Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Gibt es eine Faustformel für ein profitables ALL-IN?

Alt
Standard
Gibt es eine Faustformel für ein profitables ALL-IN? - 25-03-2008, 10:50
(#1)
Benutzerbild von Gamberone
Since: Jan 2008
Posts: 339
BronzeStar
Hallo zusammen

Ich habe mich gerade gefragt ob es eine Art Faustformel gibt, um auszurechnen ob das ALL-IN profitabel ist oder nicht?

D.h. ob ALL-IN in der Situation besser wäre oder nur zuerst ein raise.

Geht das mit dem Vergleich des eigenen Stacks mit den noch am Tisch liegenden Stacks oder gehts auch anders?
 
Alt
Standard
25-03-2008, 10:55
(#2)
Benutzerbild von BlasehaseXXL
Since: Feb 2008
Posts: 73
BronzeStar
Naja du solltest das ganze vlt präzisieren. Meinst du cashgame oder tourney? meinst du tourney anfang oder ende? Wieviel geld hast du schon im pot? etc... Da gibts unheimlich viele faktoren die da mit reinspielen wie zB die spielweise deiner gegner und deren mögliche handrange, die payout struktur. Desweiteren musst du bedenken dass du zB mit einem AK allin push gegen live cards nur schwach favorit bist, gegen n pocket sehr schwach hinten. Die position am tisch spielt auch ne rolle, ob hinter dir noch mägliche caller sitzen, usw und sofort....
Poste mal Hand Beispiele, dann könnte man deine Frage besser beantworten
 
Alt
Standard
25-03-2008, 11:09
(#3)
Benutzerbild von 22basho22
Since: Jan 2008
Posts: 165
BronzeStar
Vor allem fehlt mir hier ob SS oder BS.
 
Alt
Standard
25-03-2008, 11:14
(#4)
Benutzerbild von Gamberone
Since: Jan 2008
Posts: 339
BronzeStar
Zitat:
Zitat von BlasehaseXXL Beitrag anzeigen
Naja du solltest das ganze vlt präzisieren. Meinst du cashgame oder tourney? meinst du tourney anfang oder ende? Wieviel geld hast du schon im pot? etc... Da gibts unheimlich viele faktoren die da mit reinspielen wie zB die spielweise deiner gegner und deren mögliche handrange, die payout struktur. Desweiteren musst du bedenken dass du zB mit einem AK allin push gegen live cards nur schwach favorit bist, gegen n pocket sehr schwach hinten. Die position am tisch spielt auch ne rolle, ob hinter dir noch mägliche caller sitzen, usw und sofort....
Poste mal Hand Beispiele, dann könnte man deine Frage besser beantworten
Also Turniere in der späteren Phase mit einem bereits tiefen M. So M 15 abwärts ... vor allem.

Bei unter 10 M sollte man ja fast immer ALL-IN oder Fold spielen, da man für raises etc. einfach den Chipstack nicht mehr hat.
 
Alt
Standard
25-03-2008, 11:42
(#5)
Benutzerbild von h00rbert
Since: Feb 2008
Posts: 446
Kommt auf die Reads an, Position, Action vor dir, Image am Tisch, AI callen (dass ich AI bin) oder AI pushen (dass vor mir einer genug Luft lässt, dass ich noch pushen kann), FE-Wahrscheinlichkeit, Holecards, Stats der Gegner und und udn. Kurz: nein gibts nicht.
 
Alt
Standard
25-03-2008, 11:46
(#6)
Benutzerbild von Schraetze
Since: Mar 2008
Posts: 14
BronzeStar
grundsätzlich was du damit erreichen willst.. willst du gecallt werden willst du bluffen? wenn du gecallt werden willst ist es gerechtfertigt wenn du etw eine mitllere hand hast schon viel in der pot investiert hast und du nurnoch einen sehr gleinen stack hast ansonsten wenn du die nuts hällst
 
Alt
Standard
25-03-2008, 11:46
(#7)
Benutzerbild von BlackCherry5
Since: Feb 2008
Posts: 173
BronzeStar
denke ich auch nicht...ist von so vielen verschiedenen faktoren abhängig...aber generell kann man nich sagen dass es jez besonders schlecht ist wenn du dir den pot mit nem all in komplett absicherst als nur zu raisen...
 
Alt
Standard
25-03-2008, 12:08
(#8)
Benutzerbild von Karlotius
Since: Nov 2007
Posts: 361
Wenn du wirklich eine vernünftige Antwort auf diese Frage haben willst wirst du um Band2 von Harrington on Hold'Em nicht herumkommen.
Dort werden einige typische All-In Situationen in der späten Turnierphase durchgerechnet sammt Anleitung zum selber rechnen.

In der frühen Turnierphase ist die Antwort leicht: Pre-Flop All-In ist fast immer falsch.
 
Alt
Standard
25-03-2008, 12:16
(#9)
Benutzerbild von Gamberone
Since: Jan 2008
Posts: 339
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Karlotius Beitrag anzeigen
Wenn du wirklich eine vernünftige Antwort auf diese Frage haben willst wirst du um Band2 von Harrington on Hold'Em nicht herumkommen.
Dort werden einige typische All-In Situationen in der späten Turnierphase durchgerechnet sammt Anleitung zum selber rechnen.

In der frühen Turnierphase ist die Antwort leicht: Pre-Flop All-In ist fast immer falsch.

Die "structured hand analysis" wenn Du das meinst, dies ist wohl kaum brauchbar in einem Turnier.

Es gibt schon Bsp. in Holdem II aber eine klare Formel auch wieder nicht!

Bei einem M sagen wir unter 10, dann kann man fast nur AI oder Fold spielen. Ausser man hat AA oder KK und hofft jemand anders dahinter geht AI, dann wäre es natürlich anders.

Mir geht es mehr um die Stacks in der Yellow/Orange Zone ...
 
Alt
Standard
25-03-2008, 12:19
(#10)
Benutzerbild von MimoPeto
Since: Oct 2007
Posts: 343
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Gamberone Beitrag anzeigen
Hallo zusammen

Ich habe mich gerade gefragt ob es eine Art Faustformel gibt, um auszurechnen ob das ALL-IN profitabel ist oder nicht?

D.h. ob ALL-IN in der Situation besser wäre oder nur zuerst ein raise.

Geht das mit dem Vergleich des eigenen Stacks mit den noch am Tisch liegenden Stacks oder gehts auch anders?
schau mal hinten in sklansky´s no limit hold em buch... das gibt es tabellen die dir weiterhelfen. (sklansky chubukov tabellen)