 $ verzeichnen kannst
lg
 
Alt
Standard
12-03-2008, 12:39
(#7)
Benutzerbild von s0eTi
Since: Nov 2007
Posts: 29
finde deine frage sehr interessant!
bei mir lief es ähnlich, was vor allendingen wichtig ist, dass du geduld hast und nicht denkst, dass du nach einem verlorenen 9er SnG unbedingt das verlorene geld wieder hereinbekommen musst.
Damit bist du nämlich nicht mehr weit vom on tilt entfernt!
mfg
 
Alt
Standard
12-03-2008, 19:07
(#8)
Benutzerbild von Halconnen
Since: Mar 2008
Posts: 4
Ich kann dir für den Anfang auch nur die SnG´s wärmstens empfehlen.Dort ist es einfach nicht möglich das schnelle Geld zu machen,du musst sehr viele Hände spielen (naja,oder eben nicht spielen,also folden) und lernst geduldig zu sein und die Verhaltensweisen der Gegner zu studieren.Wenn du dich dann noch an Positionsspiel,Odds und Potodds hältst kommst du schnell wieder ins Geld.Wobei ich am Tag auch nicht zuviele SnG´s spielen würde,die können ganz schön schlauchen

Zum entspannen kannst du dann immer noch eine Runde an den Playmoney-Tables zocken oder ein Freeroll-MTT - kein Buch der Welt kann dir die Praxis ersetzen!
 
Alt
Standard
Cashgame - 12-03-2008, 19:16
(#9)
Benutzerbild von Forsch
Since: Oct 2007
Posts: 23
Hi, bei einer eher niedrigen Bankroll macht es durch aus Sinn Cashgame zu spielen.
Ich habe mir folgendes für mein BR zurecht gelegt: sobald ich 700 BB habe steige ich in das entsprechende Limit auf und sobald ich unter 400BB rutsche steige ich wieder ab. Aktuell spiele ich NL5 (BR bei etwas über 35 EUR). Turniere versuche ich nur zu spielen, wenn ich mir das Buyin vorher erspielt habe. Die Varianz ist mir sonst zu hoch.
Ansonsten beim Cashgame seeeehhhhrrr geduldig spielen und auf deine Chance warten.
 
Alt
Standard
12-03-2008, 19:30
(#10)
Benutzerbild von LadyTerror
Since: Feb 2008
Posts: 24
Ich denke du solltest vllt. eher cashgames FL 0.01/0.02 spielen oder sng's in den höheren playmoney buy-ins. Einfach um mehr Erfahrung zu sammeln, damit du das angelesene Wissen auch praktisch lernst umzusetzen.Denke du kannst auch darüber nachdenken ob dir FL oder NL mehr liegt. Du könntest, z.B., NL 0.01/0.02 sehr tight spielen und dir Tische mit geringer Preflop call Rate aussuchen. Freerolls sind ne sehr gute Art viel Erfahrung zu sammeln, gegen ne Menge Spielertypen. Allerdings ist es nicht ungewöhnlich Anfangs Lehrgeld zu zahlen, da Poker ein situatives Spiel ist und man Anfangs viele Situationen schlecht einschätzen kann, auch wenn man theoretisch weiß wie man es spielen müsste. Also weiterspielen und das Spiel analysieren und verbessern. Viel Glück!!!!!!!!:-)