Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Wann ein Limit als geschlagen betrachten? (No Limit)

Alt
Standard
Wann ein Limit als geschlagen betrachten? (No Limit) - 03-04-2008, 19:45
(#1)
Benutzerbild von normal1900
Since: Dec 2007
Posts: 328
BronzeStar
Habe in der Suchfunktion nichts entsprechendes gefunden!
Möchte dies hier zur Diskussion stellen! Wann glaubt ihr kann man sagen man hat ein Limit nachhaltig geschlagen beim No Limit Poker?
Wieviele gespielte Hände und wieviel BB/100?

discuss
 
Alt
Standard
03-04-2008, 19:53
(#2)
Benutzerbild von dominode
Since: Aug 2007
Posts: 846
BronzeStar
Also wenn Du 100 Stacks des nächsten Limits erreicht hast solltest du dein aktuelles Limit mehr als nachhaltig geschlagen haben. Die Handzahl mache ich mal nicht davon abhängig, es sollten aber ausreichend viele sein die auch über einen längeren Zeitraum gehen, mehrere Monate z.B. um auch einen Downswing abfedern zu können...
 
Alt
Standard
03-04-2008, 20:58
(#3)
Benutzerbild von mirk191
Since: Jan 2008
Posts: 79
Im Artikel über das Bankrollmanagement steht folgender Satz:
"Langfristig schlagen bedeutet, auf dem Limit mindestens 700 BBs gewonnen zu haben."
http://www.intellipoker.com/ArticleShow.php?id=665
 
Alt
Standard
03-04-2008, 21:17
(#4)
Benutzerbild von FeineBibi
Since: Mar 2008
Posts: 289
BronzeStar
ausschlaggebend ist nicht einfach nur die bankroll für ein höheres limit. man sollte halt mit einer aussagekräftigen anzahl an händen dauerhaft plus gemacht haben...
 
Alt
Standard
03-04-2008, 22:26
(#5)
Benutzerbild von normal1900
Since: Dec 2007
Posts: 328
BronzeStar
Zitat:
Zitat von mirk191 Beitrag anzeigen
Im Artikel über das Bankrollmanagement steht folgender Satz:
"Langfristig schlagen bedeutet, auf dem Limit mindestens 700 BBs gewonnen zu haben."
http://www.intellipoker.com/ArticleShow.php?id=665
Bezieht sich aber nur auf die SSS.
Ich gehe hier einfach mal von BSS aus.

eine gewisse Anzahl von Händen sollte schon vorhanden sein! Natürlich kann man auch die Limits als geschlagen betrachten wenn man die Bankroll für das nächsthöhere hat, aber ich denke kaum jemand spielt ausschließlich Cashgame sondern auch Sng's Tournaments etc. und die Gewinne fließen dann in die Bankroll mitein und verhelfen (oder verbocken auch oft) einen schnelleren Aufstieg in den Limits.
Ich denke mal z.B. wenn man auf seinem derzeitigen Limit ca. 10k Händen gspielt hat und die mit 4BB/100 oder mehr kann man sein Limit durchaus als gut geschlagen betrachten. (bezieht sich aber auf die microlimits, auf den highern ist 4BB/100 wohl schon ein spietzen wert der longterm nicht zu schaffen ist.)
 
Alt
Standard
03-04-2008, 22:29
(#6)
Benutzerbild von wks-mike
Since: Aug 2007
Posts: 432
Als Faustregel für FR gelten 25Stacks.Hast du 25Stacks für das nächsthöhere Level kannst du aufsteigen und das aktuelle Level als geschlagen betrachten.
 
Alt
Standard
04-04-2008, 09:14
(#7)
Benutzerbild von Quidamchen
Since: Jan 2008
Posts: 178
BronzeStar
Ja, man sollte dabei aber aufpassen das man nichts vermischt sondern wirklich die Gewinne nur aus dem einen Level extra betrachtet, keine Shots oder Turniere oder SNG mit einrechnen, das verfälscht das Bild unter Umständen beträchtlich.
 
Alt
Standard
04-04-2008, 11:03
(#8)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Ob man ein Limit geschlagen hat, hat überhaupt nichts mit dem Stand der Bankroll zu tun. Extrembeispiel: Du spielst mit 50$ NL2 und gehst Broke. Durch einen Lottogewinn zahlst du jetzt 1000$ ein. Du hast vielleicht jetzt die Bankroll um höher zu spielen, aber das Limit NL2 hast du definitiv nicht geschlagen.

Ich denke du solltest mindestens 10K Hände auf einem Limit spielen. Wenn du dann 3PTBB/100H im Plus bist, kannst du davon ausgehen es geschlagen zu haben.
 
Alt
Standard
04-04-2008, 13:59
(#9)
Benutzerbild von wks-mike
Since: Aug 2007
Posts: 432
Zitat:
Zitat von udo69 Beitrag anzeigen
Ob man ein Limit geschlagen hat, hat überhaupt nichts mit dem Stand der Bankroll zu tun. Extrembeispiel: Du spielst mit 50$ NL2 und gehst Broke. Durch einen Lottogewinn zahlst du jetzt 1000$ ein. Du hast vielleicht jetzt die Bankroll um höher zu spielen, aber das Limit NL2 hast du definitiv nicht geschlagen.

Ich denke du solltest mindestens 10K Hände auf einem Limit spielen. Wenn du dann 3PTBB/100H im Plus bist, kannst du davon ausgehen es geschlagen zu haben.
Der erste Teil deines Posts hat rein gar nichts mit dem Thread zu tun und stand auch nie zur Debatte.Im übrigen reichen 10k Hände nicht aus die BR für das nächste Level zu erspielen,rechne mal nach.
 
Alt
Standard
04-04-2008, 14:54
(#10)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)
imho hängt das vom Limit selbst ab !

Wenn du NL10 zockst und dann ´ne BR von NL25 hast, brauchst du nicht `ne mega samplesize, um sagen zu können, dass du das limit geschlagen hast;

im Prinzip sollte dein Gewinn gleichmäßig sein. Also sollte man nur durch ´nen Donk, der einen seien BR überlässt, die BR erspielt haben, sagt das nichts aus.

Um so höher man spielt um so mehr Hände sollte man pro Limit spielen. Eine Faustregel kenne ich nicht, aber da sollte man am besten ehrlich zu sich selbst sein.

- Habe ich gut gespielt oder viel Glück gehabt (rel. viele Coinflips gewonnen, überdurchschnittlich viele Megadonks abgezogen etc.)*
- Habe ich schon mal einen Downswing (in diesem Limit) gut überstanden ?
- Wie viele Gegner waren im Schnitt besser als ich ?
- Wie schnell nimmt der BB/100 mit steigender Tischanzahl (Multitabling) ab?

usw. ...


zu * :

Wenn man sich den Profit-Graph anguggt, dann sieht man ja wie der Verlauf war. Nun sollte man sich mal die starken "Ausbrüche" anguggen.

Wenn du eine Linie (f(Linie))vom Limit-Start bis zum aktuellen Stand ziehst, würde für den idealen Graphen (g(moniez))folgendes gelten:

|f(Linie)-g(moniez)|= 0

aber das ist unrealischtisch !

dennoch hilft die Linie optisch die großen "Ausreißer" zu analysieren.