Alt
Standard
"Set-farmer" - 04-04-2008, 20:24
(#1)
Benutzerbild von Kuerdu
Since: Nov 2007
Posts: 77
Einige von euch werden sich fragen "hmm, was ist das überhaupt?" - andere widerum spielen genau nach diesem prinzip. hier eine kurze erklärung (und korrigiert mich falls ich was missverstanden habe, i lasse mich gerne belehren :

set-farmer sind spieler (vorwiegend online) die ausschliesslich pocket-pairs und evtl. noch AK spielen. und nach dem flop nur geld in den pot legen falls a) ein set getroffen haben oder b) ein overpair halten und wie erwähnt: evtl c) toppair/topkicker.

ich bin kein math-genie aber ich hab mir doch ein paar gendaken dazu gemacht:

man kriegt ein pocketpair ausgeteilt etwa alle 17 hände:

1326 starthände möglich, wobei 13*(3+2+1) = 78 möglichkeiten ein pocketpair zu kriegen: 1326/78 = 17 -> knappe 6%

nehmen wir ferner an man flopt ein overpair ca. 3x was etwa 17% unseren gespielten händen entspricht. oder ein set zu 11% also sehen set-farmer die turnkarte 1x wärend 63 gedealten händen.

63 hände kriegt man wären 7 runden an einem FR-table: also zu einem preis von 7x1.5BB = 10.5BB.

gehen wir weiter davon aus, dass man 4BB zahlen muss um den flop zu sehen was ca. 4x passiert -> 4X4BB = 16BB

--------------------------------------------------------------------------

der set-farmer zahlt also rund 25BB um mit einer hand die er weiterspielen möchte bis zum turn vorrücken zu können, doch selbst ein overpair oder manchmal auch ein set verliert bis zum river.

ich wollte mal fragen ob es da draussen set-farmer gibt und ob die auch damit geld machen, weil ich kann mir nicht vorstellen dass ein spieler der 6% seiner hände spielt und gerade mal zu 1,5% den river sieht viel action kriegt und daher ist es für mich fragwürdig ob dies eine profitable strategie ist?!

PS: alle angaben und annahmen ohne gewähr :P und falls ich mich verrechnet hab, lass ich mich gern korrigieren.

Geändert von Kuerdu (05-04-2008 um 01:06 Uhr).
 
Alt
Standard
04-04-2008, 20:30
(#2)
Benutzerbild von SimS11187
Since: Aug 2007
Posts: 626
wo hast du den Ausdruck her??

a) noch nie gehört
b) im Leben nicht profitabel
 
Alt
Standard
04-04-2008, 20:59
(#3)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Gibt wohl durchaus efolgreiche Set-Miner, wobei da dann natürlich auch Variationen im Spiel sind. Online Full Ring kann es im Mikro-Limit Bereich in jedem Fall profitabel sein, super tight zu spielen und wirklich nur Premium Hände.

Habe jemanden in meiner PT Datenbank, der knapp 10PTBB/100 bei einem VP$IP von 3.6% über ca. 500 Hände hat.
 
Alt
Standard
05-04-2008, 00:32
(#4)
Benutzerbild von SpeaKa
Since: Nov 2007
Posts: 87
seh das auch so, auf den mikro limits wo es genug tische und gegner gibt kann das durchaus klappen, viel denken muss man dabei ja nich, man spielt ja nur seine karten, massig tische öffnen und los gehts, wer da die zeit und geduld für hat kann das denke ich durchaus mit gewinn betreiben. dieser wird aber aufgrund der limits eher niedrig ausfallen
aber sobald die limts höher, die tische weniger und die gegner besser werden wird es schwierig, wer von den regulars zahlt da denn schon jmd mit nem sehr kleinen VPIP aus?

die zeit sollte man besser investieren um richtiges poker zu lernen
 
Alt
Standard
05-04-2008, 01:24
(#5)
Benutzerbild von Marco296
Since: Oct 2007
Posts: 543
Spiele jetzt gerade auf NL10 und Sets egal ob 2 oder Aces...sind die wohl profitabelsten Hände, besonders die Hände 77,88,99,1010.
Wenn man mit denen preflop noch nicht soviel Druck macht, denken die Gegner man hätte max. TP oder einen Draw.
Aber auch wenn man diese aggressiv spielt, also preflop Bet und dann trifft kann man den Gegner meistens wunderbar ausnehmen.

Spiele gerade NL10 SH ...hab einen fürs SH etwas zu passiven Spielstil (kleine pockets limp ich gerne...ab 77+ wird dann aber geraist^^) und merke wie leicht Sets zu spielen sind.

Aber den Begriff Set-Famr habe ich auch noch nie gehört...jeder farmt mit seinen Sets wohl die Donks hab oder?
 
Alt
Standard
06-04-2008, 14:59
(#6)
Benutzerbild von dapapst
Since: Jan 2008
Posts: 13
BronzeStar
Also mal angenommen man spielt nur AK, AQ und alle Pocketpairs.
Diese raist man preflop immer auf 4BB, dann sackt man immer die Blinds ein oder kriegt halt für 4bb ein Flop.

Hört sich für mich doch sehr profitabel an.

Der Begriff Setfarmer ist mir auch geläufig. Ich glaube das wüde sogar auf den höheren Limits funktionieren.
Mal schauen, vielleicht mache ich mal einen Feldversuch
Gruß Dapapst
 
Alt
Standard
06-04-2008, 15:47
(#7)
Benutzerbild von k0sii
Since: Feb 2008
Posts: 394
BronzeStar
funktioniert auf jeden fall ... vor allem auf den micros kann das ne gewinnbringende strategie sein wirklich nur AQ+, 22+ zu spielen... bin selber mal auf 5k hände (ich weiß, keine samplesize) so gefahren und es hat wunderbar funktioniert...