Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Erwartungswert von AA

Alt
Standard
Erwartungswert von AA - 20-03-2008, 11:43
(#1)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
das Thema AA wurde schon oft in unterschiedlichen Situationen hier diskutiert.

Wollte aber mal eine generelle Diskusion anregen. Gibts es eigentlich einen Durchschnittlichen Erwartungswert von AA? Also z.B. 10BB? Oder generell die Erfahrungen mit AA?

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, das man natürlich AA öfter gewinnt als verliert (wenn man es ordentlich spielt), aber WENN man es verliert, dann wirds eben recht teuer. Deswegen Frage ich mich als wirklich wenn ich AA habe, ob das soooo toll ist :-)
 
Alt
Standard
20-03-2008, 11:51
(#2)
Benutzerbild von Dobert4ever
Since: Jan 2008
Posts: 148
Preflop Erwartung gegen eine Random Hand:

AA: ca. 85%
Random Hand: 15%

du gewinnst 85 von 100 Händen mit AA nach PF all in und verlierst 15.
daraus folgt du hast einen BB/100 wert von 85BB und das jedes mal wenn du AA preflop all in spielst.
Das du auf den Wert nicht hinkommst liegt daran das du in der Regel gegen stärkere Hände als Random antreten wirst und somit nicht ganz so oft gewinnen dürftest rein statistisch gesehen.

Geändert von Dobert4ever (20-03-2008 um 11:53 Uhr).
 
Alt
Standard
20-03-2008, 11:53
(#3)
Benutzerbild von Krebsnebel
Since: Mar 2008
Posts: 68
Preflop (re)raise mit AA, egal welche Position.
Niemals slow spielen. Und auch kein Minraise!

Entweder ich bekomme nur die Blinds (was meistens der Fall ist)
oder ich gewinne einen großen Pot (wenn mein Paar hält) oder ich verliere einen großen Pot (wenn jemand auf einem sonst ungefährlichen Board das Set oder 2 Pair bekommt).

AA ist halt auch "nur" ein Paar. Also preflop schützen.

Das letzte AA, welches ich verloren habe, war gegen JJ eines SSSlers, gegen den ich preflop schon all in war. Also quasi ein Bad Beat.

Ansonsten ist AA eine einträgliche Hand.
 
Alt
Exclamation
AA toll oder nich - 20-03-2008, 11:56
(#4)
Benutzerbild von Quasiquest
Since: Mar 2008
Posts: 2
BronzeStar
Ich denke es kommt darauf an wie gestzt wurde und was man denk oder weiss was der \die anderen Spieler haben.
Man kann mit AA voll auf dei fresse fliegen oder man bekommt bei zu hohen einsätzen keine Spieler in den #Pot.
Meine erfahrung sagt mir AA auch mal bei zu vielen Spielern im pot weg zuwerfen.
ein beispeil:
ich AA mein mit spieler reraist preflop mit 55
Er trifft auf dem Flop sein set, was ich nicht weiss und ihn auch so nicht einschätze weil er sonst in der posistion so kleine Päärchen nicht spielt.
Auf dem river bekomme ich auch keine hilfe bet sehr hoch doch er geht mit.
River liegt er immer noch in führung ich verliere.
So was ist glaub ich jedem schon passiert.
Nicht nur mit AA sonder mit over paars allgemein.
Chck raise is glaub ich die beste variante und wenn das bord genug hohe Karten zeigt is es vielleicht auch nicht schlecht ihn wenn er tight spiell und weniger Chips hatt allinn zusetzten.
so viel zu meinen erfahrungen.
Ansonsten kann man eigenlich diese Hand sehr schwer los lassen egal was da kommt.
Allso zwei mal überlegen :was wurde in den einzelnen Runden gesetz und wie schätze ich meinen Gegeüber ein.
 
Alt
Standard
20-03-2008, 11:58
(#5)
Benutzerbild von Gamberone
Since: Jan 2008
Posts: 339
BronzeStar
Bei einem ganz looosen Tisch und loosen/aktiven Spieler, die z. bsp. nach Dir agieren werden, kannst Du auch die raisehöhe auch etwas zurücknehmen, wenn Du denkst Du wirst eh gecallt.

Klar manchmal räumt AA auch einfach nur die Blinds weg! Ist in der Turnieranfangsphase schade aber im späteren Verlauf ist man darüber eigentlich auch schon froh.

Wie meine Vorredner schon sagten, wenn nichts aussergewöhnliches passiert gewinnst Du auch mit AA. Das letztemal verlor ich gegen Trips 9! Die Chance auf Trips ist 7 zu 1 von dem her, keine grossen Gedanken darüber verschwenden und bis zum limit pushen!

Geändert von Gamberone (20-03-2008 um 12:01 Uhr).
 
Alt
Standard
20-03-2008, 12:00
(#6)
Benutzerbild von BikeAngel
Since: Sep 2007
Posts: 200
WhiteStar
Ich glaube, das ist eine schwierige Frage, bei der man eingrenzendere Annahmen machen muß, um sie zu klären.

Ich halte es durchaus für möglich, AA unprofitabel zu spielen.

Das passiert zum Beispiel dann, wenn man selbst viel zu hoch raist, das den Gegnern einen Tell auf die eigene Hand gibt, und deshalb der Pott klein bleibt - oder im Gegenzug das AA im Flop keine Hilfe bekommt, und gegen eine dann stärkere Hand verliert.

