Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

SnG Contibet bei verpasstem Flop als Shortstack?

Alt
Question
SnG Contibet bei verpasstem Flop als Shortstack? - 21-03-2008, 17:22
(#1)
Benutzerbild von springfish
Since: Feb 2008
Posts: 4
Hi,

folgende Situation:
- SnG mit ca. fünf verbleibenden Spielern
- Shortstack aber noch ein niedriges Level (ca. $1800 bei $25/$50)
- Standard Raise in mittlerer Position mit
- ein Spieler hinter mir callt, alle anderen folden
- bunter Flop:

Da es sich hier um einen Flop handelt, der oft verpasst wird und keine Draw-Möglichkeiten bietet würde ich hier zu einem Continuation-Bet tendieren. Was aber wenn mein Gegner den Flop getroffen hat und durch einen Raise Druck ausübt? Dann bin ich schon ziemlich Pot-Committed und habe mit einer, vielleicht auch zwei Overcards, sehr schlechte Chancen.

Ein Check kommt für mich aber eigentlich auch nicht in Frage, da mein Gegner dann mit hoher Wahrscheinlichkeit setzen wird und ich dann gar nicht weiß woran ich bin.

Was würdet ihr in dieser Situation machen? Wahrscheinlich einen Contibet, aber wenn ihr dann wirklich geraist werdet? Was dann? Dann doch noch raus aus der Hand? Oder vielleicht gleich all-in?
 
Alt
Standard
21-03-2008, 17:28
(#2)
Benutzerbild von DJ_Jointy
Since: Aug 2007
Posts: 62
BronzeStar
Du wirst den Gegner am Tisch wohl etwas einschätzen können, Conti ist Standard, aber auf einen Reraise folde ich das ganze, ausser ich habe Reads.
Zumal ich AJ bei 25/50 wenn überhaupt aus Late Pos. spiele.
 
Alt
Standard
21-03-2008, 18:13
(#3)
Benutzerbild von sostegno
Since: Oct 2007
Posts: 452
Du scheinst dich ja "out-zu-guessen" bevors überhaupt losgeht.
wenn du ne hand spielst und es kommt so ein traum flop und du hast angst vor nem reraise auf ne conti bet, wieso hast du dann überhaupt das Spiel eröffnet. Glaubst du du triffst AAJ auf dem flop ??
Wenn du nicht weisst wie du auf dem flop spielen musst dann fold doch einfach pf.

Du musst auf dem board ne conti bet machen weil fast jede hand mit der er callt zum gutshot connected.

Wenn er raist wird er in den meisten Fällen auf nem draw sein, wenn er callt wird er ein underpair haben.

Das raise stellt auf dem board eine geringere gefahr dar als ein call würde ich sagen.
Bei nem raise wirst du ca 50% der Fälle vorne liegen + A als live card (J muss als drawing card von outs discounted werden)

Geändert von sostegno (21-03-2008 um 18:20 Uhr).
 
Alt
Standard
21-03-2008, 18:47
(#4)
Benutzerbild von genglo
Since: Oct 2007
Posts: 442
BronzeStar
Für mich auch klare Conti-Bet.
Du kannst nicht erwarten jeden Flop zu treffen(wirst nur ca. 1/3)
und kannst bei diesem K-high-rainbow-Flop mit Sicherheit eine gewinnbringende C-Bet ansetzen.Wenn du auf Wiederstand triffst --> Fold
Solange du darauf achtest nur ca. 1/2 - 2/3 Pot zu setzen musst du dich auch nicht committen.
Den PFR mit AJ bei 5 Leuten find ich in Ordnung.
 
Alt
Standard
21-03-2008, 18:59
(#5)
Benutzerbild von Karlotius
Since: Nov 2007
Posts: 361
Was soll denn die Frage "Was ist wenn ich geraised werde"? Das is ja der Sinn der Contibet.
Wenn du checkst erhältst du Null Informationen wo du in der Hand stehst. Setzt du eine Conti-Bet und er raised so kannst du davon ausgehen, dass er eine Hand hat. Also Pair oder einen Treffer.
Called er so sieht das nach einem Draw aus (wie sostegno auf seine Analyse kommt weiß ich nicht).

Mach eine Contibet von 2/3 bis Pot und schau was passiert. Ist er ein extrem aggressiver Spieler, der dich raised weil er dich schonmal folden gesehen hat, hast du natürlich ein Problem. Da ist dann auch ein All-In zu überlegen - mit dem damit verbundenen Risiko natürlich. Mit dem All-In gewinnst du aber auch Respekt und der is genauso wichtig wie Chips.
Solche Situationen kann ich überhaupt nicht ausstehen im Poker. Bei einem tighten Gegner is es kein Problem zu folden - bei einem sehr aggressiven stehst du schnell vor sehr schweren Entscheidungen.
 
Alt
Standard
21-03-2008, 19:01
(#6)
Benutzerbild von IFIREBALL
Since: Nov 2007
Posts: 107
Bist doch nicht pot commited bei so niedrigen Blinds und einem Stack von 1800...

Sagen wir dein preflop raise war auf 150, dann spielste nochmal 150 am flop an und kriegst ein re-raise vom Gegner, da kannste doch locker folden und hast grad mal 300 chips verloren und noch 1500 übrig...also pot commited is was anderes für mich.
 
Alt
Standard
21-03-2008, 22:44
(#7)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
also wäre in deinem Beispiel der BB bei 100 könnte man vielleicht darüber reden, aber so hat man doch bei einem Fold auf das reraise noch mehr als genug Chips.


Aber wenn du dich nach einer contibet committet fühlst solltest du eh direkt pushen. Zumal du bei einer Heads up Situation dann eh im Push or Fold sein solltest.
 
Alt
Standard
22-03-2008, 16:10
(#8)
Benutzerbild von deadlyway
Since: Oct 2007
Posts: 53
Wenn du bei nem Stack von 1800 standart raist und du angenomm halben Pott Conti-bettest bist du noch nicht so committed das du nicht aus der Hand rauskommst: das Raise 150, sagen wir mal der Button callt und die Blinds folden. Dann haben wir nen Pott von 375 dann setzt du im Bereich von 150-200 hast also dann laut dem Beispiel maximal 350 verloren. Es ergibt sich ein Stack von 1450,dann hast du immer noch knapp 30 bb.
 
Alt
Standard
29-04-2008, 23:32
(#9)
Benutzerbild von apple37
Since: Jan 2008
Posts: 103
was ich mich ernsthaft frage ist:

welches buy-in dieses sng hat
ob die frage des commited erst gemeint ist.
warum es ein problem ist geraist zu werde und dann in der frühen/mittleren(?) phase zu folden
 
Alt
Standard
09-05-2008, 16:14
(#10)
Benutzerbild von lckbeatsskll
Since: May 2008
Posts: 30
BronzeStar
kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, Conti-Bet mit ca 2/3 des Pots, wenn er nichts getroffen hat, geht er raus, wenn er auf nem draw sitzt, gibst du ihm eig. die odds zum callen nicht (obwohls ers vermutlich trotzdem amchen würde) und wenn er was hat und callt, weißt du, dass deine hand tot ist und du kannst check/folden.