Sprich: Du kannst deine Verlustrisiko von initial 15% (bei einem Gegner) wirklich maximieren. Sowohl durch zuviele Gegner, als auch durch zu schlechtes Spiel.

Mechanische Vorgehensweisen dürften vom Erwartungswert her vermutlich schlechter abschneiden, als wenn ein erfahrener Spieler manuelles Feintuning betreibt. Auch AA ist tot, wenn es am Flop auf ein Set oder Trips trifft.
 
Alt
Standard
20-03-2008, 12:05
(#7)
Benutzerbild von DJ_Jointy
Since: Aug 2007
Posts: 62
BronzeStar
Meine Datenbank hat Asse mit einem Gewinn von 92,8 % und 3.95 BB/100 gelistet (125 Stck).

Das Problem sind nur die Limpraise versuche und andere Moves, die am Flop zu schwierigen Entscheidungen führen.
Es ist wohl recht schwer Asse wegzulegen, aber bei offensichtlichen Situationen ist es eben wichtig.

Z.B du raist und bekommst 4 Caller, das Bord kommt mit(QKK) sollte jetzt Action kommen, kann es sein das Du schon geschlagen bist.
 
Alt
Standard
20-03-2008, 12:07
(#8)
Benutzerbild von HungryEyes42
Since: Dec 2007
Posts: 5.046
Die Frage ist ein wenig unverständlich forumuliert. Natürlich gewinnt die beste aller 169 möglichen Starthände mehr als sie verliert. Es hängt aber auch sehr davon ab, wieviele Spieler in
der aktuellen Hand involviert sind. von einem BB Erwartungswert ist mir persönlich nichts bekannt, da werden die jeweiligen Datenbank-Werte der Spieler grosse Schwankungen aufweisen.

2.71 - 2.82 - 2.49 - 2.52 - 2.74 - 2.78 - 2.80 - 2.74 - 2.88 - 2.96

Hier mal einen Erwartungswert (von SB-BB-UTG-UTG+1 bis Button) für die Starthand AA
--> dies sind Werte die über Millionen von gespielten Händen basieren


Als anderes Beispiel der generelle EV-Wert für AA (alle Positionen), wie du siehst weicht der Mittelwert von der obigen Liste ab - also etwas widersprüchliche Informationen:

AA = + 2.32 (und zum Vergleich mal ein Auszug der Starthände,
die ganz unten in der Liste des EV`s zu finden sind)

A2o -0.15
83s -0.15
94s -0.15
72s -0.15
32s -0.15

und die Hände mit welchen du über einen langen Zeitraum weder gewinnst noch verlierst

98s 0.00
T8s 0.00
K7s 0.00
A2s 0.00

Wenn du mal ein wenig googelst findest du für jede mögliche Starthand den EV (Expected Value - Erwartungswert) für jede einzelne Starthand und in jeder möglichen Postion. Ein KTo hat z.B im SB einen Wert von -0.20 (also teilweise schlechter als 27o insgesamt, jedoch in der Button-Postion hat die identische Hand einen postiven Wert von 0.07


Fall sich deine Frage auf die Stärke an sich bezogen hat. Wenn du damit meintest wie sie sich gegen Spieler verhält ist die Erklärung ganz simpel.. gegen jede andere Starhand ein ca. 82% Favorit (geht bis über 90% wenn du mit deiner AA deinen Gegenspieler vollkommen dominierst - in disem Fall auf AK - A2 triffst). Diese Wahrscheinlichkeit gilt jedoch nur gegen einen einzelnen Gegner in der Hand .... gegen z.B. drei Gegner bist du noch leichter Favorit die Hand zu gewinnen, bei vier Gegenspieler (wies vorallem an den kleinen FR-Limit Tischen oft der Fall ist) wirst du mehr Hände mit AA verlieren als du gewinnst. Gegen 4 Gegner in etwa 43% Gewinnchance.

Geändert von HungryEyes42 (20-03-2008 um 12:26 Uhr).
 
Alt
Standard
20-03-2008, 12:11
(#9)
Benutzerbild von Krebsnebel
Since: Mar 2008
Posts: 68
Zitat:
Zitat von Gamberone Beitrag anzeigen
Bei einem ganz looosen Tisch und loosen/aktiven Spieler, die z. bsp. nach Dir agieren werden, kannst Du auch die raisehöhe auch etwas zurücknehmen, wenn Du denkst Du wirst eh gecallt.
Der erste Schritt, um mit AA große Pötte zu verliere.
Aber das ist nur meine Meinung.
 
Alt
Standard
20-03-2008, 12:17
(#10)
Benutzerbild von h00rbert
Since: Feb 2008
Posts: 446
Zitat:
Zitat von Krebsnebel Beitrag anzeigen
Der erste Schritt, um mit AA große Pötte zu verliere.
Aber das ist nur meine Meinung.
Du hast diesmal ausnahmsweise Recht - auch wenn du sonst bisher nur Käse gelabert hast.

@Gamberone

Gerade bei loosen Tischen sollte man nciht zurücknehmen, sondern noch einen drauflegen - oder willst du dass ein lucky Villain irgendwas ekliges gegen deine Aces trifft?!

Bei loosen Tischen geht es darum, mit guten - sehr guten Händen möglichst viel Value zu holen - daher fang früh an einen Pot zu bauen. Wer hier slowplayed oder die Raisehöhe zurückschraubt ist selbst schuld...